December « 2012 « Folia lib.
Welcome Unboxing Day
Wednesday 26 December 2012 @ 7:08 am

Traditions change. Sometimes slow, sometimes very fast. Sometimes even unnoticed. Some even don’t have a name. But for the new one, emerged from the digital age. It is

    Unboxing Day

The many videos, flooding the Net, showing in detail on how to open the blister packs, unwrap the lollipops, open the multi-language manuals on how to bind your shoelaces (it is an art, you know), all that “unboxing” gave the former “Christmas Day” a new name. Considering the offensiveness in the old name, the change had been long overdue.

“Unboxing Day” + “Boxing Day”, a perfect match now.

What next? After the – oh so controversial – “Labor Day” a new light shines up: “Unlabor Day”…




Where is the police to crack down on the vile criminals who tramp on the victims of violence!?
Saturday 22 December 2012 @ 6:56 pm

Just look at the SURROUNDINGS of these videos, look at the bylines and notes:

Where is the police to crack down the vile criminals who tramp on the victims of such violence!?

The very same type of denial of truth like with the uploaders of these videos we see with the anti-vaccinationists and with so many other types of health-fraudsters.

It is all the very same pattern:

  • 1. symply deny facts
  • 2. claim the facts to be fakes and forgeriers
  • 3. claim some dark powers of money/government/”mainstream/medicine”/pharmamafia to be the real doers
  • 4. claim media to cover up the true facts and to lie

In Australia it is Meryl Dorey

and Judy Wilyman

who, among others, act that way, lying, cheating, forging, and terrorizing victims of tragedies.

In each country we have the same type of criminals. Why does justice, why does politics not stop them? It is an outraging shame that such criminals still are free to terrorize victims and their families.

All the victims of violence are not in a position like Lord *, to defend themselves, and to fight back.

All the victims are NOT supported by media, by politics, by justice, to turn down the violence of the criminals. Do we have a class system, where the normal people do not count, are zero, worth nothing?

It is a damned shame, and we must stop it.




Wenn Journalisten pfuschen
Thursday 13 December 2012 @ 10:08 am

Liebe Freunde des gepflegten Humors,

dieser gar köstliche Einfall kam mit dem neuen Newsletter des “Netzwerk Recherche”:

    [*quote*]
    ——————————————————-
    # 16: Kostenlose Rechercheunterstuetzung fuer Themen aus Medizin & Gesundheit .

    Seit mehr als zwei Jahren analysieren einige der besten
    Journalisten ihres Fachs im Projekt “Medien-Doktor” am
    Dortmunder Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus die
    Berichterstattung ueber Medizin und Gesundheit. Nun kommt
    ein bisher einmaliges Angebot fuer Journalisten dazu:
    “Medien-Doktor PRO” ist ein neuer Service, bei dem das
    Medien-Doktor-Team freie Journalisten ebenso wie Redakteure
    bereits bei der Recherche medizinjournalistischer Themen
    unterstuetzt. Damit soll proaktiv Unterstuetzung schon bei
    der Entstehung eines Beitrags angeboten werden.
    ——————————————————-
    [*/quote*]

Wie ich seit JAHREN feststellen kann, WOLLEN Damen und Herren des schreibenden Gewerbes aber gar nichts wissen. Gerade gestern hatte ich wieder ein Erlebnis der dritten Art: Jemand, ein Journalist, sogar ein über die Landesgrenzen hinaus bekannter, dekoriert, hofiert, verehrt, … hört nicht zu. Er hat etwas geschrieben, was inhaltlich falsch ist, und zwar gefährlich falsch. Aber er will es nicht einsehen. Er will nicht zuhören. Nein. Punkt.

Was mir da passiert ist, ist weißDarwin kein Einzelfall. Man könnte Kataloge mit solchen Ereignissen füllen.

Eben solche Momente sind es, die einen einfachen Bürger – sei er Hausfrau, Generaldirektor oder auch nur ein kleiner Assistenz-Wichtel an einer Uni – zum Kochen bringen. Es sind solche Momente, die die Leute dazu bringen, SELBST zu veröffentlichen.

Zuhören können UND WOLLEN wird an Journalismus-Schulen ganz offensichtlich weder gelehrt noch überhaupt verstanden. (sic!)

In diesem Zusammenhang der Hinweis, was denn falsch war: seine Behauptung, in Homöopathika sei kein Wirkstoff enthalten.

Es ist eine Tatsache, daß bei Homöopathika ohne Sinn und Verstand verdünnt wird über jedes Maß hinaus. Wir müßten teilweise Universen anbauen, um solche Verdünnungen realisieren zu können.

Der Haken ist jedoch, daß der Verdünnungswahn NUR FÜR EINEN TEIL der homöopathischen Mittel gilt. Bei anderen Homöopathika erdreisten sich die ehrenwerten Damen und Herren Pfuscher nämlich und sogar, UNVERDÜNNTE Mittel, in “D0”, also die Ursubstanz, als “homöopathisch” zu behaupten und zur Anwendung zu verkaufen. Da ist dann sehr wohl eine Wirkung vorhanden, aber keine homöopathische, sondern eine biochemisch-pharmakologische. Von Homöopathie, wie sie der Bevölkerung vorgegaukelt wird, keine Spur.

Brandgefährlich wird es, wenn es zum Beispiel um eines der am häufigsten von Homöopathen eingesetzten Mittel geht: um Quecksilber, bzw um dessen chemische Verbindungen. Darüber habe ich bereits vor über 11 Jahren geschrieben, anno 2001. Hier ein Zitat aus meiner Web-Seite

http://www.ariplex.com/ama/ama_rep1.htm

über eine der Quecksilberverbindungen:

    [*quote*]
    ——————————————————-
    Mercurius jodatus ruber
    Hydrargyrum bijodatum rubrum
    Quecksilberjodid

    HgJ2

    Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3

    Vorschrift 6: Verreibung = D1
    SV Lösung = D3

    Gebräuchliche Tabletten (Dil): D4, D6, D3
    Gebräuchliche Ampullen : D6, D8, D15
    ——————————————————-
    [*/quote*]

“Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3” zeigt einerseits, in welch hoher Dosierung dieses Mittel durchaus eingesetzt wird, und andererseits, daß es als nicht verschreibungspflichtiges Mittel bereits als “D4” (also lediglich verdünnt mit dem Faktor 1:10000) frei verkauft wird. Die Folgen sind entsprechend. Es gab durch Homöpathika bereits Todesfälle. Darauf weist der österreichische Homöopath und Präsident des “Dachverbandes Österreichischer Ärzte für Ganzheitsmedizin” Michael Frass sogar selbst hin!
(Siehe http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6903 )

Homöopathika sind also alles andere als ungefährlich. Der Text des Journalisten tutet jedoch in das schon seit 200 Jahren bekannte Horn “vollig wirkungslos”. Damit wiegt er Kranke in falscher Sicherheit (durchaus lebensgefährliche falsche Sicherheit!) und trägt obendrein dazu bei, sich bei den Homöopathen – zu recht – lächerlich zu machen. Denn die wissen, was sie tun.

Ja, Homöopathen wissen, was sie tun. Zum Beispiel hetzen Homöopathen gegen das Impfen. Eines der häufigsten Argumente: in den Impfstoffen sei ja das so gefährliche Quecksilber enthalten. Dana Ullman, ein amerikanischer Lügner, Fälscher und Homöopathika-Händler, hochgejubelt unter anderem in der mehr als nur dubiosen “Huffington Post”, verweist sogar darauf, daß Quecksilber, verdünnt mit 1:1 Million, Bakterien tötet.

Eben dieser so laute, vorlaute, beleidigende und verleumdende und mehr als nur extrem großmäulige angebliche Homöopath, der im Internet (so bei Twitter) herumpöbelt, verkauft zu deutlich hohen Preisen die Mittel des Herstellers Boiron, unter anderem jene gegen Influenza – wobei er falsche medizinische Tatsachenbehauptungen aufstellt, für die Boiron längst vor Gericht stand und mehrere Millionen Dollar zahlen muß.

Dieser Dana Ullman, in der Selbstdarstellung und in der “Huffington Post” dargestellt als DER Homöopath der USA, ist ein sehr aggressiver Heilmittel-Händler und verkauft … Quecksilberverbindungen! Als homöopathische Mittel. Auch in einer Verdünnung von D6, also 1:1 Million. Womit er, der vorgeblich beste Homöopath des Landes, in krassem Widerspruch steht zu seiner eigenen Aussage über die Gefährlichkeit der Impfstoffe und des Impfens.

Im TG-1 gibt es eine Akte über Dana Ullman:
“Die Akte Dana Ullman / The Dana Ullman files”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=410

Die Web-Site des netzwerk recherche e.V.
http://www.netzwerkrecherche.de/Newsletter/

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V.
DGAUM
http://www-dgaum.med.uni-rostock.de/index.html
“Leitlinien
Arbeiten unter Einwirkung von Quecksilber und seinen Verbindungen
(Arbeitsbedingte Quecksilber-Intoxikation)”
http://www.ariplex.com/ama/amaleit1.htm

“Wehrhafte Medizin!”
über Ernährung und über Gifte
http://www.ariplex.com/ama/ama_gift.htm

BGVV: Den Verzehr bestimmter Fischarten wegen Quecksilberbelastung einschränken!
http://www.ariplex.com/ama/amabg002.htm

Qecksilbervergiftung durch Lebensmittel
http://www.ariplex.com/ama/ama_fish.htm




Man sagt “Danke!”
Saturday 8 December 2012 @ 2:58 am

Man sagt “Danke!”:

http://www.motherjones.com/thanks

[*quote*]
——————————————–
Thanks for signing up!

Thanks for signing up for our free email updates. We’ve added you to our list, and your first update will hit your inbox soon.

While we have your attention, we’d like to let you know that Mother Jones is a 501(c)(3) nonprofit that depends on our readers to support our hard-hitting investigative journalism. Want to support us? Please subscribe to the magazine for just $12 or make a tax-deductible contribution to the Mother Jones Investigative Fund.

Thanks again for signing up. We’re glad you’re part of our community.

Madeleine Buckingham,
President, Mother Jones
——————————————–
[*/quote*]

Danke dafür, daß Journalisten bezahlt werden können, die so etwas schreiben:

http://www.motherjones.com/politics/2011/09/jon-huntsman-pyramid-scheme-mlm
http://www.motherjones.com/politics/2011/09/jon-huntsman-pyramid-scheme-mlm?page=2

Wem sagt man in Deutschland “Danke”?




Knapp daneben…
Saturday 8 December 2012 @ 2:51 am

“Knapp daneben ist auch vorbei”, heißt es. Wie ich jetzt sehe, ist das “knapp daneben” der Präsidentenwahl in den USA leider nicht vorbei.

http://www.motherjones.com/politics/2011/09/jon-huntsman-pyramid-scheme-mlm
http://www.motherjones.com/politics/2011/09/jon-huntsman-pyramid-scheme-mlm?page=2

“Kriminelle auf der Grundlage der geltenden Gesetze zur Strecke zu bringen, ist schwer –
vor allem, wenn man es mit Gesetzen tun muß, die eben diese Kriminellen selbst gemacht haben.”
(George Bernard Blowe, http://ariplex.com/gbb/gbb_006.htm )

… und in Deutschland?

Nicht vergessen sollte man, daß PR (oder das, was dazu erklärt wird) bei diesen Dingen eine wesentliche Rolle spielt. Auch in Deutschland. Außer dem Rotlichtmilieu (mit seinen geringen Gewinnspannen) sind Bauindustrie gut und Banker dick und Pharma bestens im Geschäft.

Und wie nennt man noch dieses eklige Dings, das einem ehrenwerten Geschäftsmann den Tag vermiest? Journa…, Journa…, irgendsoein “ismus”… Aber dagegen gibt es ja Gesetze. Kann man kaufen. Wie Richter…

… und dabei habe ich das M-Wort noch nicht mal erwähnt…




Über selektive Schüchternheit der Unschüchternen
Thursday 6 December 2012 @ 9:22 am

Warum sind die, die sich an die vorderste Front stellen und dort ihr Wissen (meist aber dessen Fehlen) verkünden, die, die also gar nicht schüchtern sind, so schüchtern, wenn es darum geht, die QUELLEN ihres Wissens anzugeben? Könnte es sein, daß da keines ist? Oder daß der Lack so dünn ist? Zu dünn ist? Durchscheinend ist?

Bei Politik verschweigt man Quellen oft; es ist ein Muß wegen der Sicherheit der Quellen – keine Frage. Aber in der Wissenschaft, und dort insbesondere in der Medizin, sind Quellen wichtig, sogar lebenswichtig. Warum also verschweigen!?

http://www.krebsforum-lazarus.ch/board5-pressemeldungen/421-wann-und-wie-tumorzellen-wandern-us-forscher-konnten-jetzt-nachweisen-dass-tumorzellen-fuer-ihre-fortbewegung-ein-genetisches-programm-nutzen/

Open source!




Telekom betreibt Netz-Terrorismus
Wednesday 5 December 2012 @ 8:04 pm

Laufend verschwinden Emails, werden einfach von Providern unterschlagen. Einer der Größten dabei: die Telekom.

Es handelt sich NICHT um technische Fehler, sondern um ganz bewußte Zensur, bei der gnadenlos und völlig faktenresistent und erkenntnisverweigernd die Grundrechte der User mit Füßen getreten werden.

Hier ein Auszug aus einer anonymisierten Mail vom November 2012, in der die Vorgehensweise beschrieben ist:

[*quote*]
—————————————
On […], November […] 2012 […], Deutsche Telekom Abuse Team […] wrote:
>
> Sehr geehrter Herr Deckers,
>
> on Wed, 14 Nov 2012 15:03:46 +0100, you wrote:
>
>> Da die Mail über einen Verteiler läuft,
>> der mehrere User bei t-online als Adressaten
>> hat, habe ich DARÜBER keine Angaben, außer
>> dem, was ich Ihnen schon geschickt hatte. Da
>> waren die Empfänger angegeben.
>
>
> Es geht hierbei nicht um Empfänger. Wir setzen einen serverbasierten Filter ein, d. h., die E-Mails werden direkt beim Eintreffen auf dem E-Mail-Server gefiltert. Aufgrund der hohen Anzahl empfangener E-Mails (mehrere Millionen pro Tag) erkennt das System anhand bestimmter Eigenschaften zuverlässig Spam-E-Mails.
>
> Ein besonderes Verfahren stellt sicher, dass keine Rückschlüsse auf den eigentlichen textlichen Inhalt der E-Mails möglich sind. Aus diesem Grund werden auch E-Mails abgewiesen, die einen ausreichenden Anteil von Spam (z.B. als Zitat) enthalten.
—————————————
[*/quote*]

Das ist höchstgradig psychopathisch.. Denn auf diese Weise zensiert die Telekom Meldungen, die wir untereinander ÜBER Betrüger usw austauschen.

Was die Telekom da betreibt, ist Netz-Terrorismus.


—————————————
> Wir nehmen Fehlklassifizierungen unseres Systems sehr ernst und
> würden sie gern auch für zukünftige Fälle schnellstmöglich beheben. Eine Analyse setzt allerdings voraus, dass uns mindestens die
> vollständige Meldung unserer Systeme vorliegt. In manchen Fällen ist eine Analyse auch nur möglich, wenn zusätzlich die vollständige Originalmail vorliegt.
>
> Wir werden in diesem Fall eine Analyse mit den uns vorliegenden Daten versuchen, vermutlich wird dies aber daran scheitern, dass uns nicht die vollständige Meldung unserer Systeme vorliegt. Im Falle einer wegen der Einstufung als Spam abgelehnten E-Mail gibt unser Mailsystem folgende Fehlermeldung aus:
>
> Message considered as spam or virus, rejected
>
> Your IP: $SENDER-IP
> Mailhost: $RECIPIENT_IP
> Timestamp: $TIMESTAMP
> Expurgate-ID: $EXPURGATE-ID
> Authenticator: $AUTHENTICATOR
>
> Your message has been rejected due to spam or virus
> classification. If you feel this is inapplicable, please report the above error codes back to […] to
> help us fix possible misclassification. We apologize for any inconvenience and thank you for your assistance!
>
> Die Annahme Ihrer Nachricht wurde abgelehnt, da sie als Spam oder Virus eingestuft wurde. Sollten Sie dies als unzutreffend ansehen, senden Sie bitte obige Fehlercodes an
> […], damit wir die Klassifizierung untersuchen
> können. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihre Unterstützung!
>
> Hinweis: Jede Zeile beginnt mit der Fehlernummer “550-5.7.0”, diese haben wir aus Platz- und Lesbarkeitsgründen hier weggelassen. Die groß geschriebenen Wörter, die mit einem “$” beginnen, stellen Platzhalter für die tatsächlich ausgegebenen Daten dar.
>
> Die Fehlermeldung besagt, dass sich der Versender der abgelehnten E-Mail an die in dieser Fehlermeldung angegebene E-Mail-Adresse
> wenden möge, um die Ursache des Problems zu klären. In jedem Fall benötigen die Kollegen den oberen Teil der Fehlermeldung bis ein- schließlich der Zeile ‘Authenticator: $AUTHENTICATOR’, anderenfalls wäre eine Bearbeitung nicht möglich.
>
> Mit freundlichen Grüßen
> […]
>
> Deutsche Telekom AG
> Products & Innovation
> CT-AP-A-I / Abuse
> T-Online-Allee 1
> D-64295 Darmstadt
> E-Mail […]
>
> http://postmaster.t-online.de
> http://www.t-online.de/abuse
> http://www.telekom.de
>
> Deutsche Telekom AG
> Aufsichtsrat: Prof. Dr. Ulrich Lehner (Vorsitzender)
> Vorstand: René Obermann (Vorsitzender), Reinhard Clemens,
> Niek Jan van Damme, Timotheus Höttges, Dr. Thomas Kremer,
> Claudia Nemat, Prof. Dr. Marion Schick
> Handelsregister: Amtsgericht Bonn HRB 6794
> Sitz der Gesellschaft: Bonn
> WEEE-Reg.-Nr.: DE50478376
>
> Große Veränderungen fangen klein an – Ressourcen schonen
> und nicht jede E-Mail drucken.
>
> Hinweis: Diese E-Mail und / oder die Anhänge ist / sind vertraulich und ausschließlich für den bezeichneten Adressaten bestimmt. Jegliche Durchsicht, Weitergabe oder Kopieren dieser E-Mail ist strengstens verboten. Wenn Sie diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte unverzüglich den Absender und vernichten Sie die Nachricht und alle Anhänge. Vielen Dank.
—————————————
[*/quote*]

Schweigen? Über diese ungeheuerliche, dreiste Schweinerei? NIEMALS!

Ich weise nochmals darauf hin, daß gerade bei medizinischen Themen es lebenswichtig sein kann, daß eine Email ankommt.

Ich warte nur noch darauf, daß ein Kranker wegen der Telekom zu Schaden kommt…
.
.
Wehret den Anfängen? Nein, WEHRET DER PRAXIS!

Comments (0) - Posted in Optix by  



Das Riepl’sche Gesetz
Wednesday 5 December 2012 @ 7:49 pm

Laut dieses Artikels

http://carta.info/51464/finanzierung-des-journalismus-die-falsche-debatte/

(und Quellen-Verweis in die Wikipedia) gibt es einen Herrn Riepl. Der soll laut Wikipedia geschrieben haben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rieplsches_Gesetz

    [*quote*]
    ————————————-
    Trotz aller solchen Wandlungen ist indessen festzustellen, daß neben den höchstentwickelten Mitteln, Methoden und Formen des Nachrichtenverkehrs in den Kulturstaaten auch die einfachsten Urformen bei verschiedenen Naturvölkern noch heute im Gebrauch sind […]. Andererseits ergibt sich gewissermaßen als Grundsatz der Entwicklung des Nachrichtenwesens, daß die einfachsten Mittel, Formen und Methoden, wenn sie nur einmal eingebürgert und brauchbar befunden worden sind, auch von den vollkommensten und höchst entwickelten niemals wieder gänzlich und dauernd verdrängt und außer Gebrauch gesetzt werden können, sondern sich neben diesen erhalten, nur daß sie genötigt werden können, andere Aufgaben und Verwertungsgebiete aufzusuchen.

    […]
    – Wolfgang Riepl, 1913: [1]
    Wolfgang Riepl. Das Nachrichtenwesen des Altertums.
    Hildesheim: Georg Olms 1972, S. 4. ISBN 3-487-04218-5
    (zuerst: Leipzig: Teubner 1913).
    ————————————-
    [*/quote*]

Wie Jedermann sehen kann, sind Tontafeln auch heute noch in Gebrauch, ebenso Papyri und Baumrinde. Nur die Zahl der Anwender ist klein – und beschränkt sich auf Scherzbolde, Glückwunschkartenhersteller und -versender. Und gelegentliche Restauratoren und Archäologen und Historiker.

Das Zeitungssterben ist gar keines. Die Branche der Historiker und Restauratoren erlebt eine ungeahnte Blüte. Die Archive quellen über und die Archivatoren können ihr Glück kaum fassen: noch ECHTES Papier in der Hand zu halten!

Die nächste Generation hat es schwerer. Tablets einzulagern dürfte langweiliger sein.




Auch dem unbezahlten Journalismus geht es schlecht.
Wednesday 5 December 2012 @ 7:41 pm

Auch dem unbezahlten Journalismus, sogar der politischen Agitation, geht es schlecht.

    [*quote*]
    ————————————-
    Indymedia steht vor dem Aus
    Vom modernen Netz überholt
    ————————————-
    [*/quote*]

mehr:
http://www.taz.de/Indymedia-steht-vor-dem-Aus/!106488/

Wenn alles heruntergebrochen wird auf einzeln errreichbare Artikel, was dann?

1.
Das Herunterbrechen verhindern und nur noch Zugriff auf Pakete, die bezahlt werden nach Zeit (Monatsabo) oder Menge (Anzahl der Artkel oder Länge), oder Kombinationen.

2.
Einen Massenansturm durch sexy Themen (jawohl, sex sells!) oder andere Publikumsmagnete auslöse.

Letzteres wird ja schon länger versucht. Weil es die Surfer nichts kostet, gab es auch fast keine Proteste. Der Haken ist nur, daß hier eine Massenmanipulation betrieben wird, eine Kombination aus Steuern und Folgen der Herde angepeitscht wird. Eben dies macht das alles so ungemein gefährlich, die Grenze zur Demagogie und der interessengesteuerten Einflußnahme wird schnell und oft überschrittem. Insbesondere dann, wenn äußere Kräfte (man nennt sich “PR”) als Infiltratoren mitunter sogar Hausrecht haben bzw dieses an sich reißen.

Indymedia ist nur ein Fall von vielen, vielen, vielen. Der Brunnen verdorrt, die Karawane zieht weiter. Habe ich schon 2001, vor 11 Jahren, beschrieben:

http://www.ariplex.com/ama/ama_for1.htm

Wie will man die Masse halten? Nur über die Masse kann man die Werbung verkaufen. Oder selber Waren verkaufen – was wohl auch in den VZ ein mächtiger Reinfall war.

Ist den Verantwortlichen bewußt, in der vollen Tragweite bewußt, auf welchem verdammt schmalen Grat wir uns bewegen, und wie SIE, die Verantwortlichen, jene, die NOCH an der Macht sind, die Fahrt in die Todesspirale noch weiter zum freien Fall machen?




“Die Sondernutzung der deutschen Sprache durch Beamte sollte verboten werden.”
Wednesday 5 December 2012 @ 6:31 am

Der Journalist WOLF SCHNEIDER

Wolf Schneider ist ein sehr munterer Journalist, der mit der “Süddeutschen Zeitung” eine Reihe von Videos gemacht hat, die ich gestern bei YouTube entdeckt habe. Inzwischen ist er 87 – und kein bißchen leise. Sein neues Buch ist von Mitte des Jahres, siehe Video am Ende der Liste.

“Die Sondernutzung der deutschen Sprache durch Beamte sollte verboten werden. Dabei ist es doch so einfach, verstaubte Ausdrücke in frisches Deutsch zu verwandeln. Wir verraten Ihnen wie – im Sprach-Videoblog von Wolf Schneider”

Zuwiderhandlung – unerlaubt!
http://www.youtube.com/watch?v=Ed3WPd1XYr0

Speak Schneider! (1): In Teufelins Küche
http://www.youtube.com/watch?v=PKnZwncYHPQ

Speak Schneider! (2): Liebe Deutschlehrer!
http://www.youtube.com/watch?v=Myj4ysTNazI

Speak Schneider! (3): Im Fokus der Bratkartoffel
http://www.youtube.com/watch?v=1RwlldeI4qI

Speak Schneider! (4): Benzin schmeckt nicht
http://www.youtube.com/watch?v=9ttdvzW1nL4

Speak Schneider! (5): Auf den Leim gegangen
http://www.youtube.com/watch?v=XNnfJc9Lme8

Speak Schneider! (8): Besorgte Terroristen
http://www.youtube.com/watch?v=S5mPEYIFlfs

Speak Schneider! (9): Liebe Blogger
http://www.youtube.com/watch?v=JD3SeSic39k

Speak Schneider! (10): Scherzkekse vom Wetteramt
http://www.youtube.com/watch?v=KtW_5B7uFOU

Speak Schneider! (18): So ist er, der Sommer
http://www.youtube.com/watch?v=llTId4d2w9E

Speak Schneider! (20) – Das hält ja keiner aus
http://www.youtube.com/watch?v=_-g5S54QHDc

Speak Schneider! (21) Selbstverwirklichung – wirklich?
http://www.youtube.com/watch?v=ZCV4fvQWNGw

Die Medien bitten zur Kasse
http://www.youtube.com/watch?v=htKXspcKli4

Zuwiderhandlung – unerlaubt!
http://www.youtube.com/watch?v=Ed3WPd1XYr0

Speak Schneider! (20) Vergesst die Balance!
http://www.youtube.com/watch?v=62ujwU8LjCg

Wolf Schneider
http://www.youtube.com/watch?v=B5yf9iBhNzk

Wolf Schneider Summerschool 2011
http://www.youtube.com/watch?v=RTVUSdEbAi4

Wolf Schneider über “Schweinegrippe-Journalismus”
http://www.youtube.com/watch?v=KrookwRhy24

Speak Schneider ! – Schöner leiden
http://www.youtube.com/watch?v=WiK9FK2Eb7g

Lob der Beleidigung!
http://www.youtube.com/watch?v=ZIPzrbAPpxA

Autor Wolf Schneider | NDR Talkshow
http://www.youtube.com/watch?v=A13eU-dbW68
“Published on Jul 23, 2012
Der Journalist Wolf Schneider ist Koryphäe, Sprachkritiker und
Sprachstillehrer – und ehemaliger NDR Talk Show Moderator.
Nun erscheint sein Buch “Die Wahrheit über die Lüge””

Ein kleine, aber sehr gut gewürzte Hommage an Wolf Schneider:

“Die Wahrheit
Auf dem Speakwalk
11.05.2012
Die neue Kollektion des Sprachzaren Wolf Schneider. von Leo Fischer”

http://www.taz.de/!93136/




Die Polizei steht vor der Tür
Sunday 2 December 2012 @ 1:00 am

… und drinnen sitzt der unglaubliche A.F. James MacArthur Ph.A.L. und schreibt…

“Wednesday, November 28, 2012
WARRANTED PERSECUTION: Police Seek Baltimore Spectator

In a rare and compelling piece of candid radio, A.F. James MacArthur revealed to his audience, the fact that there was a warrant issued for his arrest.”

Das war am 28.11.2012. Am 1.12.2012 eine gespenstische Szene: Die Polizei, bewaffnet, Gelände um das Haus geräumt, draußen, und James MacArthur, drinnen, in einer langen Telefonverhandlung. Man hört am Lautsprecher mit, wie bei Orson Welles im “Krieg der Welten”. Aber das hier ist echt.

http://www.baltimoresun.com/entertainment/tv/z-on-tv-blog/bal-barricaded-man-tweets-broadcasts-police-standoff-from-basement-20121201,0,1117243.story
“Man tweets, broadcasts police standoff from basement in Baltimore
A new kind of prime-time police drama on web radio, social media”

A.F. James MacArthur
http://www.baltimorespectator.com/

mehr:
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3381.msg17634#new
mit Live-Mitschnitt

James MacArthur ist einmalig.




Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin