Rhetorik : Krieg in der Medizin

5. Heilversprechen und MLM


10.1.2003

18.10.2001
Wie in mehreren Texten [*] auf dieser Web-Site beschrieben: Es herrscht Krieg. Krieg gegen Kranke.

Um in diesem Krieg zu überleben, muß man die Rhetorik des Gegners kennen, sie analysieren und die Gegenmittel zur Hand haben. Das in Form eines Buches zu schreiben wäre ein großer Aufwand, der nicht einmal lohnt, weil die meisten Leser viel zu erschöpft sind, ein langatmiges - weil theoretisches - Buch zu lesen.

Aus diesem Grund wurden aus Diskussionen im WWW Analysen der Rhetorik gesammelt, die - sozusagen "am lebenden Objekt" - an realen Fällen zeigen, worauf Kranke achten müssen.

Beim 5. Fall handelt es sich um 2 ganz besonders finstere Themen: Heilversprechen und MLM.

[*] Die anderen Fälle finden Sie in der Übersicht: http://www.ariplex.com/ama/ama_rhet.htm

Aribert Deckers



Heilversprechen und MLM

Warum kauft man ein Mittel? Weil man glaubt, es würde Einem helfen. Warum glaubt man das? Weil es erzählt wird. Und wer erzählt sowas? Leute, die das nehmen und die davon begeistert sind. Sagen die...

"Empfehlungsmarketing", das ist die persönliche "Empfehlung" eines vermeintlich guten Bekannten oder sogar eines Familienmitglieds.

Wer würde einem guten Bekannten oder einem Familienmitglied Böses zutrauen? Dieser Vertrauensvorschuß wird schamlos ausgenutzt: Es werden Heilversprechen gemacht, die nie im Leben auch nur andeutungsweise stimmen könnten...

Den Hinweis auf eine Heilwirkung dürfen nur Medikamente tragen. Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht mit einer Heilwirkung beworben werden. Laien wissen das nicht - und die Händler tun so, als wüßten sie das nicht. Je ahnungsloser die Händler, desto besser. Desto leichter können sich sich herausreden, wenn man sie erwischt. Doch selbst wenn man die Händler erwischt und sie vom Gericht verurteilt werden, den Kranken, die auf die Händler hereingefallen sind, nützt das wenig - selbst für den fast nie vorkommenden Fall, daß das Geld zurückerstattet wird. Denn die Zeit, die der Kranke verloren hat, ist weg, die gibt ihm niemand wieder. Diese Zeit hätte er nutzen können für eine ordentliche Behandlung. Doch dazu ist es zu spät.

Kranke werden betrogen um ihr Leben.

Eine Verkaufsmasche wie MLM (siehe http://www.ariplex.com/ama/ama_noni.htm) arbeitet ganz besonders intensiv mit Heilversprechen. Im Gesundheitsmarkt sind die Gewinnspannen sehr hoch und die Behauptungen sind fast nie nachprüfbar. Beides Gründe für Raffgierige, sich beispielsweise mit Versprechen wie zB von "zweistelligen Umsatzsteigerungen" ködern zu lassen, um dann selbst weitere Verkäufer anzuheuern - mit den gleichen falschen Versprechen...

ama, dessen Analysen Sie hier auch in mehreren anderen Fällen lesen können, ist ein Ultrahardliner. Seine Maxime: "Kein Pardon für MLM!"

Aribert Deckers


Mit Genehmigung des Autors ama gebe ich hier die Texte wieder.



NameX:



ama:



NameX:



ama:


Anmerkung: Das Gesundheitsministerium hat sein Forum geschlossen. Teile der Diskussion, auf die ama sich hier bezieht, sind wiedergegeben in http://www.ariplex.com/ama/ama_aloe.htm



XXX:



ama:



XXX:



ama:


Anmerkung: Noch ein Argument: Wenn es wirklich so wenig Geld ist, warum sind dann die Verkäufer so sehr dahinter her, hinter diesem "bißchen Geld"!?



Die Person XXX, die sich hier als biedere Hausfrau darstellt und so tut, als sei sie KEINE Verkäuferin, ist nachweisbar seit Januar 2001 in einem Verzeichnis als Verkäuferin eingetragen. Name und Anschrift sind bekannt.

10.1.2003
Name und Anschrift der Person "NameX" sind bekannt. Die Daten der Person "NameX" wurden im Zuge der Resozialisierung entfernt. Auch MLM-ern sollte man diese zugestehen.


hier geht's weiter !
[ HOME ]

Copyright © 2001 - 2008
Aribert Deckers
and
copyright © 2001 - 2008
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte von "Wehrhafte Medizin!" ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers