Copyright © 1998-2001
Aribert Deckers
and
Copyright © 1998-2001
Antares Real-Estate

Diese Web-Site ist eine Mirror-Site!
This Web-Site is a Mirror-Site!

18.10.2001

20.11.98
Da es im Netz keinerlei Zuverlässigkeit gibt, bleibt mir keine andere Wahl, als die Dinge, auf die ich mich in meinen Texten als Referenz beziehen will (oder die von ganz besonderem Wert sind), für die Leser meiner Web-Site ständig im Original zur Verfügung zu halten. Deswegen ist diese Web-Site ein Mirror.

Da das Design der einzelnen Originalseiten durch Links oder interne Aufbereitung (zum Beispiel Java(script)) nicht auf meine Web-Site übertragbar ist, muß das HTML-Layout angepaßt werden. Das ist kein Nachteil, da auf diese Weise in vielen Fällen unnötiger und sogar höchst schädlicher Ballast (wie Java(script)) entfernt wird.

Wie kann man sich auf etwas verlassen, wenn einem
die Informationsquelle unter der Hand weg
ständig den Inhalt ändert?

Es ist im WWW inzwischen zur täglichen Erfahrung geworden, daß Web-Seiten, die als Links angegeben sind, nicht mehr existieren: Weg. Schlagartig. Von einem Tag auf den anderen.

Eine andere, mindestens ebensohäufige Erfahrung: Der Inhalt der Seite hat sich geändert. Was hat dort vorher gestanden?

Wir haben längst das erreicht, was im Roman "1984" als Schreckensbild gezeigt wurde: Ständige Umschreibung der Fakten, Löschen, Weglassen, Verfälschen... Es gibt nichts mehr, auf das wir uns sicher verlassen können.

Bei Büchern haben wir immerhin noch das gedruckte Exemplar als Beweis zur Hand. Im Netz herrscht totale Unsicherheit.

Doch nicht nur das: Im Netz herrscht die Dummheit. Deswegen warnte "Internet intern" Anfang 1998 :

http://news.bbc.co.uk/hi/english/sci/tech/newsid%5f47000/47664.stm

Die oben erwähnte Meldung der BBC im Original:

 

Selbsthilfe-Gruppen sind ein besonders ernstes Problem. Wie schon vor 6 Jahren in meinem Buchmanuskript über Amalgam (http://www.ariplex.com/ama/ama_av1.htm) erwähnt, wird in solchen Gruppen von selbsternannten Fachleuten auch abstrusester und gesundheitsgefährdender Unfug als Heilmittel angepriesen.

Und Geld wird gemacht! Für ein paar Seiten kopierte Unterlagen werden Ahnunglosen ohne mit der Wimper zu zucken Beträge von 35 DM, 40 DM, oder 45 DM abverlangt. Vielleicht sogar noch mehr. Ich will hier nicht weiter darauf eingehen, daß die Frage des Urheberrechts da sehr diametral entgegensteht. Waren bei den Amalgam-Gruppen derzeit noch 20 DM üblich (und auch vertretbar), so sind mit den Beträgen der Borreliose-Gruppen Summen erreicht, für die man ohne weiteres ein gutes Buch zu dem Thema kaufen kann. Und da steht mehr drin!

Es ist schon so, wie ein Arzt sagte : "Da wird das "Hilfe zur Selbsthilfe" wörtlich genommen..."

Doch es muß ja nicht unbedingt eine solche fehlgeleitete Gruppe (oder ein schwarzes Schaf in solch einer Gruppe) sein. Die inzwischen weit mehr als 1200 Millionen Web-Seiten im WWW werden fast ausschließlich von Laien gemacht. Das sind Leute, die irgendwo abschreiben, gelegentlich auch mal die Hälfte weglassen oder verändern. (Vom Verständnis des Inhalts gar nicht erst zu reden.) So hat die Check-Liste von Dr. Burrascano im Original keine 46 Items. Aber jemand hat sie nach eigenen Gutdünken erweitert. Dann wird (von Anderen) diese erweiterte Liste, die eben so nicht von Dr. Burrascano stammt, unter dem Namen von Dr. Burrascano im Netz verbreitet. Andere übernehmen dann ahnungslos diese Liste und verbreiten sie ebenfalls unter dem Namen Dr. Burrascanos. Wer weiß da noch, daß diese Liste so nicht stimmt?

Bei anderen Fällen sind die Änderungen nicht so offensichtlich...

Was mit dem Siegel eines Arztes darauf stammt denn noch wirklich so, wie es da steht, absolut 100-prozentig von eben diesem Arzt!?

Die in dem Bericht der BBC erwähnte Methode, sich per Ärzten "abzusichern", ist auch nicht beruhigend. Es gibt mehr als genug Ärzte, die alles sind, nur keine Mediziner...

Die Idee der "Health on the Net Foundation", auch die Finanzierung der betreffenden Web-Sites anzugeben, ist gut. Und auch nicht, denn es ist ein leichtes, sich Gutachten zu kaufen. Von Gutachten zu Gerichtsverfahren bis hinauf zu Gutachten in der Politik gibt es wohl kaum etwas, das nicht so käuflich wäre wie ein Anwalt, ein Politiker oder ein Gutachter. Und wie gut und wie verschlungen sind die Pfade, mit denen der Leit-Weg der Interessensgeleitung cachiert wird..!?

Wie bei Amalgam gibt es bei Borreliose "Religionskriege" der verschiedenen medizinischen Meinungen. Was wahr ist, ist dann Sache des Pathologen...

Um wenigstens ansatzweise die verschiedenen seriösen Standorte zu veranschaulichen, werde ich die verschiedenen Meinungen präsentieren. Wo es mir notwendig erscheint, werde ich (wenn ich dazu die Zeit habe, was ein ernstes Problem ist), die jeweiligen Dinge kommentieren. Bis dahin werde ich Material zusammentragen und es hier veröffentlichen.

Fragen und Kritik bitte per Email an :   l y m e @ a r i p l e x . c o m

Aribert Deckers
(3.9.98, 18.10.2001)

- - -
 


retour zur Titelseite


Copyright © 1998-2001
Aribert Deckers
and
Copyright © 1998-2001
Antares Real-Estate