Skeptische Ecke
Einführung
Literatur
Wörterbuch
Links
Kommentare
Pressespiegel

International

Portugues

Français

Japanese

Slovakisch

Español (parece abajo)

Skeptic's Dictionary
 

Besucher seit dem 27.04.2001

Zener-Karten

Zener-Karten werden von manchen Parapsychologen benutzt, um übersinnliche Fähigkeiten zu testen. Es gibt fünf verschiedene Karten: einen Stern, drei gezackte Linien, ein Pluszeichen, einen Kreis und ein Quadrat. Die Karten werden gemischt, und das Testsubjekt versucht dann, die Reihenfolge der Karten zu erraten, oder ein Sender wirft einen Blick auf eine Karte und bemüht sich dann, seine Wahrnehmung auf telepathischem Wege an einen Empfänger weiterzugeben.

Da es 25 Karten und fünf verschiedene Kartentypen im Stapel gibt, besteht eine 1:5 (20%)-Chance, dass eine bestimmte Karte zuoberst liegt oder vom Sender wahrgenommen wird. Eine richtige Vermutung wird als „Treffer" bezeichnet. Jede Trefferquote über 20% über einen längeren Zeitraum würde darauf hindeuten, dass etwas anderes als der reine Zufall seine Finger im Spiel hat. Ist die Testphase nur kurz, sind höhere Trefferquoten nach den Zufallsgesetzen zu erwarten. Sollte man also neun von 25 Karten richtig raten (36%), so wäre dies nicht statistisch signifikant. Falls man diese Quote jedoch über 100 Testrunden halten kann, verhielte es sich anders, und man müsste vermuten, dass mehr als nur Zufall mitmischt. Möglicherweise ist man übersinnlich begabt, schnappt unbewusst Hinweise auf oder betrügt!

Versuchen Sie es!

Wie man seine übersinnlichen Fähigkeiten NICHT testen sollte (es ist unerlässlich, dass man eine lange Reihe von Tests durchführt, um statistisch signifikante Ergebnisse zu erhalten).

[Skeptische Ecke] [Einführung] [Literatur] [Wörterbuch] [Links] [Kommentare] [Pressespiegel]