S * F * B

Server Freies Bremerhaven


Leserbrief zu den Angaben bei genmanipulierten Lebensmitteln

Bremerhaven, 24.10.95

Gen-manipulierte Lebensmittel müssen nicht als solche gekennzeichnet werden, wenn sie sich nicht deutlich von jenen aus natürlichen Pflanzen unterscheiden. Denn, so sagte "unser Mann in Brüssel": "Wenn bei 96% der Lebensmittel diese Deklarierung ist, dann denkt der Käufer: ' Es ist eh alles deklariert, also was nutzt mir die Kennzeichnung?' Er findet nicht mehr die Angaben, die er wirklich sucht."

Warum dann überhaupt noch irgendeine Deklaration!? Ist nicht die Angabe der Bestandteile elementare Pflicht des Herstellers? Was sollte der Käufer denn auf der Verpackung suchen, wenn nicht gerade die Angabe über Gen-Manipulation?

Da bleibt uns nur noch ein Mittel, der Aufkleber: "enthält garantiert keine Gen-manipulierten Bestandteile, weder im verarbeiteten Produkt, noch in den Zutaten." Aber wahrscheinlich wird man uns das verbieten, so, wie man uns auch die Abwehr der verseuchten Rinder aus Großbritannien verbot und so, wie man uns die Abwehr des verdorbenen Fleischs aus den Niederlanden verbot. "Kauft deutsch" ist heute keine politische Parole, sondern eine des biologischen Überlebens. Aber das darf man ja nicht sagen...

Armes Deutschland

"enthält garantiert keine Gen-manipulierten Bestandteile, weder im verarbeiteten Produkt, noch in den Zutaten."

e-Mail: sfb@ariplex.com

zurück zum vorigen Text
vorwärts zum nächsten Text



Copyright © 1993-1997
S*F*B - Server Freies Bremerhaven
and
Antares Real-Estate