Erstens, zweitens, drittens… — Eine Email an ‘Futurezone.at’

Posted by

ERSTENS, ZWEITENS, DRITTENS…

ERSTENS der Text des Artikels, so wie er am Abend des 12.6.2019 online ist:
*******

https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

[*quote*]
Meinung
10.06.2019
Wissenschaft kann man nicht verklagen
Ein deutscher Homöopathie-Hersteller versucht, durch Abmahnungen Homöopathie-Kritiker zum Schweigen zu bringen.

Homöopathie wirkt. Davon war Natalie Grams überzeugt. Seit Jahren arbeitete sie als homöopathische Ärztin und behandelte allerlei Krankheiten mit zuckersüßen Globuli. Die Patienten waren zufrieden, der Erfolg schien ihr Recht zu geben. Doch bauchgefühlte Erfahrung ist kein Beweis. Wer homöopathische Globuli schluckt und dann gesund wird, kann nicht wissen, ob er nicht ohne Globuli genauso gesund geworden wäre.

Daher begann Natalie Grams, die Sache genauer zu untersuchen. Ihr Plan war, ein Buch zu schreiben, mit soliden Beweisen für die Wirksamkeit der Homöopathie. Sie sammelte wissenschaftliche Publikationen, analysierte Studien und trug Daten zusammen. Vom Ergebnis war sie allerdings schockiert. Je tiefer sie sich mit der Faktenlage beschäftigte, umso klarer wurde ihr: Die homöopathischen Hochpotenzen, die auch sie jahrelang verschrieben hatte, wirken nicht – zumindest nicht besser als ein Placebo.

Was als Beweisbuch für die Homöopathie geplant gewesen war, wurde zum Homöopathie-Widerlegungsbuch. Natalie Grams schloss ihre Homöopathie-Praxis, sie engagiert sich seither für Homöopathie-Aufklärung und wissenschaftsbasierte Medizin.

Die Wissenschaft wird abgemahnt

Mit dieser Art von Engagement soll nun aber Schluss sein, wenn es nach dem deutschen Arzneimittelhersteller Hevert geht, der Geld mit homöopathischen Präparaten verdient: Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die

Behauptung unterlassen,
*******************************
dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei.
*********************************************************************

Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.

Das ist alarmierend. Wissenschaftliche Fakten können nicht per Anwaltsbrief geklärt oder vor Gericht ausverhandelt werden. Sie sind wie sie sind – ob sie uns, einer Firma oder einer politischen Partei passen oder nicht, spielt keine Rolle. Wer die Wahrheit geschäftsschädigend findet, sollte lieber an sich selbst arbeiten, statt über rechtliche Schritte nachzudenken.

Rückfall der Gesellschaftsordnung

Mit derselben Logik könnten Autofirmen Berichte über klimaschädliche Auto-Emissionen unterdrücken, Fast-Food-Hersteller könnten kritische Ernährungswissenschaftler abmahnen und Tabak-Konzerne könnten Lungenfachärzte zum Schweigen bringen. Das wäre ein Rückfall in eine voraufklärerische Gesellschaftsordnung.

Natalie Grams kündigte bereits an, die Unterlassungserklärung der Firma Hevert nicht zu unterschreiben. Ob die Firma tatsächlich vor Gericht zieht und einen Prozess riskiert, der zum gewaltigen PR-Desaster für die Homöopathie werden könnte, wird sich zeigen.

Für alle wissenschaftlich-rational denkenden Menschen ist diese Geschichte jedenfalls ein Warnsignal. In einer Zeit der alternativen Fakten brauchen wir mehr Wissenschaft in der öffentlichen Diskussion, nicht weniger. Was wahr ist, muss man sagen dürfen – egal, wem es passt oder nicht. Wir dürfen die Wissenschaft und ihre Ergebnisse nicht zurückdrängen lassen. Nicht von der Politik, nicht von Wirtschaftsunternehmen und nicht von Anwaltsbriefen.
© Bild: KURIER / Jürg Christandl

Zur Person

Florian Aigner ist Physiker und Wissenschaftserklärer. Er beschäftigt sich nicht nur mit spannenden Themen der Naturwissenschaft, sondern oft auch mit Esoterik und Aberglauben, die sich so gerne als Wissenschaft tarnen.

Aber bei Tieren wirkt es doch auch

Die Chakren des Hundes sind wieder im Gleichgewicht, und das homöopathisch geheilte Pferd wiehert fröhlich: Solche Tierversuche beweisen leider gar nichts.

Homöopath schwärzt Wissenschaftler wegen Amazon-Paket an

Ein Homöopathie-Arzt behauptet, dass ihm der futurezone-Kolumnist Florian Aigner ungefragt ein Buch zusendete.

Arzt, der Audiodatei als Ebola-Kur verkauft, droht Lizenzentzug

Die kalifornische Gesundheitsbehörde droht einem Homöopathen, der Audiodateien als Heilmittel verkauft, mit Konsequenzen.

Stand: 10.06.2019 , 15:31 | Autor: Florian Aigner
Kommentare
zu den Kommentaren

Zur Startseite
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie | Impressum/Offenlegung | Werben auf futurezone.at |
[*/quote*]

.

ZWEITENS die Email von Florian Aigner an mich,
********
nachdem ich die Redaktion auf den Fehler hingewiesen hatte:
.

[*quote*]
——– Original Message ——–
Subject: Re: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!
Date: 2019-06-11 06:09
From: Florian Aigner […]
To: deckers[…] […]florianaigner.at

Sg. Herr Deckers,

Ich glaube, da haben Sie nicht ganz genau gelesen – im angesprochenen Artikel steht ja genau das, was Sie schreiben: “Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.”
Genau so hatte ich es im Artikel formuliert.

Dass es einen hochproblematischen Bereich von Komplexmitteln gibt, die tatsächlich Wirkstoffe enthalten, aber als Homöopathikum verkauft werden, stimmt. Ich stimme Ihrer Empörung darüber völlig zu. Das sollte juristisch geprüft werden – aber das ist eine andere Geschichte. Ich finde nicht, dass es haltbar sein kann, so etwas als “homöopathisch” zu bezeichnen.

LG
Florian Aigner

WG: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!
Redaktion Futurezone
{redaktion@futurezone.at}
11:56
An thomas.prenner[…], Florian Aigner {redaktion@futurezone.at}

SchnellantwortAllen antwortenWeiterleitenLöschen

Fyi lgv

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: deckers[…]
Gesendet: Dienstag, 11. Juni 2019 11:13
An: Redaktion Futurezone.at {redaktion@futurezone.at}
Betreff: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!

Standort/Kontakt:
Leopold-Ungar-Platz 1
1190 Wien, Österreich
E-Mail: redaktion@futurezone.at

WARNUNG !!!
===========

11.6.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dem Artikel von Florian Aigner

https://derstandard.at/2000103985089/Globuli-Produzent-droht-Homoeopathiekritikern-mit-Klagen

ist ein vermeintlich kleiner, aber juristisch folgenschwerer Fehler.

10.06.2019
“Wissenschaft kann man nicht verklagen”
https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das ist falsch.

Ich bin mit Herrn Prof. Glaeske und Herrn Prof. Schmacke seit Jahren in Kontakt. Sie können sicher sein, daß Herr Prof. Glaeske die ihm vorgelegte Unterlassungserklärung nicht freiwillig unterschrieben hat.

Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.

Tatsache 1 ist: Homöopathie ist wirkungslos. Das ist kein Wunder, denn Homöopathie ist nichts als Betrug.

Tatsache 2 ist: Gewisse homöopathische Arzneimittel HABEN eine Wirkung stärker als Placebo-Effekt.

Der Unterschied zwischen Tatsache 1 und Tatsache 2 ist begründet in einem Betrug, den der deutsche Gesetzgeber begangen hat durch den vor über 20 Jahren per Gesetz erlaubten Binnenkonsens. Der erlaubt Herstellung, Vertrieb und “Einsatz von Komplexmitteln”. Das sind Mischungen aus mehreren homöopathischen Einzelmitteln, und das ohne weiteres auch in Form UNVERDÜNNTER Urtinktur! Das sind Dosierungen und Mengen mit pharmazeutischer Wirkung. Die haben selbstverständlich einen Effekt stärker als Placebo!

Diese Mittel werden BEWUSST unter Umgehung der für normale Medikamente der wissenschaftlichen Medizin notwendigen medizinischen Studien auf den Markt gebracht. Dieser Weg erspart den Herstellern MILLIONEN, wenn nicht Milliarden für ECHTE medizinische Forschung.

Ignorieren Sie, was “Skeptiker” Ihnen erzählen. Die einzig wahre und relevante Darstellung der Sache finden Sie hier, im Detail:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10801.0

Beachten Sie auch diese Tatsache: Die deutschen Homöopathika-Hersteller machen seit mehr als einem, möglicherweise sogar mehr als 2 Jahrzehnten mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit Komplexmitteln. Man darf den Anteil der Komplexmittel bei einem Gesamtvolumen der Homöopathika von über 700 Mio Euro ohne weiteres im Bereich von 350 Mio Euro, eventuell sogar noch mehr vermuten. Das ist keine vernachlässigbare Kleinigkeit, sondern DER LÖWENANTEIL des Marktes.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Meine Telefonnummer ist […]

Mit freundlichem Gruß,

Aribert Deckers
—–
[…]
http://ariplex.com/folia
[*/quote*]

.

.

DRITTENS die Frage, WER hier nicht lesen kann.
********

Florian Aigner hat in dem Artikel geschrieben (der Text ist in der Fassung NOCH IMMER online):

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das ist eine Tatsachenbehauptung. Diese Tatsachenbehauptung ist UNWAHR.

Wahr ist vielmehr:

Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte,
homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.
***************************

Es ist in diesem Tweet


(https://pbs.twimg.com/media/D7WGPpqXsAE8Gq9.jpg
https://twitter.com/NatalieGrams/status/1131958510080733185)

einwandfrei zu lesen: “die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel”.

“Homöopathika”, der Begriff, der in dem Tweet ebenfalls gezeigt wird, sind HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL. Das ist eindeutig.

Homöopathie ist Betrug. Eine Wirkung von Homöopathie konnte noch nie bewiesen werden und wird auch niemals bewiesen werden können – eben weil Homöopathie Betrug ist.

Homöopathische Arzneimittel können aber durchaus eine nachweisbare Wirkung haben. Das liegt daran, daß sie vom Gesetzgeber erlaubt sind auch in Form von Mischungen (die dann “Komplexmittel” genannt weden) aus homöopathischen Einzelmitteln UND dabei sogar UNVERDÜNNTE Urtinkturen enthalten dürfen, was zwangsläufig hohe Dosen in pharmazeutisch wirksamen Mengen zur Folge hat.

Hier liegt ein Betrug durch den Gesetzgeber vor, der die Bezeichnung Homöopathie auch für solche Gemische erlaubt.

Homöopathie ist außerdem im gesetzgeberischen Sinn keine Medizin, sondern eine HERSTELLUNGSMETHODE. Auch das sollte man wissen. Das Homöopathische Arzneibuch tut nichts anderes als die Herstellungsmethoden vorschreiben. Die Zuordnung von homöopathischen Einzelmitteln, also Mitteln, die nach den Regeln des Homöopathischen Arzneibuchs hergestellt sind, zu medizinischen Indikationen ist verboten. Bei Komplexmitteln ist sie jedoch – nach Nachweis – zulässig. Zu einigen Komplexmitteln existieren Studien (die wissenschaftlichen Ansprüchen allerdings nicht genügen), die eine Wirkung nachweisen.

Die EXISTENZ von Studien mit Nachweisen einer Wirkung ist der Stiftung Warentest in dem berühmten Fall der Auseinandersetzungen mit der DHU 2005 zum Verhängnis geworden.

Zitat:

[*quote*]
Die DHU wendete sich gegen Formulierungen in dem Buch, die den Eindruck erweckten, dass es für das Komplexmittel “Heuschnupfenmittel DHU” weder einen nach der klassischen Homöopathie noch den für konventionelle Arzneimittel erforderlichen Nachweis der Wirksamkeit gebe.
[*/quote*]

Die gesamte Erklärung der DHU ist hier nachzulesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=315

Im Artikel von Florian Aigner steht WÖRTLICH:

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das jedoch ist eine unwahre Tatsachenbehauptung.

Wahr ist: Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte,
HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.

In seiner Email an mich schreibt Florian Aigner am 11.6.2019:

[*quote*]
Ich glaube, da haben Sie nicht ganz genau gelesen – im angesprochenen Artikel steht ja genau das, was Sie schreiben: “Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.”
Genau so hatte ich es im Artikel formuliert.
[*/quote*]
.

Genau so? Wer, bitteschön, kann hier nicht lesen? Die Aussage im Artikel ist unverändert; sie ist unverändert falsch.

Und noch etwas: Es geht nicht um irgendwelche Kleinigkeiten, sondern um einen Marktanteil von mehr als (geschätzt) mehr als 350 Millionen Euro pro Jahr. Es geht alleine in Deutschland um mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der deutschen Homöopathiehersteller. UM MEHR ALS DIE HÄLFTE! Das ist keine Kleinigkeit, sondern das ist DER BETRUG. Wobei DIESER Betrug den Betrug mit den Einzelmitteln hebelt. Homöopathie ist nicht EIN Betrug, sondern ein Netzwerk von Betrugen.

Ich gebe Ihnen 24 Stunden, Ihren Artikel zu korrigieren.

Aribert Deckers

.
addendum 11.7.2019:
===================

Ich hätte den Folia-lib-Text vom 11. Juni 2019 nicht so veröffentlicht, wenn ich diesen Wortlaut nicht vorher als Teil einer Email an Futurezone.at gesandt hätte. Futurezone.at hätte den Artikel von Florian Aigner korrigieren müssen. Aber, wie man bei Futurezone.at

https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

nachprüfen kann, ist der Artikel bei Futurezone.at auch heute, einen Monat später, noch immer falsch.

Deshalb veröffentliche ich jetzt meine damalige Email vom 11./12. Juni 2019 an Futurezone.at. (Die Datums- und Zeitangaben sind Server-abhängig und eventuell irreführend, da sie NICHT das Datum der Veröffentlichung angeben, sondern das der ersten Speicherung.)
.

    [*quote*]
    ——————————————
    Subject: FEHLER in Artikel / Juristische Falle!
    Date: 2019-06-12 07:52
    From: deckers@[…]
    To: “Redaktion Futurezone.at” {redaktion@futurezone.at}

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    1. was ich in der Email in wenigen Worten geschildert habe, läßt sich selbstverständlich auch in einem Artikel mit wenigen Worten beschreiben.

    2. Was Natalie Grams “bestätigt” hat, sollten Sie sich in Hardcopy vorlegen lassen: eine Fotokopie der Unterlassungserklärung.

    Wenn, ich sage WENN, Natalie Grams bei Twitter einen Scan der Unterlassungserklärung korrekt wiedergegeben hat, dann (laut Scan bei Twitter) ist dieser Wortlaut von Hevert vorgegeben:

    [*quote*]
    Unterlassungserklärung

    Die Unterzeichnende, Frau Dr. Natalie Grams verpflichtet sich gegenüber der Firma
    Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG,

    1. es ab sofort zu unterlassen, in Bezug auf die Wirksamkeit homöopathischer
    Arzneimittel
    in der Öffentlichkeit zu behaupten “nicht über den Placebo-Effekt
    hinaus”, wie dies geschehen ist im Interview mit der Zeitung “Die Rheinpfalz”,
    abgedruckt in dem Artikel “Eine Quasi-Religion” vom 3. Mai 2019 mit dem
    Wortlaut “Machen wir es kurz: Wirken Homöopathika?” “Nicht über den
    Placebo-Effekt hinaus” sowie

    2. für jeden Fall der Zuwiderhandlung unter Ausschluss des
    Fortsetzungszusammenhanges eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 Euro an
    die Firma Hevert zu zahlen und

    3. die Kosten dieser Abmahnung zu erstatten, sofern sie in Rechnung gestellt
    werden.
    [*/quote*]

    Es geht um die “Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel”.
    ***********************************************************

    Genau deswegen, weil es um ARZNEIMITTEL geht, KANN Hevert überhaupt solche Unterlassungserklärungen verschicken. Herrn Prof. Glaeske hat Hevert eine Unterlassungserklärung geschickt – und er war gezwungen zu unterschreiben.

    Wenn Florian Aigner mir auf meine Hinweise trotzdem diese Email

    [*quote*]
    ——– Original Message ——–
    Subject: Homöopathie
    Date: 2019-06-12 06:49
    From: Florian Aigner {mail@[…]}
    To: {deckers@a[…]}

    S.g. Herr Deckers,

    Ok, Sie haben Recht: Die Winkelzüge der Homöopathen sind natürlich komplexer als sich in so einem Artikel darstellen lässt. Da stimme ich zu. Trotzdem ist der Artikel richtig, wie auch Natalie Grams bestätigt. Ich bitte Sie daher, die futurezone in Ruhe zu lassen, es gibt keinen Grund für Streit. Wenn ich recht verstanden habe, sind wir in der Sache ja auf derselben Seite.

    Lg Florian Aigner

    Mit AquaMail Android
    https://www.mobisystems.com/aqua-mail
    [*/quote*]

    schickt, dann liegt bei ihm und liegt bei Natalie Grams NOCH IMMER eine nicht ausreichende Kenntnis der Materie vor. Also noch mehr Gründe, den Artikel bei Ihnen zu korrigieren, denn eine unwahre Tatsachenbehauptung wie in Ihrem Artikel kann zu weiteren unwahren Aussagen und zu weiteren Abmahnungen durch Hevert führen, was den Homöopathen letztendlich ermöglichen würde, sogar eine größere Zahl von Homöopathiekritikern für den Rest ihres Lebens in Sachen Hevert und/oder in Sachen Homöopathie mundtot zu machen. Die Frage ist, ob das in Ihrem Interesse ist…

    Herrn Prof. Glaeske und Herrn Prof. Schmacke informiere ich hiervon per FWD.

    Aribert Deckers

    ————————-

    DARUM GEHT ES:
    ==============

    ERSTENS der Text des Artikels, so wie er am Abend des 22.6.2019 online ist:
    {…siehe oben…}
    ZWEITENS die Email von Florian Aigner an mich,
    {…siehe oben…}
    DRITTENS die Frage, WER hier nicht lesen kann.
    {…siehe oben…}

    Die Aussage im Artikel ist unverändert; sie ist unverändert falsch.

    Und noch etwas: Es geht nicht um irgendwelche Kleinigkeiten, sondern um einen Marktanteil von mehr als (geschätzt) mehr als 350 Millionen Euro pro Jahr. Es geht alleine in Deutschland um mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der deutschen Homöopathiehersteller. UM MEHR ALS DIE HÄLFTE! Das ist keine Kleinigkeit, sondern das ist DER BETRUG. Wobei DIESER Betrug den Betrug mit den Einzelmitteln hebelt. Homöopathie ist nicht EIN Betrug, sondern ein Netzwerk von Betrugen.

    Ich gebe Ihnen 24 Stunden, Ihren Artikel zu korrigieren.

    Aribert Deckers
    ——————————————
    [*quote*]

.

Wenn ich das schreibe, dann meine ich das selbstverständlich ernst.

Dies ist die Unterlassungserklärung, wie sie von Natalie Grams am 24. Mai 2019 um 9:21 Uhr Twitter-Zeit veröffentlicht wurde:

(https://pbs.twimg.com/media/D7WGPpqXsAE8Gq9.jpg:small
https://twitter.com/NatalieGrams/status/1131958510080733185)

.

Angesichts von Vorfällen wie diesen kann man gar nicht anders als Skeptiker als ausgelebte Realsatire betrachten.

Realsatire.
.

Realsatire.
.

Realsatire.
.

Realsatire.

.

Post Title: Erstens, zweitens, drittens… — Eine Email an ‘Futurezone.at’
Author: Putnam Groove
Posted: 11th June 2019
Filed As: DreiNull, Pharmamafia, Polit-Mafia, Religiöser Wahnsinn in der Medizin, Scharlatanerie
Tags:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin