Der Bundestag, hoffnungslos trans-grenzdebil…

Posted by

In ihrer hoffnungslos unlesbaren Web-Site [1] schreibt die “Zeit” [2] über hoffnungslos unwählbare Politiker:

    [*quote*]
    ————————————————————-
    Computernetzwerk des Bundestags nicht mehr zu retten

    Der Schaden des Hackerangriffs ist größer als gedacht: Sicherheitsexperten empfehlen, das komplette Netzwerk zu ersetzen. Aus Gründen der Sicherheit.
    ————————————————————-
    [*/quote*]

.
Nun, es ist nicht so, daß wir nicht wissen, welche geistigen Fähigkeiten Politiker großzügigst unterschreiten.
.
Im Februar entdeckte die erlauchte IT-“Fachwelt”, was ich schon vor 18 Jahre beschrieben hatte: daß interne Bereiche von Festplatten zur Spionage benutzt werden können. Hier mein Kommentar vom 17. Februar 2015:

http://ariplex.com/folia/archives/911.htm

    [*quote*]
    ************************************************************************************
    Guten Morgen,

    ich wünsche, wohl geruht zu haben. Dieser Schlaf, er dauerte nunmehr über 18 Jahre.

    Heute morgen, um 10:06 Uhr, kam eine Meldung mit diesem sensationellen Detail:

      [*quote*]
      ——————————————————–
      Als besonders intensive Angriffsmethode hebt Kaspersky die Fähigkeit der Gruppe hervor, die Firmware von Festplatten bekannter Hersteller zu manipulieren. Die entsprechende Malware habe man in zwei Festplatten gefunden. Dass die NSA intern erklärt, dazu in der Lage zu sein, hatten bereits Jacob Appelbaum und Der Spiegel anlässlich des 30C3 in Hamburg öffentlich gemacht.
      ——————————————————–
      [*quote*]

    Die heutige Meldung:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Equation-Group-Hoechstentwickelte-Hacker-der-Welt-infizieren-u-a-Festplatten-Firmware-2550779.html

    Wie gesagt: Guten Morgen! Darüber habe ich nämlich schon in/vor 1996 geschrieben, damals noch im Print:

      http://www.ariplex.com/petra/petra000.htm
      [*quote*]
      ——————————————————–
      (Veröffentlicht in Print, in der Zeit vor dem 01.10.1996, als ich noch keine Web-Site hatte.)

      P-040

      Die ungeheuren Produktionsstückzahlen bei Festplatten haben interessante Nebenwirkungen: Wird demnächst bereits beim Plattenhersteller die Software aufkopiert (im Rahmen der ohnehin notwendigen Tests), so daß der Händler noch weniger Zeit für die Installation braucht, also Zeit (und damit Geld) spart? Wird uns das eine neue Dimension des Bundling bescheren, etwa in der Form: “1-GigaByte-Platte, EIDE, Windows 95 – Hersteller zweitrangig?” Das ist leider nicht so exotisch, wie es klingt! Die urheberrechtlichen Dinge sind dabei leicht zu lösen, denn es könnte ein spezielles Programm geben, mit dem nur der Händler im direkten Dialog mit dem Onboard-Controller der Platte die Programme freischalten könnte.

      Das führt zwangsläufig zu weitaus schlimmeren Dingen: Was ist auf den Platten, was wir als Anwender nicht sehen? Wann kommt der Tag, an dem auf der Platte gelagerte Software freigeschaltet wird durch einen Zugriff auf das Internet – von uns unbemerkt ausgelöst durch ein Programm (zB. NetzUmhang [1]), das permanent unsere Aktivitäten mitverfolgt und sie auf für uns nicht zugängliche interne (System-)Bereiche auf der Platte notiert…!?

      Es ist nicht 1984 und es ist nicht “fünf Minuten vor Zwölf”, denn die Allianz zwischen “latenter Software” und der Hardwareindustrie existiert bereits. Die Frage ist also nicht, ob es diese Dinge gibt, sondern wie weit sie schon fortgeschritten sind!
      ——————————————————–
      [*/quote*]

    “Wollt Ihr die totale Identifikation?” [2]

    Grüße aus der Provinz

    [1] “NetzUmhang” = Netscape, ein damals sehr weit verbreiteter Browser
    [2] http://www.ariplex.com/petra/petracom.htm

    —–
    “Die Deutschen hat man gefragt, warum sie Hitler nicht verhindert haben.
    Euch wird man fragen, warum Ihr Java(script) nicht verhindert habt.”
    http://www.ariplex.com/petra/petracom.htm
    ************************************************************************************
    [*/quote*]

.
.

Was die NSA und ich seit 1996 wußten, die IT-“Fachwelt” aber erst dieses Frühjahr begriff, und die Zeitungsspatzen im Februar von den Dächern pfiffen, der deutsche Bundestag, Herr über 82 Millionen Menschen, ist weitere 4 Monate später immer noch zu dämlich, es auch nur ansatzweise zu erkennen.

Wenn das Netzwerk infiziert ist, reicht es nicht, auf den vorhandenen Computern die Software komplett neu zu installieren!
Man muß vorher sämtliche Hauptplatinen und Festplatten austauschen.
Und als allererstes muß man das Netz vollständig abschalten, alle Kabel abziehen und vollständige Funkstille herstellen.

.
Dieser Bundestag, diese Politiker, brauchen keine Gewehre um nicht zu treffen. Die wissen ja nicht einmal, wie man den Strom abschaltet, indem man den Stecker aus der Steckdose zieht.

Wir erleben einen der Tiefstpunkte der menschlichen Zivilisation, eine Schande für die Menschheit.
.
.

[1] Etliche Sekunden lang bleibt der Browser eingefroren. Bei vernünftigem HTML gibt es das nicht! Aber wer sagt denn, die “Zeit” sei vernünftig…?

[2] http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-06/hackerangriff-bundestag-datennetz-bsi-netzwerk-ersetzen

Post Title: Der Bundestag, hoffnungslos trans-grenzdebil…
Author: Putnam Groove
Posted: 11th June 2015
Filed As: Raumschiff Erde, Touristenklasse, tief unterhalb der mentalen Nulllinie...
Tags:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin