Archive for the ‘Medienfaschismus’ Category

Berufsstände und ihre Wahnvorstellungen

Saturday, October 21st, 2017

Ein Beruf bringt Risiken mit sich, Risiken für die, die ihn ausüben, und Risiken für deren Umwelt (das heißt: für die Allgemeinheit).

Die Macht über das Leben von Menschen befällt nicht nur Ärzte, sondern auch, und das besonders intensiv, Lehrer. Wievielen Kindern wurde nicht das Leben zerstört durch durchgeknallte Lehrer? Die Macht über andere Menschen, über ihr Leben, läßt Lehrer und Ärzte durchdrehen. Die Folge: Größenwahn ohne Ende…

Größenwahn, ein typisches Symptom bei Ärzten und ein typisches Symptom bei Lehrern. In beiden Fällen entstanden im Lauf der Ausbildung und in der Arbeitswelt, also nach Beginn der Ausbildung. Bei Journalisten liegt der Ausbruch des Wahns in den meisten Fällen vermutlich schon lange vor Beginn von Studium und Volontariat, nämlich in der Schulzeit, wenn die ideologische Indoktrinierung durch die Umgebung und die Lehrer so richtig zu wirken beginnt. “Man” wird Journalist, “weil man ‘etwas bewegen’ will”.

Journalisten haben nicht nur einen Wahn, sondern frönen einer Mehrzahl davon. Deren erster ist der Wahn, “etwas bewegen” zu wollen. Was? Natürlich “für die Menschheit”, “sozialistisch”, und so weiter und so weiter. Von politisch links bis esoterisch auf der Höhe von Tannenzapfen und Erdferkeln das ganze Spektrum durch.

Ein weiterer, ein in der Ausbildung eingeprügelter Wahn: die “Ausgewogenheit”. “Ausgewogen” ist es, wenn man zu einem Politiker X einen Politiker y der Gegenseite befragt. “Ausgewogen” ist es, wenn man zum Thema Impfen einen Universitätsprofessor A der Medizin befragt und ihm als gleichwertig einen mit Mühe der Hauptschule entlaufenen B befragt, und A und B als völlig gleichwertig nebeneinander stellt, optisch und akustisch, und beim Print im Layout.

Dann müßte ein koryphäaler Journalist folgerichtig zu jeder Aussage der Kanzler oder der Minister immer jeweils einen Angehörigen der NPD befragen, oder, noch besser, der NSPAD Auslandsorganisation. Alleine das Vorbringen dieser Idee löst wildes Gekreische aus, von akustisch laut bis total schockstumm. Auch die AfD wird rigoros ausgeschlossen.

Die Ausgewogenheit der Journalisten ist am Ende, wenn sie Stimmen zu Worte kommen ließe, die der eigenen Ideologie nicht ins Konzept passen…

Der Kern des Wahns ist die IDEE, zu einer Aussage eine gegenteilige gegenüberstellen zu müssen. Aber das MUSS man nicht, und sehr häufig DARF man es wegen der betreffenden Sache auch nicht!

Das Nebeneinanderstellen von zum Beispiel Impfbefürwortern und Impfgegnern ist extrem dumm, weil die Impfgegner ideologischen Müll und Lügen von sich geben, und obendrein rhetorische Kampfmaschinen sind, im Gegensatz zu vernünftigen Medizinern (die mitunter nicht mal einen einzigen Satz grammatisch fehlerfrei über die Bühne bringen). Aber das WOLLEN Journalisten nicht wahrhaben. Schlimmer als wildgewordene Kinder in der Süßwarenabteilung gebärden sie sich, schlagen wid um sich, blocken jegliche rationalen Argumente radikal ab.

Ein neuer Wahn im Journalismus ist der “konstruktive Journalismus”. Wenn es etwas Negatives zu berichten gibt, dann MUSS auch immer eine Lösung präsentiert werden. Die Ideologie verlangt es: Es MUSS eine Lösung präsentiert werden.

Damit verläßt der Journalist die Neutralität und macht PR.

Diese Form der Togal-Werbung war in den 1960-ern ein “running gag”. Sie ist ein Musterbeispiel für “problemlösungsorientierte Werbung”: “XYZ plagt Sie? Dazu haben wir etwas.”

Konstruktiver Journalismus ist ein weit offenes Scheunentor; Myriaden Verkäufer und Lobbyisten werden bei den Journalisten Schlange stehen, wenn sie erfahren, daß zu einem Negativum der Journalist eine Lösung sucht; denn sie haben eine!

Der Journalist verkommt zum Endglied einer Werbemaschine. Falls er nicht von Anfang an eine ist. Und DAVON kann man ausgehen…

Das Deutsche Fernsehen, eine zwangsbezahlte Ideologiemaschine, dreht durch

Saturday, May 27th, 2017


.

https://twitter.com/isabelschayani/status/868508912676466688

“Wir machen ein Experiment und man kann zusehen. #sagsmirinsgesicht”

Das Deutsche Fernsehen ist kein Experiment, sondern eine gesetzlich zwangsorganisierte und zwangsbezahlte Ideologiemaschine mit einem Etat von mehr als 8 Milliarden Euro pro Jahr.

Wenn diese Ideologiemaschine mit ihrem Wahn nicht endlich aufhört, wird es einen Bürgerkrieg geben.

Warum gedruckte Zeitungen wichtig sind

Friday, May 26th, 2017

Gedruckte Zeitungen waren immer wichtig. Vor dem Internet gab es nur gedruckte Zeitungen, also ist diese Phase in sich schon einmal erledigt. In der Zeit des Internets sind die gedruckten Zeitungen NICHT erledigt, sondern, im Gegenteil, NOCH WICHTIGER geworden als jemals zuvor.

Drei Faktoren zählen:

Erstens, daß die Zeitung gedruckt als ein Gegenstand vorliegt und als solcher existent ist und gesehen und gelesen werden kann. Ein gedrucktes Exemplar zu töten ist schwerer als im Computer – oder irgendwo im Internet auf einem Server – eine ganze Bibliothek – mit einem Knopfdruck – zu vernichten.

Zweitens: Eine gedruckte Zeitung ist für ALLE gleich. JEDER sieht die gleichen Artikel, und JEDER sieht das gleiche Bündel Artikel.

Drittens, und das ist neu in der Betrachtung, ist eine Zeitung nicht EIN Artikel, sondern ein ganzes Paket von Artikeln und umgebenden Dingen, von Bildern bis zu Inseraten. Im Gegensatz zum Internet, wo EINZELNE Artikel lanciert, erzwungen oder sonstwie VORGESETZT und sogar für jeden einzelnen Leser INDIVIDUELL inhaltlich manipuliert werden, ist bei einer gedruckten Zeitung DAS GANZE PAKET ARTIKEL *ALS* *EIN* *STÜCK* vorhanden.
.

Es wird FÜR DEN EINZELNEN LESER nichts selektiv hineingeschmuggelt, und es wird nichts selektiv herauszensiert.

Es ist nicht nur wichtig, was da ist, sondern auch das, was NICHT da ist. Und DAS, BEIDES, kann man bei einer gedruckten Zeitung sehen.
.

Ist eine gedruckte Zeitung fertig produziert, ist für die ganze Menschheit das Paket fertig; was drin ist, und was nicht drin ist, für jeden Menschen das gleiche Paket. DAS gibt eine Wissensbasis und eine Vertrauensbasis in das, was man liest, und das, was man – weil nicht im Paket – nicht liest.
.

In der Zeit der Totalfälschungen – es ist egal, ob man sie nun Fake-News oder ganz einfach Lüge oder Manipulation nennt – ist

DIE GEDRUCKTE ZEITUNG
DER EINZIGE ANKER, DER FÜR ALLE GLEICH IST

Und das Internet ist degradiert zu einer Lüge.

Wie der Schweine”journalismus” Opfer verheizt

Tuesday, May 23rd, 2017

Wie der Schweine”journalismus” Opfer verheizt:

(https://twitter.com/VictoriaLIVE/status/866952152240898048)

.
Wenn die “Journalisten” wirklich hätten helfen wollen, hätten sie nicht die Mutter, sondern das Foto des Mädchens – UND NUR DAS FOTO – in voller Bildschirmgröße gezeigt.

Es ist Krieg: Die Daten-Nazis gegen die Menschheit

Wednesday, May 10th, 2017

Liebe Freunde,

Ihr DÜRFT nicht alles wissen!

Letzteres laut Facebook.

Turi2 hat eine kurze Meldung dazu, die Ihr natürlich auch nicht wissen dürft:

    http://www.turi2.de/aktuell/facebook-mahnt-grey-wegen-browser-plug-in-ab/

    [*quote*]
    —————————————————————
    Facebook mahnt Grey wegen Browser-Plug-In ab.

    von Andreas Grieß

    10. Mai. 2017, 21:11

    Facebook mahnt die Werbeagentur Grey ab. Hintergrund ist ein Browser-Plug-In, das verhindern soll, dass Nutzer auf Facebook nur Beiträge sehen, die auf ihrem bisherigen Nutzerverhalten basieren. Dafür addiert das Plug-In zufällige Likes hinzu. Facebook argumentiert, das Programm verstoße gegen Nutzungsrichtlinien. Grey will der Abmahnung Folge leisten und hat die Verbreitung des Tools bereits eingestellt.
    “Horizont” 19/2017, S. 6 (Paid)
    —————————————————————
    [*/quote*]

.

Suchen mit

    “Grey” Browser-Plug-In für facebook

gibt als 1. Seite:

    https://www.google.com/search?as_q=Facebook+mahnt+Grey+wegen+Browser-Plug-In

    [*quote*]
    —————————————————————
    Facebook mahnt Grey wegen Browser-Plug-In ab. | turi2

    Facebook mahnt Grey wegen Browser-Plug-In ab.


    19 mins ago – Facebook mahnt Grey wegen Browser-Plug-In ab. von Andreas Grieß · 10. … Dafür addiert das Plug-In zufällige Likes hinzu. Facebook argumentiert … Artikel-Navigation. ? Bauer startet Versandhandel für Pflegehilfsmitteln.

    GREY Germany – Home | Facebook
    https://www.facebook.com/GREYGermany/ › … › Advertising Agency
    Rating: 4.4 – ?71 votes
    We are GREY Germany – We are Famously Effective. Düsseldorf. … So werden unsere Daten für Analysten unbrauchbar. … So funktioniert das Browser-Plugin.

    “The Data Corrupter”: Mit diesem Tool will Grey politische – Horizont
    http://www.horizont.net/agenturen/auftritte-des-tages/The-Data-Corrupter-Mit-diesem-Tool-will-Grey-politische-Manipulation-auf-Facebook-verhindern-157707
    Apr 28, 2017 – Im Vorfeld der Bundestagswahl machen Grey und Orange by … jetzt mobil gegen die “Datenkrake” Facebook – und wollen mit einem Browser-Plugin die … “Data Corrupter” heißt das Tool, das die Düsseldorfer Agentur für die …

    Data Corrupter: Dieses geniale Chrome-Plugin befreit euch aus der …
    https://www.mobilegeeks.de/…/data-corrupter-facebook-filterblase/
    6 days ago – Der von Facebook eingeführte Algorithmus bewertet im Hintergrund, was für euch wichtig ist und blendet Posts aus, die nicht zu euch passen.

    […]
    GREY und Orange by Handelsblatt lassen Filterblase platzen | Grey …
    http://www.grey.com/germany/news/key/the-data-corrupter/id/13972/
    Apr 27, 2017 – … ein Browser-Plugin entwickelt, das eine solche Manipulation verhindert, indem es … Der Hintergrund: Auf Facebook sorgen Algorithmen dafür, dass in den … Geschäftsführer und verantwortlich für Orange by Handelsblatt.

    “The Data Corrupter“: Dieses Tool lässt eure digitale Filterblase …

    “The Data Corrupter“: Dieses Tool lässt eure digitale Filterblase platzen


    May 3, 2017 – So werden unsere Daten für Analysten unbrauchbar. … Dabei handelt es sich um Facebook Posts, die gezielt die … hat die Agentur GREY für Orange by Handelsblatt, dem jungen Portal des Wirtschaftsverlages, ein Browser-Plugin entwickelt, das eine solche Manipulation verhindert, indem es die digitale …

    […]
    —————————————————————
    [*/quote*]

Im Google-Cache ist zu finden:
[Auf das Datum achten: 5.5.2017!]

    Eingefroren im Archive.is:
    http://archive.is/TZ4Ib

    [*quote*]
    —————————————————————
    This is Google’s cache of https://thedatacorrupter.org/de/
    It is a snapshot of the page as it appeared on May 5, 2017 09:53:16 GMT

    The Data Corrupter
    de
    en

    ZU CHROME HINZUFÜGEN

    Unsere Facebook Seite wurde gesperrt.
    Leider sind wir dort nicht mehr erreichbar.
    The Data Corrupter
    Film abspielen

    Verhinder’, dass Datenfirmen dich besser kennen als dein Partner.
    orange.handelsblatt.com
    DATEN-GETRIEBENE
    VERHALTENSÄNDERUNG
    DATEN
    ÜBER MICH
    MIT DATEN
    GEGEN DATEN

    Was hat das Auslesen von Facebook-Likes mit dem Ergebnis der anstehenden Bundestagswahl zu tun? Wenn es nach gewissen Datenanalysefirmen geht, sehr viel.

    Denn diese Unternehmen erstellen aus all deinen Likes genaue Persönlichkeits-Profile. So lässt sich genau einschätzen, wie konservativ oder liberal du denkst, wie zufrieden du gerade mit deinem Leben bist, oder welche sexuelle Neigung du hast – und vieles mehr.

    Diese neue, noch genauere Form der Analyse, nutzen Datenfirmen, um dir speziell auf dich zugeschnittene Wahl-Botschaften zu senden. Eine Art unterschwellige Manipulation, die bereits beim Brexit und bei der letzten US-Präsidentschaftswahl eingesetzt wurde.

    Um sich davor zu schützen, wurde THE DATA CORRUPTER ins Leben gerufen.

    Mit jedem einzelnen Like wird das Bild klarer, das Datenanalysefirmen von dir haben. Und genau da setzt THE DATA CORRUPTER an. Jedes Mal, wenn du aktiv etwas likest, fügt das Plugin automatisch zufällig ausgewählte Likes hinzu. So kann nicht mehr unterschieden werden, welcher Like echt oder nicht echt ist. Umso mehr falsche Likes durch THE DATA CORRUPTER hinzugefügt werden, desto unklarer wird deine Persönlichkeit für die Datenanalysefirmen.

    Damit du und deine Friends und Follower nicht von diesen künstlich erzeugten Daten gestört werden, verbannt das Plugin alle Likes automatisch von deiner Chronik. Zusätzlich werden sämtliche Benachrichtigungen der Seiten deaktiviert, so dass sie nicht in deinem Newsfeed auftauchen.
    ZU CHROME HINZUFÜGEN

    Wusstest du, dass du in einer Filter-Blase lebst?

    Mit jedem Inhalt, den du in sozialen Netzwerken likest, wird diese Blase konkreter.

    Ein Algorithmus sorgt dafür, dass dir nur Beiträge angezeigt werden, die zu deinem Like-Verhalten passen.

    Alle anderen Inhalte bleiben draußen. Besonders solche, die nicht zu deiner bestehenden Meinung passen.

    „Und wie komme ich nun aus dieser Filterblase raus?“

    Mit dem Data Corrupter.

    Jedes Mal, wenn du eine Page likest, addiert das Browser-Plug-in automatisch weitere, zufällig ausgewählte Likes.

    Du und dein soziales Netzwerk bemerken davon nichts.

    Deine Filter-Blase wird immer diffuser – und für Daten-Analysten unbrauchbar.
    MACH DIR DEIN „THE DATA CORRUPTER“-BILD

    Einfach Bild hochladen und dein persönliches THE DATA CORRUPTER Profil-Bild generieren.
    Upload
    FOTO HOCHLADEN
    Zu chrome hinzufügen
    Unterstützt durch Orange
    Share on
    The Data Corrupter // © COPYRIGHT 2017 Impressum Datenschutz
    —————————————————————
    [*/quote*]

.

Im Web-Archive, ebenfalls vom 5.5.2017, ist die Site bereits platt. Ob die Ausgabe der Seite aus dem Web-Archive aufgrund einer Hinterhältigkeit im HTML beruht (bei der AKTUELLE Inhalte reingezogen werden, und somit die alten Inhalte, die eigentlich vom Archive geerntet worden sein sollten, damit vernichtet sind) oder was sonstwie Ursache sein könnte, weiß ich (noch) nicht.

.

Aber, wie gesagt, Ihr dürft nicht alles wissen!

Die Pressemitteilung von Grey dürft Ihr natürlich auch nicht kennen!

    http://grey.com/germany/news/key/the-data-corrupter/id/13972/

    [*quote*]
    —————————————————————
    Germany
    GREY und Orange by Handelsblatt lassen Filterblase platzen

    Die Bundestagswahl rückt näher und damit auch die Gefahr politischer Manipulation über soziale Netzwerke. Der Brexit und die US-Präsidentschaftswahl haben gezeigt, wie gerade über Facebook Wähler massiv beeinflusst werden können.

    VON GREY Germany | April 27, 2017
    Teilen

    Facebook
    LinkedIn
    Twitter

    Damit sich das bei der anstehenden Bundestagswahl nicht wiederholt, hat GREY für Orange by Handelsblatt, dem jungen Portal des Wirtschaftsverlages, ein Browser-Plugin entwickelt, das eine solche Manipulation verhindert, indem es die digitale Filterblase platzen lässt: den Data Corrupter.

    Der Hintergrund: Auf Facebook sorgen Algorithmen dafür, dass in den Timelines der User nur solche News angezeigt werden, die Facebook aufgrund des bisherigen Onlineverhaltens als interessant für den Nutzer erachtet. So entsteht eine selbsterschaffene Filterblase, die die eigene bestehende Meinung bestärkt und kontroverse Sichtweisen ausblendet. Datenanalysten können zudem anhand von gesetzten Likes ein psychologisches Profil jedes Nutzers erstellen. Dieses wird dazu verwendet, um Dark Posts auszuspielen. Dabei handelt es sich um Facebook Posts, die gezielt die Erwartungshaltung des Nutzers bedienen und ihn so empfänglicher für die Botschaft machen. Diesen Mechanismus, die sogenannte datengetriebene Verhaltensänderung, könnten sich – wie in den USA und Großbritannien nach Aussage von Datenanalyse-Firmen bereits geschehen – auch Parteien in Deutschland zu nutzen machen.

    Genau das verhindert der Data Corrupter nun. Denn jedes Mal, wenn ein Nutzer auf Facebook einen Post liked, addiert der Corrupter automatisch eine Vielzahl weiterer, zufällig ausgewählter Likes. Dem Nutzer selbst und seinem sozialen Netzwerk werden diese nicht angezeigt, für Analysten sind die Daten damit jedoch unbrauchbar.

    „Micro-Targeting ist kein neues Thema. Wenn es jedoch mit psychometrischen Systemen angereichert wird und so zum „Werkzeug“ für politische und manipulatorische Botschaften wird, verstößt das gegen unser Grundverständnis“, so Frank Dopheide, Geschäftsführer und verantwortlich für Orange by Handelsblatt. Für die Medienmarke Handelsblatt, die beim GPRA-Vertrauensindex den besten Wert 2016 erhielt, sind die Themen Unabhängigkeit, Glaubwürdigkeit und objektive Berichterstattung von höchster Bedeutung. Vertrauen erhält ein Medium nur dann, wenn es sauber und nachvollziehbar recherchiert und Fakten objektiv darstellt. Um diesen Arbeitsethos in Zeiten von Fake-News-Vorwürfen auch in die digitale Welt zu übertragen und besonders die junge Generation für diese Form der Manipulation zu sensibilisieren, setzt Orange by Handelsblatt mit dem Data Corrupter nun ein Zeichen.

    „Wir möchten mit der Kampagne auf zwei zentrale Probleme – die Existenz der Filterblase sowie die gezielte Manipulation für politische Zwecke – nicht nur aufmerksam machen, sondern auch eine wirkliche Lösung anbieten. Uns ist natürlich klar, dass man mit den Programmierern von Google, Facebook und Co. nicht einfach so mithalten kann. Daher wird das gesamte Projekt später in ein Open Source Thema verwandelt. Es ist also der erste Stein, der ins Wasser geworfen wird und Wellen schlägt,“ so Fabian Kirner, CCO bei GREY Germany.

    Der Data Corrupter steht ab sofort im Chrome Web Store sowie über die Website
    TheDataCorrupter.org zum Download bereit.

    Verantwortlich bei GREY:
    Fabian Kirner, Chief Creative Officer
    Kim Florio, Chief Strategy Officer
    Martin Steinorth, Technical Director

    Verantwortlich bei Orange:
    Frank Dopheide, Geschäftsführer Verlagsgruppe Handelsblatt
    Sebastian Kaiser, Creative Director Verlagsgruppe Handelsblatt
    Michael Moersch, Head of Corporate Marketing & Sales Verlagsgruppe Handelsblatt
    Andreas Dörnfelder, Chefredakteur Orange by Handelsblatt

    GREY
    GREY mit Standorten in Düsseldorf und Berlin ist seit 60 Jahren führend auf dem Gebiet der Marketing-Kommunikation und zählt zu den Top 3 der effizientesten Agenturen Deutschlands. Unter dem Leitmotiv „Famously Effective“ entwickelt GREY bemerkenswerte kreative Lösungen, die zu messbarem Erfolg von Marken führen. Die GREY Germany mit etwa 350 Mitarbeitern wird geführt von CEO Dickjan Poppema. Zum nationalen Kundenstamm gehören unter anderem Deichmann, C&A, VOLVO, HSBC, Montblanc, Langenscheidt, GROHE, GlaxoSmithKline, Pfizer, QVC, SoundCloud sowie Procter & Gamble. Die Agentur ist Teil der internationalen GREY Group mit Sitz in New York, einer Gesellschaft von WPP, der weltweiten größten Unternehmensgruppe auf dem Gebiet der Kommunikationsdienstleistungen.

    GREY Germany
    Pressekontakt:
    Nathalie Schröder
    Tel. 0211 38 07 345
    nathalie.schroeder@grey.de

    © 2017 Grey Group. A WPP Company
    Impressum Privacy Statement Cookie Policy
    —————————————————————
    [*/quote*]

.

Die Daten-Nazis haben also voll zugeschlagen. Worum es in der “Abmahnung” gegen Grey geht und was für eine Abmahnung es überhaupt ist, ist völlig nebensächlich. Wie man sieht, geht es auch nicht um “Nutzungsbedingungen”, sondern um VORSÄTZLICH GEWOLLTE Manipulation, und zwar Manipulation JEDER ART, also vor allem auch (und da wird es existentiell) um POLITISCHE Manipulation.

.

Man kann von Putin und Erdogan halten, was man will, aber in einem haben sie recht: die totale Abschaltung von Facebook ist ein absolutes Muß.

Twitter manipuliert ebenfalls mit brutaler Gewalt, Wie die Mechanismen im Innern funktionieren, weiß ich nicht. Aber wie sie wirken, das kann jeder sehen, der länger dabei ist: Kontakte von früher sind verblaßt. Man SIEHT sie einfach (fast) nicht mehr, weil ANDERE bevorzugt auf den Schirm kommen. (Auf diesen Effekt habe ich vor einiger Zeit bereits hingewiesen.)

Um auf eines noch ganz gezielt hinzuweisen: Wenn es Facebook um das Erlangen von WISSEN über die Vorlieben der Nutzer ginge, dann brauchte es die User-Daten nur zu sammeln. Den Nutzern jedoch IN VOLLER ABSICHT das eine Informationsmaterial zu geben und das andere VORSÄTZLICH zu blockieren, das ist ein Verbrechen, das ist Netz-Terrorismus, ohne Wenn und Aber!

.

Als ich mich vor einigen Jahren wegen der kriminellen Praktiken von XING an den (wegen des Firmensitzes) dafür zuständigen Datenschutzbeauftragten wandte (den von Hamburg), wurde mir von einer seiner Adlatissen barsch erklärt, das seien Privatverträge, die gälten, und “Pacta sunt servanda”. BASTA!

Das “Basta” sagte sie zwar nicht wörtlich. Aber das war auch nicht nötig, denn ihr ganzes Gebahren war eindeutig.

Wozu haben wir Datenschutzbeauftragte, wenn es denen sch… egal ist, was Firmen treiben? Sich auf “Privatverträge” herauszureden ist schon keine Frechheit mehr, sondern eindeutig kriminell. Die Datenschutzbeauftragten haben die PFLICHT, sich um die Verträge zu kümmern.

Und bei Facebook, ebenso wie bei Twitter und Xing, haben sie die PFLICHT zum Handeln.

Trump ist nicht der einzige Verbrecher. Es ist eine Mafia von Mafias.

.

Da fällt mir ein: die TTIP-Verträge und der ganze andere Dreck, worum ging der noch?: UM PRIVAT-VERTRÄGE! Um das Aushebeln der staatlichen Aufsichtsrechte und -pflichten und um das Aushebeln der staatlichen Justiz. Der Staat wird kaltgestellt. Es ist alles nur noch privat. Die Bevölkerung ganzer Staaten (in dem Fall sogar Europa) soll de fakto Privatbesitz, also Leibeigene, also Sklaven, der Mafiosi werden.

Auf die Barrikaden!

—–
Auf die Barrikaden!
“Konzerne starten Digital-Perso.”
http://www.turi2.de/aktuell/konzerne-starten-digital-perso/
Nazi-Terrorismus hat einen Namen!

Was ist Journalismus?

Tuesday, May 9th, 2017

Wäre es nicht eine gute Idee, bei dem immerwährenden Streben VORWÄRTS! (mit oder ohne SPD, das sei erst einmal dahingestellt) die KLASSENFRAGE zu stellen:

“Was ist Journalismus?”

,wozu selbstverständlich die Gegenfrage gehört:

“Was ist Journalismus nicht?”
.

Ein Besuch im Bordell KÖNNTE, eventuell, möglicherweise, so gerade eben noch als Journalismus einsortiert werden. Aber gilt die ZURSCHAUSTELLUNG des lebenden Inventars dann auch als Journalismus?

Wären dann nicht Sklavenhändler aller Zeiten auch schon höchst umtriebige, aktive und ehrenwerte Journalisten gewesen? JOURNALISTEN hätten Amerigo’s Land erobert mit ihrem Einsatz an Blei – kein Setzblei, sondern geschrotet, aber was macht das schon für einen Unterschied?
.

Sklavenhändler, aller Länder, vereinigt Euch!

.

Vielleicht wäre es zielführend für die geistige Höhe der Sender, wenn man die Intendanten zwänge, als Erste in so einer Sendung genau das zu tun, was später die Kandidaten tun sollen.

Es geht ans Eingemachte: Nazis vor der Haustür

Tuesday, May 9th, 2017

Es geht ans Eingemachte: Nazis vor der Haustür
.

Abgesehen davon, daß “BILD” einen der übelsten Antisemiten verherrlicht

ist der Konzern dahinter mit anderen [darf ich nicht sagen] dabei, mit aller Gewalt seinen breiten [darf ich nicht sagen] durchzusetzen und Menschenrechte und Freiheitsrechte zu vernichten.

.
Es ist das Freiheitsrecht jedes Menschen, SEINE EIGENE IDENTITÄT ZU HABEN UND ZU WAHREN UND ZU SCHÜTZEN!

UND ANONYM ZU SEIN!

Auf die Barrikaden!
—–
1789!

‘Redaktionen lieben Emotionen, wollen Story-Telling.’

Sunday, May 7th, 2017

“Redaktionen lieben Emotionen, wollen Story-Telling.” ??? Redaktionen? Was wollen Redaktionen? Geld machen. Sich wichtig fühlen. Dafür verbraten sie Menschen.

Jeden Tag gehen ungezählten Berichte über Sender, das Internet und Papier ins Land, in denen Jemand erzählt – ein Opfer, ein Verwandter, ein Zuschauer, ein Vorbeigänger, ein was auch immer. Je mehr es trieft, desto besser.

Wollen die Menschen das wirklich? Wollen die Bürger jeden Tag dieses Getriefe sehen? Wollen Sie es lesen? Wollen sie vorheulen, was ihnen oder jemand anderem passiert ist? NEIN!!!

“Die Medien” sind zu einer menschenverachtenden Freßmaschine gekommen, die mit Alarmismus, Hurra-Geschrei und tiefsten Emotionen Aufmerksamkeit erschleicht. Dabei bleiben Opfer und Zuschauer und Leser auf der Strecke; sie sind nur nützliche Idioten, nach Gebrauch wegwerfen und vergessen.

Für das sinnleere und sinnlose Herumgesülze hat man sogar einen Anglizismus gefunden: “story-telling”. “Geschichten erzählen” klingt nicht so gelehrt; das würde den Heiligenschein ankratzen.

Bedauerlicherweise sind nicht alle Bürger gleichermaßen als Opfer geeignet, Förster zum Beispiel… :

    [*quote*]
    ——————————————————————
    Emotionen: Förster flennen nicht

    Redaktionen lieben Emotionen, wollen Story-Telling.

    Das ist gut, weil viele Themen langweilig werden, wenn die Fakten einfach aneinander gereiht werden. Mit einer persönlichen Geschichte kann man Zuschauer und Leser direkter ansprechen und abstrakte Informationen anschaulich machen.

    Redaktionen wollen aber auch emotionale Statements – am besten sogar Tränen in den Augen oder bebende Stimmen.

    Es wird aber nicht immer gelingen, dass Gesprächspartner Emotionen zeigen. Einige Berufsgruppen machen ihre Gefühle normalerweise aber nicht öffentlich.

    Förster flennen nicht. Es ist einfach so.

    Author Heidje Beutel
    Categories Allgemein Posted on 7. Januar 2017 Leave a comment
    ——————————————————————
    [*/quote*]

    Quelle:
    http://www.jointh.de/emotionen-foerster-flennen-nicht/

.
“Es wird aber nicht immer gelingen, dass Gesprächspartner Emotionen zeigen.” Warum sollte es “gelingen”? Werden die Menschen manipuliert? Gibt es eine gezielte Auswahl genau jener – wenn auch kurzen – Momente, in denen ein Mensch Nerven zeigt?

WARUM!?

Die Medien beklagen sich über den Verlust ihres Ansehens, über sinkende Verkaufszahlen, über immer weniger Leser und Zuschauer.

Es wäre müßig, den “Journalisten” den Grund erklären zu wollen. Er wurden ihnen schon so oft erklärt. Aber sie WOLLEN ihn nicht wissen. Und dann wundern sie sich, warum man sie “Lügenpresse” nennt…

Der real existierende Journalismus ist eine Sekte in einer geistig abgeschotteten Parallelwelt. Mit der Realität hat er nichts mehr zu tun. Außer, daß er sie parasitiert.

Noch mehr Nazi-Dreck im Netz

Tuesday, April 25th, 2017

Liebe Freunde,

laßt Euch raten:

    Seid zahm, sagt ja nichts Böses,
    immer unter der Decke bleiben,
    bloß nicht auffallen,
    immer warme Worte schreiben !!!

.

Nein, nicht der Böse Wolf wird Euch holen, sondern Ihr werdet in /dev/nul ,das Datenloch, geschmissen – und weg seid Ihr!
.

Frisch aus dem Grill:

    http://meedia.de/2017/04/25/project-owl-google-will-haerter-gegen-fake-news-in-suchergebnissen-vorgehen/

    [*quote*]
    —————————————————–
    25.04.2017 um 16:55 Uhr
    „Project Owl“: Google will härter gegen Fake News in Suchergebnissen vorgehen

    Google hat eine Initiative gestartet, um stärker gegen gefälschte Nachrichten und Hassbotschaften in Netz vorzugehen. Der Internet-Konzern kündigte am Dienstag das Project Owl (Projekt Eule) an, mit dem “minderwertiger Content” aus seinen Suchergebnissen und anderen Diensten weitgehend verbannt werden soll. Dabei sollen menschliche Testpersonen den Suchalgorithmus entsprechend trainieren.
    —————————————————–
    [*/quote*]

Mit einer Software, das heißt mit “neuronalen Netzen”, wird von den Blechdosen darüber entschieden, ob Ihr artig seid oder auf den Schrottplatz kommt.
.

Mielke, der Brave, er hätte seine Freude gehabt an diesem lieben Spielzeug.

Und der Führer auch. Ganz sicher.

.
Die Geschichte lehrt, daß der Mensch aus der Geschichte nichts lernt…

Zwischen “minderwertigem Content” und “entarteter Kunst” gibt es keinen Unterschied. Nicht für den Zensor. Und nicht für die oberste Heeresleitung.

Der real existierende Journalismus

Saturday, April 8th, 2017

War es nicht so, daß in 2015 und 2016 wüste Debatten tobten, daß es “rechtsradikal” und was nicht noch alles ist (ich erspare mir hier die gefallenen Worte), zu sagen, daß es einen Anstieg der Kriminalität bei den Hereinströmern gäbe?

Man beachte den letzten Satz des eingefügten Artikels:

“Sie bestätigte den Trend, dass die Gesamtzahl der Straftaten von Zuwanderern von 2015 bis 2016 deutlich gestiegen sei.”

2015 !

Welche Rolle spielte dabei der real existierende Journalismus, dessen Vertreter so über jene herfielen, die die Wahrheit sagten?
.

Der Artikel der “Welt” vom 7.4.2017, hier zitiert als Beweisstück:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163497705/Straftaten-von-Zuwanderern-BKA-Lagebericht-zeigt-einen-Trend.html

    [*quote*]
    ———————————————
    Deutschland
    Vorläufige Zahlen Straftaten von Zuwanderern – BKA-Lagebericht zeigt einen Trend
    Stand: 07.04.2017

    Wie steht es um die Kriminalität unter Flüchtlingen? Darüber wird seit Monaten in Deutschland immer wieder spekuliert. Das BKA bilanziert in einem vertraulichen Bericht die verübten oder versuchten Straftaten.

    Quelle: N24/Larissa Herber
    Vorläufige Zahlen des BKA zeigen, dass die Zahl der Straftaten von Zuwanderern deutlich gestiegen ist. Ausländerspezifische Delikte wie Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht wurden nicht berücksichtigt.

    Das Bundeskriminalamt (BKA) geht davon aus, dass im Jahr 2016 mehr Straftaten von Zuwanderern verübt wurden als im Vorjahr. Das geht aus einem Lagebericht mit vorläufigen Zahlen hervor, über den Hr-Info am Freitag berichtet. Demnach wurden im vergangenen Jahr 295.000 Straftaten mit Zuwanderern als Tatverdächtigen verzeichnet. 2015 hatte diese Zahl bei 209.000 gelegen. Allerdings sind die Zahlen nach Angaben des BKA nur bedingt vergleichbar, da sich die Datenbasis der beiden Jahre unterscheide.

    Die meisten Straftaten waren danach Vermögens- und Fälschungsdelikte (29 Prozent), Diebstahl (26 Prozent) und Rohheitsdelikte wie Körperverletzung (24 Prozent). In rund 450 Fällen wurden Zuwanderer verdächtigt, Straftaten gegen das Leben verübt zu haben. Darunter waren 66 vollendete Tötungsdelikte mit insgesamt 82 Opfern, unter ihnen die Opfer des Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember. Bei zwei Dritteln der Straftaten gegen das Leben waren auch die Opfer Zuwanderer, bei Rohheitsdelikten in vier von fünf Fällen.

    Als „Zuwanderer“ definiert der Bericht Asylbewerber, anerkannte Flüchtlinge, Ausländer mit Duldung und Menschen ohne Aufenthaltsrecht. Ausländerspezifische Delikte wie Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht wurden nicht berücksichtigt.

    Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums kündigte auf Anfrage des Senders an, das Ministerium werde Ende April gesicherte Zahlen auf der Grundlage der Kriminalstatistiken der Länder vorstellen. Sie bestätigte den Trend, dass die Gesamtzahl der Straftaten von Zuwanderern von 2015 bis 2016 deutlich gestiegen sei.
    KNA/tan
    ———————————————
    [*/quote*]

2015: 209.000 Straftaten

2016: 295.000 Straftaten

Davon rund ein Viertel Gewalttaten (Körperverletzung, usw.):

2015: ca 50.000x Gewalttaten (Körperverletzung, usw.)

2016: ca 75.000x Gewalttaten (Körperverletzung, usw.)

Es geht auch anders. Ich habe nach 1975 mit vietnamesischen Flüchtlingen gelebt. DIE hatten und haben Kultur. Da gab und gibt es diese Exzesse der Kriminalität nicht.

.

Ein “vertraulicher Bericht” des BKA? Warum sagt man der Bevölkerung nicht ENDLICH die Wahrheit?

Warum wird gelogen, gelogen und gelogen !?

Lügenpresse, Lügenregierung, Lügenkanzler, Lügenminister, Lügenparteien…

Habe ich noch etwas vergessen?

.
.

Und noch etwas zum Pseudojournalismus: Anstatt die Katastrophen ENDLICH aus den Sendern zu entfernen, gibt man ihnen NOCH MEHR – und teure – Sendezeit…

Beispiele:

“Aus dem „ZDFdonnerstalk“ wird „Dunja Hayali“ – das ZDF-Talkmagazin wird fortan am Mittwoch gezeigt
„ZDFdonnerstalk“ wird zu „Dunja Hayali“: neuer Programmplatz, neuer Titel und mehr Sendungen”
http://meedia.de/2017/04/07/zdfdonnerstalk-wird-zu-dunja-hayali-neuer-programmplatz-neue-titel-und-mehr-sendungen/

“Wieder eine Abend-Show, wieder mit Sofa, jetzt aber bei Sat.1: Der ehemalige Showmaster Thomas Gottschalk ist zurück.
Neue Sat.1-Show „Little Big Stars“ mit Thomas Gottschalk: „Servus, da bin ich wieder“”
http://meedia.de/2017/04/04/neue-sat-1-show-little-big-stars-mit-thomas-gottschalk-servus-da-bin-ich-wieder/

“257 Suchergebnisse für „illner“”
http://meedia.de/?s=illner

“230 Suchergebnisse für „maischberger“”
http://meedia.de/?s=maischberger

222 Suchergebnisse für „plasberg“
http://meedia.de/?s=plasberg
.

8,2 Milliarden Euro pro Jahr. Zwangsgeld. Und das ist nur ein Teil vom Kuchen…
.

Und eine Geheime Geheimjustiz haben wir jetzt auch.

Der geheime Geheimminister Heiko Maas und sein neues Terrorregime
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/heiko-maas-und-facebook-bussgelder-in-hassrede-gesetz-geaendert-a-1141853.html
Demnächst Stasi 2.0, als Privatarmee?
.

Grüße aus der Provinz,

—–
“Ernsthaftes Bildungsproblem der Ruhr-Universität Bochum”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9199

Journalismus = Schnappatmung der Telefonaffen?

Tuesday, February 14th, 2017

Endzeit-Journalismus ist nichts neues. Selbst im Mittelalter war er steinalt. Daß schon den Galliern der Himmel auf den Kopf fiel, wissen wir, auch daß daß der Himmel immer noch oben ist, bloß ein Gerücht ist. Alles Fake-News.

Die herrschende “politische Klasse” (ein anderes Wort für “DEIN SKLAVENHALTER!”) jagte vor 2 Wochen eine SENSATION! durch den Blätterwald:

Eine Erregungswelle nach der anderen. Manchmal fällt das sogar auf: “Da war doch was!”:

Zitat:

    [*quote*]
    —————————————————-
    “Affen am Telefon”

    Ein Vorzeige-Projekt in Sachen Constructive Journalism ist das Web-Angebot Perspective Daily, das im vergangenen Jahr mit reichlich prominenter Unterstützung (u.a. von Nora Tschirner, Mehmet Scholl, Klaas Heufer-Umlauf), im Rahmen eines Crowdfundings an den Start ging. Die Neurowissenschaftler Maren Urner, Han Langeslag und der Physikochemiker Bernhard Eickenberg wollten mit Perspective Daily einen Gegenentwurf zu klassischen Medien und Journalismus schaffen. Dort wird pro Tag nur ein Artikel zu einem Thema veröffentlicht. Der Anspruch ist es, wissenschaftlich und tiefgehend zu sein. Eine journalistische Ausbildung haben die Macher nicht, sie sehen eine solche auch eher als hinderlich an. Niemand der mittlerweile 25 Redaktionsmitarbeiter in Münster hat ein Volontariat. Gründerin Maren Urner bezeichnete Journalisten jüngst in einem Beitrag des NDR Medienmagazins „Zapp“ ganz unwissenschaftlich als „Affen am Telefon“.
    —————————————————-
    [*/quote*]

Eine Breitseite. Und das

    “Eine journalistische Ausbildung haben die Macher nicht, sie sehen eine solche auch eher als hinderlich an.”

ist existenzbedrohende Apostasie. Keine Unterwerfung mehr unter die Amtsmacht der Herren der Druckschwärze. Nicht nur, daß die Abweichler keine journalistische Ausbildung haben, nein, sie negieren sogar deren Notwendigkeit! Das Ende ist nah.

Der “konstruktive Journalismus” könnte sich allerdings an sich selbst ein Beispiel nehmen. Eine Erziehungsmaßnahme – ausnahmsweise nicht am zahlenden Publikum, sondern am unbezahlbaren Staatspräsidenten – wurde in den USA von einem Journalisten eingeleitet:

Würde man das in Deutschland (und woanders auch) passend für das Zielpublikum “Journalisten” tun wollen, müßte die Bevölkerung Zeitungsannoncen veröffentlichen

“Liebe Journalisten, was Ihr über Euren Job wissen solltet”

Der Souverän wäre not amused – und er ist es in der Tat auch wahrlich nicht. Bislang versucht er immer noch mit Leserbriefen der Journaille Nachhilfeunterricht zu geben. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs nunmehr 71 lange Jahre. Eine wirklich lange Zeit. Viele starben eher als ihre Geduld…

Nur: Geduld ist nicht selbstverständlich, und trotz aller Güte und Freundlichkeit der Bürger sind deren Güte und Freundlichkeit nicht unbegrenzt, die Geduld nähert sich zunehmend dem Ende, und führt zu einer notwendigen, längst überfälligen Härte der Sprache. Denn wo selbst Engelszungen das Ohr der Politiker und der Journaille nicht zu erreichen vermögen, sind Jerichoposaunen angebracht.

Die herrschende Klasse empfindet den Ton als ausgesprochen degoutant und schilt. Frank-Walter Steinmeier, der #guantanamopräsident, hebt klagend die Stimme ob einer “Verrohung der Sprache”:

Früher hieß es “vae victis!”.

.
Happy Valentine’s Day! Laßt Blumen sprechen!

Auf daß es Kaktusse regne!

Der Perversitäten Schau bringt Zaster

Saturday, February 4th, 2017

Liebe und verehrte Freunde, wertes Publikum,

der Perversitäten Schau bringt Zaster. Das wußten schon die bänkelnden Sänger und ihre Kumpane von der Zoon Humanum Unlimited. War nicht der echte Elefantenmensch auch Teil solcher Ausstellungen?

Verlage, fern jeglicher moralischer Grundwerte, näher Grund und Werten, üben sich in der Tradition des Gelderwerbs vermittels … [mir fehlen die Worte]…

http://www.tilllate.com/de/

“Tilllate – Der Jugendkanal von 20 Minuten”. Von Tamedia AG.

Tamedia AG ist ein “Medium”, ein Mittler zwischen den geistigen und den finanziellen Welten. Unter Ausschaltung des Verstands, will mir scheinen…

Für so einiges, was man dort sieht, wären vor noch nicht langer Zeit die Urheber in den Knast gewandert…

Die aus der Hand fressen

Tuesday, January 31st, 2017

Eine Meldung der AP bei Haaretz:

    [*quote*]
    ———————————————————
    Amazon CEO Jeff Bezos to Employees: Company Will Back Lawsuit Against Trump Ban

    The Washington Post, which is owned by Bezos, reports Bezos wrote in an internal email to Amazon employees Monday that company lawyers have prepared a ‘declaration of support’ for the suit.

    The Associated Press Jan 31, 2017 2:36 PM
    ———————————————————
    [*/quote*]
    Source:
    http://www.haaretz.com/us-news/1.768751

.

Die Presse, sagte man, ist unabhängig. Sie ist es nicht. Sie war es nicht. Immer verband ein unsichtbares Agens die Mächtigen mit der Presse.

Die Pressefreiheit war die Freiheit, zu schreiben, was der Besitzer der Druckerpresse befahl. Ein Recht auf Zugang zur Druckerpresse gab es nie.

Das Geld, zuletzt angehäuft in Bauindustrie, Stahlindustrie, Autoindustrie, Ölindustrie, stand auf der einen Seite. In der Öffentlichkeit wirkte die Presse.

Die Presse finanzierte sich zu einem Teil durch den Verkauf ihrer gedruckten Werke. Aber die Konkurrenz und die Druck- und Personalkosten waren zu stark. Immer mehr mußte Werbung Geld bringen.

Presse war nicht unabhägig. Sie war käuflich. Es war alles nur eine Frage des Preises.

Solange die Konkurrenz noch nennenswerte Kosten hatte, konnte die Presse gegenhalten. Aber gegen kostenlosen Journalismus ist kein Kraut gewachsen. Mit dem Internet war das Ende der Presse gekommen. Jetzt ist Presse nur noch ein Spielzeug, ein Hobby der Reichen. Wie Jim Bezos.

Facebook, das inzwischen zugibt, ein Verlag zu sein, ist, wie Google, ein übermachtiger und weltweit mit absoluter Macht dominierender Medienkonzern. Aber auch Apple ist an Inhalten interessiert. Sie alle machen direkt und/oder indirekt Inhalte und handeln mit Inhalten. Das heißt: sie steuern die Bevölkerung der Erde. Sie bestimmen, was die Menschen denken sollen, was sie tun sollen, was sie kaufen sollen, wen sie wählen sollen.

Donald Trump, der größenwahnsinnige Hirnimplodant, hat mit seinem angeblichen Muslim-ban ins Wespennest gestochen, er hat die Kreise der Geldmächtigen gestört. Jetzt wird sich zeigen, WER die Macht auf der Erde hat: ein rotznasiger Vollidiot oder die IT-Massendemagogen.
.

So oder so wird das Ergebnis eine globale Katastrophe werden. “1984” ist ein Kinderspiel dagegen.

Hatice Ince, 14.1.2017

Sunday, January 15th, 2017

[*quote*]
————————————————
Hatice Ince ?@HatinJuce

.@JuliaRehkopf: “#udoulfkotte ist tot.”
Ich: “Hahahaha! Darauf ein Schnaps!”

Likes
5
Herr Dingenskirchen
Julia Rehkopf
van Toffelpank
Gerhard Thummerer
herr hase

6:12 AM – 14 Jan 2017
————————————————
[*/quote*]

(Quelle:
https://twitter.com/HatinJuce/status/820272482900987904
Deep freeze: http://archive.is/Awnhg)


.

Ein Stolperstein für das Wahrheitsministerium.

Geo-location is Nazi-dreck!

Sunday, January 8th, 2017

Sie scheissen uns auf den Kopf!

Monday, December 19th, 2016

“Die Medien” sind de fakto Werbeverteiler. Das geht auch aus Unterlagen hervor, die – VON KLAGENDEN MEDIEN! – im Kampf gegen die Ad-Blocker vor Gericht vorgelegt wurden. [1]

Der von den Medien auf die Surfer ausgeübte Druck ist übermächtig. Jeder Trick und jeder Winkelzug wird ausgenutzt, um die Surfer auf der Site zu halten, um ihnen immer und immer wieder Reklame auf den Bildschirm und in die Lautsprecher zu befördern. Immer mehr, immer mehr, immer mehr – weit, sehr weit, über die Grenze des Erträglichen hinaus. Um es in der gehobenen Amtssprache der heutigen Politiker [2] und Werbetreibenden zu sagen: Sie scheissen uns auf den Kopf.

Es ist ja nicht so, daß man den Medien gegenüber das Mißfallen über ihre niederträchtigen bis kriminellen Tricks nicht geäußert hätte. Die Sache ist nicht neu, nein, sie schwelt schon Jahre. Warum denn sonst gibt es die Ad-Blocker, wenn nicht wegen dessen, was sich die Medien leisten?

Den Medien wurde Jahr um Jahr immer und immer wieder erklärt, daß ihr Verhalten nicht tragbar ist. Doch egal, wie höflich oder hart der Sachverhalt vorgetragen wurde, die Medien kümmern sich nicht darum. Im Gegenteil! Sie werden immer unverschämter und ihre Methoden immer krimineller – vor allem die Methoden der Spionage, die sie und die Werbeindustrie und die Auftraggeber betreiben.
.

Das Maß ist voll!
.

Eine der Niederträchtigkeiten der Medien besteht darin, Videos auf den Bildschirm platzen zu lassen, möglichst in die Mitte, und möglichst groß. UND gleich mehrere davon über die Web-Seite verteilt. UND, wenn es den Werbesadisten so gefällt, dann mit zeitlicher Verzögerung – PLOPP! – knallt so ein Video mitten im Text auf und verschiebt ihn, so daß man nicht mehr lesen KANN.

UND, wenn es geht, mit voll aufgedrehtem Ton. Was besonders nachts zur Hölle wird.

UND, so sehr man es auch versucht, in der Web-Seite weiter zu rollen, die eingeblendeten Videos werden mitgeschleppt und bleiben dadurch im Bild. Es gibt kein Entrinnen.
.

Eine weitere Niedertracht besteht darin, die Surfer zu überwachen: Ist man x Sekunden lang nicht mehr in der Web-Seite aktiv, wird per Skript ein Banner über den Inhalt der Seite gezogen.

Im folgenden zeige ich mehrere Beispiele deutscher “Qualitätsmedien”:
.

SPIEGEL: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten des “Spiegel”)

.

WELT: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten der “Welt”)

.

HANDELSBLATT: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten des “Handelsblatt”)

.

STERN: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten des “Stern”)

.

BILD-ZEITUNG: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten der “Bild-Zeitung”)

.

FOCUS: Sabotage in Web-Seiten

(Sabotage in Web-Seiten des “Focus”)

.

Besonders perfide: Den Inhalt der Seite verschwinden zu lassen, damit man (will man sie endlich in Ruhe lesen) gezwungen ist, die Seite noch einmal zu laden, was einen weiteren Angriff mit Reklame bedeutet.

.

[1]
“Advertisement-Blocker” = blockieren der Werbung in Web-Seiten

[2]
Über den Verfall der Sprache – allen voran durch “Kunst” und “Politiker”:
“Die USA sind im Arsch / Adel vernichtet!”

Die USA sind im Arsch / Adel vernichtet!


(http://ariplex.com/folia/archives/1594.htm)

The BBC is a bunch of autistic idiots

Tuesday, December 13th, 2016

Journalists are observing the world – to see, to find, and to write about what they see and find. And, of course, journalists are in intensive contact with the people all over the country.

But not the BBC. The web-site of the BBC has nearly no phone numbers. So, how can one call the journalists of the BBC and tell them what happens in the world?

The BBC even is too damned stupid to react to emails.

The following email was sent to the BBC THREE months ago:

    [*quote*]
    ——————————————————-
    haveyoursay@bbc.co.uk

    12.9.2016

    Dear Sirs,

    I have background material about a fraud gang which already affected a British citizen and endangers many more.

    One of their victims is Olivia Downie, a little British girl who had neuroblastoma.

    BBC documentary about Olivia Downie and other children patients with neuroblastoma:

    http://www.youtube.com/watch?v=i95c90MbNJE
    Video of Inside Out East from 19-11-2012

    Her fate was also mentioned in other media:

    http://www.bbc.com/news/uk-scotland-north-east-orkney-shetland-18643231

    http://www.dailymail.co.uk/health/article-1338022/John-Vicky-Inglis-raised-400k-save-sons-life-pioneering-US-cancer-research.html

    The fraud construction is a pyramid scam which caused millions of Dollars in damages, leaving corpses. No survivors – because the “treatment” is totally ineffective. It is nothing but a fraud from a to z. The gang has victims from the US to Dubai, has an outreach to UK, Germany and Switzerland, and claims to be in Panama or Hongkong, but they are in Utah, USA. We expect the FBI to take action, based on our material.

    We have about 500 MegaBytes of data, including internal data of the gang: names, addresses, email addresses, phone numbers, etc..

    Regards,
    […]
    ——————————————————-
    [*quote*]

On December 13th., 2016, that email was deleted on the BBC server without having been read.

I tried to get in contact with the BBC for years now. In vain. I have no other way to comment the incredible behavior of the BBC, which is a clear breach of all journalistic rules, than to call the BBC a bunch of autistic idiots.

Faking Fake News gets real

Tuesday, December 13th, 2016

http://thelastlineofdefense.org/obama-crushed-after-trump-orders-white-house-to-stop-his-sickest-tradition/

[*quote*]
———————————————————————-
The Resistance: The Last Line of Defense

Home
Faith
Obama Crushed After Trump Orders White House To Stop His Sickest Tradition

Stryker
Faith, Radical Islam, Trump 2

Obama was seen storming away from the West Wing after staffers from Donald Trump’s transition team began preparing the Executive offices for the new administration. On Trump’s orders, one of Obama’s most secretive rituals is being reversed and all signs of it removed from 1600 Pennsylvania Avenue.

For the past 7 years, to appease any Muslims working at or visiting the White House, silence has been ordered during the five times of Islamic prayer each day. In addition, prayer rugs and crescent moon symbols are available in several areas of the executive mansion to make Muslims more comfortable.

The administration has defended the practice by asserting that it also observes several other religious moments of silence and prayer out of respect, including a full 15 seconds for Christianity on Sunday morning while a chaplain blesses a staff breakfast. None of the prayer is mandatory or led by a government official, which has allowed the administration to subvert 1st Amendment issues, but the obvious favoritism towards Islam, which is observed for 25 minutes per day seven days a week, tells a story this president has denied for eight years.

President-Elect Trump, who acknowledges that this country was founded by Christians and was built on Christian morals, is having all pagan symbols removed from the property unless they offer some historical significance. Only the cross in the White House chapel will remain for worship. Jim Mergernerlerny, head of the team that will transform the White House from the Obama’s home to the Trump’s second home, told MSNBC:

    “Mr. Trump doesn’t see the need to provide prayer rugs and false idols is a house built by Christians. Washington DC offers a diverse cultural center for worship of any kind. You won’t find any special considerations for Judaism or crucifixes to appease Catholics, either. There is a simple chapel with a single cross on one wall that is suitable for prayer by anyone. Our government doesn’t need to be forcing prayer rituals down people’s throats just so we don’t ‘offend’ people looking to blow us up.”

Patriots around the US can rest assured that the era of apologizing for our faith has come to an end.

Join The Resistance And Share This Article Now!
46.1k
SHARES
SHARE ON FACEBOOK
———————————————————————-
[*/quote*]

Pope’s Attacks: The coprophilia of the brain-dead

Tuesday, December 13th, 2016

Der Papst spricht in einem Interview mit “Tertio”, geführt ausgerechnet auf Spanisch, von der Koprophilie der Medien. Koprophile, das ist die Liebe zur ScheiBe.

Hier ist der Originaltext, einmal in Spanisch, und dann in italienischer Übersetzung:

Der Papst spricht davon, daß Menschen ScheiBe fressen wollen. (Auf Ärztelatein: Koprophagie.)

Auf Spanisch sagt er:

    [*quote*]
    ——————————————————
    Y después, los medios yo creo que tienen que ser muy limpios, muy limpios y muy transparentes. Y no caer –sin ofender, por favor- en la enfermedad de la coprofilia: que es buscar siempre comunicar el escándalo, comunicar las cosas feas, aunque sean verdad. Y como la gente tiene la tendencia a la coprofagia, se puede hacer mucho daño. Así que yo diría esas cuatro tentaciones. Pero son constructores de opinión y pueden edificar, y hacer un bien inmenso, inmenso.
    ——————————————————
    [*/quote*]

Googletrans liefert dazu eine ausreichend gute Übersetzung:

    [*quote*]
    ——————————————————
    And then, the media I think they have to be very clean, very clean and very transparent. And do not fall – without offending, please – in the disease of coprophilia: that is to always seek to communicate the scandal, communicate the ugly things, even if they are true. And as people have the tendency to coprophagia, it can do a lot of damage. So I would say those four temptations. But they are constructors of opinion and can build, and do immense good, immense.
    ——————————————————
    [*/quote*]

Entscheidend ist hier der Satz

    [*quote*]
    ——————————————————
    Y como la gente tiene la tendencia a la coprofagia, se puede hacer mucho daño.
    ——————————————————
    [*/quote*]

Wenn der Papst, was nicht sofort ersichtlich ist, mit den Koprophagikern nicht das Publikum gemeint hat, sondern EBENFALLS die Medien, dann dürfte er den Zustand des deutschen Fernsehens sehr gut beschrieben haben: Es suhlt sich in der ScheiBe.

Manchmal hat sogar der Papst recht.

Die USA sind im Arsch / Adel vernichtet!

Wednesday, November 16th, 2016

Schon früh, sehr früh, lernen Kinder die Sprache. Sie lernen nicht nur die Regeln, sondern auch, was man überhaupt sagen darf. Welche Wörter sind erlaubt, welche nicht? Die Sozialisation, das ist die Anpassung an die Umgebung und deren Gepflogenheiten, bestimmt das Leben. Zuckerbrot und Peitsche, Knute, Knechtschaft – all das lernen die Kinder. Sie lernen es sehr früh.

Das Leben bestimmt die Sprache und die Sprache bestimmt das Leben. Ein falsches Wort und …

Es gibt Kinder, die nie ein böses Wort gehört haben. Was tun die, wenn die auf eine böse Umwelt treffen, auf Menschen, die ihnen Übles wollen? Wie schimpft so ein Kind?: “Du Zaunpfahl!”

Was immer Sie jetzt denken werden – das Beispiel ist echt. Der Vorfall ereignete sich in Deutschland, vor rund 60 Jahren. “Du Zaunpfahl!” Schimpfwörter kannte das Kind nicht. Nicht ein einziges.

Inzwischen ist das Kind gewachsen, hat einen größeren Wortschatz – und kann fluchen, daß die Erde bebt. Man lernt, sich anzupassen. Auch das Fluchen will erst einmal gelernt sein.

So behütet zu sein wie dieses Kind, ist selten. Es war auch damals eine sehr große Ausnahme.
.

Kinder saugen die Sprache auf wie ein Schwamm. Die Wörter, die Regeln, alles wird aufgenommen. Und wiedergegeben. Hört man die Menschen reden, weiß man, wer sie sind: Unterschicht, Mittelschicht, Oberschicht.

Natürlich ist all das auch eine Frage der Zeit: WANN lebt man? 15. Jahrhundert? 16. Jahrhundert? 17. Jahrhundert? 18. Jahrhundert? 19. Jahrhundert? 20. Jahrhundert? 21. Jahrhundert?

Die Sprache – und was “man” spricht – ist Gezeiten unterworfen. Urwüchsig, aber total verquer und geholzt … war im Mittelalter.

Mit der Zeit sprach und schrieb man fließender, gewandter. Es entstand eine richtige Kunst, Sätze “schön” zu formulieren, sie zu drechseln, die “richtigen”, “eleganten” Wörter zu benutzen.

Theodor Storm, Arthur Conan Doyle, das war Sprache. Lang ist’s her. Die Sprache, sie ist nicht mehr. Nur noch Geschwätz, primitives, ordinäres Gepöbel und Mentalfäkalien erfüllen die Luft.

Vor 60 Jahren sprach man “hoch”. Man sprach Deutsch. Man sprach “Hochdeutsch”. Die Kinder lernten in der Schule schreiben und lesen. Und rechnen. Damals gingen Kinder nur am Vormittag zu Schule, bis vielleicht um ein Viertel nach ein Uhr. Von 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr. 6 Schulstunden. Mehr nicht. Sie lernten lesen und schreiben und rechnen. Und sie konnten es. Gemäß der Notenskala von damals war der Durchschnitt eine “3”.

Lang ist’s her. Heute werden die Kinder ins Schul-KZ gesteckt. Praktisch für die Eltern, die, das hat man bei der DDR abgeguckt, BEIDE berufstätig sein sollten, so daß die Kinder des Tages über irgendwo interniert wurden.

Mit der aufblühenden, explodierenden, immer mehr Macht ausübenden Sozialisationsforschung wurde die Schule reformiert. Immer mehr Psychologie kam rein. Immer mehr Psychologie und Soziologie mußte ein Lehramtsstudent lernen, verinnerlichen, in der Schule umsetzen. Lehrer als Transmissionsriemen der herrschenden Ideologie.

Heute gehen Kinder den ganzen Tag zur Schule. Gemessen am Leistungsmaßstab von vor 60 Jahren, wo der Durchschnitt bei “3” lag, ist er heute unter die damalige “5” gefallen. Die Macht der Psychologie und Soziologie und der Lernforschung hat sich bezahlt gemacht: die Bildung ist vernichtet.

Die Gesellschaft hat sich gewandelt. Mit dem Verfall der Bildung und dem steigenden Wohlstand nahm auch die Wurschtigkeit zu. Es geht nicht mehr um das nackte Überleben, sondern um “das gute Leben”.

Franz-Josef Strauß sagte einen Satz, den man ihm sehr übel nahm. Sinngemäß sagte er, die Demokratie müsse hin und wieder in Blut gebadet werden (damit die Menschen den Wert der Demokratie erkennen und für sie kämpfen).

Man nahm es ihm übel. Aber Strauß hat recht. Heute ist Alles und sind Alle nur damit beschäftigt, von nichts behelligt zu werden. Was um sie herum geschieht, ist ihnen egal. Hauptsache, es stört sie nicht. Hauptsache, man stört sie nicht. Fernsehen von morgens bis abends, mit Programmen schon für Säuglinge, damit man sich nicht um die kümmern muß.

Daß man Kindern gegenüber eine Verpflichtung hat, ist vergessen. Man hat sie in die Welt gesetzt, weil die Sozialisation es so vorgibt. Oder weil man zu dämlich ist, Verhütungsmittel zu benutzen. Nun sind die Kinder da und kommen wie Plüschtiere in die Ecke.

Zugegeben, dieses Bild ist ein wenig überzeichnet. Vielleicht aber auch ist es an vielen Stellen stark untertrieben. Sendungen wie “Britt”, ein magenbrechender Widerschein real existierender Sozalisation, lief schon vor etlichen Jahren im deutschen Fernsehen. Macht nichts, dafür wird es jetzt immer und immer wieder wiederholt, ebenso wie andere nicht minder erbrechende Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Wer, wenn die nicht Menschen und ihre Politik, ihre Politiker und ihre Parteien, sind für diesen Niedergang veantwortlich?

Sozialisation, sozial, sozialistisch. Fast. “Sozialdemokratisch” reicht auch. Die Hochburgen der SPD sind die Hochburgen des Niedergangs. Bremerhaven hat einen Stadteil namens “Lehe”, ein Ort, der schon über 1000 Jahre alt ist. Heute ist er Deutschlands ärmstes Viertel. Sowohl finanziell als auch intellektuell. Und von Bildung brauchen wir gar nicht erst zu reden. Schon vor 20 Jahren war von der nicht viel übrig.

“Haut den Lehrern in die Fresse!”

“Haut den Lehrern in die Fresse!” Das war Bremerhaven. So ging man zur Schule. Und das war gut so. Hier wurde die Sozialisation SO RICHTIG durchgesetzt. Hier bekamen die Kinder den Prägestempel der Stadt. Mit dem Segen des Gerichts, wie man hier sehen kann:

“Haut den Lehrern in die Fresse!”
http://www.ariplex.com/sfb/sfb_haut.htm

Bremerhaven war eine Arbeiterstadt. Akademiker brauchte man hier nicht. Wollte man hier nicht. Sagte der Direktor der Grundschule “Fritz Husmann” in den 60-er Jahren einer Mutter, die ihr Kind auf’s Gymnasium schicken wollte. Der Herr Direktor jedoch wollte nicht. Und verweigerte. Er selbst allerdings, das war woanders zu erfahren, schickte seine eigenen Kinder SELBSTVERSTÄNDLICH auf die Hohe Schule und zur Universität. (Bildungs-)Adel verpflichtet.

Lehrer schickten ihre Kinder auf’s Gymnasium. Kamen Kinder von Arbeitern auch ins Gymnasium, war die Verwunderung der Lehrereltern darüber groß. Nein, so etwas aber auch, was machen DIE denn hier….!?

Aber es ging! Damals kamen Kinder von Arbeitern noch auf das Gymnasium. Sie machten Abitur und studierten. Wurden Akademiker.

Lang ist’s her. Die Zeiten ändern sich. HEUTE ist es nicht mehr so. Heute regiert wieder der alte Adel. Und damit das auch so bleibt, ist der Unterricht so schlecht, die Kinder KÖNNEN gar nichts lernen. Das macht aber nichts, denn das weiß ja Keiner.

Bremerhaven ist kein Einzelfall, sondern bloß eines der markantesten Beispiele für den totalen Verfall. Waren in den wilden 60-ern und 70-ern Sprache und Wörter noch gepflegt, so wurde schon mit Macht an den Grundfesten gesägt. Sagte Jemand in einer Sendung “Scheiße”, war das ein Skandal. Nicht nur Wörter und Worte flogen, auch Angestellte lernten das Fliegen…

Die Sprache war damals noch gepflegt. Um einen Saal zum Kochen zu bringen, reichte es, 1x “Scheiße” zu sagen. Dieses Sakrileg, dargebracht von der Kunst, Unterabteilung Satire – Unterabteilung politische Satire, sie wagte es. Und der Saal kochte.

Um einen Saal zum Kochen zu bringen, reichte es damals, 1x “Scheiße” zu sagen. Nicht lange danach mußte man es schon mindestens 2x sagen.

Die Wirkung verebbt mit der Intensität der Wiederholung. Heute könnte man den ganzen Tag lang “Scheiße” sagen, es fiele gar nicht auf.

Heute fällt es nicht einmal auf, wenn Wörter wie “Arsch” oder noch viel, viel schimmere Begriffe benutzt werden. Ja, es fällt den Oberen der Obersten nicht einmal auf, wenn der “Dichter” eines “Liedes” mit solchen Wörtern

(https://pbs.twimg.com/media/CUKkr7lXAAAeK_N.jpg:large)

um sich wirft – er wird trotzdem zum Europäischen Song-Contest geschickt. Fast. Ausnahmsweise gab es doch noch eine Notbremsung – von außen, von den Bösen, den Ewiggestrigen, und der Dichter wurde nicht gesandt. Aber spielt DAS noch eine Rolle? Nein, der Schaden war angerichtet. Und er bleibt.

Vor drei Monaten – man hofft immer, die Politiker, die Einen regieren, seien gebildet – wurde die Bildungskatastrophe und die Sozialisationskatastrophe – man könnte adäquat “Scheiße!” ausrufen – von einem deutschen Minister, vom JUSTIZ-Minister! – in aller Deutlichkeit unausradierbar in das Buch der deutschen Geschichte geschrieben:

Auch die USA sind vom Niedergang nicht verschont geblieben. Mit dem Ende der Aera Obama und der Aera Clinton ist auch die Aera “gehobene Bildung” in den USA definitiv beendet. Rotlicht und dessen Milieu – das war noch nie so deutlich und so direkt zu sehen – ist in der Politik angekommen. Die First Lady gibt es mit fast nichts angezogen (sogar mit gar nichts?) in Farbe fotografiert und gedruckt zu bewundern. Um es mit den Worten und der Sozalisation des ehrwürdigen deutschen Staatsministers Heiko Maas, eines großen Führers und Wortführers der deutschen Justiz, der deutschen Kultur und der deutschen Sprache zu sagen: Die USA sind im Arsch.
.

Blicken wir zurück ins Alter, ins Mittelalter, sehen wir Räuber und Mörder, die durchs Land ziehen, morden und stehlen, wie es ihnen beliebt. Das Volk kann sich nicht wehren. Es ist zu schwach, es hat keine Waffen. Die Räuber und Mörder, die ehrenwerte Gesellschaft, sie nennen sich “Ritter”, sie zieren sich, sie machen Rituale – sie werden, nein, sie SIND ehrenwert. SIE sind der Adel.

Früher, da gab es den Adel. Früher. Heute gibt ihn nicht mehr. Wie aus dem Zylinderhut gezaubert heißt es heute statt dessen “die politische Klasse”. Dieser Begriff wurde von ihr selbst geprägt!

.

Frau Aydan Özoguz war damals die stellvertretende Chefin… der SPD!

Marx und Lenin würden in die Tischplatte beißen, wenn sie davon erführen.
.

Mit einer Extrakurve untergetaucht und umbenannt ist der alte Adel wieder am Ruder. Bildung für die Gebildeten. Adel vernichtet.

Justizminister Maas (SPD!) hat mit seinem nicht “#nochnichtkomplettimarsch” den Zenith überschritten. Nicht nur seinen. Und nicht nur er. Deutschland erst recht.

Die politische Klasse tut, was sie will. Sie führt sich auf wie die Raubritter des Mittelalters.

Sie tut was ihr beliebt. Die Bevölkerung wird gar nicht wahrgenommen.

Die Bevölkerung kann noch so zetern und toben. Sie kann sich nicht gegen das herrschende System wehren. Wer in den USA wollte denn schon Trump? Der Clinton wollte man “eins auswischen” und stimmte DESWEGEN für Trump. In Deutschland will man die Gabriel-Merkel-Steinmeier-Maas-“Elite” nicht. Und wählt DESWEGEN AfD.

Die Demokratie und das demokratische Wahlrecht haben einen entscheidenden Fehler: sie haben kein Veto-Recht für den Bürger. Es genügt nicht, FÜR einen Politiker stimmen zu können. Man muß auch definitiv und DIREKT *GEGEN* einen Politiker entscheiden können. Und das nicht dadurch, daß man FÜR einen anderen stimmt. Der Bürger muß BEIDES können: er muß Politiker wählen können und er muß Politiker von der Politik ausschließen können. Gäbe es das heute, so wären den USA Donald Trump und Deutschland die gesamte ehrenwerte Gesellschaft erspart geblieben.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin