Die Schwindelmethode "Iris-Diagnostik"


3.2.2002

"Iris-Diagnostik", "Fuß-Reflexzonen-Massage" und "Ohr-Akupunktur" gehören zu jenen Methoden, bei denen der gesamte Körper auf eine kleine Zone abgebildet. wird - nach dem Motto "hier die rechte Niere, da die linke Niere", "hier die linke Hand, da die rechte Hand"... etc.

Bei der "Fuß-Reflexzonen-Massage" muß man die entsprechende Stelle am Fuß massieren, bei der "Ohr-Akupunktur" in die entsprechende Stelle am Ohr pieksen - und schon gibt es eine wundersame Heilung...

Damit das funktionieren kann, muß es eine FUNKTIONALE Verbindung zwischen diesen Teilen geben. Aber es gibt keine! Es gibt keinerlei Verbindung zwischen auch nur irgendwas an der Fußsohle und einem inneren Organ. Ebensowenig gibt es eine Verbindung zum Ohr.

Jeder Teil des Körpers hat eine Funktion und die für diese Funktion notwendigen Verbindungen in Form von Nerven, Muskeln, Blutgefäßen und anderen Geweben - denn der Körper hat nur das, was wirklich NOTWENDIG ist.

Muskelschwund infolge zu wenig Bewegung ist ein Zeichen dafür, daß der Körper sogar abbaut, was er nicht benötigt.


Eine Verbindung des Auges - außer zu nebenliegenden Geweben und zum Gehirn - woandershin in den Körper gibt es nicht. Eine Verbindung der Iris schon gleich gar nicht.

Amüsanterweise findet sich nichtsdestrotrotz in einem Forum folgende Behauptung:

Der werte Herr meint, aus der Farbe etc der Iris auf die Organe Rückschlüsse ziehen zu können.

Behauptet er doch tatsächlich:

Dazu der europäische Physiker Axel Hoefer:


"Iris-Diagnostik" ist ein Schwindel.

quot erat demonstrandum.

Aribert Deckers

hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]

Copyright © 2002
Aribert Deckers
and
Copyright © 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers