Archive for the ‘DreiNull’ Category

The world of the very tiny people * The green louse on the slippery stone

Tuesday, August 13th, 2019

https://www.youtube.com/watch?v=t_GhGrb_cnM

The world of the very tiny people
The green louse on the slippery stone

Never before have I seen such an amazing incident: a louse falls on its antennas, even rolls over.

The reason for this scene might be the very slippery stone surface, caused by a thin layer of fat polish.

The louse walks over the stone, so the camera must be moved to keep it in focus. As this does not work permanently with 100% accuracy, the recording varies in sharpness. But as this is my first macro recording ever I am happy that it worked at all.

Nun stehe auch ich in “Nature” – und ohne Gedenkstein

Monday, July 1st, 2019

Der Fortschritt der Menschheit ist unaufhaltsam. Unermüdlich wird geforscht und geforscht, kämpfen sich Titanen der Wissenschaft vorwärts zur Wahrheit.

Manchmal allerdings sind die Ergebnisse ihrer Forschung so spektakulär, daß man sie – oh, ein déjà vu – nicht nur schon einmal gesehen, sondern schon vor Jahrzehnten selber geschrieben hat.

Dies ist so ein Fall. Den heutigen Tag darf ich mir im Kalender ankreuzen.

.

    https://www.nature.com/articles/s41562-019-0632-4

    [*quote*]
    ————————————————
    A Nature Research Journal

    Effective strategies for rebutting science denialism in public discussions
    Article | Published: 24 June 2019
    Philipp Schmid & Cornelia Betsch

    Nature Human Behaviour (2019)

    Abstract

    Science deniers question scientific milestones and spread misinformation, contradicting decades of scientific endeavour. Advocates for science need effective rebuttal strategies and are concerned about backfire effects in public debates. We conducted six experiments to assess how to mitigate the influence of a denier on the audience. An internal meta-analysis across all the experiments revealed that not responding to science deniers has a negative effect on attitudes towards behaviours favoured by science (for example, vaccination) and intentions to perform these behaviours. Providing the facts about the topic or uncovering the rhetorical techniques typical for denialism had positive effects. We found no evidence that complex combinations of topic and technique rebuttals are more effective than single strategies, nor that rebutting science denialism in public discussions backfires, not even in vulnerable groups (for example, US conservatives). As science deniers use the same rhetoric across domains, uncovering their rhetorical techniques is an effective and economic addition to the advocates’ toolbox.
    ————————————————
    [*quote*]

.
“uncovering their rhetorical techniques is an effective and economic addition to the advocates’ toolbox”

Dafür gibt es sogar ein sehr berühmtes Beispiel:

Mitte 2005 veröffentlichte die “Schweizer Ärztezeitung”, herausgegeben vom “EMH Schweizerischen Ärzteverlag AG”, Basel, einen Artikel von Claire-Anne Siegrist, Christoph Aebi, Daniel Desgrandchamps, Ulrich Heininger und Bernard Vaudaux mit dem Titel: “Konsistent unrichtige Informationen”

Ein Artikel, der an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig läßt. Das Original des Artikels ist an seiner alten URL http://www.saez.ch/pdf/2005/2005-25/2005-25-777.PDF nicht mehr verfügbar, aber es gibt unter https://bullmed.ch/fr/resource/jf/journal/file/view/article/saez/fr/bms.2005.11302/0260b508f4cbf21d4ed9eb0f6dc2388e8de15caa/bms_2005_11302.pdf/ eine Kopie.

Autoren und Verlag (http://www.saez.ch) haben mir damals freundlicherweise die Wiedergabe erlaubt und am 4.4.2006 habe ich den Artikel online gestellt:

Damals kommentierte ich:

    “In der Debatte über das Impfen kristallisiert sich auch in der Ebene der Forschung auf höchstem Niveau glasklar heraus, daß die Argumente der Impfgegner in Wahrheit gar keine sind.”

Das war 2006, vor 13 Jahren, und mein Kommentar bezog sich auf etwas, das ich zu dem Zeitpunkt schon 10 Jahre lang gemacht hatte: die Rhetorik der Esoteriker öffentlich zu zerlegen.

2006 war es in der Schweiz auch in den höchsten Forscherkreisen klar geworden, daß die Esoteriker (in dem Fall Impfgegner) nur mit Rhetorik arbeiten, keine Fakten haben, und man ihnen deswegen entgegentreten muß, indem man eben dies öffentlich zeigt, öffentlich ihre Rhetorik analysiert und so der Öffentlichkeit zeigt, wie sie von den Esoterikern belogen wird. Dagegen haben die Esoteriker kein Gegenmittel. Fachlich sind sie inkompetent. Ihr einziges “Können” beschränkt sich auf rhetorische Kriegführung.
.

Heute, im Juni 2019, darf man also lesen, was Claire-Anne Siegrist, Christoph Aebi, Daniel Desgrandchamps, Ulrich Heininger und Bernard Vaudaux schon 2006 gezeigt haben, und was ich seit über 20 Jahren Tag für Tag beweise.

Danke, “Nature”, für Deine großartige Erkenntnis.

Aribert Deckers

.

Post scriptum:
Ich bin daran gewöhnt, meiner Zeit um Jahrzehnte voraus zu sein…

“Heute morgen, um 10:06 Uhr, kam eine Meldung mit diesem sensationellen Detail:”
http://ariplex.com/folia/archives/911.htm

Nur so nebenbei…

Thursday, June 13th, 2019

“zapp” vom NDR hat gestern, zu fast geisterstündlicher Umnachtung, einen “Bericht” gebracht:

.

Es fällt schwer, ernst zu bleiben angesichts solcher Totalausfälle wie jenen von “zapp”, im Vergleich zu denen sogar “bento” oder “heute-plus” Nobel-Preis-verdächtig für Elementarphysik sind.
.

Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Preise die Menge. Relotius hat ja auch viele bekommen. Preise sind, nicht nur das Beispiel Relotius beweist es, zu einem Negativkriterium geworden.

DAS PROBLEM des Journalismus: “Der Journalismus” ist ein Flaschenhals. Die Medien berichten einfach nicht, obwohl man ihnen Material LKW-Ladungs-weise vorlegen kann, es ihnen erklärt, bis ins kleinste Detail erklärt. Aber die Journalisten begreifen es nicht einmal.
.

Hier einige Beispiele für ECHTE Recherchen, geleistet von freien Bloggern und freien Rechercheuren:

Beispiel MMS:

Dazu hatten Pepijn van Erp (http://www.pepijnvanerp.nl), Fiona O’Leary (https://fionaolearyblog.wordpress.com/) und ich 2016 in Deutschland und im Ausland recherchiert und unter anderem “Kontraste” und die “Daily Mail” für deren großen Artikel mit Material versorgt.

Beispiel Impfen:

Dazu habe ich seit 2006 die weltgrößte Web-Site über Hintergründe der Impfgegner online: http://www.pharmamafia.com mit dem Umfang eines gedruckten Buchs von über 300 Seiten. Auch heute noch, 13 Jahre später, gibt es nichts auch nur annähernd vergleichbares im WWW.

Beispiel Homöopathie/Ebola:

In 2014 wurden von führenden Köpfen des DZVhÄ 4 Homöopathen nach Liberia geschickt, um dort Kranke von Ebola zu “heilen”.
Die 4 Homöopathen sind
* Ortrud Lindemann (Deutschland/Spanien),
* Richard Hiltner (USA),
* Edouard Broussalian (Schweiz),
* Medha Durge (Indien).

Pepijn van Erp und ein zweiter Blogger haben über die Verwicklungen berichtet und Behörden mehrerer Länder und die Klinik vor Ort in Ganta (Liberia) gewarnt.

Der Bericht im TG-1:
“Homöopathen ohne Grenzen gehen nach Liberia und Sierra Leone!”
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275

Diese Ortrud Lindemann war jetzt, am 30.5.2019, in Stralsund Vortragende beim “Hebammentag” des DZVhÄ-Kongresses 2019. Das TG-1 (http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo) hat den Skandal aufgedeckt. Aber kein Journalist hat über den Skandal berichtet. Niemand. Nicht ein einziger.

Der Fall im TG-1:

“Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!”
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10770

“Die Bajic mal wieder. Machen wir’s kurz”
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10839
.

Mr. Scott, energy! No intelligent life down here.

Erstens, zweitens, drittens… — Eine Email an ‘Futurezone.at’

Tuesday, June 11th, 2019

ERSTENS, ZWEITENS, DRITTENS…

ERSTENS der Text des Artikels, so wie er am Abend des 12.6.2019 online ist:
*******

https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

[*quote*]
Meinung
10.06.2019
Wissenschaft kann man nicht verklagen
Ein deutscher Homöopathie-Hersteller versucht, durch Abmahnungen Homöopathie-Kritiker zum Schweigen zu bringen.

Homöopathie wirkt. Davon war Natalie Grams überzeugt. Seit Jahren arbeitete sie als homöopathische Ärztin und behandelte allerlei Krankheiten mit zuckersüßen Globuli. Die Patienten waren zufrieden, der Erfolg schien ihr Recht zu geben. Doch bauchgefühlte Erfahrung ist kein Beweis. Wer homöopathische Globuli schluckt und dann gesund wird, kann nicht wissen, ob er nicht ohne Globuli genauso gesund geworden wäre.

Daher begann Natalie Grams, die Sache genauer zu untersuchen. Ihr Plan war, ein Buch zu schreiben, mit soliden Beweisen für die Wirksamkeit der Homöopathie. Sie sammelte wissenschaftliche Publikationen, analysierte Studien und trug Daten zusammen. Vom Ergebnis war sie allerdings schockiert. Je tiefer sie sich mit der Faktenlage beschäftigte, umso klarer wurde ihr: Die homöopathischen Hochpotenzen, die auch sie jahrelang verschrieben hatte, wirken nicht – zumindest nicht besser als ein Placebo.

Was als Beweisbuch für die Homöopathie geplant gewesen war, wurde zum Homöopathie-Widerlegungsbuch. Natalie Grams schloss ihre Homöopathie-Praxis, sie engagiert sich seither für Homöopathie-Aufklärung und wissenschaftsbasierte Medizin.

Die Wissenschaft wird abgemahnt

Mit dieser Art von Engagement soll nun aber Schluss sein, wenn es nach dem deutschen Arzneimittelhersteller Hevert geht, der Geld mit homöopathischen Präparaten verdient: Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die

Behauptung unterlassen,
*******************************
dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei.
*********************************************************************

Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.

Das ist alarmierend. Wissenschaftliche Fakten können nicht per Anwaltsbrief geklärt oder vor Gericht ausverhandelt werden. Sie sind wie sie sind – ob sie uns, einer Firma oder einer politischen Partei passen oder nicht, spielt keine Rolle. Wer die Wahrheit geschäftsschädigend findet, sollte lieber an sich selbst arbeiten, statt über rechtliche Schritte nachzudenken.

Rückfall der Gesellschaftsordnung

Mit derselben Logik könnten Autofirmen Berichte über klimaschädliche Auto-Emissionen unterdrücken, Fast-Food-Hersteller könnten kritische Ernährungswissenschaftler abmahnen und Tabak-Konzerne könnten Lungenfachärzte zum Schweigen bringen. Das wäre ein Rückfall in eine voraufklärerische Gesellschaftsordnung.

Natalie Grams kündigte bereits an, die Unterlassungserklärung der Firma Hevert nicht zu unterschreiben. Ob die Firma tatsächlich vor Gericht zieht und einen Prozess riskiert, der zum gewaltigen PR-Desaster für die Homöopathie werden könnte, wird sich zeigen.

Für alle wissenschaftlich-rational denkenden Menschen ist diese Geschichte jedenfalls ein Warnsignal. In einer Zeit der alternativen Fakten brauchen wir mehr Wissenschaft in der öffentlichen Diskussion, nicht weniger. Was wahr ist, muss man sagen dürfen – egal, wem es passt oder nicht. Wir dürfen die Wissenschaft und ihre Ergebnisse nicht zurückdrängen lassen. Nicht von der Politik, nicht von Wirtschaftsunternehmen und nicht von Anwaltsbriefen.
© Bild: KURIER / Jürg Christandl

Zur Person

Florian Aigner ist Physiker und Wissenschaftserklärer. Er beschäftigt sich nicht nur mit spannenden Themen der Naturwissenschaft, sondern oft auch mit Esoterik und Aberglauben, die sich so gerne als Wissenschaft tarnen.

Aber bei Tieren wirkt es doch auch

Die Chakren des Hundes sind wieder im Gleichgewicht, und das homöopathisch geheilte Pferd wiehert fröhlich: Solche Tierversuche beweisen leider gar nichts.

Homöopath schwärzt Wissenschaftler wegen Amazon-Paket an

Ein Homöopathie-Arzt behauptet, dass ihm der futurezone-Kolumnist Florian Aigner ungefragt ein Buch zusendete.

Arzt, der Audiodatei als Ebola-Kur verkauft, droht Lizenzentzug

Die kalifornische Gesundheitsbehörde droht einem Homöopathen, der Audiodateien als Heilmittel verkauft, mit Konsequenzen.

Stand: 10.06.2019 , 15:31 | Autor: Florian Aigner
Kommentare
zu den Kommentaren

Zur Startseite
Allgemeine Nutzungsbedingungen | Datenschutzrichtlinie | Impressum/Offenlegung | Werben auf futurezone.at |
[*/quote*]

.

ZWEITENS die Email von Florian Aigner an mich,
********
nachdem ich die Redaktion auf den Fehler hingewiesen hatte:
.

[*quote*]
——– Original Message ——–
Subject: Re: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!
Date: 2019-06-11 06:09
From: Florian Aigner […]
To: deckers[…] […]florianaigner.at

Sg. Herr Deckers,

Ich glaube, da haben Sie nicht ganz genau gelesen – im angesprochenen Artikel steht ja genau das, was Sie schreiben: “Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.”
Genau so hatte ich es im Artikel formuliert.

Dass es einen hochproblematischen Bereich von Komplexmitteln gibt, die tatsächlich Wirkstoffe enthalten, aber als Homöopathikum verkauft werden, stimmt. Ich stimme Ihrer Empörung darüber völlig zu. Das sollte juristisch geprüft werden – aber das ist eine andere Geschichte. Ich finde nicht, dass es haltbar sein kann, so etwas als “homöopathisch” zu bezeichnen.

LG
Florian Aigner

WG: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!
Redaktion Futurezone
{redaktion@futurezone.at}
11:56
An thomas.prenner[…], Florian Aigner {redaktion@futurezone.at}

SchnellantwortAllen antwortenWeiterleitenLöschen

Fyi lgv

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: deckers[…]
Gesendet: Dienstag, 11. Juni 2019 11:13
An: Redaktion Futurezone.at {redaktion@futurezone.at}
Betreff: WARNUNG: Vorsicht! Juristische Falle!

Standort/Kontakt:
Leopold-Ungar-Platz 1
1190 Wien, Österreich
E-Mail: redaktion@futurezone.at

WARNUNG !!!
===========

11.6.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dem Artikel von Florian Aigner

https://derstandard.at/2000103985089/Globuli-Produzent-droht-Homoeopathiekritikern-mit-Klagen

ist ein vermeintlich kleiner, aber juristisch folgenschwerer Fehler.

10.06.2019
“Wissenschaft kann man nicht verklagen”
https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das ist falsch.

Ich bin mit Herrn Prof. Glaeske und Herrn Prof. Schmacke seit Jahren in Kontakt. Sie können sicher sein, daß Herr Prof. Glaeske die ihm vorgelegte Unterlassungserklärung nicht freiwillig unterschrieben hat.

Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.

Tatsache 1 ist: Homöopathie ist wirkungslos. Das ist kein Wunder, denn Homöopathie ist nichts als Betrug.

Tatsache 2 ist: Gewisse homöopathische Arzneimittel HABEN eine Wirkung stärker als Placebo-Effekt.

Der Unterschied zwischen Tatsache 1 und Tatsache 2 ist begründet in einem Betrug, den der deutsche Gesetzgeber begangen hat durch den vor über 20 Jahren per Gesetz erlaubten Binnenkonsens. Der erlaubt Herstellung, Vertrieb und “Einsatz von Komplexmitteln”. Das sind Mischungen aus mehreren homöopathischen Einzelmitteln, und das ohne weiteres auch in Form UNVERDÜNNTER Urtinktur! Das sind Dosierungen und Mengen mit pharmazeutischer Wirkung. Die haben selbstverständlich einen Effekt stärker als Placebo!

Diese Mittel werden BEWUSST unter Umgehung der für normale Medikamente der wissenschaftlichen Medizin notwendigen medizinischen Studien auf den Markt gebracht. Dieser Weg erspart den Herstellern MILLIONEN, wenn nicht Milliarden für ECHTE medizinische Forschung.

Ignorieren Sie, was “Skeptiker” Ihnen erzählen. Die einzig wahre und relevante Darstellung der Sache finden Sie hier, im Detail:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10801.0

Beachten Sie auch diese Tatsache: Die deutschen Homöopathika-Hersteller machen seit mehr als einem, möglicherweise sogar mehr als 2 Jahrzehnten mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit Komplexmitteln. Man darf den Anteil der Komplexmittel bei einem Gesamtvolumen der Homöopathika von über 700 Mio Euro ohne weiteres im Bereich von 350 Mio Euro, eventuell sogar noch mehr vermuten. Das ist keine vernachlässigbare Kleinigkeit, sondern DER LÖWENANTEIL des Marktes.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Meine Telefonnummer ist […]

Mit freundlichem Gruß,

Aribert Deckers
—–
[…]
http://ariplex.com/folia
[*/quote*]

.

.

DRITTENS die Frage, WER hier nicht lesen kann.
********

Florian Aigner hat in dem Artikel geschrieben (der Text ist in der Fassung NOCH IMMER online):

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das ist eine Tatsachenbehauptung. Diese Tatsachenbehauptung ist UNWAHR.

Wahr ist vielmehr:

Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte,
homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.
***************************

Es ist in diesem Tweet


(https://pbs.twimg.com/media/D7WGPpqXsAE8Gq9.jpg
https://twitter.com/NatalieGrams/status/1131958510080733185)

einwandfrei zu lesen: “die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel”.

“Homöopathika”, der Begriff, der in dem Tweet ebenfalls gezeigt wird, sind HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL. Das ist eindeutig.

Homöopathie ist Betrug. Eine Wirkung von Homöopathie konnte noch nie bewiesen werden und wird auch niemals bewiesen werden können – eben weil Homöopathie Betrug ist.

Homöopathische Arzneimittel können aber durchaus eine nachweisbare Wirkung haben. Das liegt daran, daß sie vom Gesetzgeber erlaubt sind auch in Form von Mischungen (die dann “Komplexmittel” genannt weden) aus homöopathischen Einzelmitteln UND dabei sogar UNVERDÜNNTE Urtinkturen enthalten dürfen, was zwangsläufig hohe Dosen in pharmazeutisch wirksamen Mengen zur Folge hat.

Hier liegt ein Betrug durch den Gesetzgeber vor, der die Bezeichnung Homöopathie auch für solche Gemische erlaubt.

Homöopathie ist außerdem im gesetzgeberischen Sinn keine Medizin, sondern eine HERSTELLUNGSMETHODE. Auch das sollte man wissen. Das Homöopathische Arzneibuch tut nichts anderes als die Herstellungsmethoden vorschreiben. Die Zuordnung von homöopathischen Einzelmitteln, also Mitteln, die nach den Regeln des Homöopathischen Arzneibuchs hergestellt sind, zu medizinischen Indikationen ist verboten. Bei Komplexmitteln ist sie jedoch – nach Nachweis – zulässig. Zu einigen Komplexmitteln existieren Studien (die wissenschaftlichen Ansprüchen allerdings nicht genügen), die eine Wirkung nachweisen.

Die EXISTENZ von Studien mit Nachweisen einer Wirkung ist der Stiftung Warentest in dem berühmten Fall der Auseinandersetzungen mit der DHU 2005 zum Verhängnis geworden.

Zitat:

[*quote*]
Die DHU wendete sich gegen Formulierungen in dem Buch, die den Eindruck erweckten, dass es für das Komplexmittel “Heuschnupfenmittel DHU” weder einen nach der klassischen Homöopathie noch den für konventionelle Arzneimittel erforderlichen Nachweis der Wirksamkeit gebe.
[*/quote*]

Die gesamte Erklärung der DHU ist hier nachzulesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=315

Im Artikel von Florian Aigner steht WÖRTLICH:

[*quote*]
Natalie Grams bekam, wie einige andere prominente Homöopathie-Kritiker, eine Abmahnung zugeschickt. Sie soll ab sofort die Behauptung unterlassen, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirksam sei. Im Falle des Zuwiderhandelns soll eine Strafe in der Höhe von 5100 Euro fällig werden.
[*/quote*]

Das jedoch ist eine unwahre Tatsachenbehauptung.

Wahr ist: Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte,
HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.

In seiner Email an mich schreibt Florian Aigner am 11.6.2019:

[*quote*]
Ich glaube, da haben Sie nicht ganz genau gelesen – im angesprochenen Artikel steht ja genau das, was Sie schreiben: “Hevert hat Natalie Grams NICHT abgemahnt, weil sie sagte, daß Homöopathie nicht wirkt. Natalie Grams wurde abgemahnt, weil sie sagte, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung über Placebo hinaus.”
Genau so hatte ich es im Artikel formuliert.
[*/quote*]
.

Genau so? Wer, bitteschön, kann hier nicht lesen? Die Aussage im Artikel ist unverändert; sie ist unverändert falsch.

Und noch etwas: Es geht nicht um irgendwelche Kleinigkeiten, sondern um einen Marktanteil von mehr als (geschätzt) mehr als 350 Millionen Euro pro Jahr. Es geht alleine in Deutschland um mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der deutschen Homöopathiehersteller. UM MEHR ALS DIE HÄLFTE! Das ist keine Kleinigkeit, sondern das ist DER BETRUG. Wobei DIESER Betrug den Betrug mit den Einzelmitteln hebelt. Homöopathie ist nicht EIN Betrug, sondern ein Netzwerk von Betrugen.

Ich gebe Ihnen 24 Stunden, Ihren Artikel zu korrigieren.

Aribert Deckers

.
addendum 11.7.2019:
===================

Ich hätte den Folia-lib-Text vom 11. Juni 2019 nicht so veröffentlicht, wenn ich diesen Wortlaut nicht vorher als Teil einer Email an Futurezone.at gesandt hätte. Futurezone.at hätte den Artikel von Florian Aigner korrigieren müssen. Aber, wie man bei Futurezone.at

https://futurezone.at/amp/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

nachprüfen kann, ist der Artikel bei Futurezone.at auch heute, einen Monat später, noch immer falsch.

Deshalb veröffentliche ich jetzt meine damalige Email vom 11./12. Juni 2019 an Futurezone.at. (Die Datums- und Zeitangaben sind Server-abhängig und eventuell irreführend, da sie NICHT das Datum der Veröffentlichung angeben, sondern das der ersten Speicherung.)
.

    [*quote*]
    ——————————————
    Subject: FEHLER in Artikel / Juristische Falle!
    Date: 2019-06-12 07:52
    From: deckers@[…]
    To: “Redaktion Futurezone.at” {redaktion@futurezone.at}

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    1. was ich in der Email in wenigen Worten geschildert habe, läßt sich selbstverständlich auch in einem Artikel mit wenigen Worten beschreiben.

    2. Was Natalie Grams “bestätigt” hat, sollten Sie sich in Hardcopy vorlegen lassen: eine Fotokopie der Unterlassungserklärung.

    Wenn, ich sage WENN, Natalie Grams bei Twitter einen Scan der Unterlassungserklärung korrekt wiedergegeben hat, dann (laut Scan bei Twitter) ist dieser Wortlaut von Hevert vorgegeben:

    [*quote*]
    Unterlassungserklärung

    Die Unterzeichnende, Frau Dr. Natalie Grams verpflichtet sich gegenüber der Firma
    Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG,

    1. es ab sofort zu unterlassen, in Bezug auf die Wirksamkeit homöopathischer
    Arzneimittel
    in der Öffentlichkeit zu behaupten “nicht über den Placebo-Effekt
    hinaus”, wie dies geschehen ist im Interview mit der Zeitung “Die Rheinpfalz”,
    abgedruckt in dem Artikel “Eine Quasi-Religion” vom 3. Mai 2019 mit dem
    Wortlaut “Machen wir es kurz: Wirken Homöopathika?” “Nicht über den
    Placebo-Effekt hinaus” sowie

    2. für jeden Fall der Zuwiderhandlung unter Ausschluss des
    Fortsetzungszusammenhanges eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 Euro an
    die Firma Hevert zu zahlen und

    3. die Kosten dieser Abmahnung zu erstatten, sofern sie in Rechnung gestellt
    werden.
    [*/quote*]

    Es geht um die “Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel”.
    ***********************************************************

    Genau deswegen, weil es um ARZNEIMITTEL geht, KANN Hevert überhaupt solche Unterlassungserklärungen verschicken. Herrn Prof. Glaeske hat Hevert eine Unterlassungserklärung geschickt – und er war gezwungen zu unterschreiben.

    Wenn Florian Aigner mir auf meine Hinweise trotzdem diese Email

    [*quote*]
    ——– Original Message ——–
    Subject: Homöopathie
    Date: 2019-06-12 06:49
    From: Florian Aigner {mail@[…]}
    To: {deckers@a[…]}

    S.g. Herr Deckers,

    Ok, Sie haben Recht: Die Winkelzüge der Homöopathen sind natürlich komplexer als sich in so einem Artikel darstellen lässt. Da stimme ich zu. Trotzdem ist der Artikel richtig, wie auch Natalie Grams bestätigt. Ich bitte Sie daher, die futurezone in Ruhe zu lassen, es gibt keinen Grund für Streit. Wenn ich recht verstanden habe, sind wir in der Sache ja auf derselben Seite.

    Lg Florian Aigner

    Mit AquaMail Android
    https://www.mobisystems.com/aqua-mail
    [*/quote*]

    schickt, dann liegt bei ihm und liegt bei Natalie Grams NOCH IMMER eine nicht ausreichende Kenntnis der Materie vor. Also noch mehr Gründe, den Artikel bei Ihnen zu korrigieren, denn eine unwahre Tatsachenbehauptung wie in Ihrem Artikel kann zu weiteren unwahren Aussagen und zu weiteren Abmahnungen durch Hevert führen, was den Homöopathen letztendlich ermöglichen würde, sogar eine größere Zahl von Homöopathiekritikern für den Rest ihres Lebens in Sachen Hevert und/oder in Sachen Homöopathie mundtot zu machen. Die Frage ist, ob das in Ihrem Interesse ist…

    Herrn Prof. Glaeske und Herrn Prof. Schmacke informiere ich hiervon per FWD.

    Aribert Deckers

    ————————-

    DARUM GEHT ES:
    ==============

    ERSTENS der Text des Artikels, so wie er am Abend des 22.6.2019 online ist:
    {…siehe oben…}
    ZWEITENS die Email von Florian Aigner an mich,
    {…siehe oben…}
    DRITTENS die Frage, WER hier nicht lesen kann.
    {…siehe oben…}

    Die Aussage im Artikel ist unverändert; sie ist unverändert falsch.

    Und noch etwas: Es geht nicht um irgendwelche Kleinigkeiten, sondern um einen Marktanteil von mehr als (geschätzt) mehr als 350 Millionen Euro pro Jahr. Es geht alleine in Deutschland um mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der deutschen Homöopathiehersteller. UM MEHR ALS DIE HÄLFTE! Das ist keine Kleinigkeit, sondern das ist DER BETRUG. Wobei DIESER Betrug den Betrug mit den Einzelmitteln hebelt. Homöopathie ist nicht EIN Betrug, sondern ein Netzwerk von Betrugen.

    Ich gebe Ihnen 24 Stunden, Ihren Artikel zu korrigieren.

    Aribert Deckers
    ——————————————
    [*quote*]

.

Wenn ich das schreibe, dann meine ich das selbstverständlich ernst.

Dies ist die Unterlassungserklärung, wie sie von Natalie Grams am 24. Mai 2019 um 9:21 Uhr Twitter-Zeit veröffentlicht wurde:

(https://pbs.twimg.com/media/D7WGPpqXsAE8Gq9.jpg:small
https://twitter.com/NatalieGrams/status/1131958510080733185)

.

Angesichts von Vorfällen wie diesen kann man gar nicht anders als Skeptiker als ausgelebte Realsatire betrachten.

Realsatire.
.

Realsatire.
.

Realsatire.
.

Realsatire.

.

Formfaktor der genormte Mensch

Wednesday, May 29th, 2019

In der Technik ist der Formfaktor ein bekannter Begriff. Die meisten kennt der gewöhnliche Bürger nicht, bis auf wenige, wie zum Beispiel das “5 1/4-Zoll-Laufwerk”, das “3 1/2-Zoll-Laufwerk” und das “2 1/2-Zoll-Laufwerk”. Davor war es das “8-Zoll-Laufwerk”. Diese Dinge bekam er selber in die Hand und konnte sie sehen, anfassen, einbauen, und später verschrotten. Er wußte, daß die Maße und die Anschlüsse gleich sein müssen.

Bei den Stückzahlen in hunderten Millionen war das irgendwann erkennbar. Bei Milliarden, wie bei den SD-Karten für Kameras und Computern, war es irgendwann erkennbar. Auch für den Bürger. Aber heute gilt: “ERKENNE DICH SELBST!”

Die Meldung der Tagesschau ist oberflächlich und dumm. Sie enhält aber ein entlarvendes Wort.

    http://www.tagesschau.de/investigativ/swr/europawahl-soziale-medien-105.html

    [*quote*]
    —————————————
    Investigativ
    Desinformation: Facebook sperrt Hunderte Fake-Profile

    Ausschnitt aus dem Titelbild der Avaaz-Studie zu Fake-Profilen auf Facebook
    Desinformation Facebook sperrt Hunderte Fake-Profile

    Stand: 22.05.2019 08:32 Uhr

    Im Vorfeld der Europawahl hat die NGO Avaaz Fake-Profile auf Facebook identifiziert, die millionenfach aufgerufen wurden. Facebook reagierte mit Abschaltung – betroffen ist auch die AfD.

    Von Marcel Kolvenbach, SWR

    Wenige Tage vor der Europawahl veröffentlicht die Nichtregierungsorganisation Avaaz eine Studie, die belegt, dass über zahlreiche Fake-Profile bei Facebook gezielt Desinformationen verbreitet worden sind. Unter diesen Accounts sind auch Profile der AfD. Diese erhöhte demnach ihre Reichweite vor allem mittels duplizierter und gefälschter Accounts. Durch das gegenseitige Teilen der immer gleichen Botschaften wie etwa “Merkel hat gelogen” konnten sie dem Facebook-Algorithmus eine höhere Popularität vorgaukeln und die Botschaften so besser im sozialen Netz positionieren.

    Doppelte und Fake-Profile

    Die Analysen von Avaaz führten in Deutschland zu rund 130 solcher Accounts. Diese Accounts unterstützten weitgehend die AfD und verbreiteten auch rechtsextreme Inhalte und Desinformation. So finden sich unter dem Namen der saarländischen AfD-Politikerin Laleh Hadjimohamadvali bei Facebook vier persönliche Accounts, die untereinander verlinkt waren und teils identische Inhalte posteten.

    Auf Anfrage bestätigte Hadjimohamadvali die Löschung mindestens einer dieser Accounts. Es sei nicht das erste Mal gewesen, auch viele ihrer Posts seien in der Vergangenheit gelöscht oder gesperrt worden.

    Im vergangenen Jahr wurde die AfD-Politikerin von einem Gericht wegen der Verbreitung von Gewaltdarstellungen zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt. Sie hatte sich nach eigener Darstellung in einem Post zum Kindesmissbrauch in der islamischen Welt geäußert. “Man nimmt mir damit die Meinungsfreiheit weg. Man entrechtet mich”, erklärte Hadjimohamadvali gegenüber dem SWR.

    Verschiedene Profile ein- und derselben AfD-Politikerin

    galerie

    Ein Gesicht – viele Accounts: Die AfD-Politikerin Laleh Hadjimohamadvali bei Facebook.

    Mindestens zwei dieser Doppel-Accounts folgte nach Avaaz-Recherchen auch der AfD-Lokalpolitiker Peter Schmalenbach. Bei ihm fand Avaaz in der Freundesliste 22 Facebook-Profile, die Dubletten oder Fake-Profile sein sollen. Sieben der Profile wurden inzwischen gelöscht, nachdem Avaaz Facebook darauf hingewiesen hatte.

    Außerdem löschte Facebook AfD-Unterstützer-Seiten wie “AfD Demokratie Freunde” und “AfD Deutschland Gruppe”. Diese Gruppen hatten durch eng koordinierte Postings die Reichweite von AfD-nahen Inhalten vervielfacht.

    “EU-feindliche Desinformation”

    “Die Netzwerke verbreiteten entweder Desinformationen oder setzten Taktiken ein, um Inhalte zu verstärken, die hauptsächlich gegen Immigration gerichtet waren, EU-feindlich oder rassistisch waren”, heißt es dazu in einer Pressemitteilung zur Studie von Avaaz. Viele davon verstießen gegen Facebook-Richtlinien, dazu gehörten die Verwendung gefälschter Konten, Spamming, irreführende Änderung der Namen von Seiten sowie vermutlich koordiniertes unauthentisches Verhalten.

    131 Seiten gesperrt

    Die Untersuchung von Avaaz fand in Deutschland auch illegale Inhalte wie Hakenkreuze und Postings, die Holocaustleugner unterstützen. Sie seien von Accounts geteilt worden, die auf Facebook die AfD unterstützen.

    Nachdem Avaaz Facebook auf die verdächtigen Aktivitäten hingewiesen hatte, sperrte der Social-Media Anbieter in Deutschland 131 verdächtige Accounts und acht Gruppenseiten. Europaweit deckte Avaaz eine Flut von Falschnachrichten auf, die für 500 Millionen Aufrufe verantwortlich war.

    Ganz Europa betroffen

    Christoph Schott, Kampagnen-Direktor von Avaaz, erklärte dazu: “Nur wenige Tage vor den Europawahlen ertrinkt Europa in Desinformation. Die Größe und Ausgeklügeltheit dieser Netzwerke macht sie zu Massenvernichtungswaffen für die Demokratie, die auf Europa zielen. Das Beunruhigendste ist, dass wir nur an der Oberfläche gekratzt haben. Es könnte noch viel, viel mehr da draußen geben.”

    Zu den Falschnachrichten, die auf Facebook verbreitet werden, gehöre unter anderem ein gefälschtes virales Video, das von zehn Millionen Menschen gesehen wurde. Es zeigt angeblich Migranten in Italien, die ein Polizeiauto zerstören. Das Video stammt aber eigentlich aus einem Spielfilm, was bereits vor Jahren entlarvt wurde. Darüber hinaus, wird in einer Geschichte in Polen behauptet, dass Wandertaxifahrer europäische Frauen vergewaltigen, einschließlich eines gefälschten Bildes dazu.

    Von Avaaz an Facebook gemeldete verdächtige Profile

    galerie

    “Nur an der Oberfläche gekratzt”: So viele Profile wurden von Avaaz an Facebook gemeldet. Gesperrt wurden schließlich gut 300.

    Mehr als 500 verdächtige Profile

    Europaweit meldete Avaaz nach eigenen Angaben über 500 verdächtige Seiten und Gruppen an Facebook. “Gemeinsam wurden sie von 32 Millionen Menschen verfolgt und erzeugten allein in den letzten drei Monaten 67 Millionen Interaktionen”, erklärte Avaaz dazu. Nach den Hinweisen seien 77 Seiten und 230 Konten aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Polen aus dem Netz entfernt worden.

    Richtigstellung von Fakenews gefordert

    Avaaz kritisiert das reine Löschen als unzureichend und forderte von den Anbietern, falsche Nachrichten richtigzustellen. Zwar habe Facebook “schnell auf unsere Untersuchung reagiert und diese Netzwerke geschlossen” das sei aber nicht ausreichend. Facebook solle vielmehr “sicherstellen, dass jeder, der diese Desinformation gesehen hat, unverzüglich eine Richtigstellung erhält, und verhindern, dass seine Algorithmen dieses Gift aktiv verbreiten”, so die Organisation.

    Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 22. Mai 2019 um 14:00 Uhr.
    —————————————
    [*/quote*]

Täglich werden Millionen Menschen von Twitter, Facebook und Google gesperrt wegen “vermutlich unauthentischem Verhalten”. Der Bürger hat sich als Normbürger zu verhalten. Sonst wird er gesperrt. So weit sind wir schon. Nicht erst seit heute, sondern seit Jahren! Aber der Straßenmob des Internets, die Nazibrigaden heutiger Zeit, ersticken jede Kritik daran. Hitler und Facebook machen ihre Sache nicht alleine. Sondern sie werden durch die Masse überhaupt erst ermöglicht.

Wollt Ihr den Totalen Krieg?
Wollt Ihr das Totale Facebook?

Die Antwort ist doch schon da. Sie lautet nicht ja, sondern sie lautet nicht nein. Genau das ist der Anfang vom Ende.

.
PS:
Daß Jemand heute mehrere Accounts hat und die auch schon früh bekannt zu machen versucht, ist überlebensnotwendig. Bei der Sperre des Hauptaccounts kann man sofort mit einem der anderen weitermachen. Sonst ist man im Netz tot.

YOU ARE FRAMED!

Tuesday, February 12th, 2019

Stefan Winterbauer schreibt bei Meedia über eine neue Perfidie in der ARD: “Framing”.

Framing?

Mit der Sprache ist das so eine Sache. Man (die ARD) sollte keine Begriffe benutzen, die man nicht versteht. Framing gehört auch dazu. Der richtige Satz dazu lautet nämlich:

“YOU ARE FRAMED!”

Korrekte Übersetzung: “Du wurdest hereingelegt.”

Während das in einem gedruckten Etwas mit Bildern, Text und Fonts geschieht, ist das bei Bewegtbild ein bißchen komplexer, aber durchaus überschaubar und durchschaubar.

Das Fernsehen als Werkzeug des Betrugs wurde schon so oft benutzt, daß es geradezu zu einem Synonym für Betrug geworden ist. Wobei es verschiedene Klassen des Betrugs gibt. Zur Oberliga gehört, angeblich Kritik zu üben, in Wahrheit aber Reklame für genau die Sache zu machen, die man angeblich kritisiert.

Wie gesagt: Oberliga. Den meisten fällt diese Art des Betrugs nämlich nicht auf, ja, sie begreifen die selbst dann nicht, wenn man sie ihnen minutiös, Bild für Bild vorführt und erklärt. Oberliga. Eine direkte Tochter, legitimes Kind der “Agitation und Propaganda”-Abteilungen der Geheimdienste.

Wenn ich jetzt 2 Links zu Kritiken bringe, ist mir daher bewußt, daß nur die Wenigsten den Inhalt verstehen werden. Aber so ist das nun einmal. Intelligenz ist dünn gesät.

“Geheime Jubelorgien der Homöopathen”
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9362.msg22402#msg22402

“Beschwerde über Scheiße im Fernsehen”
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10436

—–
addendum:

teleherzog fügte bei Meedia noch einen Kommentar hinzu:

Die Arzt-Reklame in der Provinz wird immer unverschämter. Die Wahrheit über Dr. med. Marcus Oggenthür.

Sunday, January 7th, 2018

Die Arzt-Reklame in der Provinz wird immer unverschämter.

Eine mehrere Meter hohe Reklame, nachts mit Beleuchtung.

.

groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/MARCUS_OGGENTHUER_INTERNIST_1_1431.jpg

.

Die Tafel im Detail:

http://ariplex.com/carlixon/pix/MARCUS_OGGENTHUER_INTERNIST_2_1431.jpg

.

    Dr. med. Marcus Oggenthür
    Internist
    alle Kassen

.
Als ich vor einigen Monaten bei Twitter längere Zeit und unübersehbar auf diese Reklame hinwies, war das Echo schlecht. Es gab keine einzige Reaktion, nicht einmal, wenn ich den Leuten diese Reklame “direkt vor die Nase” setzte.

Bis auf einen, ein “Skeptiker”, der mich ganz einfach blockte. Sehr beeindruckend. Dabei ist er sogar Arzt, und das mindeste, was er hätte tun können, wäre nachzufragen, wo diese Reklame steht. Oder er hätte fragen können, wer dieser seltsame “Dr. Marcus Oggenthür” sein soll.

So ist das bei den Skeptikern, den Ärzten – und überhaupt – bei den Weißkitteln. Wenn es um die eigenen Kittel geht, herrscht Funkstille.

Dabei hätte man allen Grund gehabt, zu fragen, wer der “Dr. Marcus Oggenthür” ist.

Zugegeben, ich hätte es mit einem einfacher zu durchschauenden Namen versuchen können. Zum Beispiel mit

    Doktor Roggentüth
    staatlich approbierter Kusentrekker

Dann wäre der Groschen vielleicht gefallen. Vielleicht. Aber nur vielleicht. Sicher bin ich mir da nicht. Denn das Foto ist echt.

Das Foto ist echt. Die Aufschrift

    Dr. med. Marcus Oggenthür
    Internist
    alle Kassen

habe ich allerdings selbst ins Bild montiert. Vorher – und überhaupt – sieht die Szene so aus:

[Beweisstück]


groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/HEILPRAKTIKER_REKLAME_P9290041_FULLSIZE.jpg

[Beweisstück]


groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/HEILPRAKTIKER_REKLAME_P9290042_FULLSIZE.jpg

.

Ein Blick auf die Reklame am Haus:

[Beweisstück]


groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/HEILPRAKTIKER_REKLAME_P9290043_FULLSIZE.jpg

.

Bei Dunkelheit leuchtet die Reklame weithin sichtbar:

[Beweisstück]


groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/HEILPRAKTIKER_REKLAME_P4090178_FULLSIZE.jpg

.

Bei Dunkelheit die Szene von der anderen Straßenseite aus betrachtet:

[Beweisstück]


groß:
http://ariplex.com/carlixon/pix/HEILPRAKTIKER_REKLAME_P4090192_FULLSIZE.jpg

.
Die Wahrheit über Dr. med. Marcus Oggenthür
.

Es gibt keinen “Dr. med. Marcus Oggenthür”, denn diese dreiste Reklame ist in Wahrheit die einer Heilpraktikerin. Wie man an den Reklametafeln am Haus sieht, macht sie sogar Krebsbehandlungen.

Als ich auf die Reklame hinwies, geschah dies zu einer Zeit, als die Angriffe auf die Heilpraktiker – zu recht! – besonders heftig geworden waren. Nachwirkungen der 4 Todesfälle des Heilpraktikers Klaus Ross in Bracht:

Und Nachwirkungen einer Affaire in Handeloh:

Und Nachwirkungen extremer geistiger Verfinsterung im Homöopathen-Milieu:

.

Es gibt Grenzen

Was wir im Heilpraktiker-Milieu erleben, sprengt alle Grenzen. Es kann und darf nicht sein, daß mit Billigung von Staat, Politik und Justiz charakterlich und fachlich völlig unqualifizierte Personen mit und ohne Heilpraktikerschein “Heilungen”, “Coaching” und ähnliches betreiben und damit Gesunde und Kranke direkt oder indirekt in ernste Gefahr bringen, sie teilweise lebenslang schädigen oder sogar töten.

Staat, Politik und Justiz haben die Pflicht, die Bürger vor solchen Dingen zu schützen. Dieser Pflicht kommen sie vorsätzlich nicht nach. Vorsätzlich! Denn es ist nicht so, daß Staatsorgane, Politiker und Justiz nicht um die Gefährlichkeit der “Heiler” wüßten!

Um das zu verdeutlichen: Die “Germanische Neue Medizin” des kriminellen Psychopathen Ryke Geerd Hamer hat hunderte Menschen auf grausamste Weise in den Tod gebracht. Viele dieser Kranken könnten heute noch leben, wenn man die Betrüger gestoppt und die Kranken mit wissenschaftlicher Medizin behandelt hätte.

In Erinnerung an Michaela Jakubczyk-Eckert; sie ist eines von Hamer’s Opfern:

.
Hamer ist inzwischen tot. Doch auch in den Jahren vor seinem Tod hat Hamer schon lange keine bedeutende Rolle mehr gespielt, denn er war nur noch einer von Vielen, die – in welcher Spielart auch immer – die “Germanische Neue Medizin” – praktizieren.

Es gibt sogar internationale Organisationen, die – mit vollem Wissen der Staaten, der Politiken und der Justizen – in aller Öffentlichkeit “Germanische Neue Medizin” betreiben. Doch es geschicht den Täter nichts.

Über den tödlichen Betrug mit “Metamedizin” bzw “Meta-Health”:

Im Gegenteil! Wenn sogar Bundestagsabgeordnete, die selbst Krebs haben, und als Juristen sogar in der Justiz bewandert sind, aus dem Recht der Kranken auf Wahl ihrer Behandlung das Recht der Täter machen, jeden Betrug anzubieten, dann weiß man, wo wir leben: in Deutschland, dem Täterland. Hier darf man alles.

Ein Leuchtfeuer im Ozean

Thursday, January 4th, 2018

Der Journalismus erlebt einen Wandel. So ist aus dem “JoNet”

,einer über 2 Jahrzehnte gewachsenen Gruppe von mehr als 3000 Journalisten eine verwelkte Primel geworden, deren Web-Site leer und deren Domain anonym registriert ist. Sic transit gloria mundi. So verwelkt der Ruhm des Journalismus.

Einzig das “Medienlog”

    “Das Medienlog ist die werktäglich publizierte Medienschau des Journalistennetzwerks jonet (1994 von Jochen Wegner gegründet).
    Das Medienlog wird von Corinna Blümel, Katrin Schwahlen, Susanne Wankell und Gerti Windhuber geschrieben.”

    http://www.jonet-medienlog.de

hält wie ein Leuchtfeuer im Ozean eisern und beharrlich und unermüdlich die Stellung. Aber dafür gibt es für Corinna Blümel, Katrin Schwahlen, Susanne Wankell und Gerti Windhuber leider keine Preise, weder für Journalismus noch für Organisation noch für Ausdauer.

Das Leben ist hart auf diesem Planeten.

STUNDE NULL …….. im Mutterland des Terrorismus

Wednesday, November 22nd, 2017

(Korrektur von http://meedia.de/wp-content/uploads/2017/11/SP_2017_48_Digitaltitel_600.jpg,
22.11.2017)

Die Machtergreifung

Friday, June 30th, 2017

(Korrektur von http://www.turi2.de/wp-content/uploads/2017/01/SP_2017_27_Digitaltitel_600.jpg ,1.7.2017)

—–
[1]
Die Justiz ersäuft in ihrem Wahn
http://ariplex.com/folia/archives/1722.htm

[2]
Die ehrenwerte Gesellschaft rüstet auf
http://ariplex.com/folia/archives/1683.htm

How the Brexit poll changes life dramatically after Grenfell Tower mass murder

Friday, June 23rd, 2017

http://ariplex.com/carlixon/pix/GRENFELL_MASSMURDER_JUNE_2017-WIPED_OUT_4_800.jpg

The Grenfell Tower is a clear case of mass murder: the responsibles knew absolutely well that their messing up the fire prevention would cause deaths.
And, worse, MORE responsibles covered ALL THAT up, knewing well that they would cause deaths.

It is not a matter of the people in those houses being poor.
It is a matter of abuse of power, of organized abuse of power.

It is organized crime. Nothing less.
.

Now that the fire happened, the parties desperately try to cover up, and, to do so, they claim that they care about the citizens.

And so, the Brexit poll disaster makes them move.
.

Now, after it got into public that MANY houses are lethal traps, it is not only the Brexit polls, no, the situation escalated one step more:
What if fire is set intentionally to one or more of those houses, towers preferred? Aren’t towers a perfect target for a terrorist attack?
.
In Berlin and other towns in Germany it has become a nearly daily habit to burn off some cars in the streets.

And now … towers will burn?

If they were concerned about the fate of citizens, they would have had established correct fire prevention YEARS AGO.

But they didn’t.

Amoralia

Saturday, May 27th, 2017

Sex ist blöd. Aber er verkauft sich gut!

Die Print-Zeitungen [1] hatten ihren Anteil durch die vielen Kleinanzeigen der bordsteinigen selbständigen Unternehmerinnen, und deren mediale Online-Fakultäten vergeben dafür geradezu akademische Würden.

Das Fernsehen ist voll mit Sex

Früher, da war alles Schwarz/Weiß, regelgerecht schwarz-weiß. Aber die wilden 2000-er, die brachten es voll; da kam der Sex direkt aus dem Milieu vor die Kinderaugen, Sonntag nachmittag. [2] Irgendwie muß man ja die nächsten Generationen paßgenau heranziehen…

Sex sells!

Mit Sex kann man alles verkaufen. Sogar Zeitungen und Fernsehsendungen, die so platt sind, selbst ein Kalander hätte sie nicht platter plätten können.

Besonders praktisch ist Sex, wenn man sich aus dem welkenden Medienmarkt in neue Märkte aufmachen will. Dann kauft man sich in irgendwelche Firmen anderer Branchen ein, das Rezept ist ja bekannt. Aber Sexspielzeug? Und gleich neben Windeln? Und dann auch noch dicke Reklame im eigenen Sender machen? [3]

Die Amoralie der Amorelie

Ein degoutanter Fax-pas, denn man hat sich erwischen lassen: Die Schachtelung der Firmen hat nicht verhindern können, daß die wahren Finanz- und Regie-Verhältnisse ans Licht kamen.

Vielleicht sollte man den sub-mediokren Medialen einen kleinen Tip geben: Die selbständigen Unternehmerinnen sind erstens länger im Geschäft, zweitens in ihrem ureigenen Geschäft, und drittens haben sie – Sex sells! – den größten Traffic, nämlich die Hälfte des gesamten Internets!

Wenn diese Damen und ihre Herren auf die Idee kommen, NOCH MEHR zu vermarkten – doch nicht etwa NEWS? -, könnten nach der “Washington Post” auch andere Gelegenheitsblätter den Besitzer wechseln, und der darbende Lokalteil wird wieder mehr und ganz neue alte Beachtung finden.
.

[1]
“Warum gedruckte Zeitungen wichtig sind”
http://ariplex.com/folia/archives/1881.htm

[2]
“Ehrlichkeit ist eine wichtige Sache”
http://www.ariplex.com/sfb/sfba0164.htm

[3]
“Petition an: Erich Harsch, Vorsitzender der dm-GeschäftsführungWehret den Anfängen – gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!”
http://citizengo.org/de/ec/70893-wehret-den-anfaengen-gegen-porno-und-und-erotik-abteilungen-im-einzelhandel

—-
“The Simpsons takes on Trump-Comey (complete with Nixon cameo) and it’s the *perfect* way to start your weekend.”

(https://twitter.com/kylegriffin1/status/868219040585658369)

Warum gedruckte Zeitungen wichtig sind

Friday, May 26th, 2017

Gedruckte Zeitungen waren immer wichtig. Vor dem Internet gab es nur gedruckte Zeitungen, also ist diese Phase in sich schon einmal erledigt. In der Zeit des Internets sind die gedruckten Zeitungen NICHT erledigt, sondern, im Gegenteil, NOCH WICHTIGER geworden als jemals zuvor.

Drei Faktoren zählen:

Erstens, daß die Zeitung gedruckt als ein Gegenstand vorliegt und als solcher existent ist und gesehen und gelesen werden kann. Ein gedrucktes Exemplar zu töten ist schwerer als im Computer – oder irgendwo im Internet auf einem Server – eine ganze Bibliothek – mit einem Knopfdruck – zu vernichten.

Zweitens: Eine gedruckte Zeitung ist für ALLE gleich. JEDER sieht die gleichen Artikel, und JEDER sieht das gleiche Bündel Artikel.

Drittens, und das ist neu in der Betrachtung, ist eine Zeitung nicht EIN Artikel, sondern ein ganzes Paket von Artikeln und umgebenden Dingen, von Bildern bis zu Inseraten. Im Gegensatz zum Internet, wo EINZELNE Artikel lanciert, erzwungen oder sonstwie VORGESETZT und sogar für jeden einzelnen Leser INDIVIDUELL inhaltlich manipuliert werden, ist bei einer gedruckten Zeitung DAS GANZE PAKET ARTIKEL *ALS* *EIN* *STÜCK* vorhanden.
.

Es wird FÜR DEN EINZELNEN LESER nichts selektiv hineingeschmuggelt, und es wird nichts selektiv herauszensiert.

Es ist nicht nur wichtig, was da ist, sondern auch das, was NICHT da ist. Und DAS, BEIDES, kann man bei einer gedruckten Zeitung sehen.
.

Ist eine gedruckte Zeitung fertig produziert, ist für die ganze Menschheit das Paket fertig; was drin ist, und was nicht drin ist, für jeden Menschen das gleiche Paket. DAS gibt eine Wissensbasis und eine Vertrauensbasis in das, was man liest, und das, was man – weil nicht im Paket – nicht liest.
.

In der Zeit der Totalfälschungen – es ist egal, ob man sie nun Fake-News oder ganz einfach Lüge oder Manipulation nennt – ist

DIE GEDRUCKTE ZEITUNG
DER EINZIGE ANKER, DER FÜR ALLE GLEICH IST

Und das Internet ist degradiert zu einer Lüge.

Wie der Schweine”journalismus” Opfer verheizt

Tuesday, May 23rd, 2017

Wie der Schweine”journalismus” Opfer verheizt:

(https://twitter.com/VictoriaLIVE/status/866952152240898048)

.
Wenn die “Journalisten” wirklich hätten helfen wollen, hätten sie nicht die Mutter, sondern das Foto des Mädchens – UND NUR DAS FOTO – in voller Bildschirmgröße gezeigt.

The sleaze of Donald Trump

Thursday, May 11th, 2017

https://twitter.com/ProPublica/status/862370916281528320

[*quote*]
—————————————————————
ProPublica @ProPublica

Visualization of 1.500 individuals and organizations connected directly and indirectly to Donald Trump.
http://trump.kimalbrecht.com/network/
—————————————————————
[*/quote*]

more:
http://trump.kimalbrecht.com/network/

Stellenanzeige 3.0

Sunday, May 7th, 2017

[*quote*]
—————————————————————————
eBay Kleinanzeigen

Bürokauffrau hat die Faxen dicke!

34308 Bad Emstal
23658 19.04.2017

Kategorie
Büroarbeit & Verwaltung
Anzeigennummer
638026427
Art
Bürokauffrau/-mann

Beschreibung

Hallo liebe Arbeitgeber/innen,
ich bin seit einiger Zeit unverschuldet arbeitslos. (Firmenpleite) Und wie man hier in Nordhessen in so einem Fall sagen würde: habe ich die Faxen dicke!

Ich möchte einfach wieder arbeiten! (Vollzeit)
Mich nerven die typischen Bewerbungstexte, übertriebenes Selbstmarketing, das Arbeitsamt und der neue Trend bei Bewerbungen (= gar keine Antwort, nicht einmal eine Absage – ergo: es fehlen neben Anstand scheinbar jede Menge Bürokaufleute!). [Was ist bitte so schwierig daran, meinetwegen 200 Bewerbern eine Serien-Absage per Mail zu verschicken?]

Ich bin jetzt Anfang 40 (sehe aber mind. 3 Monate jünger aus) und bisher blieb ich vor diesen Bewerbungsprozessen glücklicherweise verschont. Meinen Ausbildungsplatz bekam ich durch die weltbeste Großmutter, die weiteren Jobs habe ich mir selbst besorgt – ganz ohne Vitamin B und ohne Bewerbungen.

M.E. ist es so: NIEMAND kann ernsthaft in einer Bewerbung behaupten, dass genau sie/er die/der Richtige für den Job ist – das findet man erst im Laufe der Zeit heraus. Man kann als Bewerber auch nicht so tun, als wäre dieses eine Unternehmen ja genau das, in dem man sich quasi seit der Geburt wünscht zu arbeiten. Es ist einem nämlich vollkommen egal, WO man arbeitet. (Halsabschneider usw. mal ausgenommen)

Da wünscht sich z.B. ein Unternehmen Bewerber mit Baustoffkenntnissen. (ist ja auch unlernbar) Es wird wochenlang gesucht, eines Tages ist die Stellenanzeige weg. Und was passiert nach 2-4 Wochen? Das Unternehmen schaltet die gleiche Anzeige nochmal – weil eben auch mit Baustoffkenntnissen scheinbar einiges schiefgehen kann.

Wer hat sich das alles überhaupt ausgedacht? ;-)

Und bei Absagen ist es nicht anders – es ist doch alles von vorne bis hinten verlogen. Wahrscheinlich kann ich mich auch deswegen nicht damit anfreunden.

Warum schreibt keine Firma:

# “Tut mir leid, Sie gefallen dem Abteilungsleiter optisch nicht!”

# “Ohje, Sie haben neben Büroarbeiten noch in 2 anderen Berufen gearbeitet – das schmälert Ihre Fähigkeiten enorm!”

# “Igitt, Sie können auch kreativ sein? Bleiben Sie uns nur fern damit, bevor das noch ansteckend ist!?”

Was sollen stattdessen diese blumig-verwelkten Formulierungen – so nach dem Motto: “Sie sind ganz toll, aber aufgrund der Vielzahl der Bewerber….blabla”? Und man soll es natürlich nicht persönlich nehmen. TUT MAN ABER TROTZDEM! ;-)

Hat jemand bis hierher gelesen? Chapeau! Jetzt geht es nämlich weiter mit dem Arbeitsamt! Warum räumt da nicht mal jemand auf? Hat schon mal irgendwer durch einen Vermittlungsvorschlag des Arbeitsamtes eine Arbeit bekommen? Ich fürchte: nein! Und warum nicht? Weil die einem entweder irgendwas von der Resterampe ausdrucken (Stellenanzeigen, die schon seit 6 Monaten oder länger in deren Datenbank schlummern – wo die Firmen vermutlich gar nicht mehr existieren oder irgendwas nicht mit denen stimmt) oder Vorschläge, die überhaupt gar nicht zum eigenen Profil passen!?
Wo man sich fast schon dafür schämt, sich bewerben zu müssen – weil die Personalabteilung dort dann nur eins denken kann: die kann nicht lesen!
Da vermittelt vermutlich jedes Tierheim besser. Hat dort mal jemand einen Wellensittich bekommen, wenn er einen Golden Retriever wollte?

Kurzum: wer hat einen Vollzeitjob (Büro oder auch etwas anderes, das mir zuzutrauen ist) für mich? Welchem Unternehmen kann ich meine Bewerbung schicken, ohne 200 Mitbewerber mit Baustoffkenntnissen/perfekten Japanischkenntnissen (ich mag gebratene Asia-Nudeln, falls das hilft! ;-) /Jodeldiplom usw. zu haben?

Über mich: gelernte Bürokauffrau * zusätzlich Erfahrungen in den Bereichen: Grafikdesign + Internet/Online-Redaktion * kann auch seriös sein, versuche das alles mit Galgenhumor besser zu ertragen * lt. einem Ex-Chef “ein kreatives Talent” * angeblich mit analytischem Denkvermögen ausgestattet

Ich bin dankbar für jede seriöse Nachricht!

Vielen Dank auch an jeden, der diese Anzeige auf Facebook o. Twitter teilt!
Tagebuch: https://twitter.com/Buerokauffrau_
Jobsuche2017
Privater Nutzer – Aktiv seit 08.04.2017
—————————————————————————
[*/quote*]

Kontakt:
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/buerokauffrau-hat-die-faxen-dicke-/638026427-114-4418

Aktiv, kreativ, offen, internetaffin! Was will man mehr!?

Die Sächsische Impfkommission und die Sächsische Landesärztekammer torpedieren die Masern-Impfung

Friday, April 28th, 2017

Lächerlich geringe 12,1 Prozent Impfquote für die 2. Masernimpfung bei 24 Monaten!

Günter Schütte ist ein Landarzt im Unruhestand. In seinem Blog schrieb er am 26.4.2017

Nur 12.1 Prozent Impfquote für die 2. Masernimpfung bei 24 Monaten? Das ist verheerend!

Ein Teil seiner Daten stammt vom http://www.vacmap.de

Aus einigen Screenshots von dort habe ich für das Bundesgebiet und für den Freistaat Sachsen diese Bilder montiert:

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_DEUTSCHLAND_2013_VACMAP_DE_800.jpg

1200 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_DEUTSCHLAND_2013_VACMAP_DE_1200.jpg

.
Der Landkreis Görlitz ist ein besonders krasses Beispiel für das Totalversagen des sächsischen Gesundheitssystems: 2004 lag dort die Durchimpfungsrate bei Masern, 24 Monate, bei lächerlichen 1,9 Prozent. 2005 war es noch schlimmer: nur 1,6 Prozent!

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_LK_GOERLITZ_2004_VACMAP_DE_800.jpg

1160 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/2_MASERNIMPFUNG_24_Monate_LK_GOERLITZ_2004_VACMAP_DE_1160.jpg

.
Wären die Ursache für dieses großflächige medizinische Versagen politische oder esoterische Irrsinnigkeiten der BÜRGER Sachsens, gäbe es mehr oder minder sanfte Übergänge an den Grenzen zu den benachbarten Bundesländern. Aber, und das fällt auf: der gesamte Freistaat Sachsen hebt sich DEUTLICH vom Umland ab, und zwar sehr negativ.

Das läßt auf “Kräfte von oben” schließen, auf Vorgänge im Gesundheitssystem – genauer: auf Vorgaben und Regeln in der Impfpolitik der Ärzteschaft.

Sachsen hat eine Besonderheit: eine eigene Impfkommission, die “Sächsische Impfkommission”. Alle anderen Bundesländer ZUSAMMEN haben nur eine gemeinsame, die Ständige Impfkommission.

Es gibt also ZWEI Impfkommissionen, und es gibt deutlich sichtbare Unterschiede. Wie man an den Folgen sieht.

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt: “2. Masern-Impfung ab 60 Monate”, siehe:

Die Säschsische Landesärztekammer emfpiehlt diesen Impfplan:

Das ist die “brandneue” Ausgabe vom Januar 2017.

Als Bild:

800 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_800.jpg

1200 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_1200.jpg

1584 Pixel:
http://ariplex.com/carlixon/pix/IMPFKALENDER_FREISTAAT_SACHSEN_JANUAR_2017_1584.jpg

.

.
Leider ist die 1. Masernimpfung nicht bei 100 Prozent der Geimpften wirksam, sondern bei nur etwa 80 Prozent. Darum gibt es eine 2. Masernimpfung. Diese ist also keine Auffrischung der 1. Impfung, sondern soll möglichst viele Jener erreichen, bei denen die 1. Impfung nicht gewirkt hat. Insgesamt kommt man durch die beiden Impfungen auf eine Wirksamkeit von rund 97 Prozent.

Gemäß den Plänen der Sächsischen Impfkommission und der Landesärztekammer Sachsen sieht es dort jedoch ganz anders aus.

Bei einer Wirksamkeit von 80 Prozent sind durch die 1. Impfung nur 80 Prozent der Geimpften geschützt, aber 20 Prozent nicht. Diese 20 Prozent, die man möglichst schnell ebenfalls schützen sollte, werden in Sachsen nicht zum nächstmöglichen immunologisch möglichen Termin geimpft, sondern erst ab dem 60. Lebensmonat, also dem vollendeten 5. Lebensjahr.

Das heißt, daß in Sachsen 20 Prozent der Kinder volle 5 Jahre lang nicht geschützt sind und die Herdenimmunität dadurch torpediert wird. Ein Skandal.

Göbbels und Mielke im Quadrat

Monday, April 24th, 2017

Der Terrorismus erklimmt neue Höhen. Die Altnazis wären begeistert, hätten SIE damals…
.

Man stelle sich vor:

alle Negermusik wäre automatisch an der Landesgrenze ausgefiltert worden…

Juden hätten nie auch nur eine einzige Email erhalten oder verschicken können…

Journalisten hätten automatische Textkontrolle durch NSDAP/Google-Filter bekommen…

Suchmaschinen hätten nur “Mein Kampf” ausgegeben…

.
.

Grüße von der Heimatfront, quer durch den PC…

——

    https://support.twitter.com/articles/20169222#

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Country withheld content
    Why Might Content Be Withheld?

    If you have encountered a Tweet or an account that has been marked as withheld, you may be wondering what that means and why that may have happened. With hundreds of millions of Tweets posted every day around the world, our goal is to respect our users’ expression, while also taking into consideration applicable local laws.

    Many countries, including the United States, have laws that may apply to Tweets and/or Twitter account content. In our continuing effort to make our services available to users everywhere, if we receive a valid and properly scoped request from an authorized entity, it may be necessary to reactively withhold access to certain content in a particular country from time to time.

    We have found that transparency is vital to freedom of expression. Upon receipt of requests to withhold content, we will promptly notify affected users unless we believe we are legally prohibited from doing so (for example, if we receive an order under seal). We also clearly indicate within the product when content has been withheld. And, we have expanded our partnership with Lumen to publish not only DMCA notifications but also requests to withhold content — unless, similar to our practice of notifying users, we are legally prohibited from doing so.

    We strongly believe that the open and free exchange of information has a positive global impact, and that the Tweets must continue to flow.
    How Do You Know If Content Has Been Withheld?

    Withheld Tweets:

    If you see a grayed-out Tweet in your timeline (above) or on another user’s account (below), it means that access to that Tweet has been withheld in your country.

    Withheld accounts:

    Similarly, if you see a grayed-out user in your timeline (above) or elsewhere on Twitter (below), access to that particular account has been withheld in your country.

    How Do You Know Where I Am? What If Twitter Has Misidentified My Country?

    We use the IP address from which you are viewing Twitter to determine your country. For more information, please see the Country Setting support article.
    How Can I Request to Have Content Withheld?

    If you represent a government or law enforcement agency and would like to have potentially illegal content or accounts removed from Twitter, we ask that you first review the Twitter Rules and, if applicable, submit a request to have the content reviewed for possible violations of our Terms of Service, here: https://support.twitter.com/forms.

    If you have already submitted a request and have received a response from us indicating that the content in question does not currently violate our Terms of Service, you can submit a request for content to be withheld through our web form: https://support.twitter.com/forms/lawenforcement. You will then receive an automated response confirming that your request has been received by our support system. We will send another email once we’ve had a chance to evaluate your request.

    Other authorized reporters may request the withholding of content determined to be illegal in their jurisdiction by faxing (1-415-222-9958) or mailing a hard copy of the request, including the exact Tweet(s) and/or Twitter account(s) (e.g., @safety) to be reviewed, to the following address:

    Twitter, Inc.
    c/o Trust & Safety – Legal Policy
    1355 Market Street Suite 900
    San Francisco, CA 94103

    Receipt of correspondence by any of these means is for convenience only and does not waive any objections, including the lack of jurisdiction or proper service.

    NOTE: As previously stated, we will promptly notify affected users upon receipt of requests to withhold content unless we are legally prohibited from doing so (e.g., if we receive a court order under seal). This notification will include a copy of your takedown request.
    What Can I Do If My Content Has Been Withheld?

    Upon receipt of a request to withhold content, Twitter will attempt to notify affected users of the request via the email address we have on file, identifying the specific content withheld and the origin of the request, in addition to marking withheld Tweets and/or accounts with a visual indicator. It is up to the user to decide whether to challenge the underlying request. Separately, the user may decide to leave the content online, delete one or more Tweets, or deactivate their Twitter account.

    For more general information, please see Twitter’s Terms of Service and Rules.
    —————————————————————–
    [*/quote*]

Die Hamburger Polizei ist höflich

Tuesday, April 11th, 2017

https://twitter.com/PolizeiHamburg/status/851732424186843137

[*quote*]
Polizei Hamburg @PolizeiHamburg

Polizei Hamburg Retweeted tagesschau

Bei uns ist das ja eher andersherum als bei #UnitedAirlines : Wer von uns mitgenommen wird, muss meist länger sitzen als ihm lieb ist.

Polizei Hamburg added,

[***quote***]
————————————————-
tagesschau @tagesschau
Passagier aus Maschine gezerrt – Desaster für United Airlines
http://www.tagesschau.de/ausland/united-airlines-107.html

#UnitedAirlines #flight3411
————————————————-
[***/quote***]

7:43 AM – 11 Apr 2017
[*/quote*]

“Was Spider betrifft, bin ich bestechlich.”

Monday, April 3rd, 2017

Ein Spider ist ein Automobil, und

“Was Spider betrifft, bin ich bestechlich.”

ist ein Zitat.

Was hat das mit Medizin zu tun?

In der Medizin ist es (mehr oder weniger) üblich, daß Autoren in einer

“declaration of conflict”

darlegen, ob bei ihnen ein Interessenskonflikt vorliegt.

Google sucht:

https://www.google.com/search?as_q=authors+declaration+of+conflict

Hier haben wir einen aktuellen Fall:

“Stealth homeopathy article makes it into PLOS One where it will probably remain”
by James C Coyne [1] March 25, 2017
https://www.coyneoftherealm.com/blogs/news/stealth-homeopathy-article-makes-it-into-plos-one-where-it-will-probably-remain>

James C. Coyne hat einen ziemlich üblen Fall aufgedeckt, bei dem ein vorgeblich wissenschaftlicher Artikel in Wahrheit Homöopathie betreibt, und obendrein die Autoren mit Firmen verbandelt sind, das aber nicht korrekt angeben. Auch im Artikel sind sie sehr verschwörerisch und erwähnen das Wort Homöopathie nicht. Man kommt erst darauf, was sie treiben, wenn sie von den Verdünnungsfaktoren reden…

Brisant ist die Sache, weil ein freies Medium, die PLoS, den Murks, den sie beim Veröffentlichen gebaut hat, nicht bereinigen will.

Coyne:

[*quote*]
—————————————————-
A homeopathy article has been available for a number of years in PLOS One.
Senior editors are unresponsive to requests to remove it.
Being seen as publishing a homeopathy article further tarnishes the reputation of what was once the premier open access mega journal. It suggests inadequate editorial oversight, to say the least.
—————————————————-
[*/quote*]

Die Diskussion darüber läuft unter anderem gerade auf Twitter:

https://twitter.com/CoyneoftheRealm

Was hat das mit Journalismus zu tun?

Wenn ein JOURNALIST als Buchautor schreibt

“Was Spider betrifft, bin ich bestechlich.”

,ist DAS eine ausreichende Deklaration eines Interessenskonflikts?

Quelle des Spider-Zitats:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/petra-reskis-neues-werk-spiderwoman-auf-mafia-jagd-a-722374.html

Autor des Buchs ist eine Journalistin, die gerade bekannt wird durch eine… sagen wir mal … undurchsichtige Situation. Beschrieben ist die hier:

03.04.2017 | 15:31 Uhr
“‘Ohrfeige für alle Freien’ – Freitag-Verleger Augstein wehrt sich gegen
DJV-Vorwürfe, eine Autorin im Stich gelassen zu haben”

http://meedia.de/2017/04/03/ohrfeige-fuer-alle-freien-freitag-verleger-augstein-wehrt-sich-gegen-djv-vorwuerfe-eine-autorin-im-stich-gelassen-zu-haben/

Zitat aus dem oben genannten “Spiegel”-Artikel:

[*quote*]
—————————————————-
“Angriffslustig und funkelnd. Allein die Felgen aus ineinander verschlungenen Ringen sehen aus wie Preziosen. Außer Kaffeekochen kann der Spider alles” – so schildert die Autorin “das Mirakel, in dem ich sitze”.

In einem Sachbuch gegen die Mafia erregt so viel merkantiles Lob jedoch Befremden.
—————————————————-
[*/quote*]

Könnte es sein, daß der real existierende Journalismus *INSGESAMT* ERHEBLICHEN Nachholbedarf hat – und er dazu in der MEDIZINISCHEN Forschungsliteratur adäquates Lehrmaterial auf dem Silbertablett vorfinden könnte, so er es denn wollte [2]?

.
Grüße aus dem wirklich flachen Land (das hat schon gar keine Dimension mehr, so eine Dimension hat das) [5]
.

[1]
https://twitter.com/CoyneoftheRealm/status/848965154658299904
[*quote*]
—————————————————-
James C.Coyne? @CoyneoftheRealm

I think @mrgunn is a pig farmer, given the quality of @ElsevierConnect psychology and psychiatry journals. But I don’t expect remedies.
4:27 PM – 3 Apr 2017 from Philadelphia, PA
—————————————————-
[*/quote*]

[2]
Von den kriminellen Homöopathen [3] und der Mafia [4] natürlich abgesehen…

[3]
“Five more journals hacked by Russian homeopathic company”
https://www.coyneoftherealm.com/blogs/news/five-more-journals-hacked-by-russian-homeopathic-company

[4]
“Citation Cartels: The Mafia of Scientific Publishing”
https://www.enago.com/academy/citation-cartels-the-mafia-of-scientific-publishing/

[5]
http://www.tiere-unsere-helfer-in-familie-und-beruf.de/ueber-uns
—–
Stuttgarter Mafia:
“Stuttgart: Krankenkassen zahlen für Hamer-Irrsinn”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=1104

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin