Netzwerke und Seilschaften
* * *

Aloe Vera im gelben Kanister in der ARD

Schleichwerbung bei der ARD


14.07.2005

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Präzedenzfälle

Im folgenden zitiere ich aus der BILD-Zeitung. Ich tue dies mit besonderem Vergnügen und mit Dank an die BILD für ihre Recherche.

Daß es mir ein Vergnügen ist, betone ich, weil erstens die BILD kein kleines Blättchen ist, sondern zweitens ein Medienpflichtblatt: Was dort steht, wird gelesen!

BILD, das ist schneller Journalismus. Schnell beim Suchen und schnell beim Schreiben. Aber möglicherweise auch schnell beim Löschen alter Beiträge. Deswegen zitiere ich hier die betreffenden Texte, denn zu gerne würden sich die Verantwortlichen bei der ARD um diese Beweisstücke drücken...

Beispiele von Schleichwerbung im deutschen Fernsehen

Bei SAT1 war es ein Medikament, das (vermutlich kurz) in einer Sendung erwähnt wurde. Wie nennt man es dann, wenn eine ganze Sendung lang die Produktpalette eines Herstellers in eindeutig erkennbarer Form im Bild vorgeführt wird?

Und wie nennt man es, wenn ein Hotel in einer extrem triefenden Weise in einer Sendung vorgestellt wird?


Wie lange wurden die einzelnen Produkte dargestellt in dieser Sendung?:


Welche Geldmengen und an wen gab es wohl in diesem Fall?:


Ein Jahr später ist es die gleiche Sendereihe, wieder mit Bärbel Schäfer, in der eine Werbekampagne bislang unbekannter Intensität in einer TV-Sendung über die Bühne geht:

Wichtig hierbei: Obwohl von Verbraucherschützern informiert, wiegelt die Leitung des Senders 2004 ab. Der Sender: der Saarländische Rundfunk.

Den Verantwortlichen nicht nur dieses Senders (!), insbesondere aber den Verantwortlichen DIESES Senders bis oben in der Spitze, war nach diesem Beweisstück seit mindestens einem Jahr bekannt, daß in der Sendung in einem üblen Ausmaß Schleichwerbung betrieben wird, siehe die Bezeichnung "Dauerwerbesendung".


Wie würde die gleiche Amtsrichterin wohl reagieren in einem Fall, von dem sie erfährt, daß in einer Großveranstaltung 6000 Personen zu (wörtlich) "tosendem Beifall in der Halle" ausbrechen, wenn "ihre" Produkte in einer Fernsehsendung zu sehen sind, siehe diese fremde Berichterstattung

und siehe die eigene Berichterstattung der Firma:

Hierzu die Sammlung der


"Mehrfach anpreisend"? Wie hoch ist dann die Buße für eine TRIEFENDE Lobeshymne auf ein Hotel? Siehe


Auch das ist ein pikanter Präzedenzfall. Es gibt da nämlich eine Sendung, wo man (meiner Meinung nach beweisbar) Bilder gefälscht hat, um aus einem "gelben Kanister" einen der Farbe "Magenta" zu machen. Einen Teil des reklamistischen Tuns hat man (meiner Meinung nach) weggeschnitten, aber daß man dann (meiner Meinung nach beweisbar) Farben fälscht, DAS finde ich schon interessant, siehe die


Was sagt denn die hessische Medienaufsicht zu einem Fall, in dem vor der Sendung mit einem riesigen Aufwand verkündet wird von Verkäufern, daß man "ihre" Produkte sehen würde, und zwar "den gelben Kanister"?

Und was sagt die hessische Medienaufsicht zu "tosendem Beifall in der Halle" von 6000 Verkäufern in einer Großveranstaltung (in die eigens zeitsynchron organisiert eine Fernsehsendung auf Bildschirmen präsentiert wird), wo diese 6000 Verkäufer "ihre" in der Sendung gezeigten Produkte bejubeln? Natürlich sind in der Sendung fast ausschließlich (!) IHRE Produkte, auf die sie vorher öffentlich mit viel Aufwand hingewiesen hatten...


Alle von der BILD recherchierten und von mir hier zitierten Beispiele sind winzig im Verhältnis zu dem, was im Rahmen der von mir kritisierten Sendung des Saarländischen Rundfunks über die Bühne ging, siehe die

Was geschieht beim Saarländischen Rundfunk, wer zieht da an den Fäden, daß in einem Fall, gegen den die hier von der BILD zitierten Präzedenzfälle Kleinigkeiten sind, nichts, aber auch gar nichts unternommen wird?

Bei der "Bavaria" (Fall "Marienhof") hat man nach dem Auffliegen des Betrugs am Zuschauer ein paar Bauernopfer gebracht. Was ist beim Saarländischen Rundfunk? Ist dort die Lawine so groß, daß sich die Bauern nicht opfern lassen wollen?

Es gibt Gerüchte, daß der Fall "Marienhof" nur die Schneeflocke auf dem Eisberg ist...

Aribert Deckers

 


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]

Copyright © 2005
Aribert Deckers
and
Copyright © 2005
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers