Wehrhafte Medizin


24.3.2002

In den Städten sieht man sie oft, die Psychopathen, die mitten auf der Hauptgeschäftsstraße stehen und aller Welt verkünden, der Untergang der Welt wäre nah. Rettung nur durch Jesus - oder Kauf eines magischen Talismans, den das Publikum gleich hier an Ort und Stelle oder bei einem weltberühmten Magier kaufen kann. Adresse auf dem Handzettel, bitteschön!

Oder daß die Stadtverwaltung ein Haufen elendiger Betrüger sei.

Womit er ja nun recht hat, was nun wirklich nichts neues ist - worauf der Passant kopfschüttelnd weitergeht.

Jeden Tag sieht man die Psychopathen in den Straßen. Man hat sich an sie gewöhnt.

Man macht einen Bogen um sie.

Man ignoriert sie. Wie auch immer, man erkennt sie und weiß, was man von ihnen zu halten hat.

Im Internet ist das anders.

Erstens ist das Internet groß und welcher Retter der Menschheit würde nicht gerne seine Stimme vom Stammplatz neben dem Rinnstein in der Moderstraße in Kleinkleckersdorf schallen lassen bis in die entferntesten Winkel des afrikanischen Kontinents?

Internet machts möglich...

Kein Wunder also, daß sich so viele Psychopathen auf das Internet stürzen.

Stadt eines verirrten Maikäfers an der Hauswand oder einer irritierten Kellerassel auf dem Gehweg Millionen Menschen, die zuhören.

Genauer gesagt: zuhören KÖNNTEN.

Aber man kann sich ja mit Gewalt Gehör verschaffen.

Wo? In den Internetforen.

Solange man nicht rausgeworfen wird durch fähige Moderatoren, kann man alles - Säfte verkaufen, den Weltuntergang predigen, den Bundeskanzler einen Volksverräter nennen, über den Busen von Dolly Euro schwärmen. Einfach alles.

Zweitens ist im Internet jeder ein Hund. Kein Mensch weiß, wie derjenige aussieht, der da spricht. Niemand weiß, was er anhat, welchen Intelligenzquotienten er hat und für welche Mafia er seine Maschinenpistole in die Menge feuert.

Drittens ist das Internet das Internet: eine Zone frei von staatlichen Eingriffen, ein rechtsfreies Niemandsland. Es sei denn, die Kripo stolpert über ein paar Kinderschänder, die Bildchen tauschen wie andere Leute Briefmarken.

Der Wilde Westen war ein Niemandsland. Jeder schoß auf wen er wollte. Recht hat, wer überlebt. Daß sich Hüter des Gesetzes bei den Kriminellen nicht gerade besonderer Beliebtheit erfreuen, liegt auf der Hand. Viele Sheriffs blieben auf der Strecke...

Im Internet, dem Hort der Psychopathen und Kriminellen, ist das nicht anders. Wer nicht Freiwild sein will für die Täter, hält den Mund, bringt sich lieber in Deckung, ist am besten gar nicht da.

Weh dem, der sich den Horden entgegenstellt! So sehr sie untereinander auch spinnefeind sein mögen, gegen Kritiker bildet der Modder des Internet unheilige Allianz. Kritiker werden angepöbelt, verleumdet, beleidigt. Kriegt man Adresse und Telefonnummer raus, gibt es ganz irdischen Terror. Von wegen, das Internet sei ein virtueller Lebensraum...

Wer mundtot ist, der kritisiert nicht mehr.

Weg mit ihm!!!

Wer überlebt, hat recht.

So werden die Foren ein Ort des Niederknüppelns, des Niederbrüllens, des Adressenausspionierens. Kurz: ein himmlischer Ort für Sadisten und andere Feinde zivilisierten Lebens.

Ist Geld zu holen, spült die Gier die Raffer, die Abzocker, die Leichenfledderer und die Ich-rette-die-Menschheit-mit-MEINER-Medizin-Panschalchemiker...

...ins Internetz!

Die Gier treibt die Perversen zur Exstase. Gier nach Lust, Gier nach Geld - am besten beides gleichzeitig. Wundert es da, wenn so viele Wundermittel von Sexualprotz präsentiert werden?

Wundert es da, wenn bei so viel angeblich Gutem dessen Verkäufer, Anbeter und Scheinheilig-will-ja-nur-sagen-Komma-daß-Lebens-/Erfolgs-/Gesundheitsberater in fast jedem Satz Wörter wie "Neid", "lustvoll", "erfolgreich" in die Menge schleudern?

Auch dem einstelligen Bereich nahe Intelligenz und religiöser Wahn (erste genetisch kausal, zweiter konsequentiell) sind hinter manch gesichtslosen Namen verborgen. Bleiben es jedoch nicht, wenn die Namen reden...

So verliert der Gesichtslose ein Gesicht, das er nie hatte. Der Wahn bricht sich Bahn...

Die Medizin gibt ihm Macht, die Kranken das Geld.

Gesichtslose schmücken sich mit fremden Federn, heften sich Erfolg an dieselben, lautsprechen fremde Worte, weil eigener sie nicht mächtig sind.

Das Internet als Stellplatz von Lautsprechern und Nulldenkern.

Wo bleibt da eigentlich noch Platz für die Normalen, für die Denkenden?

Wo bleibt da noch Platz für die, die nach Hilfe suchen, für die, die vom Nektar des unermeßlichen Schatzes des Wissens der Menschheit, der ja im Netz vergraben sein soll, naschen wollen?

Wo!?

Die Demokratie - daß Alles von Allen bestimmt und regiert wird, und jeder EINE Stimme hat - das ist im Internet der Tod der Intelligenz.


Wie auch im realen Leben muß das Leben im Internet wehrhaft werden.

Wehrhafte Demokratie.

Auch im Netz!

Wehrhaftes Wissen.

Auch im Netz!

Und noch etwas: Wehrhafte Medizin!

Auch im Netz!

In einem nämlich sind sich praktizierte Medizin und Internet im biblischen Sinn verflucht ähnlich: Recht hat, wer überlebt.

Wären da nicht die Pfuscher, wäre da nicht die Gier, gäbe es mehr Überlebende.

Wären da nicht die Versager, wären da nicht die Geier, gäbe es mehr Überlebende.

In der Medizin regiert der religiöse Wahn, ziehen snake-oil-dealer den Kranken selbst das letzte Hemd aus, werden die Kritiker niedergepöbelt, schikaniert, terrorisiert, mundtot gemacht.

Die Medizin gibt Macht, die Kranken das Geld.

Kein Wunder, daß so viel Medizin im Internet ist...

Beide - Internet und Medizin - müssen wehrhaft werden!

Bei beiden bilden die Psychopathen und Kriminellen ihre unheiligen Allianzen.

Beim Internet auf die Wehrhaftigkeit verzichten?

In der Medizin geht es um das Leben von Menschen.

Darf man zulassen, daß Wahnsinnige Kinder durch Mangelernährung mißhandeln?

Darf man zulassen, daß Wahnsinnige Kinder durch vorsätzlich unterlassene Hilfeleistung wie Impfungen oder Operationen früher oder später zu Schaden bringen oder gar elend krepieren lassen?

Darf man zulassen, daß Medikamente verkauft werden, die den Kranken schaden?

Darf man zulassen, daß, wer Schwindelverfahren und Verkäufer von Gesundheitspfusch kritisiert, mundtot gemacht wird?

Darf man zulassen, daß ein Standesrecht für Ärzte höheren Wert hat als das Leben von Menschen!?

Das Wort "Selbstverantwortung", das hier so oft auftaucht, was bedeutet es denn?: Es bedeutet, daß das Opfer selbst schuld hat.

Jeder ist seines Peches Amboß! [1]

Pech für ihn! Weg damit! Recht hat, wer überlebt!


Glauben Sie bitte nicht, daß ich übertreibe. In meinem Fundus sind Hunderttausende von Fundstücken aus Internetforen und Web-Sites.

Das Internet ist ein Spiegel der Gesellschaft, ein Abbild des realen Lebens. (Bitte denken Sie über die volle Konsequenz dieses Satzes nach!)

Was ich hier an Einzelfällen vorführe, sind Staubkörnchen aus diesem Universum des Schwachsinns und des Gehens-über-Leichen-wenn-das-Geld-rollt...

Die ganz krassen Fälle sind noch im "Giftschrank", warten teilweise auf die Veröffentlichung zu einem geeigneten Zeitpunkt oder sind auf dem Weg durch die Justiz...


Für ein wehrhaftes Internet!

Für eine wehrhafte Medizin!

Aribert Deckers


[1] Hanns-Hermann Kersten

hier geht's weiter !
[ HOME ]

Copyright © 2002 - 2010
Aribert Deckers
and
Copyright © 2002 - 2010
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers