Die Sächsische Impfkommission und die Sächsische Landesärztekammer torpedieren die Masern-Impfung

Posted by

Lächerlich geringe 12,1 Prozent Impfquote für die 2. Masernimpfung bei 24 Monaten!

Günter Schütte ist ein Landarzt im Unruhestand. In seinem Blog schrieb er am 26.4.2017

Nur 12.1 Prozent Impfquote für die 2. Masernimpfung bei 24 Monaten? Das ist verheerend!

Ein Teil seiner Daten stammt vom http://www.vacmap.de

Aus einigen Screenshots von dort habe ich für das Bundesgebiet und für den Freistaat Sachsen diese Bilder montiert:

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_DEUTSCHLAND_2013_VACMAP_DE_800.jpg

1200 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_DEUTSCHLAND_2013_VACMAP_DE_1200.jpg

.
Der Landkreis Görlitz ist ein besonders krasses Beispiel für das Totalversagen des sächsischen Gesundheitssystems: 2004 lag dort die Durchimpfungsrate bei Masern, 24 Monate, bei lächerlichen 1,9 Prozent. 2005 war es noch schlimmer: nur 1,6 Prozent!

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_LK_GOERLITZ_2004_VACMAP_DE_800.jpg

1160 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_LK_GOERLITZ_2004_VACMAP_DE_1160.jpg

.
Wären die Ursache für dieses großflächige medizinische Versagen politische oder esoterische Irrsinnigkeiten der BÜRGER Sachsens, gäbe es mehr oder minder sanfte Übergänge an den Grenzen zu den benachbarten Bundesländern. Aber, und das fällt auf: der gesamte Freistaat Sachsen hebt sich DEUTLICH vom Umland ab, und zwar sehr negativ.

Das läßt auf “Kräfte von oben” schließen, auf Vorgänge im Gesundheitssystem – genauer: auf Vorgaben und Regeln in der Impfpolitik der Ärzteschaft.

Sachsen hat eine Besonderheit: eine eigene Impfkommission, die “Sächsische Impfkommission”. Alle anderen Bundesländer ZUSAMMEN haben nur eine gemeinsame, die Ständige Impfkommission.

Es gibt also ZWEI Impfkommissionen, und es gibt deutlich sichtbare Unterschiede. Wie man an den Folgen sieht.

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt: “2. Masern-Impfung ab 60 Monate”, siehe:

Die Säschsische Landesärztekammer emfpiehlt diesen Impfplan:

Das ist die “brandneue” Ausgabe vom Januar 2017.

Als Bild:

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_800.jpg

1200 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_1200.jpg

1584 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_1584.jpg

.

.
Leider ist die 1. Masernimpfung nicht bei 100 Prozent der Geimpften wirksam, sondern bei nur etwa 80 Prozent. Darum gibt es eine 2. Masernimpfung. Diese ist also keine Auffrischung der 1. Impfung, sondern soll möglichst viele Jener erreichen, bei denen die 1. Impfung nicht gewirkt hat. Insgesamt kommt man durch die beiden Impfungen auf eine Wirksamkeit von rund 97 Prozent.

Gemäß den Plänen der Sächsischen Impfkommission und der Landesärztekammer Sachsen sieht es dort jedoch ganz anders aus.

Bei einer Wirksamkeit von 80 Prozent sind durch die 1. Impfung nur 80 Prozent der Geimpften geschützt, aber 20 Prozent nicht. Diese 20 Prozent, die man möglichst schnell ebenfalls schützen sollte, werden in Sachsen nicht zum nächstmöglichen immunologisch möglichen Termin geimpft, sondern erst ab dem 60. Lebensmonat, also dem vollendeten 5. Lebensjahr.

Das heißt, daß in Sachsen 20 Prozent der Kinder volle 5 Jahre lang nicht geschützt sind und die Herdenimmunität dadurch torpediert wird. Ein Skandal.

Post Title: Die Sächsische Impfkommission und die Sächsische Landesärztekammer torpedieren die Masern-Impfung
Author: Putnam Groove
Posted: 28th April 2017
Filed As: DreiNull
Tags:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin