Netzwerke und Seilschaften
* * *

MLM

Die "100.000-Jobs"-Aktion im freien Fall


23.7.2005

26.6.2005
Die "100.000-Jobs"-Aktion ist ein Strudel und reißt die MLM-er immer tiefer hinein.

Gestartet wurde die Aktion von einer Marketing-, PR- und Werbemittel-Firma. Wem nützt die Aktion? Dieser Firma, denn sie liefert das Reklamematerial - und die MLM-er zahlen dafür. Die MLM-er, das kleine Fußvolk, sind die Verlierer...

Die ganze Aktion ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt, denn wären die Chancen im MLM wirklich so gut wie die Einpeitscher behaupten, warum machen sie dann nicht schon längst ganz alleine das Geschäft? Nein, es ist nicht Altruismus, der sie treibt, es ist ihre Gier nach Frischfleisch...

Es ist das gleiche wie bei den totsicheren Lotto-Tips, den totsicheren Pferdewetten, den totsicheren Roulette-Systemen: Die Macher brauchen Ahnungslose, die ihnen das Geld brav Schein für Schein auf den Tisch legen.

Doch diesmal ist es mörderisch, diesmal geht es für die Opfer um die Existenz. Und gerade Arbeitslose haben davon ohnehin nicht mehr viel...

Doch Arbeitslose sind DAS ZIEL der "100.000-Jobs"-Aktion.

MLM-er erdreisten sich, das Arbeitsamt als Reklameschleuder zu mißbrauchen. Noch lieber wäre es ihnen, es als Zwangsvollstrecker zu haben, der ihnen die gebratenen Tauben direkt ins Maul schaufelt.

Hierzu ein Zitat aus

Das Arbeitsamt Dortmund (als "Arbeitsagentur" ein Rekrutierungsbüro für ratlose Arbeiterseelen?) erlangte dieser Tage unrühmliche Öffentlichkeit...

Mehr darüber finden Sie reichhaltig in http://www.mlm-beobachter.de/mlm/mlm_arbeitsamt.htm

http://www.network-karriere.de, der Reklame- und Verkaufsautomat des Bernd Seitz, war Schauplatz einer heftigen Auseinandersetzung, der die MLM-er (wie üblich) nicht gewachsen waren. Ergebnis: Es wurde gelöscht...

Doch das Datennetz ist auch das Gedächtnis der Menschheit (coined by Aribert Deckers). So wurde die Löschaktion zum Boomerang: Ab ins Usenet! Beispiel 1, Beispiel 2.

Mit einem Programm wie "Forte Free Agent" oder "Forte Agent" kann man im Usenet lesen und mitdiskutieren.

"Forte Free Agent" ist die abgespeckte Version von "Forte Agent". "Forte Agent" kostet 29 US-Dollar, "Forte Free Agent" ist kostenlos. Mehr darüber erfahren Sie bei "Forte Inc": http://www.forteinc.com/agent/index.php

Im Usenet gibt es die "news groups". Eine davon ist

news:de.etc.beruf.selbstaendig

Das ist DIE news group für Selbständige, allen voran die Klein- und Kleinstgewerbler. Hier sitzen die Experten, die seit Jahren jeden MLM-er, der sich blicken läßt, in die Mangel nehmen, ihn teeren und federn, mit dem Stahlstriegel gegen den Strich bürsten, ihn mit der Paragraphensäge in Scheiben schneiden, seine wirren Phantasien und Lügen in Atome zerblasen - am besten alles gleichzeitig.

DORTHIN wurden die Diskussionsteile, die im Web-Forum des Bernd Seitz gelöscht wurden, ruckzuck gesichert...

Wobei nicht wenige MLM-er mit den Löschungen in Seitz'ens Forum nicht konform gehen ... und einer von ihnen - ebenfalls ruckzuck - die in die news group gesicherten Diskussionsteile PLUS Kommentar in ein anderes MLM-er-Forum hereinkopierte... wo man den Bernd Seitz in die Zange nahm. Das kommt davon...

Damit komme ich zu dem Grund, warum ich diese Web-Seite schreibe: zu jenem Artikel, den der in die Bredouille geratene Bernd Seitz am 24.6.2005 in seine Reklamemaschine im WWW gab. Darin bezieht er sich auf diese Vorgänge, teils direkt, teils indirekt...:

An dieser Stelle mache ich einen Schnitt und zitiere aus einem Forum von MLM-ern die MLM-erin Ingrid J. Bressler:

Zunächst einmal: Das "Duplizieren" ist nichts anderes als ein Tarnbegriff für progressive Händlerwerbung. Und die ist verboten!

Ingrid J. Bressler unterscheidet nicht nach "progressive Händlerwerbung" oder "keine progressive Händlerwerbung", sondern nach "schnelle progressive Händlerwerbung" oder "langsame progressive Händlerwerbung". Progressive Händlerwerbung also immer. (Man beachte auch das Wort "Einschreibequote"!)

Also progressive Händlerwerbung - und dann das machen, womit man mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel Geld einnimmt...

Daß das illegal ist, ist den handelnden Personen nachweislich bewußt. Aber sie ignorieren das einfach...

In der Diskussion folgt dieser Beitrag des MLM-ers Norbert Warnke:

Erstens: Progressive Händlerwerbung wird von Norbert Warnke nicht abgelehnt, nein, natürlich nicht, denn die ist Grundlage des MLM.

Zweitens bringt er ein glasklares Geständnis:

Also DOCH Verschleiern, um die Opfer zum "Einschreiben", zur Vertragsunterschrift, zu bringen.

Und das bei Personen, die Einem vertrauen und mit denen man angeblich eine PARTNERSCHAFT gründen will...

Das heißt: eine "Partnerschaft", die gar keine ist, von Anfang an nicht, und bei der außerdem der Eine, nämlich der Initiator, von Anfang an mit Tricks auf die Unterschrift aus ist.

Natürlich gibt es noch einen weiteren Punkt:

Was das BEDEUTET, versteht man, wenn man Michael Strachowitz' Geständnisse analysiert, wie ich es in http://www.ariplex.com/ama/ama_ml15.htm getan habe.

Michael Strachowitz hat in einem Artikel in der "Network-Press", einer inzwischen eingegangenen MLM-er-Zeitschrift beschrieben, nach welchen Kriterien ein MLM-er jene Menschen herauspicken soll, die ihm den optimalen Profit bringen. Unter anderem schreibt er:

Übersetzt: Jemand, der Feuer und Flamme ist, ist leicht einzusammeln. Der unterschreibt schnell, wirft sich mit Hurra in die Schlacht, und wenn er untergeht...

So einen nimmt man doch gerne...

Übrigens leistet Michael Strachowitz auch einen Offenbarungseid allererster Güte:

Diesen Satz Strachowitz' darf man sich einrahmen, denn er ist das grundlegende Geständnis:

Nun fügen wir die einzelnen Mosaiksteine zusammen:

Aus diesen Punkten 1, 2, 3, 4 folgt:

Ich behaupte hier nicht, daß Ingrid J. Bressler, Norbert Warnke und Michael Strachowitz als Firma DAS MLM sind.

Nein, der wesentliche Punkt ist (und das ist weitaus schlimmer!), wie die vielen MLM-er in der Masse genau das tun, was Ingrid J. Bressler, Norbert Warnke und Michael Strachowitz aussprechen bzw tun. Jeder auf seine Weise, und jeder mit seiner Methode der absichtlichen oder unabsichtlichen Verschleierung. Nicht umsonst nennt Eric Scheibeler MLM-er die "Merchants of Deception", siehe http://www.merchantsofdeception.com

Und jetzt zurück zu Bernd Seitz, der da schrieb (ich wiederhole, bitte die geänderten Hervorhebungen beachten):

Wie sagte Norbert Warnke?:

Warum betont Bernd Seitz, daß die Aussagen

Warum? Wußte man von Anfang an, daß die Mehrheit der Bevölkerung einen "Job" als Angestelltenverhältnis betrachtet?

Spätestens NACH der anwaltlichen Prüfung (falls eine stattgefunden hat), sollte den Machern klar gewesen sein, daß sie Dinge behaupten, die für einen recht und billig denkenden Menschen nicht haltbar sind.

Und nun weiter in dem Artikel des Bernd Seitz:

Statt klarer Fakten Emotion. Aber es geht doch um juristische Fakten, oder etwa nicht?

Zu diesen Fakten gehört auch die glasklare, einwandfreie, saubere - und eben NICHT verschleiernde und täuschende - Beschreibung des Vertragsverhältnisses, in das sich die Geköderten begeben!

Der Kern des Ganzen, die GRUNDLAGE, ist doch das Vertragsverhältnis zwischen dem Geköderten und seinem sogenannten "Partner", der Firma, für die er verkauft.

Von dieser Grundlage hängt das Einkommen, hängen Gedeih und Verderb, hängt die Existenz des Geköderten ab. Und doch, nach Bernd Seitz' Willen, soll man darüber nicht diskutieren... Was er auch in die Tat umsetzt, siehe die oben genannten Löschungen im Forum!

Bernd Seitz weiter:

Warum entscheiden die MLM-Firmen und nicht die Firma des Bernd Seitz? Weil jemand bezahlen muß, und das tun die MLM-Firmen. Die Firma des Bernd Seitz macht Marketing, PR und dergleichen. Sie ist ein Dienstleister. Der Umfang dürfte (nach einer Zahl, die woanders genannt wird) bereits 1 Million Euro übersteigen.

Zum Beispiel die 1 Million Bierdeckel gibt es nicht umsonst, der Papierfilz muß bezahlt werden, die Drucker müssen bezahlt werden - das kostet alles Geld. Und die Firma des Bernd Seitz wird all das ganz sicher nicht aus reiner Freundlichkeit gespendet haben... Ich glaube ferner, daß sie damit noch nicht einmal in Vorleistung getreten ist...

Nein, die beteiligten MLM-Firmen bezahlen und die zahlenden MLM-Firmen bestimmen. Warum also sollten sie Andere teilhaben lassen an der Aktion, die nicht bezahlen?

Bernd Seitz' Aussage beschreibt das, "auch wenn's der gleiche Inhalt (sinngemäss) ist." (Norbert Warnke)

Selbstverständlich MUSS sich Seitz dann auch an die Vorgaben der Zahler halten.

Unter "Fair Play" versteht Bernd Seitz dann aber, daß man "in den Reihen der Networker" (Bernd Seitz) nicht kritisiert.

Aber DA hat Bernd Seitz wohl ein paar Dinge noch nicht so ganz verstanden "in diesem unserem Land" (Helmut Kohl).

Erstens gibt es freie Meinungsäußerung.

Zweitens sind nicht alle MLM-Firmen an der Aktion beteiligt.

Drittens sind die kleinen MLM-er auch der beteiligten Firmen nicht weisungsgebunden an die Hersteller.

Die kleinen MLM-er sind UNABHÄNGIGE (so wird jedenfalls behauptet) Geschäftsleute. Im Englischen wird oft die Bezeichnnung "IBO" benutzt = Independent Business Owner (unabhängiger Geschäftsbesitzer).

Sollte sich also jemand erdreisten wollen, den kleinen MLM-ern den Mund zu verbieten, wird das Wort "Scheinselbständigkeit" sehr schnell in sehr vielen Gerichtsprotokollen zu finden sein...

Bernd Seitz weiter:

Das sagt Bernd Seitz. Was er nicht sagt: Daß es VIEL schlimmer ist, wenn die Öffentlichkeit über solche Dinge erfährt. Journalisten können da so allerhand an das Licht des Tages bringen...

"WISO" zum Beispiel hat kürzlich über illegale Praktiken beim Vertrieb von Noni-Saft berichtet... (siehe http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,2294514,00.html)

Schon vor einem Jahr hat die Wirtschaftsgröße "Forbes Magazine" einen Bericht veröffentlicht, der wie eine Bombe einschlug, und das in Finanzkreisen... (siehe http://www.forbes.com/business/forbes/2004/0524/178.html)

Kein Wunder, daß die MLM-er, die erst voll Begeisterung (bedenke Michael Strachowitz!) jedem erzählten, daß Forbes über sie berichten würde, hinterher geschwiegen haben...

Daß Neil Solomon, der Reklamemotor für Noni, ein Fälscher ist, sagen die Noni-MLM-er natürlich auch nicht. (siehe "Noni + gesundheitsbezogene Werbung, 'Solomon-Studie' gefälscht..." (http://www.ariplex.com/ama/ama_no12.htm)

Wenn sich dann herausstellt, daß zum Beispiel Weihofen, der neulich bei Jürgen Fliege in der Sendung war, in seinem Buch von Solomon Daten übernimmt ohne zu sagen, daß es sich dabei um Fälschungen handelt...
Das wäre peinlich... wird doch zB in Reformhäusern mit diesem Buch für Noni geworben, was im übrigen verboten ist wegen Paragraph 18 LmBG.

Und für Bernd Seitz und die MLM-er wird es peinlich, wenn das Fernsehen über Opfer der "100.000-Jobs"-Aktion berichtet...

Die Redaktionen richten bereits Suchanfragen an die Szenekenner. Falls Sie, lieber Leser, Opfer der "100.000-Jobs"-Aktion wurden und mit einer Redaktion sprechen möchten: Bitte melden Sie sich bei uns über die Web-Seite http://www.ariplex.com/agb/agb.htm
Wir stellen dann für Sie den Kontakt her. Diskretion ist bei uns Pflicht.

Bernd Seitz weiter:

Der angebliche Bundesverband ist nichts weiter als ein Versuch, mit PR Geld zu verdienen. Jahresgebühr 120 Euro! (= 240 Mark) für die kleinen MLMer. Bei den Herstellern dürfte es mehr sein...

Jahresgebühr 120 Euro. So wird aus den eigenen Reihen Geld abgezapft...

Bernd Seitz weiter:

Ein Problem bei Geschäften ist doppelte doppelte Buchführung. Ein Problem in der Gesellschaft ist doppelte Moral. Und hier ist es Doppelzüngigkeit...

Wie soll denn ein Verband etwas kritisieren, das die GRUNDLAGE des Geschäfts ist, für das er auftritt?

Aber schauen wir uns einmal an, was von Bernd Seitz höchstselbst angeboten wird. In seiner Reklamemaschine http://www.network-karriere.de wird eine CD angeboten. Davon gibt es in der Reklamemaschine sogar einen "Trailer", ein rund 1,4 MB großes mp3-File. Darin heißt es wörtlich:

Diese CD soll von den MLM-ern verteilt werden. Der Erfolg liegt allerdings auf der Hand: spontane, intensive Lachkrämpfe bei den Hörern. Ich habe es getestet...

Im Einzelnen:

Zurück zu Bernd Seitz' Artikel. Dazu noch einmal der vorige Passus, damit der logische Zusammenhang klar wird:

Wäre "die Branche" ehrlich, hätte sie schon längst Kritik geübt. Doch damit hätte sie sich selbst den Teppich weggezogen...

Falls jetzt der eine oder andere Täter tatsächlich abgemahnt wird, ist das ein Täuschungs- und Ablenkungmanöver, denn wie will eine "Branche" abmahnen, deren eigene Grundlage die progressive Kundenwerbung/progressive Händlerwerbung und damit illegal ist...?

Bernd Seitz' Tirade gipfelt in diesen Worten:

"Schluß mit lustig" dürfte zunächst einmal ganz woanders sein, zum Beispiel damit:

Das Arbeitsamt/Arbeitsagentur in Bad Kreuznach hat offensichtlich Wissensdefizite, die zum Beispiel das LKA 327 (früher LKA 329) in Berlin hervorragend beseitigen hilft...

Das Arbeitsamt/Arbeitsagentur Dortmund wird ihm sicherlich auch einiges berichten können über die Machenschaften von MLM-ern...

Das Arbeitsamt/Arbeitsagentur in Bad Kreuznach ist zu finden über die Liste "Arbeitsagenturen/Arbeitsämter in Deutschland" (http://www.ariplex.com/ama/ama_aam2.htm)

Soweit die Vorgeplänkel, denn jetzt wird es ernst. Sehr ernst...

Auch hier irrt Bernd Seitz bzw sagt nicht die volle Wahrheit.

Kriminell sind nicht

Nein! Bernd Seitz läßt da etwas aus, denn

Kriminell sind ALLE gesundheitsbezogenen Aussagen in Zusammenhang mit Lebensmitteln und Nahrungsergänzungen.

Ich würde ohnehin gerne wissen, wie der Herr Bernd Seitz einem Branchenriesen, der an der "100.000-Jobs"-Aktion beteiligt ist, also einem seiner Finanziers, derart brutal in den Rücken fallen kann.

Aus diesem Bericht http://www.ariplex.com/ama/ama_fla.htm eine kleine Kostprobe:

Aribert Deckers

 


hier geht's weiter !
[ HOME ]

Copyright © 2005 - 2006
Aribert Deckers
and
Copyright © 2005 - 2006
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte von "Wehrhafte Medizin!" ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers