Natamycin auf Käserinden

Verbraucher zur Vorsicht aufgerufen!


28.1.2004

-------------------------------------------------------------------------------

************************************************************ 
Natamycin auf Käserinden

Verbraucher zur Vorsicht aufgerufen!
************************************************************ 

(aid) - Natamycin (in der Zusatzstoffliste auch unter E235 
geführt) ist ein Konservierungsstoff mit antibiotischer Wirkung. 
Er ist seit langem nur für die Oberflächenbehandlung von 
Hartkäse, Schnitt- und halbfettem Schnittkäse und getrockneten, 
gepökelten Wurstwaren zugelassen und darf nicht weiter als 5 mm 
in die Lebensmittel eindringen.

Außerdem ist Natamycin als Arzneimittel für den Menschen (z.B. 
gegen Pilzinfektionen der Haut oder am Auge) zugelassen.
Im September 2003 hat das Bundesinstitut für Risikobewertung 
(BfR) in einer Stellungnahme empfohlen, die Verbraucher 
vorsorglich darauf hinzuweisen, die Rinden bei Käse, bzw. bei 
rindenlosen Käsen die äußere Schicht - etwa 5 Millimeter tief weg 
zu schneiden. So könne weitgehend verhindert werden, dass immer 
wieder unbeabsichtigt kleine Mengen Natamycin aufgenommen würden. 
Die Bildung von Resistenzen könnte sonst die Folge sein.
Das BfR wiederholt seine Auffassung, dass antibiotisch wirkende 
Stoffe, die auch als Humanarzneimittel eingesetzt werden, bei der 
Erzeugung von Lebensmitteln "äußerst restriktiv zu verwenden sind".

aid, Britta Klein

Weitere Infos unter:
http://www.bfr.bund.de/cms/media.php/70/natamycin_als_lebensmittelzusatzstoff.pdf
http://www.zusatzstoffe-online.de

Quelle : aid-PresseInfo Nr. 5/04 vom 29. Januar 2004
http://www.aid.de

-------------------------------------------------------------------------------

 


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]

Copyright © 2004
Aribert Deckers
and
Copyright © 2004
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers