Reklame mit unwahren Tatsachenbehauptungen

Der Fall "UNI Worms"


29.06.2005

Teil 1
06.06.2005  1. Email an Sabine Wiesenthal
13.06.2005  2. Email an Sabine Wiesenthal
14.06.2005  3. Email an Sabine Wiesenthal
15.06.2005  4. Email an Sabine Wiesenthal

29.06.2005  Reklame "Ich bin gescheitert" von Sabine Wiesenthal

1. Zwischenbilanz

29.06.2005  1. Email an Peter Devaere
13.06.2005  Forumsbeitrag "An Alle zur Kenntnisnahme" von Sabine Wiesenthal

Teil 2
28.06.2005  Die Abmahnung

Teil 3
Die Jagdbeute

_
29.06.2005

Teil 1

Reklame mit unwahren Behauptungen

Reklame mit unwahren Behauptungen ist nichts Neues. Bei MLM-ern schon gar nicht. Ganze Systeme leben ausschließlich davon.

Einen Fall habe ich 2004 aufgedeckt: "Reklame mit unwahren Tatsachenbehauptungen" (http://www.ariplex.com/ama/ama_wies.htm)

Jetzt, im Juni 2005, stelle ich fest, daß die gleiche Firma Sabine Wiesenthal schon wieder Dinge behauptet, die unwahr sind. Am 6.6.2005 fordere ich sie auf, ihre Reklame mit unwahren Behauptungen einzustellen:

Bitte achten Sie auf die Nummer (16261 bzw 16278). Die Reklamebeiträge werden per laufender Nummer erfaßt.

1. monierte Reklame: http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=016261;p=1

2. monierte Reklame: http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=016278;p=1

Am 13.6.2005 forderte ich die Firma Sabine Wiesenthal noch einmal auf, ihre Reklame mit unwahren Behauptungen einzustellen:

Zwar heißt es jetzt "FH Worms" statt vorher "UNI Worms". Ist die Behauptung deswegen wahr...?

Was Sabine Wiesenthal nicht wissen konnte, aber vermuten durfte: Ich hatte Kontakt aufgenommen mit dem Präsidenten der FH Worms, Herrn Prof. Dr. Joachim W. Herzig, und mit dem Dekan des betreffenden Fachbereichs, Herrn Prof. Dr. Karl Kurz. Beide erhielten von mir eine Kopie der Email an Sabine Wiesenthal...

Hinter den Kulissen redete man über die Sache, wie sich an einer Email an mich zeigte, die ich in der nun folgenden, der 3. Email an Sabine Wiesenthal wiedergebe.

Auch diese Email ging in Kopie an den Präsidenten der FH Worms, Herrn Prof. Dr. Joachim W. Herzig, und an den Dekan des betreffenden Fachbereichs, Herrn Prof. Dr. Karl Kurz. Eine weitere Kopie ging, wie Sabine Wiesenthal sehen konnte, an das LKA 329 in Berlin.

Am Morgen des 29.6.2005 findet man in jenem MLM-er-Forum, wo Sabine Wiesenthal wirbt, diese Reklame:


Zwischenbilanz

Als erstes ist festzuhalten, daß es Reklame mit unwahren Behauptungen der Firma Sabine Wiesenthal gab. Nach deutlichen Mahnungen hat Sabine Wiesenthal die bis dato beanstandeten unwahren Behauptungen entfernt. Aber ist das alles? Nein, denn hinter den Kulissen geschehen noch andere Dinge. Darüber werde ich nun berichten.

An der Reaktion des DJenno <djenno@yahoo.de> sieht man, daß Sabine Wiesenthal über die Emails, die ich ihr schickte, mit anderen Personen gesprochen hat.

Auf die "Qualität" der Email von DJenno <djenno@yahoo.de> werde ich nicht weiter eingehen; die spricht für sich...

Eine weitere Tatsache: Auch die Firma Peter Devaere verbreitete Reklame mit unwahren Behauptungen. Weil mir eine Email-Adresse nicht vorlag und der DENIC neuerdings keine Email-Adressen mehr in seiner Datenbank angibt, mußte ich den Provider von Peter Devaere in die Pflicht nehmen.

Am Morgen des 29.6.2005 ist die von mir beanstandete Reklame
http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=016270;p=1
aber noch immer online, ebenso diese:
http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=016240;p=1

Hat a) der Provider hostmaster@1und1.com Peter Devaere meine Aufforderung nicht zugestellt?
Hat b) Sabine Wiesenthal meiner Aufforderung an sie, Peter Devaere zu informieren, nicht Folge geleistet?

Ich glaube, daß beide Peter Devaere sehr wohl informiert haben. Es gibt sogar eine öffentliche Stellungnahme von Sabine Wiesenthal zu der von ihr gemachten Reklame:

Selbst wenn Peter Devaere nicht von seinem Provider oder von Sabine Wiesenthal oder von anderen Teilnehmern in dem Forum informiert wurde, sollte man doch annehmen dürfen, daß die ganz sicher von Sabine Wiesenthal oder Anderen benachrichtigte Firma "Creation Direkt" ALLE ihre Verkäufer informiert hat...

Peter Devaere behauptet in seiner Reklame auch dies:

Jeder einzelne dieser von Peter Devaere genannten Punkte wird damit brüchig. Und dies nicht nur im Hinblick auf die Firma Peter Devaere, sondern auch auf die Firma "Creation Direkt".

Man darf dabei auch nicht vergessen, daß es hier an erster Stelle nicht um Verkauf, sondern um das Anheuern neuer MLM-er geht, also um Menschen, die ihrem "Geschäftspartner" VERTRAUEN können müssen...

Teil 2

Dichtung und Wahrheit

Bisher haben wir betrachtet diese Beteiligten:

1. die Firma Sabine Wiesenthal
2. die Firma Peter Devaere
3. den Provider von Peter Devaere
4. die Firma "Creation Direkt"

Von dem Provider von Peter Devaere und von "Creation Direkt" gab es bisher keine Stellungnahmen.

Aber es gibt weitere Mosaiksteinchen wie zum Beispiel dieses in dem schon zitierten Forumsbeitrag

Was ist WIRKLICH geschehen? WER hat WANN bei Michael Zacharias gefragt? Oder hat Sabine Wiesenthal sich auf meine Aussage verlassen, wollte aber nicht zugeben, daß ich, Aribert Deckers, schon wieder etwas aufgedeckt habe?

Diese Frage ist offen, so daß ich in meinen Web-Seiten weiterhin die Aussage

stehen lasse. Denn erstens ist es ein Zitat von öffentlich in REKLAME gemachten Tatsachenbehauptungen und zweitens gibt es keine Aussage darüber, WOHER KONKRET die Sabine Wiesenthal die Information hat. Ferner liegt mir kein Beweis vor, daß die MLM-er tatsächlich bei Michael Zacharias angefragt haben.

Die Behauptung "4 von 1700" steht fest als Aussage von Sabine Wiesenthal und Peter Devaere. Ich werde das in meinen Seiten so belassen. Erst dann, wenn ich mehr BEWEISBARES habe, werde ich ändern. Dann aber mit den neuen Beweisen. Die erwarte ich als offizielle Stellungnahme der FH Worms.

Der Ruf der Fachhochschule Worms wird durch die MLM-er seit Jahren INTENSIV beschädigt und es ist allerhöchste Zeit, daß die Fachhochschule dem entgegentritt, in ihrem eigenen Interesse, vor allem aber (und da ist die Fachhochschule Worms in der Pflicht!) im Interesse ihrer Studenten, deren berufliche Zukunft vom Ruf der Fachhochschule abhängt!

Einer der sehr kniffligen Punkte in Web-Seiten ist: Eine Information ist gültig an einem Zeitpunkt X. Wenn ich eine Seite mache, beruht die auf diesen Informationen und erscheint zu einem Zeitpunkt Y. Wenn ich später etwas anderes erfahre, kann ich die Seite nicht einfach umwerfen oder beliebig löschen, denn sie stellt ja einen Schnappschuß dar zum Zeitpunkt X. Würde ich sie umschreiben, würde ich den Schnappschuß (ver)fälschen.

Dieses Problem gibt es zB mit den Seiten über Noni, wo ich geschrieben habe, daß der Verkauf von Noni verboten ist. Der Punkt hierbei: zu DEM Zeitpunkt war es tatsächlich verboten und der Verkauf war tatsächlich illegal. Würde ich das nun im Nachhinein ändern, würde ich die Kriminellen reinwaschen - und DAS tue ich ganz bestimmt nicht.

Falls das mit den "4 von 1700" wahr ist, ist es durchaus legitim, wenn eine Firma, die schon länger im Geschäft ist, mit ihrer Lebenszeit wirbt.

Falls das aber erlogen ist, zeigt es einmal mehr, wie intensiv und gnadenlos MLM-er lügen.

Tatsache kann nun sein, daß es beispielsweise 10 von 1700 sind, und daß TROTZDEM gelogen wurde. Die Zahlenangabe einfach zurückzuziehen, würde diese Tatsache verschleiern und außerdem verschleiern, daß MLM-er mit unwahren Tatsachenbehauptungen arbeiten.

Diese Überlegungen teilte ich während meiner Recherchen einem Anfrager in einer Email mit.

Am Abend des 28.6.2005 erhielt ich die Mitteilung, daß Michael Zacharias an Karl-Heinz Kreiter, den Betreiber des "MLM-Beobachter" (http://wwww.mlm-beobachter.de) quasi mit offiziellem "Stempel" (siehe den Absender!) folgende Email geschickt hat:

Wie ich erwartet hatte: Es kommt Bewegung in die Sache...

Aber wer ist die "Quelle", die Michael Zacharias behauptet abgemahnt zu haben? Die "Quelle" in seiner Email ist diese URL:
http://www.mlm-news.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=9;t=016261

Das ist, wie man leicht nachprüfen kann, jene, wegen der ich am 6.6.2005 Sabine Wiesenthal abgemahnt hatte:
06.06.2005 1. Email an Sabine Wiesenthal

Am 13.6.2005 hatte ich dies außerdem dem Präsidenten der FH Worms, Herrn Prof. Dr. Joachim W. Herzig, und dem Dekan des betreffenden Fachbereichs, Herrn Prof. Dr. Karl Kurz mitgeteilt.

Hätte Michael Zacharias VOR MIR der Sabine Wiesenthal eine Abmahnung geschickt, hätte sie ganz sicher ihre Reklame zurückgezogen. Doch selbst nach meinen ersten Abmahnungen tat sie es nicht. Ganz sicher bin demnach ich der Erste, der sie ERNSTHAFT darüber informiert hat, daß in ihrer Reklame unwahre Behauptungen sind.

Zu den bereits aufgelisteten 4 Beteiligten kommen jetzt noch hinzu:

5. Michael Zacharias
6. der große Unbekannte, der "Teampartner", der angeblich bei Michael 
   Zacharias angefragt hat" (siehe Aussage von Sabine Wiesenthal)
7. der große Unbekannte, den Michael Zacharias abgemahnt hat

Die Nummer-7 kann kann wohl kaum Sabine Wiesenthal sein, denn die wußte erstens durch mich davon und zweitens schreibt sie öffentlich, daß die Nummer-6 bei Zacharias ANGEFRAGT hat.

Eine nette kleine Soap-Opera also... Fast Fernseh-reif... ,gäbe es nicht die Nummer-8:

Die Nummer-8, der MLM-er Norbert Warnke, schreibt (bitte GENAU lesen!):

"Die Studie"? WELCHE Studie!? Stützt Norbert Warnke die falsche Behauptung in Sabine Wiesenthal's Reklame?

Und noch eine Frage ist offen: Wenn Michael Zacharias tatsächlich "die Quelle" abgemahnt hat, warum ist dann immer noch die Reklame von Peter Devaere im WWW, die bekanntermaßen unwahre Tatsachenbehauptungen enthält!?

Eine Soap-Opera. Wie üblich bleiben die kleinen MLM-er auf der Strecke. Und die Wahrheit? Die weiß von ihnen keiner so genau. Und wer sie weiß, würde er sie sagen...?


Teil 3

Die Jagdbeute

Handel lebt vom Verkauf. Doch MLM lebt von progressiver Kundenwerbung/progressiver Händlerwerbung. Besonders perfide wird dies, wenn Arbeitslose im Visier der Menschenjäger sind, siehe folgende Beispiele:

Tatsachenbehauptungen der Sabine Wiesenthal:

Tatsachenbehauptungen des Peter Devaere:

Obige Beispiele sind ein Bruchteil der tatsächlich erfolgten Werbekampagne von Sabine Wiesenthal und Peter Devaere!

"Ich-AG", also gezielt Jagd auf Arbeitslose. Doch wer, bitteschön, hat diesen "Gründungsplan" geprüft und wer, bitteschön, hat ihn genehmigt!?

Wird hier das gleiche Spiel gespielt wie mit der angeblichen Referenz "UNI Worms", wo MLM-er den Ruf der FH Worms mißbrauchen und wo das Kartenhaus schon bei einfacher Nachfrage in sich zusammenfällt?

Wo die einzelnen "Tatsachen" herkommen, ist auch zweifelhaft. So schreibt Sabine Wiesenthal in ihrer Reklame anfangs von der "TAZ":

Sie bleibt aber - wie auch Peter Devaere - dann bei der Behauptung, daß es die "FAZ" sei:

Nachdem die angebliche Anfrage wegen des Interviews im Mai erwähnt wird: Wann endlich hat das Interview stattgefunden und wie ist es ausgegangen? Und mit welcher Zeitung? Falls überhaupt...

 
Fortsetzung folgt...

Aribert Deckers

 


hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]

Copyright © 2005
Aribert Deckers
and
Copyright © 2005
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers