Netzwerke und Seilschaften

MLM

Der Fall "gmt"


12.10.2003

20.8.2003

Das Material zu dieser Web-Seite liegt schon länger bereit, wurde aber absichtlich nicht veröffentlicht. Statt dessen wurde das Material international Ermittlungsbehörden übergeben.

Als wir die Pressemeldung über die ""Kreuzfahrt" fanden (siehe unten), waren wir sicher, daß mit dem Datum 1.9.2003 akute Gefahr bestand, denn für eine Firma wie "gmt" sahen wir keine Möglichkeit, diese Aktion zu bezahlen. Daß die Kreuzfahrt doch durchgeführt wurde, hat uns zwar überrascht, der Konkurs bei Ende der Fahrt bestätigt jedoch als dicker Schlußpunkt alle unsere Befürchtungen und Warnungen.

 

Die Firmen, mit denen "gmt" zusammenarbeitet

"gmt" behauptet, mit einer Firma "Powerhouse" zusammenzuarbeiten:

Powerhouse : http://www.powerhousetechnologies.info/company/history.html

In http://www.powerhousetechnologies.info/company/portfolio_companies.html wird die Firma "First Person Software" genannt.

In http://www.firstpersonsoftware.com/support.shtml führt der Punkt

auf dieses File: http://www.digitalfilm.com/drivers/files/Jumpdrive%201.0.exe

Das gehört aber (wie die Domain "digitalfilm.com") der Firma "Lexarmedia". Damit wird die Firma "Lexarmedia" in die Affaire hineingezogen. Einem unbedarften Surfer wird der Eindruck erweckt, dieser Link führe zu einer der vielen Firmen des "Powerhouse"-Firmen-Konglomerates.

Wie man zum Beispiel an der Tabelle http://www.lexarmedia.com/digfilm/capacity_chart.html ist "Lexarmedia" ein Pionier der Flash-Medien und hat ein großes Produktspektrum:

"Lexarmedia" ist nicht nur eine lange im Markt eingeführte Firma mit einem großen Produktspektrum, sondern auch an der Spitze der Produktentwicklung, wie die Pressemeldung vom 4.August 2003 zeigt:

Die Positionierung und die große Bedeutung von "Lexarmedia" im Markt sind damit eindeutig. Die Presse-Meldung ist klar, deutlich, professionell - und durch Referenzen jederzeit nachprüfbar!

Hier hinein klinkt sich "Powerhouse" über die Hintertür ein.

Wie steht es denn mit den anderen Aktivitäten von "Powerhouse" bzw der von "Powerhouse" beherrschten Firmen...?

Nehmen wir die Firma "FWDSOLUTIONS":

Das ist seltsam, denn FWDSOLUTIONS hat Partner, siehe:

http://www.hthinternational.com/ erweist sich lediglich als Subdirectory der Firma http://mayfaircapitalgroup.com :

"Trek 2000 Internaltional" ist mit Werbeaussagen nicht gerade zurückkhaltend:

Wenn "Trek 2000 International" tatsächlich als erste Firma einen Flash-Speicher mit USB gebaut hat, wieso hat "First Person Software" einen Link zu "Lexarmedia", wo doch "Lexarmedia" KEIN Partner von "First Person Software" ist...?

Denn, das muß man betonen, "Trek 2000 International" hat einen Bereich für Support:
http://www.thumbdrive.com/support.htm
und einen Bereich für Downloads:
http://www.thumbdrive.com/downloads.htm

Wie man an http://mayfaircapitalgroup.com/portfolio.html sieht, ist die "Mayfaircapitalgroup" EBENFALLS Investor bei "Powerhouse" und den anderen beteiligten Firmen...


Der grandiose "Support"...

Die oben beschriebenen Ungereimtheiten sind noch nicht alles, denn es gibt ja noch

Folgt man dem Link

ist man mit der Antwort des Servers wenig glücklich...

Also ein Versuch mit der gekürzten URL :

Dann ein Versuch mit der dort angegebenen Web-Seite http://www.pocketlogin.com/support/_notes/...

Für eine Firma, die allein im 1. Jahr 1 Million Einheiten verkaufen will, eine wahrhaft herkulische Leistung...

 

Was ist "Speicherkapazität"!?

Wie vorsichtig man bei Werbeaussagen sein muß, zeigt folgender Passus aus der Site von "HTH":

Nachdem viele Speichermedien (und um nicht anderes geht es hier!) mit der Angabe komprimierter Volumina beworben werden, muß hier knallhart gefragt werden, ob

ODER

Laut Reklame von "gmt" kostet der USB-Stick von ""gmt" 299 US-Dollar:

Bitte beachten Sie den fast identischen Wortlaut und die exakten Wörter sehr genau:

Zum Preisvergleich ein Angebot des deutschen Elektronik-Händlers "Atelco" für USB-Sticks am 20.8.2003:

Selbst dann, wenn man nicht von der Kompression ausgeht, also einen USB-Stick mit 256 MegaBytes NETTO annimmt, kostet ein solches Teil heute (20.8.2003) in Deutschland 66 Euro.

 
Ergänzung, 17.9.2003

Wie berechtigt meine Warnung vor dem Fehler bei der Speicherkapazität war, zeigen neue Forumsbeiträge:


Eine wahre Glanzleistung der Kalkulation

Eine wahre Glanzleistung der Kalkulation, würdig eines deutschen Finanzministers [2], leistet sich der MLM-er "Gerd Masuth, Ihr Sponsor in Europa, Id.-Nr. 100516379, GMT - Europa":

Beim Verkauf von 2 Teilen zu je 299 Dollar ergibt sich nach wie vor die Gesamtsumme von 598 Dollar. Wie das nach Abzug des Einkaufspreises einen Verdienst von 2520 Dollar geben soll, stellt selbst PISA weit in den Schatten...

Besonders brisant wird die Sache, sieht man sich die in der Reklame des Gerd Masuth angegebene URL http://www.gmt-europa.de an.

Diese Domain hat Gerd Masuth in seiner vorigen Forumsreklame direkt lesbar angegeben als:

und in der oben bereits zitierten Forumsreklame
http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=009891;p=1#000001
als verdeckten Link.

Wer oder was ist denn nun diese Domain ?:
http://www.gmt-europa.de

Hierzu gibt der Whois der Domain-Registrare folgende Auskunft:

Nun, das ist mitnichten eine Domain im Besitz der "Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG" (so wollen wir doch hoffen dürfen...).

Die echte Domain der "Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG" ist laut Whois der Domain-Registrare diese: http://www.hamburg-mannheimer.de

Bleibt eine Frage: Ob die Versicherungsgeschäfte mit der gleichen mathematischen Brillianz getätigt werden...?

 

Kahlschlag...

Vielleicht wäre den MLM-Händlern bei "gmt" viel Ärger erspart geblieben, hätten sie in die Reklame der Firma "Pearl" gesehen, die schon seit mehreren Monaten einen besonderen USB-Memory-Stick verkauft und dazu in Computerzeitschriften Werbebeihefter hat.

Auf der Web-Site von "Pearl" heißt es:

Der aktuelle Preis beträgt 34,90 Euro für den USB-Stick mit netto 64 MegaByte FLASH EEPROM. Es gibt auch andere Ausführungen mit bis zu netto 512 MegaBytes Flash-EEPROM.

Aktuelle Preise bei "Pearl":

-------------------------------------
PConKey mit    Preis 
 64 MegaBytes  34,90 Euro
128 MegaBytes  49,90 Euro
256 MegaBytes  69 90 Euro
512 MegaBytes 139,90 Euro
-------------------------------------

Vergleichen Sie genau die Beschreibung des "Pearl"-Angebots mit dem von "gmt", insbesondere die Mail-Funktionen!

Außerdem weise ich darauf hin, daß es "Sync"-Software gibt, zum Teil als Shareware auf Zeitschriften-CDs. Mittels dieser Programme kann man Datenfiles von PCs mit einander abgleichen. Die Verwendung eines Memory-Stick als Datentransporter ist hierbei nur ein Zwischenstück. Ob sich die Software zum Synchronisieren auf dem Memory-Stick oder auf den PCs befindet, ist unerheblich. Hauptsache, die Programme sind vorhanden und können gestartet werden.

Geht man von einem Kompressionsfaktor 4 aus, wie in http://mayfaircapitalgroup.com/hth/pop_pocket_login.html beschrieben, so bietet der "PConKey" Memory-Stick des "Pearl"-Angebots in der größten Version mit mit 512 MegaBytes netto eine Brutto-Kapazität von 2 GigaBytes - und das für weniger als den halben Preis dessen, was bei man einem "gmt"-memory-Stick für angebliche 256 MegaBytes (real wohl eher 64 MegaBytes) zahlen muß.

Zudem ist "Pearl" seit Jahren eine feste Größe im Markt, mit sehr hohem Bekanntheitsgrad, sehr massiver Zeitschriftenwerbung und sehr großem Kundenstamm.

Für die "gmt"-MLM-er ein vernichtender Kahlschlag...


First Person Interest

"Powerhouse" in http://www.powerhousetechnologies.info/company/portfolio_companies.html über die Firma "First Person Software":

Dagegen heißt es in

Die Domain http://www.firstpersonsoftware.com gehört jedoch einer Firma "First Person Software, Incorporated" - und NICHT einer Firma "First Person Interest".

Wer also ist die Firma "First Person Interest"...?

Anmerkung:

 

"mehr als 275.000 Mitarbeiter"

"gmt" behauptet, weltweit mehr als 270.00 Mitarbeiter im Verkauf zu haben. Das ist unter anderem zu lesen in:

Im gleichen Text behauptet "gmt" außerdem: "Powerhouse" traut "gmt" offensichtlich so wenig über den Weg, daß "gmt" von Anfang an und auch später (!) die Ware immer nur gegen Vorkasse erhält...

Hinzufügen muß man auch, daß die Ware nichts weiter ist als ein Plastik-Gehäuse mit Steck-Anschluß, mit USB-Formfaktor, und nichts weiter enthält als einen Flash-Speicher noch unbekannter Netto-Kapazität. Teil des Kaufpakets ist eine spezielle Software (von "First Person Software") mit ca 770 KiloBytes.

Als die obigen Reklame-Texte geschrieben wurden, war die Rede von "4 GB", was Jedermann als "4 GigaBytes" interpretiert.

Jetzt, wo die ersten Speicher mit 4 GigaBytes von "Lexarmedia" verfügbar sind, kosten die bei "Lexarmedia" 1500 US-Dollar.

Laut Reklame von "gmt" sollen von einem Speicher mit eben diesen 4 GigaBytes allein im ersten Jahr 1 Millionen Einheiten verkauft werden. Dazu will man sich des gigantischen Verkäuferheeres von mehr als 275.000 Verkäufern bedienen.

Tatsache ist aber, daß es diese 275.000 Verkäufer gar nicht gibt, sondern lediglich rund 28.000 eingetragene "iAssociate Directors" zu finden sind. Von denen wiederum ist nur ein kleiner Bruchteil (üblich sind weniger als 10 Prozent) im Verkauf wirklich aktiv tätig.

Das heißt: Rund 2500 Verkäufer sollen 1 Million Stück verkaufen.

Das sind pro Nase 400 Stück in einem Jahr. Im guten Durchschnitt also 2 Stück pro Werktag. Und das bei einer Ware für 3000 Mark (ca 1500 Euro)...!

Das ist überhaupt nicht machbar.

Jetzt, nach der neuen Ankündigung von "gmt", gibt es USB-Sticks mit angeblichen 256 MegaBytes, vermutlich aber nur 64 MegaBytes. Und das zum Preis von 299 US-Dollar, siehe oben...


"gmt" und der Zoll : Arzneimittel...

Seltsames findet man im Support-Forum von "gmt" Europa:

Nachdem die Ware bereits von "gmt" verschickt und dabei vom Zoll konfisziert wurde, wird genau diese Sendung NOCH EINMAL von "gmt" versandt...?

Wozu? Wieso konnte "gmt" den Versand nicht bereits beim 1. Mal einwandfrei über die Bühne bringen?

Oder hofft man darauf, daß nur ein Teil der Sendungen vom Zoll kontrolliert wird, so daß der 2. Versuch nicht vom Zoll erkannt werden wird...?


Die Liste des Computers

"gmt" behauptet, weltweit mehr als 270.000 Mitarbeiter zu haben. Diese Zahl ist wichtig, denn sie wird (siehe oben!) als Argument ins Feld geführt, wenn es darum geht, neue MLM-er zum Mitmachen anzulocken oder wenn es darum geht, potentiellen Kunden die Firma, ihre Wirkung und ihre Produkte anzupreisen.

Am 11. August heißt es auf der offiziellen Website von "gmt":

Nachdem das Konzept dubios, die Durchführung dilletantisch und die Mitmacher ahnungs- und ratlos sind, wurde die Zahl der Mitarbeiter überprüft. Dazu wurden vom offiziellen "gmt"-Server die öffentlich zugänglichen Selbstdarstellungen (das heißt: die Reklame) der bei "gmt" eingeschriebenen MLM-er überprüft. Beispiel:

http://www.gmtdiamondmine.com/members/100516379/welcome.php
(gezipptes Beweisstück : gmt_dia1.pdf --> ama_gm02.zip)

Die vollständige Liste : http://www.ariplex.com/ama/ama_num7.htm
ca 800 KiloBytes)
bzw alphabetisch sortiert: http://www.ariplex.com/ama/ama_num8.htm
ca 3100 KiloBytes)

Die Analyse ergibt:

Gibt es Beweise für die Richtigkeit unserer Behauptungen? Ja, die gibt es. Zunächst einmal ist die Zahl 100.000.000 von "gmt" für die "Demo get marketing today! Platform" eingetragen worden, sowie die Zahl 100.000.001 für den "Customer Support". Dies ist typisch und wird üblicherweis am Anfang des benutzten Zahlenbereichs gemacht.

Auch wenn die Eintragungen im Zahlenbereich sehr dünn gestreut sind, so ist doch eine gewisse Dichte vorhanden. Aber ab 100.589.767 gibt es keine Eintragungen mehr auf den nächsten 30.000 Stellen. Auch das ist typisch für Handhabung der MLM-Verwaltungssoftware.

Man kann daher 100.000.000 als Anfang und 100.589.767 als Ende des benutzten Bereichs annehmen.

Erhärtet wird die Vermutung durch die Eintragungen des Chefs Bruse Bise höchstpersönlich - als allererste eines MLM-ers überhaupt, mit der Nummer 100100100 (leicht zu merken...) :

Es gibt 2 weitere Eintragungen mit dem Name "Bise", doch auch die sind bereits gestreut.

Nun sollte man annehmen dürfen, daß wenigstens beim Start der Firma, wo man die eigenen Familienmitglieder einträgt, diese fortlaufende Zahlen haben und lückenlos gepackt sind. Doch nicht einmal diese sind es!

Man könnte vermuten, daß die Zahl von 270.000 "Mitarbeitern" stimmt, daß aber DIESE RESTLICHEN MLM-er anders eingetragen werden.

Doch dann müßten die "gmt iAssociate Directors" erst recht dicht gepackt in einem Zahlenbereich von 100.000.000 bis 100.030.000 liegen!

Man könnte auch argumentieren, daß alle MLM-er im gleichen Zahlenbereich ab 100.000.000 eingetragen sind. Doch dann müßten die restlichen MLM-er in diesem Zahlenbereich auch zu finden sein. Sind sie aber nicht...

Wie man es auch dreht und wendet, die Fakten deuten schlüssig darauf hin, daß "gmt" von Anfang an bei den Zahlen getürkt hat.

Die Behauptung, "gmt" habe 270.000 verkaufende Mitarbeiter, ist unwahr.


Um das näher zu überprüfen, wurden in die Datenbank bei "gmt" 2 Personen eingetragen, ein
Arganzoo Mergadiel
und ein
Email Berlina
"Arganzoo Mergadiel" erhielt die Nummer 100590339.
"Email Berlina" erhielt die Nummer 100590366.

Bei der Anmeldung von "Email Berlina" wurde auf dem Bildschirm die Meldung ausgegeben:

Per Email wurde "Email Berlina" von "gmt" mitgeteilt:

Fazit:

Beide Eintragungen können von jedem gemacht werden, der ohne jede Kauf- oder sonstige Absicht einfach in der Datenbank herumspielen will. Ebenso wie wir es beim Testen gemacht haben, geschieht dies jeden Tag rund um die Uhr.

Den Machern der Datenbank, nämlich "gmt", ist das natürlich klar. Es ist Teil des Systems von "gmt".

Jede Aussage, es gäbe 270.000 (oder mehr) Verkäufer, ist somit falsch.

 

Die Finanzlage von "gmt"

Zur Finanzlage von "gmt" verweise ich auf :

  

Auch die angekündigte Kreuzfahrt wird interessant werden:

Links hierzu:

 

gmt! in Europa...

Angesichts des angeblich gewaltigen Heeres an Verkäufern, mit dem "gmt" angibt, nimmt sich das Support-Forum für Europa sehr bescheiden aus:

Dort heißt es Mitte August 2003:

Nur 139 MLM-er bei wieviel Hundert Millionen Bürgern in Europa...?


Beteiligte Personen

Aus der Liste der MLM-er sind Namensgleichheiten mit beteiligten Personen festzustellen bei:

Siehe auch die Personalliste bei http://members.nusurf.at/gmt/home/management.htm
(gezipptes Beweisstück: ama_gm12.zip)


Bruce Eldon Bise: aus dem Gefängnis...

http://www.worldwidescam.com/ hat sehr gute Grundlagenarbeit geleistet und auch zu Bruce Bise recherchiert:


"gmt" in Österreich... ,1

Seit dem 24.8.2003 war die oben erwähnte Web-Site http://members.nusurf.at/gmt/ für die Öffentlichkeit für einige Zeit komplett gesperrt: Zugang nur noch mit Paßwort.

Möglicherweise sind den Betreibern der Site Informationen über Ermittlungen zur Kenntnis gekommen, denen sie sich durch das Abschotten entziehen wollen. Doch das nützt nichts, denn den Ermittlungsbehörden stellen wir unser Material selbstverständlich zur Verfügung!


"gmt" in Österreich... ,2

Ebenfalls in Österreich ist seit kurzem eine Domain http://www.gmtaustria.at aktiv.

Von dort 2 Zitate:

Die Site ist übrigens keinesfalls privat, denn bei MLM handelt es sich um eine gewerbliche Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht!

Die hier dargestellten Texte sind als Lehrbuch-reife Beispiele eines "Ponzi-Schemes" den Justizbehörden angezeigt worden.

Mehr über "Ponzi-Schemes" lesen Sie beim MLM-Beobachter:
http://www.mlm-beobachter.de


http://onlinesuccessuniversity.com/ geschlossen

Am 5.9.2003 heißt es auf der Site

Am 8.9.2003 heißt es auf der Site

Am 11.9.2003 heißt es auf der Site

 

"gmt" files for "Chapter 11"

In der Nacht des 10.9.2003 versendet "gmt" diese Email an die im Server von "gmt" eingetragenen Email-Adressen :

 
"The WorldWide Scam Network" meldet per Email, "Date: 11 Sep 2003 06:41:25 -0000" :
 

Der Totalabsturz, in 6 Emails...

Am 8.9., 9.9. und 10.9. des Jahres 2003 versendet "gmt" diese Emails an die im Server von "gmt" eingetragenen Email-Adressen :

-----------------------------------------
1.  Date: MON,  8 SEP 2003 13:50:01 -0500
2.  Date: MON,  8 SEP 2003 16:18:27 -0500
3.  Date: MON,  8 SEP 2003 17:15:41 -0500
4.  Date: MON,  8 SEP 2003 17:20:33 -0500
5.  Date: TUE,  9 SEP 2003 11:40:52 -0500
6.  Date: WED, 10 SEP 2003 20:40:54 -0500
-----------------------------------------

Diese Emails nun in voller Länge:

 
 

Der größte Betrug in der Geschichte des MLM?

Mehr als 100 Millionen Dollar vernichtet: 50 Millionen von den Bises persönlich, und 50 weitere mehr als Millionen Dollar außer Landes geschafft...

In einer Email, die auf der Seite http://www.angelfire.com/stars3/bizland/gmt.html wiedergegeben wird, schildert Carolyn Jarrell die Lage aus ihrer Sicht:

Ein wirklich bemerkenswertes Beweisstück...

(Die deutsche Übersetzung finden Sie dort: http://www.mlm-beobachter.de/gmt/gmt7.htm)

So, wie Carolyn Jarrell es beschreibt, war sie mitten im Zentrum der Macht, die halbe Firma unter ihr (jedenfalls sagte ihr Bruce Bise das angeblich) - und Doyle Arender, ihr Sohn, war der Geldgeber beim Start gewesen ... und war 50%-iger Besitzer von "gmt".

Die Bises sollen 50 Millionen Dollar verpraßt haben. Und sie sollen darüber hinaus (!) noch einmal mehr als 50 Millionen Dollar außer Landes geschafft haben. Die Darstellung weicht von anderen dadurch ab, daß Namen falsch geschrieben sind, und daß behauptet wird, der Konkursantrag wäre zurückgezogen worden ("withdrawn").

Die Hoffnungen auf jegliche (!) Rückerstattung von Geld an die betrogenen Käufer dürften vergeblich sein, siehe unten...

Mehr als 100 Millionen Dollar vernichtet...

Von Anfang an waren im Zentrum Personen involviert, die schon mit dem Gesetz in Konflikt gekommen waren. Unbekannt dürfte dies wohl keiner der Personen des Zentrums gewesen sein...

Grund für die vielen religiösen Gruppen und Einzelpersonen in der Liste dürfte Religion sein: Doyle Arender ("Reverend Doyle Arender") war offensichtlich Kern einer Gemeinde, die er in die Sache hineingezogen hat - was dann für weitere Personen der Anlaß war, ebenfalls einzusteigen.

So dürften denn auch diese religiösen Wucherer ihre Strafe erhalten, zum einen durch den Verlust ihres Geldes, zum anderen durch diejenigen, die sie hineingerissen haben.

Vielleicht ist es sogar ganz gut, daß dieses Mal ein Kirchenmann eine zentrale Rolle spielt... Bigotterie, Größenwahn und religiöse Paranoia (alles Tautologien...) gehören ohne jede Gnade bestraft.

 
 

Konkursverfahren ...mangels Masse angelehnt!

http://www.worldwidescam.com/wwsbody.htm hat ein wichtiges Dokument ausgegraben:

Übersetzt: Antrag nach Schutz nach "Chapter 11" gegen Zugriff der Gläubiger (gestellt am 10.9.2003) wurde am 2.10.2003 mangels Masse abgelehnt.

Die texanische Justiz hat mehrere Web-Seiten zum Thema Bankrott:

Public Information Series of the Bankruptcy Judges Division

Bankruptcy Terminology
http://www.txnb.uscourts.gov/attorney/bankruptcy_term.jsp

Reorganization Under The Bankruptcy Code - Chapter 11
http://www.txnb.uscourts.gov/general/ch_11_info.jsp

Links
http://www.txnb.uscourts.gov/general/links.jsp

 
Aribert Deckers

[1] MLM-Beobachter
    Karl-Heinz Kreiter hat relevante Informationen über "gmt" zusammengetragen: 
    http://www.mlm-beobachter.de/gmt/gmtindex.htm

[1a] "GMT! meldet Konkurs an"
    http://www.mlm-beobachter.de/gmt/gmt5.htm

[2] George Bernard Blouwe
    http://www.ariplex.com/gbb/gbb_018.htm

[3] Der Mensch ist eine Nummer
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num1.htm

[4] Ameisen auf dem Weg zum Reichtum...
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num2.htm

[5] Rad-hard
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num3.htm

[6] "Start a new Life!"
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num4.htm

[7] Family Business
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num5.htm

[8] Alpha-Tiers... 
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num6.htm

[9] gmt: Die Liste
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num7.htm
    (ca 800 KiloBytes)

[10] gmt: Die Liste, alpha
    http://www.ariplex.com/ama/ama_num8.htm
    (ca 3100 KiloBytes)

 


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]

Copyright © 2003
Aribert Deckers
and
Copyright © 2003
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers