Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Riese von Cardiff

Der Riese von Cardiff ist ein gefälschtes Fossil eines vorsintflutlichen Riesen von über drei Meter Größe und Schuhgröße 70. Bei dem "Fossil" handelt es sich in Wirklichkeit um eine gemeißelte Gipsplatte, die ein oder zwei Jahre vor ihrer "Entdeckung" im Jahre 1869 gehauen wurde. Der Schwindel war die Idee von George Hull, einem athetistischen Zigarrenfabrikanten, und seinem entfernten Verwandten Stubb Newell, dem Besitzer der Farm in Cardiff, New York, wo der Schwindel durchgezogen wurde. Experten vermuteten praktisch sofort, das "Fossil" sei gar keines, aber ihre Warnungen wurden in den Wind geschlagen, und Wissenschaftler, die den Schwindel als solchen erkannten, schreckten die Besucher nicht ab, die 50 Cents pro Person hinlegten, um den "Goliath" in Augenschein zu nehmen (ein Gerücht wurde im Umlauf gesetzt, das "Fossil" sei der Beweis für die biblischen Berichte über Riesen wie zum Beispiel Goliath. Die Neugierigen kamen zu Hunderten jeden Tag zu der abgelegenen Farm, um ein Stück biblische Geschichte mit eigenen Augen zu sehen.

Innerhalb einer Woche nach der "Entdeckung" verkaufte Newell drei Viertel seiner Rechte an dem Riesen für $ 30.000 an eine Gesellschaft in Syracuse, NY. Das Geschäft lief so gut, dass P.T. Barnum auch seinen Anteil wollte. Er bot an, den Riesen für lediglich drei Monate auszuleihen, um ihn mit seinem Wanderzirkus herumzuzeigen, aber Newell und die Gesellschaft zeigten ihm die kalte Schulter. Also ließ Barnum ein Duplikat anfertigen und die Leute Eintritt bezahlen, damit sie die Fälschung einer Fälschung begutachten konnten. Angeblich habe Barnums doppelte Fälschung die "echte" Fälschung ausgestochen, als beide zur gleichen Zeit in New York gezeigt wurden (Feder, S. 36).

Kenneth Feder erkennt in seinem Buch über Mythen und Schwindel in der Archäologie allzu bekannte Elemente in dieser Episode:

    Wissenschaftlich geschulte Beobachter hatten den Riesen gesehen und ihn als undenkbar, eine Statue, einen schlecht gemachten Schwindel oder einfach als lächerlich bezeichnet. Diese objektiven, rationalen, logischen und wissenschaftlichen Schlussfolgerungen hatten jedoch kaum Auswirkungen. In den Herzen und Hirnen vieler ansonsten vernünftiger Menschen war eine spezielle Saite angeschlagen worden, und es gab wenig, das sie davon abbringen konnte, an die Echtheit des Riesen zu glauben. Ihre Überzeugung, der Riese sei echt, basierte auf ihrem Wunsch [...] es zu glauben. [Feder, S. 37]

Kurz, die Skepsis gegenüber wissenschaftlichen Experten wurzelt oft nicht in dem Verlangen, das zu glauben, was die Beweislage hergibt, sondern das, was man glauben will - ungeachtet der Beweislage..

Das "Fossil" ist heute im Landwirtschaftsmuseum in Cooperstown, New York, ausgestellt.

 

Weiterführende Literatur (englisch)

Feder, Kenneth L. Frauds, Mysteries and Myths, ch. 3, (Mountain View, California: Mayfield Publishing Co., 1990).

 

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]