Copyright © 1998 - 2001
Aribert Deckers
and
Copyright © 1998 - 2001
Antares Real-Estate

Was ist Lyme-Krankheit bzw "Lyme-Disease" ?

10.6.2001

13.06.2001
25.10.1998
Lyme-Disease oder auf deutsch Lyme-Krankheit ist eine Krankheit. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion. Hauptüberträger - aber nicht der einzige Überträger ! - sind Zecken.

Von Zecken werden mehrere Krankheiten übertragen:

Diese Erkrankungen sind teilweise schwer zu diagnostizieren. Über die Häufigkeit der Erkrankungen in Deutschland gibt es nur sehr spärliche Angaben. Ein Grund ist die erwähnte Problematik der Diagnose, der wesentliche Grund jedoch die Tatsache, daß es keine Meldepflicht dafür gibt. Gäbe es eine Meldepflicht, so würde diesen Krankheiten mehr Beachtung geschenkt!

                       Fälle pro Jahr in Deutschland 
1. Ehrlichiosis .....   ?
2. FSME .............  rund    300
3. Babeosis .........   ?
4. Lyme-Borreliose ..  rund 80.000 

Jeder kann sich selbst ein Bild davon machen: In den Apotheken-Zeitschriften, in der Boulevard-Presse und auch sonst wird immer wieder vor der FSME gewarnt. Die anderen 3 Krankheiten werden kaum erwähnt, obgleich zB Borreliose mehr als 250 mal häufiger ist als FSME!

Woran liegt das Interesse der Presse an FSME? Gegen FSME gibt es einen Impfstoff, gegen Borreliose nicht. Die Pharma-Industrie macht Werbung für ihre Impfstoffe - sofern vorhanden. Impfstoff gegen FSME: ja. Also Werbung dafür, ferner Pressemitteilungen an Printmedien, Rundfunk, Fernsehen - und Unterstützung jener Medien, die die Werbung verbreiten. Apotheker erhalten Werbematerial für die Schaufenster, Redaktionen vorgefertigte Texte. So nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Falls sie überhaupt erwähnt wird, wird Borreliose in einem Atemzug mit FSME gebracht. Folge: Die meisten Menschen, Apotheker und Ärzte eingeschlossen, halten FSME und Borreliose für das gleiche.
Ehrlichiosis und Babeosis bleiben selbst in diesen Kreisen unbekannt.

Überträger der Krankheiten

Zecken sind auf der Erde sehr weit verbreitet. Zecken können nicht fliegen. Aber sie befallen ja nicht nur Tiere, die ein relativ kleines Revier haben wie zB Mäuse, sondern auch Vögel. Dadurch können Zecken in sehr kurzer Zeit sehr große Entfernungen überwinden, selbst Tausende von Kilometern! Und die Krankheitserreger mit ihnen...

Zecken sind für die Borreliose notwendige Wirtstiere. Im Verdauungssystem der Zecke breitet sich das Bakterium aus. Das verleitet zu der Annahme, daß Borreliose ausschließlich von Zecken übertragen wird. Ein verhängnisvoller Irrtum!

Zwar sind die Bakterien in den Zecken, doch mit dem Stich werden sie in das gestochene Tier übertragen, wo sie sich weitervermehren. [Ausnahmen davon: siehe später im Text] Wird das gestochene Tier dann von einem xbeliebigen Insekt gestochen oder gebissen, zum Beispiel einer Mücke, einer Fliege oder einem Floh, so kann dieses Insekt die an ihm haftenden oder von ihm aufgenommenen Bakterien übertragen. Das gilt auch dann, wenn das Insekt kein Blutsauger ist, also beispielsweise für Wespen.

Daraus folgt:

  1. Alle stechenden oder beißenden Insekten können Borreliose übertragen.
  2. Borreliose kann sehr leicht und schnell verbreitet werden und ist auch auf Inseln anzutreffen.
  3. Haustiere werden sehr häufig von Insekten heimgesucht. Damit sind sie eine Gefahrenquelle für den Menschen.

Nur zu fragen: "Sind Sie von einer Zecke gestochen worden?" - und gleichzeitig alle anderen Insekten außer Betracht zu lassen, ist folglich ein schwerer Kunstfehler.

Neben Borreliose können die Wirtstiere bzw infizierten Tiere gleichzeitig auch mit anderen Krankheiten infiziert sein. Folge: Babesosis, Ehrlichiosis, Borreliose und FSME treten ohne weiteres gemeinsam auf!

Je nach Überträger kann es (statistisch gesehen) Häufungen (der Erkrankung) geben. Um das Ganze noch komplizierter zu machen, gibt es nicht nur eine Art von Borrelien, sondern mehrere. Diese wiederum rufen mehr oder minder ähnliche bzw verschiedene Erkrankungen hervor.

Wir haben es also mit einem Gemisch von 4 verschiedenen Erregern zu tun, sowie mit einer großen Streuung bei dem einen davon. Folge: Das Spektrum der Erkrankungen ist beträchtlich.

lone star tick, 
fleas, 
the biting flies (e.g. green-headed fly)
 (and mosquitoes?). 
A case of suspected transmission via blood transfusion has been reported 
by Dr. Burrascano. 

Zecken:
Ixodes ricinus
Ixodes dammini
Ixodes pacificus,
Ixodes persulcatus
Ixodes uriae
Borrelia burgdorferi

3. Babeosis

Über Babeosis habe ich zur Zeit noch wenig Unterlagen. Der folgende Artikel von Boston.com (stammt von AFP) ist relativ neu.

Sobald weiteres Material eintrifft, wird es auch optisch besser aufbereitet.

4. Lyme-Borreliose

Diese Web-Site ist zur Zeit noch eine Großbaustelle.

Mehrere Texte wurden bereits überarbeitet und stehen zur Verfügung, darunter

[Manuskript von Dr. Hassler, neues HTML-Layout]

[Manuskript von Dr. Burrascano, übersetzt, neues HTML-Layout]

[Manuskript von Dr. Liegner, übersetzt, neues HTML-Layout]

[über Suchmaschinen, Links zu Suchmaschinen]

Weitere Texte sind in Arbeit. Die Liste der Links wird stückweise folgen. Dazu wird die "Kleinigkeit" von mehr als 25.000 (fünfundzwanzigtausend) Internet-Adressen aufgearbeitet.

Mancher wird sich vermutlich fragen, warum ich fremde Web-Seiten in diese Web-Site aufgenommen habe. Der Grund ist sehr einfach: Es ist leider völlig unmöglich, sich auf Dinge zu beziehen, die sich im WWW befinden - jederzeit können die Quellen plötzlich verschwinden oder verändert werden. Das ist eine tägliche Erfahrung. Mehr über dieses Problem in "This Web-Site is a Mirror-Site!"

Impfstoffe

Gegen Borreliose gibt es keinen Impfstoff. Gegen Borreliose bildet der menschliche Körper keine Immunität. Hat man einmal Borreliose gehabt, so bleibt - für den glücklichen Fall, daß sie ausreichend behandelt wurde - kein bleibender Schutz: Man kann jederzeit neu infiziert werden, auch zu einer schon bestehenden Infektion! So sind denn Mehrfachinfektionen mit verschiedenen Erregern nacheinander durchaus an der Tagesordnung. Das hat zur Folge, daß die Krankheitsbilder sich mit jeder Neuinfektion ändern können.

Ganz schlaue Ärzte (die als Ärzte natürlich problemlos Zugang zu Antibiotika haben) sind auf die Idee gekommen, sich während ihres Urlaubs in gefährdeten Gebieten mit Antibiotika vollzupumpen, um damit eine mögliche Borreliose-Infektion abzuwehren. Doch so schlau ist diese Idee nicht, denn zum einen haben Medikamente zum Teil beträchtliche Nebenwirkungen und zum anderen werden durch die Medikamente Resistenzen von Erregern gefördert, so daß eine spätere Infektion mit einem so harmlosen Bakterium wie Escherichia coli nicht mehr gestopt werden kann - Exitus.

- - - - -

10.6.2001

Laut einem Anfang Juni ausgestrahlten Bericht des ORF

Für besonders wichtig halte ich die Tatsache, daß dort bei 20% der Zecken die Borrelien nicht nur im Darm, sondern auch im Speichel sind.


Bitte haben Sie Geduld und sehen immer wieder hier herein.

Danke

Aribert Deckers

- - -
 


retour zur Titelseite


Copyright © 1998 - 2001
Aribert Deckers
and
Copyright © 1998 - 2001
Antares Real-Estate