Schwerwiegender Fall von Rassismus an der Paris Lodron Universität Salzburg

Posted by

Januar 2017: Es gibt einen schwerwiegenden Fall von Rassismus an der Paris Lodron Universität Salzburg. Die Universität heißt tatsächlich so.
.

Die “Kronen”-Zeitung schreibt am 13.1.2017:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Salzburg: ÖH blamiert sich mit Gender- Protokoll “Verstöße” sammeln
    13.01.2017, 17:21

    Die Gender- Polizei hat wieder zugeschlagen, aber ihr jüngster Streich dürfte sich zu einem fulminanten Eigentor entwickeln. Die rot- grüne Studentenvertretung der Uni Salzburg will neuerdings mit einem Stasi- ähnlichen Sitzungsprotokoll “Verstöße” gegen ihre Gender- Ideologien dokumentieren. Wer bei so einem Schwachsinn “die Augen verdreht” erhält gleich einen Eintrag.
    —————————————————————–
    [*/quote*]
    Quelle:
    http://www.krone.at/oesterreich/salzburg-oeh-blamiert-sich-mit-gender-protokoll-verstoesse-sammeln-story-548693

.

Unter Vortäuschung Gender-gerechter Protokollierung ihrer Sitzungen will die Hochschülerschaft dieses Protokoll-Formular zur Disziplinierung der Teilnehmer verwenden:

(“Genderwatch-Protokoll” der Österreichischen Hochschülerschaft Salzburg, Januar 2017)
.

Das PR-Team der Universität (http://www.uni-salzburg.at/) ist bei der Antwort zu Fragen bezüglich des Formulars hilflos und verweist auf die Österreichische Hochschülerschaft (http://www.oeh-salzburg.at/). Die hüllt sich in Schweigen.

Schade. Dabei heißt die Presseabteilung der Uni “Büro für Public Relations und Kommunikation, Alumni Club und Kinderbüro der Universität Salzburg“.

Am 12.1.2017 hatte ein Paul Oblasser bei Facebook mitgeteilt:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Paul Oblasser feeling pumped with Tamara Geiblinger and 2 others.
    January 12 at 11:08am ·

    Morgen findet ab 11:00 Uhr wieder eine Sitzung der Universitätsvertretung der ÖH an der Universität Salzburg statt.
    Dabei wird zum ersten Mal ein professionelles “Gender Watch Protokoll” geführt werden.
    Was sagt die FB Gemeinde?
    Wie oft schaffen wirs morgen in dieses Protokoll? :D
    —————————————————————–
    [*/quote*]
    Quelle:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10207788774143916&set=a.1189040252766.2026085.1431147635&type=3

.

Wie rückständig und rassistisch die Hochschülerschaft der Universität Salzburg ist, zeigt ein fast auf den Tag genau vor 21 Jahren, am 11.1.1996, veröffentlichter Leserbrief auf dem SFB:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    S * F * B
    Server Freies Bremerhaven

    Leserbrief

    Bremerhaven, 11.1.96

    Zur Befreiung der Frau

    Frau hat es ungeheuer schwer: Ist von “Richter” die Rede, so weiß frau nicht, ob weiblich oder männlich. “Journalist”, Lehrer” und all die anderen Begriffe sind männlich vorbesetzt. Da weiß frau doch nie, ob sie nicht auch selbst angesprochen ist. Ein Kollege (männlich!) hat mich aber aufgeklärt, daß es noch viel schwerer ist: Wenn ein Dozent Schüler unterrichtet, dann weiß er/sie/es zB nicht, ob da ein Mann männliche Schüler unterrichtet. Konsequenterweise muß es also “Schüler-Dozent” oder “Schülerinnen-Dozent” heißen. Dazu gehört auch “Schüler-Dozentin”. Das ist exakt. Und so gehört es sich auch! Nur macht mir jetzt eines Kopfzerbrechen: Wie lautet heute die korrekte Anrede? Soll ich sagen “Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unentschiedene”? Auch Letztere haben ein Recht auf politische Korrektheit! Früher war das leichter. Da wußte man (!), wenn vom “Arzt” die Rede war, daß es auch eine Frau sein konnte und unter “Arzt” waren Mann und Frau gleichgestellt. Ist aber “Arzt” der Gattungsbegriff und “Arzt” auch noch der männliche Mensch dahinter, dann fallen die Frauen aus dem Gattungsbegriff voll heraus.

    Ob sie das wohl je begreifen…?

    Armes Deutschland

    e-Mail: sfb@ariplex.com
    —————————————————————–
    [*/quote*]
    Quelle:
    http://www.ariplex.com/sfb/sfba0085.htm

.

Um der zunehmenden Geschlechtervielfalt Rechnung zu tragen, sei der Österreichischen Hochschülerschaft daher dieses Formular empfohlen:

(“Genderwatch-Protokoll” für die Österreichischen Hochschülerschaft Salzburg, Januar 2017, korrigierte Fassung)

Groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/GENDERWATCHPROTOKOLL_OEH_SALZBURG_2017_1_KORRIGIERTE_FASSUNG.jpg

Für “X”, “Y” und “Z” ist die jeweils an dem Tag gültige Bezeichnung für die jeweils erschienenen erweiterten Geschlechter, von “unentschieden” bis “noch undefiniert” einzutragen.

.
——
Addendum, 23.1.2017

Mit Datum 23.1.2017 kommt vom “Vorsitzteam” der “Österreichische Hochschülerschaft Salzburg” per Email diese Bestätigung: Das Formular ist echt. Und wird benutzt.

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Sehr geehrter Herr Deckers,

    das Formular ist echt, es wird bei Sitzungen der Universitätsvertretung
    als Protokoll verwendet.

    Mit freundlichen Grüßen,

    […]
    Vorsitzteam – ÖH Salzburg
    Kaigasse 28/ 2. Stock
    5020 Salzburg
    0662-8044-6038
    vorsitz@oeh-salzburg.at
    www.oeh-salzburg.at
    https://www.facebook.com/OEHSalzburg/?ref=aymt_homepage_panel
    —————————————————————–
    [*/quote*]

Post Title: Schwerwiegender Fall von Rassismus an der Paris Lodron Universität Salzburg
Author: Putnam Groove
Posted: 19th January 2017
Filed As: tief unterhalb der mentalen Nulllinie...
Tags:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin