DreiNull « Folia lib.
Der Springer-Verlag, Totengräber des Journalismus
Monday 27 March 2017 @ 2:54 am

    Inserat des Springer-Verlags bei http://www.turi2.de am 27.3.2017

    Text:

    [*quote*]
    ————————————————————————-
    27. Mrz. 2017, 9:00

    – Anzeige –

    http://www.turi2.de/wp-content/uploads/2017/03/Banner_turi_Native-Advertising-wirkt_27_03.gif

    BEWIESEN: Native ist die erste Werbung, die Ihre Zielgruppe liebt!
    Native Advertising kann etwas, wozu klassische Online-Werbung nicht
    in der Lage ist: Zielgruppen mit erstklassigem Storytelling für
    Markenbotschaften zu aktivieren! 20 Native Kampagnen und über
    5.000 Leser-Befragungen des BILD Brand Studios bilden die
    Grundlage für ein exklusives Case Book. Die Daten belegen:
    Native bei BILD wirkt!
    bild.de
    Tags: Anzeige, Bild, Content Marketing, Kombi-Anzeige, Native Advertising
    ————————————————————————-
    [*/quote*]

Comments Off on Der Springer-Verlag, Totengräber des Journalismus - Posted in DreiNull by  



Alleinerziehende Mutter vor Gericht
Saturday 11 March 2017 @ 12:53 pm

gewinnt.

https://www.judiciary.gov.uk/wp-content/uploads/2017/03/monroe-v-hopkins-2017-ewhc-433-qb-20170310.pdf

Comments Off on Alleinerziehende Mutter vor Gericht - Posted in DreiNull by  



Je suis Resistance!
Friday 3 February 2017 @ 8:10 pm


.

(http://transgallaxys.com/~aktenschrank/STAATSTERRORISMUS/real_Trump_got_a_real_bargain_800.jpg
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9145)

Read more:
http://magazin.spiegel.de/SP/2017/06/index.html?utm_source=TG-1
http://magazin.spiegel.de/SP/2017/06/149411772/index.html

Comments Off on Je suis Resistance! - Posted in DreiNull by  



Deutsche Gespenster
Friday 3 February 2017 @ 7:56 pm

Jetzt haben auch die USA ihre Resistance.[1] In Deutschland ist man dagegen im permanenten merkelschen Geistloszustand und rennt nibelunkengetreu hinter jedem Nachtgespenst her. [2]

Da blitzen römische Skizzen auf…

Erinnerungen an Nero werden wach…
.

Die Geschichte lehrt, daß die Menschen aus der Geschichte nichts lernen.
.

Grüße aus der Sklavenprovinz

[1]
#FF https://twitter.com/aribertdeckers/following

[2]
http://meedia.de/2017/02/01/schulzfacts-so-lacht-das-netz-ueber-die-fiktiven-heldentaten-des-spd-kanzlerkandidaten/

[3]
Kein Kommentar…

—-
“Schande”
https://numeri249.wordpress.com/2017/02/02/schande/

Comments Off on Deutsche Gespenster - Posted in DreiNull by  



Journal-ismus und/oder/gleich Kalli-graphie?
Monday 23 January 2017 @ 3:14 pm

Das Wetter ist schlecht. Kalt ist es auch noch. Ein Soziopath wird Präsident. Andere sind schon Kanzler. Man sucht nach Worten…

“Zur sprachlichen Gestaltung paßgenauer Repliken auf die Einlassungen gewisser PolitikerInnen könnten Bürger sich genötigt sehen, auf Wörter jenseits des Erdogan-Gedichts des Herrn Böhmermann zu greifen.”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8768

Also gut, sehen wir uns auf der Welt einmal um. Dort, wo es (vielleicht) besser ist.

Dazu hätten wir

Interessant, was die Dinger heute so alles können. 1600m Flugradius. Da schlagen Terroristenherzen höher.

Abweichler am unteren Rand der Intelligenzskala schaffen es ohne weiteres in die Nachrichten – außer als Präsident auch als eben “kein Präsident”…

.

In der saure-Gurken-Zeit gucken wir notfalls ÜBER den Rand des Gurkentopfs und ziehen uns Videos rein.

    https://www.youtube.com/watch?v=j-xxis7hDOE

    [*quote*]
    ———————————————————————
    0:02 / 4:18
    #34 on Trending
    The Netherlands welcomes Trump in his own words
    vpro zondag met lubach
    106,200
    366,848 views
    Published on Jan 22, 2017

    Please turn on subtitles.
    The whole world was watching for the inauguration of the 45th president of the United States: Donald J. Trump.
    Because we realize it’s better for us to get along, we decided to introduce our tiny country to him. In a way
    that will probably appeal to him the most.

    Arjen Lubach remixes the current week in thirty minutes, melt-covered stories and breaking news is whole again.
    From Bellevue Theatre in Amsterdam Sunday with Lubach, as good as news.

    Version with English subtitles: https://www.youtube.com/watch?v=ELD2A…

    http://www.vpro.nl/zondag-met-lubach/…
    http://www.vpro.nl/zml
    http://www.npo3.nl/zondagmetlubach
    ———————————————————————
    [*/quote*]

Diesen Tip habe ich von turi2.de. Und diesen aus Twitter:

.

Aus der Welt der alternativen Wahrheiten sind heute nicht nur Artikel, sondern ganze Journalisten:

.

Wer glaubt, daß Trump der einzige Irre auf dem Planeten ist, keine Sorge, diesem Glauben tritt die Österreichische Hochschülerschaft mit Erfolg entgegen:

Wer eine eigene Web-Site hat, könnte Post bekommen. Wie wir alle wissen gibt es Roboter-Journalismus. Und Roboter-Briefeschreiber offensichtlich auch…

.

Früher gab es Oswald Knolle und seine furchtbar geheimen Enthüllungen darüber, wieso die Menschheit nicht ausgestorben ist. Heute ist nichts mehr geheim und die Menschen gehen nicht mehr nackt durch die Straßen, nein das machen ihre Vermehrungseinheiten sogar ganz alleine. Im Fall Donald J. Trump gegen die Vereinigten Internationalen Frauenunterteile gibt es sogar Demonstrationen, auf der Straße und in Überlebensgröße. Und wo die Leute heutzutage überall Steine reintun, spottet jeder Beschreibung.

.

Was hat all das mit Journalismus zu tun? Ganz einfach: Wir sind von Vollidioten umzingelt. Manche sind welche, manche schreiben darüber, manche … beides.

Wenn wir Geld für das Schreiben bekommen, sind wir Profis, und das ist toll. Wir kriegen sogar Presseausweise. Wenn wir kein Geld dafür bekommen, sind wir Blogger und können verknackt werden, weil wir Wistleblowern geholfen haben oder selbst etwas ausgegraben haben, was nach dem Willen der Täter keiner wissen darf – oder weil die Staatsanwaltschaft uns gerade nicht mag.

Früher war das mit dem Journalismus einfach: Wer für eine Zeitung schrieb, war Journalist. Heute, wo JEDER veröffentlichen kann, und mindestens jeder 7. Mensch auf der Erde das auch tut, ist die Unterscheidung nicht mehr so einfach.

Auch etwas anderes ist “demokratisiert” worden, das heißt volkmäßig massenverdünnt: die Zahl der Leser und Zuhörer. Wer für eine Zeitung schreibt, dem lesen vielleicht dieser oder jener Abonnent die Artikel, selbst, wenn die nicht für gut befunden werden. Aber wenn man – selbst als ein gestandener Professor und Pionier auf diesem oder jenen Gebiet – im Internet etwas schreibt, kriegt man vielleicht, und das nicht nur oft, sondern beinahe täglich, nur 1 oder 2 Retweets für eine Twitter-Meldung. Es hört uns einfach keiner mehr zu!

Alles, was geschrieben wird, ist Journalismus. Auch wenn uns keiner zuhört oder liest.

Real praktizierter Journalismus ist verkommen zum Transportinstrument für Reklame.

Real praktizierter Journalismus ist Abschreiben und Umschreiben. Abschreiben ist laut Urheberrecht erlaubt, sogar dem Focus. Selber ermitteln, selber forschen ist erlaubt, ist aber kein Journalismus, wenn man dafür nicht bezahlt wird. Die Investigativen kriegen kein Geld und zählen nicht und sind nichts. Nur der, der bei uns Investigativen abkupfert und Geld dafür bekommt, der ist wer. Ist das nicht irre?

Wir leben in einem Land, in dem der Regierungsobermöchtegern erklärt, die Bevölkerung sei nicht mehr seine. Wir leben auf einer Erde, die gerade den Overkill macht und sich ihrer Oberflächenbewohner entledigt.

Wir leben in einem Informationsmeer, in dem Roboter die Menschen rausdrängen und in Wörtern ersäufen.

Kehren wir wieder zurück zur japanischen Kunst und Ehrerbietung der Kalligraphie, wo selbst ein einzelner Buchstabe Ehrfurcht auslöst?
.

LSD ist nichts dagegen…

Grüße aus der Provinz

—–
“Homeless people to be fined up to £1,000 for sleeping rough”
http://metro.co.uk/2015/06/02/homeless-people-to-be-fined-up-to-1000-for-sleeping-rough-5226481/

Comments Off on Journal-ismus und/oder/gleich Kalli-graphie? - Posted in DreiNull,Hochkultur,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



An open letter to Trump from the US press corps
Wednesday 18 January 2017 @ 8:54 am

Some things must be said. Perhaps not loud. It is not the loudness, it is the intensity which counts…

.

http://www.cjr.org/covering_trump/trump_white_house_press_corps.php

[*quote*]
———————————————————–
An open letter to Trump from the US press corps

By Kyle Pope, CJR
January 17, 2017

Dear Mr. President Elect:

In these final days before your inauguration, we thought it might be helpful to clarify how we see the relationship between your administration and the American press corps.

It will come as no surprise to you that we see the relationship as strained. Reports over the last few days that your press secretary is considering pulling news media offices out of the White House are the latest in a pattern of behavior that has persisted throughout the campaign: You’ve banned news organizations from covering you. You’ve taken to Twitter to taunt and threaten individual reporters and encouraged your supporters to do the same. You’ve advocated for looser libel laws and threatened numerous lawsuits of your own, none of which has materialized. You’ve avoided the press when you could and flouted the norms of pool reporting and regular press conferences. You’ve ridiculed a reporter who wrote something you didn’t like because he has a disability.

All of this, of course, is your choice and, in a way, your right. While the Constitution protects the freedom of the press, it doesn’t dictate how the president must honor that; regular press conferences aren’t enshrined in the document.

But while you have every right to decide your ground rules for engaging with the press, we have some, too. It is, after all, our airtime and column inches that you are seeking to influence. We, not you, decide how best to serve our readers, listeners, and viewers. So think of what follows as a backgrounder on what to expect from us over the next four years.

Related: Former Obama staffers launch Crooked Media

Access is preferable, but not critical. You may decide that giving reporters access to your administration has no upside. We think that would be a mistake on your part, but again, it’s your choice. We are very good at finding alternative ways to get information; indeed, some of the best reporting during the campaign came from news organizations that were banned from your rallies. Telling reporters that they won’t get access to something isn’t what we’d prefer, but it’s a challenge we relish.

Off the record and other ground rules are ours—not yours—to set. We may agree to speak to some of your officials off the record, or we may not. We may attend background briefings or off-the-record social events, or we may skip them. That’s our choice. If you think reporters who don’t agree to the rules, and are shut out, won’t get the story, see above.

We decide how much airtime to give your spokespeople and surrogates. We will strive to get your point of view across, even if you seek to shut us out. But that does not mean we are required to turn our airwaves or column inches over to people who repeatedly distort or bend the truth. We will call them out when they do, and we reserve the right, in the most egregious cases, to ban them from our outlets.

We believe there is an objective truth, and we will hold you to that. When you or your surrogates say or tweet something that is demonstrably wrong, we will say so, repeatedly. Facts are what we do, and we have no obligation to repeat false assertions; the fact that you or someone on your team said them is newsworthy, but so is the fact that they don’t stand up to scrutiny. Both aspects should receive equal weight.

We’ll obsess over the details of government. You and your staff sit in the White House, but the American government is a sprawling thing. We will fan reporters out across the government, embed them in your agencies, source up those bureaucrats. The result will be that while you may seek to control what comes out of the West Wing, we’ll have the upper hand in covering how your policies are carried out.

We will set higher standards for ourselves than ever before. We credit you with highlighting serious and widespread distrust in the media across the political spectrum. Your campaign tapped into that, and it was a bracing wake-up call for us. We have to regain that trust. And we’ll do it through accurate, fearless reporting, by acknowledging our errors and abiding by the most stringent ethical standards we set for ourselves.

Related: 12 images that capture the new reality show at Trump Tower

We’re going to work together. You have tried to divide us and use reporters’ deep competitive streaks to cause family fights. Those days are ending. We now recognize that the challenge of covering you requires that we cooperate and help one another whenever possible. So, when you shout down or ignore a reporter at a press conference who has said something you don’t like, you’re going to face a unified front. We’ll work together on stories when it makes sense, and make sure the world hears when our colleagues write stories of importance. We will, of course, still have disagreements, and even important debates, about ethics or taste or fair comment. But those debates will be ours to begin and end.

We’re playing the long game. Best-case scenario, you’re going to be in this job for eight years. We’ve been around since the founding of the republic, and our role in this great democracy has been ratified and reinforced again and again and again. You have forced us to rethink the most fundamental questions about who we are and what we are here for. For that we are most grateful.

Enjoy your inauguration.

—The Press Corps

Has America ever needed a media watchdog more than now? Help us by joining CJR today.

Kyle Pope is the Editor in Chief and Publisher of the Columbia Journalism Review.
———————————————————–
[*/quote*]
.

.

In this Open Letter is a number of embedded URLs, which I did not copy. So, please go and read the original.
.

Comments Off on An open letter to Trump from the US press corps - Posted in DreiNull,Hochkultur by  



Brazil, an early stage of the German Wahrheitsministerium
Saturday 14 January 2017 @ 2:30 am

“Brazil” is one of the best films ever made.

But “Brazil” only is a film.

Germany is real.
.

(“Brazil”, scene of ministry of information taking acting…, 1985)

Comments Off on Brazil, an early stage of the German Wahrheitsministerium - Posted in DreiNull by  



Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit idioten
Sunday 8 January 2017 @ 1:02 am

“Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit idioten”
(Albert Einstein)

(Quelle: https://pbs.twimg.com/media/CzQ7ayKXEAAWqpr.jpg)

Comments Off on Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit idioten - Posted in DreiNull by  



Die ehrenwerte Gesellschaft rüstet auf
Saturday 7 January 2017 @ 7:31 pm

(Korrektur von http://www.turi2.de/wp-content/uploads/2016/01/600px_SP_02_17_Digitaltitel_RGB.jpg ,7.1.2017)

Comments Off on Die ehrenwerte Gesellschaft rüstet auf - Posted in DreiNull by  



Jetzt offiziell: Einmischung aus dem Ausland hat Trump zum Wahlsieg verholfen.
Friday 6 January 2017 @ 9:04 pm

(“Jetzt offiziell: Einmischung aus dem Ausland hat Trump zum Wahlsieg verholfen.”
Screenshot von https://twitter.com/dushanwegner/status/817488328253706243 ,7.1.2017)

Comments Off on Jetzt offiziell: Einmischung aus dem Ausland hat Trump zum Wahlsieg verholfen. - Posted in DreiNull by  



Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen:
Friday 18 November 2016 @ 7:40 pm

Also, ich hätte da mal eine Frage:

Meinen die das neue Teletubbie-Ersatz-“Format” der Tagesschau?
.

Hier

wäre zu fragen: WAS ist Journalismus?

AfD definiert Journalismus neu.
Erdogan definiert Journalismus neu.
Trump definiert Journalismus neu.
Tagesschau definiert Journalismus neu.

Was ist, wenn das gemeine Volk mal etwas will? Zum Beispiel, daß Medien Dinge NICHT tun sollten. Zum Beispiel lügen…

Da muß sich “die Politik” gegen die Ideologie- und fremdgesteuerten Medien zur Wehr setzen. Wahlkampf 3.0 – gibt es die Netzneutralität auch POLITISCH? Wieviel Prozent des Traffics darf durch Bots sein?
.

Und überhaupt!:

Falls Jemandem nach einem Schnuffeltuch ist oder gar Seelsorge vonnöten ist, Er/Sie/Es ist nicht allein…

So etwas kann wirklich das Leben verändern. Doch, es kann!

.-.

Was die klicken? Ballerspiele natürlich! Deswegen wird in Spiele Werbung eingebaut.

Könnte man, aber das ist nun eine sehr verwegene Idee, in Spiele den Blick in eine Zeitung einbauen?

Ich mein’ ja nur…

Das Glas ist halb voll. Immer positiv denken. Sonst würde man doch merken, daß ZWEI DRITTEL den Meldungen im sozialen Müllhaufen NICHT trauen. Wobei das heute ganz normal zu sein scheint. Die Leute trauen ja nicht mal den Medien. Denn sogar ein

Die Sache ist etwas komplexer UND sie ist kein Einzelfall. Es ist ein Mechanismus. Der funktioniert so:

    XY baut Mist. Wird verklagt. Das Gericht entscheidet für ihn.

    Was tut XY? Er macht weiter. Und nicht nur er. Andere auch, JETZT dürfen sie ja. Der Damm ist gebrochen.

Da war Schleichwerbung. Kam vor Gericht. Nun heißt es – ganz offiziell – “Produktplazierung”. Danke, liebes Gericht.

Erinnert Ihr Euch noch – es ist schon länger her – an die überzogene Waschmittelreklame? Was sagte das Gericht?: Die Leute wissen, daß die Reklame überzogen ist.

Also – nun durfte sie es ja – log die Industrie erst recht wie gedruckt. Und nicht nur die Waschmittelindustrie, nein, andere auch…

Und andere Fälle – ich habe sie vergessen. Es ist aber immer das gleiche Muster. Darum geht es, um das Muster.

Das Urteil sollte Journalisten zum Grübeln bringen? Das glaube ich nicht.

Außerdem ist es zu spät. Dieses Urteil wird garantiert nicht aufgehoben werden. Und es wird eine FLUT von “native advertising” geben. Die Medien werden vollständig nicht gekenzeichnete PR und übelste Massenreklame sein – das übrigens nicht nur bei normalen Konsumartikeln, sondern vor allem in der Medizin. Ich habe hier ein Magazin “O….press”, das liegt in der Arztpraxis im Wartezimmer aus. Riesenauflage! Das Wort [darf ich nicht sagen] dafür ist noch geschmeichelt. Es ist allerübelste Reklame für Betrüger. Für Medizinbetrüger, wohlgemerkt! Für DIE ist dieses Urteil nicht Gold, sondern geradezu Platin wert.

Mit so einem Urteil in der Hand können Betrüger tun und lassen, was sie wollen. Es IST deren Persilschein. So wie die “Erklärung”

    “Was Sie hier in dieser Web-Site lesen,
    dient nur der Unterhaltung
    und ist keine medizinische Beratung.”

Auf Amerikanisch: “Quack Miranda”.

Liebe Biologen, vergeßt die Eichenprozessionsspinner! Denn Politik und Justiz ruinieren ALLES, was es auf diesem Planeten gibt. Es sind Vollidioten. Wenn sie nicht gerade gekauft sind.

Übrigens: Viel lieber als ihre Erzeugnisse werden Journalisten gekauft…

Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen:

    Die Medien sind gekauft? GESCHENKT!

Comments Off on Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen: - Posted in DreiNull by  



Das Selbstmordkartell
Thursday 10 November 2016 @ 11:24 am

Donald Trump beglückt die Welt mit außer-Ordentlichem. Und es gibt in den USA eine Partei, die diesen in Deutschland auf den Straßen polizeilich verbotenen Clown als Präsidentschaftskandidaten aufstellt.

Trump ist leider nicht der einzige Vollirre. Auch Journalisten, und erst recht deren “Ausbilder”, haben einen Hang zum Einzellerhirn.

Was, bitte, in diesem Intelligenzaquarium, treibt DEUTSCHE Mediale dazu, eine Trump-Inkarnation als vorbildnernden Beeinflusser (“influencer”!) nach Deutschland zu holen?:

“US-Journalismusprofessor Jarvis: Zeitungen sollten Google ihre Abonnenten nennen”
http://meedia.de/2016/10/27/us-journalismusprofessor-jarvis-zeitungen-sollten-google-ihre-abonnenten-nennen/comment-page-1/

Wenn der noch weiter hirnschrumpft, könnten CDU und SPD ihn demnächst als Kanzler nehmen. Oder post-gauckisieren. Was auch immer…
.

Der neue Wirtschaftskrieg: Internet-Versandhäuser gegen Angebotskatalogsauftragsdrucker. Falls Einer versteht, was ich meine…
.

Vor 200 Jahren war es übrigens ganz normal, daß sich ein Fürst eine Bibliothek und einen schreibernden Bücherordner hielt. Noblesse oblige…
.

Grüße aus der Welt einblättriger Zeitungen
—–
“Erdogan ist im Vergleich zu Böhmermann kein ungebildeter Idiot,”
https://numeri249.wordpress.com/2016/10/27/die-genozide-der-tuerkei/

“Eine mikroskopisch kleine Minderheit Tintenkleckser auf der einen Seite beansprucht MILLIARDEN EURO PRO JAHR und 27 Millionen Citizen-Journalists auf der anderen Seite kriegen gar nichts.”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8285

Comments Off on Das Selbstmordkartell - Posted in DreiNull by  



Back to the boots
Thursday 10 November 2016 @ 10:41 am

“Man” wünscht sich, die Journalisten würden für ihre eigene Arbeit bezahlen:
http://uebermedien.de/9570/presseverlage-hoffen-auf-finanzielle-hilfe-durch-journalisten/

Eigentlich hat er schon recht, wenn er sagt, daß die Verlage das Geld als Teil ihrer Kalkulation betrachtet haben. Die Verlage sind ja im Wettbewerb mit einander und nutzen Vorteile (wie einkommendes Geld [wer hätte auch etwas GEGEN einkommendes Geld!?]), um sich im Markt zu behaupten.

Wenn dieses Geld fehlt, ja, sogar noch rückwirkend der Teppich weggezogen wird, geht es ihnen schon an die Gurgel.

Und nach dem Urteil?

Die Verlage sind nunmehr verschoben in Richtung “Autoren-bezahlte Meinungs- und Geltungsbedürfnisdarstellungs-Vermittlungsagenturen”. EIGENTLICH jedoch sollten Autoren von den EINNAHMEN ihrer ARBEIT *LEBEN* können und nicht draufzahlen müssen…

Das blauäugige Selbstwahrnehmungswesen der Verlagsregenten bedarf einer Psychotherapie.

Und wir? Wir machen uns auf zu NEUEN Ufern. Die Demokratisierung durch das Internet, vulgo die Vervolkung der Massen, bedeutet doch nichts anderes, als daß jetzt Jeder für sich und Einer gegen Alle auf der Matte steht: Alle stehen sie NEBENEINANDER am Futtertrog – und es ist nichts drin. Journalisten, Schuhverkäufer (Tankwarte gibt es wohl nicht mehr mehr), Elektriker, Schlosser, Tastenhauer, alle neben einander, neben den Verlagsmogulen, Chefredaktoren, Sekretärinnenscheuchern und Edelgefederten. Alle sind gleich.

Aber sie machen sich gleicher.

Und die Gleichergemachten, die – wie auch immer – zwangsbezahlten und protegierten, die schwimmen obenauf, jahrzehntelang, egal, welchen Müll sie auf die Menschen herniederschütten.
.

Früher hatten Fürsten und Leute mit Geld ihre intelli-gents im Haus: Die kümmerten sich um die Bildung der Kinder, sammelten, sortierten und staubten die Bücher ab, und waren zum netten Zeitvertreib für erbauliche Gespräche und – im höheren Dienst – für Amtsgeschäfte dienlich. Possierliche Hunde und Affen, des Lesens und Schreibens mächtig.

Heute hoffen die Gelehrten auf ein Erbarmen, auf ein Almosen, auf eine “donation” des vorübersurfenden Netizen, ein bißchen Intellekt hier, ein bißchen Spannung da. Wie die Minnesänger und fahrendes Volk betteln sie um Geld. So weit sind wir heute wieder gekommen: wieder zurück zu den Anfängen.
.

Grüße aus DER Provinz
—–
Bedankt Euch bei der SPD:
“Haut den Lehrern in die Fresse!”
http://www.ariplex.com/sfb/sfb_haut.htm

Comments Off on Back to the boots - Posted in DreiNull,Hochkultur,Medienfaschismus,Religiöser Wahnsinn by  



Schweigekartelle
Friday 21 October 2016 @ 3:33 pm

Dr. W. nannte die URL

https://rheinneckarblog.de/17/das-schweigekartell-der-medien/114507.html

und meinte dazu: “sind zwar noch keine “Lügenpresse” aber auch nicht mehr Welten davon entfernte Sauber-Männer/-Frauen.”
.

Es sind Kartelle, wobei der Begriff “Kartelle” ja eher finanziell gedacht ist. Aber es ist nicht nur finanziell. Es geht weit darüber hinaus. Und hat – selbstverständlich – auch finanzielle Folgen, teilweise sogar erhebliche.

Es ist ein Netzwerk von Netzwerken, teils Ideologie-gesteuert, teils aus rein mentaler Unbelastbarkeit zusammengerottet. Und verrottet. Teils vernetzt, teils mit einander, teils gegeneinander. Ein wildes Gewusel. Spaghetti ist nichts dagegen.

Es ist nicht nur so, daß über gewisse Dinge geschwiegen wird, sondern daß auch, zusammengerottet, auf bestimmte Dinge und Menschen Jagd gemacht wird. Es sind nicht die (wie heißen die noch mal, “Sachsen” ?) entgleisten und völkisch verrutschten Plattweltflundern aus der Hohlen Erde, sondern auch andere Mobster. Wehe dem, der ihnen nicht paßt! Der wird zum Beispiel, was besonders en vogue ist, als “rechts” oder sogar als “rechtsradikal” diffamiert.

Wenn Jemand die Politik der #Penisfrikasseekanzlerin Merkel kritisiert, weil es völlig logisch ist, daß dieses Land keine Millionen fremder Hilfebedürftiger aufnehmen KANN, weil es sich nicht einmal selbst halten kann, und weil die Hilfebedürftigen gar nicht so hilfebedürftig sind, und weil – obendrein – die deutsche Politik zum Beispiel das Elend in Afrika entscheidend mitverursacht hat, dann ist dieser Jemand selbstverständlich “aus der rechten Ecke”.

Wenn die derart Diffamierten sich wehren, gehen die Wogen erst recht hoch, und die Maschinerie der Kartelle läuft gut geölt und verbreitet noch mehr Lügen und Intrigen und übt noch mehr Gewalt aus. Es ist Gewalt.

Es ist Gewalt.

Es ist Gewalt. Und es sind Menschen, deren Verhalten man am ehesten als Mafiosi-mäßig beschreiben würde, wenn es denn eben eine Lenkung gäbe. Aber es gibt etwas Schlimmeres als eine zentrale Lenkung: die Eigenlenkung. Gesteuert durch Ideologie und ins Hirn programmierte Unfähigkeit. Und natürlich durch finanzielle Gründe.

Daß am Beispiel “Lügenpresse” sich dieses System entlarvt, ist eine der seltenen Gelegenheiten, und daß es gegen dieses System Gegenwehr gibt, und dann auch noch massive, mit erheblichen politischen Folgen, das darf man im Buch der Geschichte eintragen.

Meist geschieht nämlich alles hinter den Kulissen. Es wird totgeschwiegen. Bis auf das, was gerade gejagt wird.

Comments Off on Schweigekartelle - Posted in DreiNull by  



Menschinnenkinners, der Sehgang ist heute aber mächtich…
Friday 21 October 2016 @ 6:45 am

Liebe Freunde,

ach, lest doch selber:

    [*quote*]
    ————————————-
    Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Hierbei müssen wir uns ganz klar die Frage stellen, ob wir uns als Plenum ausreichend solidarisch mit den Betroffenen gezeigt oder auf den antisexistischen Bemühungen der letzten Jahre ausgeruht haben.

    Aufgefallen ist außerdem der Missbrauch des „Refugees-Fuffzigers“ durch junge Männer mit Migrationshintergrund, die in größeren Gruppen insbesondere Tanzveranstaltungen am Wochenende besuchen und den geringen Eintritt gern bezahlen um dort für Stress zu sorgen. Eine Statuskontrolle der Personen am Einlass ist jedoch in den seltensten Fällen möglich und von unserer Seite auch nicht gewünscht.

    Unsicherheit des Secu-Personals im Umgang mit Migranten aufgrund von Sprachbarrieren und Angst vor einem ungerechtfertigten Rassismusvorwurf erschwerten einige Male die Lösung von Konflikten bei Veranstaltungen. Dabei erlebten wir teilweise eine neue Qualität der Vorfälle – meist unabhängig von der Besucher_innenzahl und der Art der Veranstaltung. Entgegen unseres üblichen Vorgehens musste beispielsweise. in mehr als einem Fall die Polizei eingeschaltet werden, da das Maß an körperlicher Gewalt gegenüber den Secu-Personen nicht mehr zu handhaben war. Aufgrund dieser Überforderung kam sogar die Überlegung auf, Parties vorübergehend auszusetzen. Dabei war vonseiten des Plenums immer klar, dass keine doppelten Standards angelegt werden können. Sexistisches, homophobes, rassistisches oder antisemitisches Verhalten wird nicht akzeptiert und kann auch nicht durch Herkunft oder Sozialisation gerechtfertigt werden. Immer wieder machen Betreiber_innen des Conne Islands und anderer Projekte aber auch die Erfahrung, dass unbeteiligtes Publikum zum Problem werden kann. In vorauseilendem Antirassismus wird Einlasspersonal zurechtgewiesen, wenn Personen mit Migrationshintergrund des Platzes verwiesen werden oder es werden kulturalistische Erklärungsmuster zur Verharmlosung sexistischer Übergriffe angebracht („Woher soll er wissen, dass man hier mit Frauen so nicht umgeht?“).

    Uns zur Problemlage so explizit zu äußern, fällt uns schwer, da wir nicht in die rassistische Kerbe von AfD und CDU/CSU schlagen wollen. Die Situation ist jedoch derart angespannt und belastend für viele Betroffene und auch für die Betreiber_innen des Conne Islands, dass ein verbales Umschiffen des Sachverhalts nicht mehr zweckdienlich scheint. Wir halten eine Thematisierung der Problematik innerhalb der Linken für längst überfällig und wollen dem Rechtspopulismus nicht die Deutungshoheit in dieser Debatte überlassen. Mehrere Anläufe einer öffentlichen Auseinandersetzung zur Situation in Kooperation mit anderen Clubs wie dem Institut für Zukunft (IfZ) schlugen fehl, da es den meisten Veranstalter_innen ähnlich schwer fällt sich zu artikulieren, ohne dabei in den rassistischen Tenor einzustimmen. […]

    Der „Hilferuf“ des links-alternativen Freiburger Clubs White Rabbit Anfang des Jahres und die Reaktionen aus Presse und linken Kreisen zeigten deutlich, wie schwierig es ist, offensiv solidarisch mit Geflüchteten zu sein, rechten Stimmungen entgegenzuwirken und gleichzeitig anzuerkennen, dass mit dem Tragen eines „Refugees Welcome“-Beutels eben nicht automatisch alle Probleme und Konflikte gelöst sind.
    ————————————-
    [*/quote*]

Bei etwaigen Perceptionsschwierigkeiten bezüglich der Upper-Züs und Apercus empfiehlt sich die Gebrauchsanweisung:

.

Übrigens gibt es auch in Flensburg Punkte. Doppelpunkte. Aber sowas von Punk!

—–
“Der nicht-selbstmordgefährdete Selbstmordattentäter aus Syrien,”
https://numeri249.wordpress.com/2016/10/14/der-nicht-selbstmordgefaehrdete-selbstmordattentaeter-aus-syrien-der-sich-in-der-zelle-erhaengt-nachdem-er-sich-in-deutschland-radikalisiert-hatte/

Comments Off on Menschinnenkinners, der Sehgang ist heute aber mächtich… - Posted in DreiNull by  



Von Fox lernen heißt siegen lernen
Sunday 28 August 2016 @ 9:27 pm

Die Aufgabe der Medien ist das Verbreiten von Neuigkeiten. Oder, allgemeiner gesagt: von Tatsachen. Noch genauer gesagt: von WAHREN Tatsachen.

Sollte man meinen. Hofft man. Und wird immer und immer wieder enttäuscht.

Fox News hat 2 Meldungen:

5.8.2016
http://www.foxnews.com/health/2016/08/05/germany-4-dead-after-treatment-at-cancer-clinic.html

22.8.2016
http://www.foxnews.com/health/2016/08/22/authorities-investigating-70-deaths-linked-with-german-clinic.html

Die 1. ist vom 5. August 2016, was bei uns zeitmäßig eventuell schon in den 6. August hineinläuft.

Aber was wissen die Amis schon? Die haben es doch nur von den Belgiern und Niederländern. Belgier und Niederländer wissen mehr – und schneller, denn die sitzen (in diesem Fall) an der Quelle.

Worum geht es?

Es geht um 4 (in Worten VIER) Todesfälle, verursacht durch einen deutschen Unheilpraktiker namens Klaus Ross, werkelnd an der deutsch-niederländischen Grenze. Immer hübsch auf deutschem Staatsgebiet, denn hier darf er heilprakken, was das Zeug hält.

Aber das nur nebenbei. Es geht um die Todesfälle. Fox-News berichten am 5.8.2016 von VIER Toten durch Klaus Ross.

Aber Fox News ist Fox News. Was wissen die denn schon? Die deutschen “Medien” berichten weiter fröhlich von DREI Toten. Sogar DREI WOCHEN später immer noch…!

Dabei hätte man doch nur einen Blick über den Zaun zu werfen brauchen, so wie es die für ihre Schnelligkeit und Recherchefähigkeiten bekannten Web-Sites tun, wie zum Beispiel das TG-1:

    http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9014.msg21114#msg21114

    [*quote*]
    —————————————————–
    Krant

    Die Opfer von Klaus Ross, Slachtoffers van Klaus Ross
    August 06, 2016, 12:40:03 AM »

    Man kann dem Ross nur auf die Spur kommen, wenn man die Namen und Wohnorte seiner Opfer öffentlich macht. Das ist man den Opfern schuldig!

    Audio Interview mit einem Onkologen über die Opfer von Klaus Ross:

    “In Radio EenVandaag is internist-oncoloog Jan Schellens van het Antoni van Leeuwenhoekziekenhuis te gast. Hoe gaan reguliere artsen om met alternatieve geneeswijzen?”
    http://www.newsjs.com/url.php?p=http://gezondheid.eenvandaag.nl/tv-items/68443/dode_na_behandeling_alternatieve_kliniek_duitsland

    Bisher bekannte Opfer von Klaus Ross:

    1. Montag, 22.7.2016 gestorben: Frau, 31 Jahre, aus Rotterdam, Niederlande: Fleur Walter

    2. Donnerstag, 28.7.2016 gestorben: Frau, 55 Jahre, aus Beveren, Belgien: Leentje Callens

    3. Freitag, 29.7.2016 gestorben: Mann, 55 Jahre, aus Apeldoorn, geboren in Elspeet, Niederlande: Peter van Ouwendorp

    4. Samstag, 30.7.2016 gestorben: Frau, 43 Jahre, aus Wijk in Aalburg, Niederlande: Joke van der Kolk

    5. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    […]
    —————————————————–
    [*/quote*]

.

Da stehen sogar die Namen und Todestage. Die Quellen sind in dem Thread angegeben.

Aber, was soll’s? Das TG-1 ist keines der großen Bezahlmedien mit GmbH, Co-KG oder Aktiengesellschaft dahinter. Was wissen DIE denn schon!?

DIE wissen mehr. So ist das.

Comments Off on Von Fox lernen heißt siegen lernen - Posted in DreiNull,Hochkultur,Medienmafia by  



Er soll sogar Justizminister sein. Von ganz Deutschland.
Sunday 28 August 2016 @ 8:45 pm

Über eine Unfeinheit:

http://meedia.de/2016/08/25/justizminister-maas-im-shitstorm-nach-post-ueber-punk-band-feine-sahne-fischfilet/

==>

Heiko Maas ist ein deutscher Minister. So wird es behauptet. Er soll sogar Justizminister sein. Von ganz Deutschland.

Während sich ein paar Leute aufregen, weil der Herr Minister sich von einer Horde bezahlter Sockenpuppen im Internet darstellen läßt, von einem “Social-Media-Team”, sollte man auf etwas anderes achten.

Meedia:

    [*quote*]
    ——————————————-
    Justizminister Maas wollte die aufkommende Kritik nicht weiter kommentieren, sondern schickte eine Sprecherin vor, die wiederum auf Maas‘ „Social-Media-Team“ verwies:
    ——————————————-
    [*/quote*]

Unsere “Demokratie”, wie heißt die noch?:

“Die Bundesrepublik Deutschland ist eine repräsentative Demokratie.”

    https://www.bundestag.de/service/glossar/R/repraes_demo/247326

    [*quote*]
    ——————————————-
    Navigationspfad: Startseite > Service > A – Z > R

    Repräsentative Demokratie

    Die repräsentative Demokratie bezeichnet eine demokratische Herrschaftsform, bei der politische Entscheidungen und die Kontrolle der Regierung nicht unmittelbar vom Volk, sondern von einer Volksvertretung, zum Beispiel dem Parlament, ausgeübt werden.
    Bürgerinnen und Bürger treffen politische Entscheidungen nicht selbst, sondern überlassen sie auf Zeit gewählten Vertretern, die für sie als Stellvertreter tätig sind. Die Bürger beteiligen sich aber an Wahlen und wirken in Parteien, Verbänden und Initiativen mit.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist eine repräsentative Demokratie. Gegenteil der repräsentativen Demokratie ist die direkte Demokratie.
    ——————————————-
    [*/quote*]

.

Auf wen oder was bezieht sich dann diese Aussage in des Ministers stellvertreterischem, landesverräterischem, und höchst erstaunenswertem Internet-Skriptum?:

1. Hoffnung auf den Ministersessel auch am morgigen Tag?

2. “Deutsch für Politiker”, Berlin 2016?

3. Ruf, Komma, der … ?
.

Grüße aus der Provinz
.

—–
oh, oh, oh…
“Neue Rubrik ‘Bullshitcontent'”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9037

Comments Off on Er soll sogar Justizminister sein. Von ganz Deutschland. - Posted in DreiNull,Polit-Mafia,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



Medien-Terror
Sunday 28 August 2016 @ 8:03 pm

15.8.2016
“Berichterstattung: Kriminologen wollen Medien auf Terror-Entzug setzen”
http://www.welt.de/kultur/medien/article157672019/Kriminologen-wollen-Medien-auf-Terror-Entzug-setzen.html
(Welt)
.

Was “Krimininologen” da wieder für einen Murks ausdenken…

Jeder Fall ist anders. Man kann das nicht über einen Kamm scheren. Da MUSS man in der Redaktion in jeder Sekunde ÜBERLEGEN, wie man DIESEN FALL *JETZT* am besten handhabt. Das hat allerdings einen furchterlichen Nachteil: es erfordert Denken…
.

Eins aber ist sicher: Die Terroristen mit Samthandschuhen anzufassen mag ja sooo liberal sein, so neutraaal sein, und natürlich das Haus vor möglichen Rachebomben schützen, Journalismus ist es nicht.

Man muß einen Mörder auch einen Mörder nennen!
.

—–
“Elia Mueller is dead because of greedy murderer Dewayne Smith”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9027

Comments Off on Medien-Terror - Posted in DreiNull,Hochkultur,Medienfaschismus,Medienmafia by  



Wollt Ihr die totale Implosion?
Friday 15 April 2016 @ 1:38 am

Journalisten, so wurde einmal behauptet, berichten über Dinge und stellen dazu Fragen. Auch wurde behauptet, daß sie logische Schlüsse zögen, ja, daß sie sogar ANDERE beobachten und daraus Schlüsse ziehen könnten.

Aber Niemand hat gesagt, daß es die richtigen sind…

http://www.shz.de/deutschland-welt/politik/warum-claus-kleber-fuer-interview-mit-erdogan-anwalt-gefeiert-wird-id13259481.html

http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/heute-journal-zu-boehmermann-claus-kleber-stellt-erdogan-anwalt-bloss-aid-1.5902974

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.der-fall-jan-boehmermann-nach-interview-mit-erdogan-anwalt-das-netz-feiert-claus-kleber.f69039cd-a9c3-4a49-86f6-87cb3aeea2b7.html

http://meedia.de/2016/04/13/erdogans-anwalt-zum-fall-boehmermann-es-wird-eine-strafe-sein-die-erforderlich-ist-um-ihn-auf-den-rechten-weg-zurueckzufuehren/

mehr:
http://www.bing.com/search?q=claus+kleber+erdogan+b%c3%b6hmermann&filters=tnTID%3a%22DD8EE552-A81F-484d-BCB9-206282AB0B31%22+tnVersion%3a%221378188%22+segment%3a%22popularnow.carousel%22+tnCol%3a%222%22+tnOrder%3a%2269a4cca5-fea4-4b68-8ca5-52aa31f3c473%22&FORM=HPNN01

Comments Off on Wollt Ihr die totale Implosion? - Posted in DreiNull,Hochkultur,Medienmafia,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



The ultimate mega-disaster ever for homeopathy
Saturday 5 March 2016 @ 12:00 pm

Homeopaths retract remedy because it is shit:

The story:
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6390

Comments Off on The ultimate mega-disaster ever for homeopathy - Posted in DreiNull by  



Older Posts »

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin