Folia lib.
Marktnischen-Journalismus
Wednesday 30 November 2016 @ 3:06 am

“Grüß Gott, liebe Kinder”
“Grüß Gott, Tante Erikaaaaa”

Lang ist’s her, daß das Fernsehen Kinder damit begrüßte. Schwarz/weiß war die Röhre, rund, und eine Röhre sowieso. Lang ist’s her. Fast 60 Jahre.

Macht der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk jetzt wieder auf die alte-Leier-Tour?
.

Im nicht-Frequenzmangel-geplagten Papierbedruckermilieu wird sogar noch tiefer selektiert: nach weiblich-infantil und männlich-infantil. Der Artikel über eine männliche-Marktnischen-Suche endet so:

Ganz exclusiv: Das neue Magazin für den Mann, dem die Frau die Schuhe zubinden muß. [1]
.

Grüße aus der Gutenberg-Galaxis
—–
[1]
Spätschäden der Tante-Erika-Sendungen?

Comments Off on Marktnischen-Journalismus - Posted in Hochkultur,Medienmafia by  



“Bis wann?”
Wednesday 23 November 2016 @ 8:54 pm

Der Niedergang des Journalismus ist eine Folge der Gier und der unerbittlichen Konkurrenz “Jeder gegen Jeden”, wobei “Jeder” wirklich JEDER ist; der Profi (der Geld verdienen MUSS) tritt gegen Spaßisten an, die sogar Geld zahlen um gedruckt zu werden. Nicht EINER gegen EINEN, sondern EINER gegen TAUSENDE.

UND TROTZDEM wollen sie immer noch Geld für ihre “Arbeit”. Dabei ist es doch ein Vergnügen. Ist das nicht ein Frevel?
.
http://ariplex.com/carlixon/pix/Niedergang_des_Journalismus_2_800.jpg

(Screenshot von http://www.turi2.de/aktuell/tweet-des-tages-niedergang-im-selbstversuch/)

Die Quelle:

https://twitter.com/gutjahr/status/801419628463460352
[*quote*]
——————————————————-
Richard Gutjahr ?@gutjahr 10:38 AM – 23 Nov 2016

Eben Anfrage eines Fachmagazins: 25.000 Zeichen zum Niedergang des Qualitätsjournalismus. Nachfrage: “Honorar? ” Antwort: “150 €”
——————————————————-
[*/quote*]
.

“Bis wann?”

Ein alter Witz, der die Lage der Studenten sehr trefflich beschreibt:

    Die Studenten des Semesters erhalten die Aufgabe, ein Telefonbuch auswendig zu lernen.

    Frage der Philosophen: “Warum?”

    Frage der Medizinstudenten: “Bis wann?”

.

Solange man noch Witze machen kann, auch wenn die Situation noch so bitter ist, so lange noch besteht Humor. Hoffnung… nicht.

Auf dem “Sklavenmarkt”, in den USA schon seit über 10 Jahren brodelnd, werden – mit wenigen Worten beschrieben – Aufgaben der Art

    “10 Artikel `a 2 Seiten
    Thema Ratgeber im Haushalt
    Biete 50 Dollar”

vergeben, und es finden sich immer Welche, die diese Aufträge annehmen. Natürlich sind die Artikel inhaltlich dünn. Aber das macht nichts, weil sie als nur Futter für Suchmaschinenspider dienen. Die längeren Versionen werden als Billigheimer für eBook-Reader auf den Markt geworfen.

Die 50 Dollar des Beispiels sind selbstverständlich für alle 10 Artikel zusammen, nicht für einen!

Die Betreiber von Web-Farmen beuten Schreiber aus.

Ich habe vor einigen Jahren mit einem der Auftraggeber telefoniert. Er ist ein ehemaliger Lehrer, hat selbst ein Buch geschrieben (einen Ratgeber zu einer in den USA notwendigen Zwischenprüfung an Schulen) und konnte dank des Erfolges aus dem Schuldienst aussteigen und sich selbständig machen. Er kauft alte Web-Sites, baut sie mit seinen eingekauften Texten als Spider-Köder aus und verdient mit der Werbung. Zuerst über Google, später über eigene Verträge mit den Werbenden. Das beste Geld kommt allerdings herein, wenn er selbst etwas verkaufen kann, richtige Waren, mit denen er Handel treibt, und Bücher, die er vermarktet.

Für ein neues Thema geht er erst auf den Sklavenmarkt und vergibt Aufträge, schreibt aber auch selbst Artikel, um sich umzusehen. Und dann macht er ein neues eBook daraus.

Die Produktions”methode” hat natürlich Folgen…

Wer wie ein Logorrhoiker nonstop Texte zusammenfaseln kann, ist natürlich schnell beim Schreiben und kann damit auch Geld verdienen. Die Anderen nagen am Hungertuch.

Schnell zusammengebastelte Texte sind schnell zusammengebastelte Texte – natürlich nur aus Dingen, die der Schreiber schon im Kopf hatte. Recherche ist in der knappen Zeit nicht zu machen. Also werden die Leser und Käufer betrogen, weil die Texte inhaltsleeres Geschwätz sind, das sich dann in weiteren Texten endlos wiederholt. Die Substanz fehlt. Egal, was für ein Thema es ist, von der Qualität sind es Groschenromane, immer der gleiche Stoff, immer die gleiche Leier, immer wieder bloß neu aufgekocht.

Journalismus ist das nicht, und Qualitätsjournalismus erst recht nicht.

Der Sklavenmarkt hat den professionellen Journalismus längst erreicht – und wird seinerseits inzwischen durch die Bots aufgerollt.

UND DA kommt ein Verlag an und bietet für ca 13 Seiten Schreibmaschine Fachjournalismus 150 Euro.

Selbstverständlich für alle Rechte…

“Ein Fachmagazin”, schreibt Richard Gutjahr, nennt aber den Namen nicht. Was für ein “Fachmagazin”? Ein Wirtschaftsmagazin? Ein Journalismusmagazin? Ein Insider-Magazin der Medienbranche?

Wer auch immer es ist, es ist ein “Fachmagazin”, also eine Print- und/oder Online-Publikation mit dem Anspruch “für Fachleute” zu sein. Also gibt es Leser (und Käufer?), die das, was drin steht, für bare Münze nehmen.

Wir haben es nicht nur mit der Ausbeutung von Autoren zu tun, sondern vor allem – und das in großem Stil – mit dem für-dumm-Verkaufen der Leser, die ausgelaugte Teeblätter als “frischen Ceylon” untergeschoben bekommen.

Auch wenn es ausschaut wie ein Thema nur für Journalisten, es ist ein Thema der gesamten Gesellschaft, es betrifft jeden Bürger, denn die Leser mit Logorrhoe abzuspeisen und zu verblöden, ist auch eine Form von Lügenpresse. Und glaube Keiner, daß die Menschen das nicht bemerken würden.

Ich setze 1 Euro, daß wir herausfinden, wer der Auftraggeber ist. Denn Richard Gutjahr ist nicht der einzige, der so ein Angebot bekommen hat.

Nicht Jeder wird schweigen.

Comments Off on “Bis wann?” - Posted in Medienmafia,Raumschiff Erde, Touristenklasse by  



Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen:
Friday 18 November 2016 @ 7:40 pm

Also, ich hätte da mal eine Frage:

Meinen die das neue Teletubbie-Ersatz-“Format” der Tagesschau?
.

Hier

wäre zu fragen: WAS ist Journalismus?

AfD definiert Journalismus neu.
Erdogan definiert Journalismus neu.
Trump definiert Journalismus neu.
Tagesschau definiert Journalismus neu.

Was ist, wenn das gemeine Volk mal etwas will? Zum Beispiel, daß Medien Dinge NICHT tun sollten. Zum Beispiel lügen…

Da muß sich “die Politik” gegen die Ideologie- und fremdgesteuerten Medien zur Wehr setzen. Wahlkampf 3.0 – gibt es die Netzneutralität auch POLITISCH? Wieviel Prozent des Traffics darf durch Bots sein?
.

Und überhaupt!:

Falls Jemandem nach einem Schnuffeltuch ist oder gar Seelsorge vonnöten ist, Er/Sie/Es ist nicht allein…

So etwas kann wirklich das Leben verändern. Doch, es kann!

.-.

Was die klicken? Ballerspiele natürlich! Deswegen wird in Spiele Werbung eingebaut.

Könnte man, aber das ist nun eine sehr verwegene Idee, in Spiele den Blick in eine Zeitung einbauen?

Ich mein’ ja nur…

Das Glas ist halb voll. Immer positiv denken. Sonst würde man doch merken, daß ZWEI DRITTEL den Meldungen im sozialen Müllhaufen NICHT trauen. Wobei das heute ganz normal zu sein scheint. Die Leute trauen ja nicht mal den Medien. Denn sogar ein

Die Sache ist etwas komplexer UND sie ist kein Einzelfall. Es ist ein Mechanismus. Der funktioniert so:

    XY baut Mist. Wird verklagt. Das Gericht entscheidet für ihn.

    Was tut XY? Er macht weiter. Und nicht nur er. Andere auch, JETZT dürfen sie ja. Der Damm ist gebrochen.

Da war Schleichwerbung. Kam vor Gericht. Nun heißt es – ganz offiziell – “Produktplazierung”. Danke, liebes Gericht.

Erinnert Ihr Euch noch – es ist schon länger her – an die überzogene Waschmittelreklame? Was sagte das Gericht?: Die Leute wissen, daß die Reklame überzogen ist.

Also – nun durfte sie es ja – log die Industrie erst recht wie gedruckt. Und nicht nur die Waschmittelindustrie, nein, andere auch…

Und andere Fälle – ich habe sie vergessen. Es ist aber immer das gleiche Muster. Darum geht es, um das Muster.

Das Urteil sollte Journalisten zum Grübeln bringen? Das glaube ich nicht.

Außerdem ist es zu spät. Dieses Urteil wird garantiert nicht aufgehoben werden. Und es wird eine FLUT von “native advertising” geben. Die Medien werden vollständig nicht gekenzeichnete PR und übelste Massenreklame sein – das übrigens nicht nur bei normalen Konsumartikeln, sondern vor allem in der Medizin. Ich habe hier ein Magazin “O….press”, das liegt in der Arztpraxis im Wartezimmer aus. Riesenauflage! Das Wort [darf ich nicht sagen] dafür ist noch geschmeichelt. Es ist allerübelste Reklame für Betrüger. Für Medizinbetrüger, wohlgemerkt! Für DIE ist dieses Urteil nicht Gold, sondern geradezu Platin wert.

Mit so einem Urteil in der Hand können Betrüger tun und lassen, was sie wollen. Es IST deren Persilschein. So wie die “Erklärung”

    “Was Sie hier in dieser Web-Site lesen,
    dient nur der Unterhaltung
    und ist keine medizinische Beratung.”

Auf Amerikanisch: “Quack Miranda”.

Liebe Biologen, vergeßt die Eichenprozessionsspinner! Denn Politik und Justiz ruinieren ALLES, was es auf diesem Planeten gibt. Es sind Vollidioten. Wenn sie nicht gerade gekauft sind.

Übrigens: Viel lieber als ihre Erzeugnisse werden Journalisten gekauft…

Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen:

    Die Medien sind gekauft? GESCHENKT!

Comments Off on Um es mit den Worten des Gerichts zu sagen: - Posted in DreiNull by  



Die USA sind im Arsch / Adel vernichtet!
Wednesday 16 November 2016 @ 9:50 pm

Schon früh, sehr früh, lernen Kinder die Sprache. Sie lernen nicht nur die Regeln, sondern auch, was man überhaupt sagen darf. Welche Wörter sind erlaubt, welche nicht? Die Sozialisation, das ist die Anpassung an die Umgebung und deren Gepflogenheiten, bestimmt das Leben. Zuckerbrot und Peitsche, Knute, Knechtschaft – all das lernen die Kinder. Sie lernen es sehr früh.

Das Leben bestimmt die Sprache und die Sprache bestimmt das Leben. Ein falsches Wort und …

Es gibt Kinder, die nie ein böses Wort gehört haben. Was tun die, wenn die auf eine böse Umwelt treffen, auf Menschen, die ihnen Übles wollen? Wie schimpft so ein Kind?: “Du Zaunpfahl!”

Was immer Sie jetzt denken werden – das Beispiel ist echt. Der Vorfall ereignete sich in Deutschland, vor rund 60 Jahren. “Du Zaunpfahl!” Schimpfwörter kannte das Kind nicht. Nicht ein einziges.

Inzwischen ist das Kind gewachsen, hat einen größeren Wortschatz – und kann fluchen, daß die Erde bebt. Man lernt, sich anzupassen. Auch das Fluchen will erst einmal gelernt sein.

So behütet zu sein wie dieses Kind, ist selten. Es war auch damals eine sehr große Ausnahme.
.

Kinder saugen die Sprache auf wie ein Schwamm. Die Wörter, die Regeln, alles wird aufgenommen. Und wiedergegeben. Hört man die Menschen reden, weiß man, wer sie sind: Unterschicht, Mittelschicht, Oberschicht.

Natürlich ist all das auch eine Frage der Zeit: WANN lebt man? 15. Jahrhundert? 16. Jahrhundert? 17. Jahrhundert? 18. Jahrhundert? 19. Jahrhundert? 20. Jahrhundert? 21. Jahrhundert?

Die Sprache – und was “man” spricht – ist Gezeiten unterworfen. Urwüchsig, aber total verquer und geholzt … war im Mittelalter.

Mit der Zeit sprach und schrieb man fließender, gewandter. Es entstand eine richtige Kunst, Sätze “schön” zu formulieren, sie zu drechseln, die “richtigen”, “eleganten” Wörter zu benutzen.

Theodor Storm, Arthur Conan Doyle, das war Sprache. Lang ist’s her. Die Sprache, sie ist nicht mehr. Nur noch Geschwätz, primitives, ordinäres Gepöbel und Mentalfäkalien erfüllen die Luft.

Vor 60 Jahren sprach man “hoch”. Man sprach Deutsch. Man sprach “Hochdeutsch”. Die Kinder lernten in der Schule schreiben und lesen. Und rechnen. Damals gingen Kinder nur am Vormittag zu Schule, bis vielleicht um ein Viertel nach ein Uhr. Von 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr. 6 Schulstunden. Mehr nicht. Sie lernten lesen und schreiben und rechnen. Und sie konnten es. Gemäß der Notenskala von damals war der Durchschnitt eine “3”.

Lang ist’s her. Heute werden die Kinder ins Schul-KZ gesteckt. Praktisch für die Eltern, die, das hat man bei der DDR abgeguckt, BEIDE berufstätig sein sollten, so daß die Kinder des Tages über irgendwo interniert wurden.

Mit der aufblühenden, explodierenden, immer mehr Macht ausübenden Sozialisationsforschung wurde die Schule reformiert. Immer mehr Psychologie kam rein. Immer mehr Psychologie und Soziologie mußte ein Lehramtsstudent lernen, verinnerlichen, in der Schule umsetzen. Lehrer als Transmissionsriemen der herrschenden Ideologie.

Heute gehen Kinder den ganzen Tag zur Schule. Gemessen am Leistungsmaßstab von vor 60 Jahren, wo der Durchschnitt bei “3” lag, ist er heute unter die damalige “5” gefallen. Die Macht der Psychologie und Soziologie und der Lernforschung hat sich bezahlt gemacht: die Bildung ist vernichtet.

Die Gesellschaft hat sich gewandelt. Mit dem Verfall der Bildung und dem steigenden Wohlstand nahm auch die Wurschtigkeit zu. Es geht nicht mehr um das nackte Überleben, sondern um “das gute Leben”.

Franz-Josef Strauß sagte einen Satz, den man ihm sehr übel nahm. Sinngemäß sagte er, die Demokratie müsse hin und wieder in Blut gebadet werden (damit die Menschen den Wert der Demokratie erkennen und für sie kämpfen).

Man nahm es ihm übel. Aber Strauß hat recht. Heute ist Alles und sind Alle nur damit beschäftigt, von nichts behelligt zu werden. Was um sie herum geschieht, ist ihnen egal. Hauptsache, es stört sie nicht. Hauptsache, man stört sie nicht. Fernsehen von morgens bis abends, mit Programmen schon für Säuglinge, damit man sich nicht um die kümmern muß.

Daß man Kindern gegenüber eine Verpflichtung hat, ist vergessen. Man hat sie in die Welt gesetzt, weil die Sozialisation es so vorgibt. Oder weil man zu dämlich ist, Verhütungsmittel zu benutzen. Nun sind die Kinder da und kommen wie Plüschtiere in die Ecke.

Zugegeben, dieses Bild ist ein wenig überzeichnet. Vielleicht aber auch ist es an vielen Stellen stark untertrieben. Sendungen wie “Britt”, ein magenbrechender Widerschein real existierender Sozalisation, lief schon vor etlichen Jahren im deutschen Fernsehen. Macht nichts, dafür wird es jetzt immer und immer wieder wiederholt, ebenso wie andere nicht minder erbrechende Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Wer, wenn die nicht Menschen und ihre Politik, ihre Politiker und ihre Parteien, sind für diesen Niedergang veantwortlich?

Sozialisation, sozial, sozialistisch. Fast. “Sozialdemokratisch” reicht auch. Die Hochburgen der SPD sind die Hochburgen des Niedergangs. Bremerhaven hat einen Stadteil namens “Lehe”, ein Ort, der schon über 1000 Jahre alt ist. Heute ist er Deutschlands ärmstes Viertel. Sowohl finanziell als auch intellektuell. Und von Bildung brauchen wir gar nicht erst zu reden. Schon vor 20 Jahren war von der nicht viel übrig.

“Haut den Lehrern in die Fresse!”

“Haut den Lehrern in die Fresse!” Das war Bremerhaven. So ging man zur Schule. Und das war gut so. Hier wurde die Sozialisation SO RICHTIG durchgesetzt. Hier bekamen die Kinder den Prägestempel der Stadt. Mit dem Segen des Gerichts, wie man hier sehen kann:

“Haut den Lehrern in die Fresse!”
http://www.ariplex.com/sfb/sfb_haut.htm

Bremerhaven war eine Arbeiterstadt. Akademiker brauchte man hier nicht. Wollte man hier nicht. Sagte der Direktor der Grundschule “Fritz Husmann” in den 60-er Jahren einer Mutter, die ihr Kind auf’s Gymnasium schicken wollte. Der Herr Direktor jedoch wollte nicht. Und verweigerte. Er selbst allerdings, das war woanders zu erfahren, schickte seine eigenen Kinder SELBSTVERSTÄNDLICH auf die Hohe Schule und zur Universität. (Bildungs-)Adel verpflichtet.

Lehrer schickten ihre Kinder auf’s Gymnasium. Kamen Kinder von Arbeitern auch ins Gymnasium, war die Verwunderung der Lehrereltern darüber groß. Nein, so etwas aber auch, was machen DIE denn hier….!?

Aber es ging! Damals kamen Kinder von Arbeitern noch auf das Gymnasium. Sie machten Abitur und studierten. Wurden Akademiker.

Lang ist’s her. Die Zeiten ändern sich. HEUTE ist es nicht mehr so. Heute regiert wieder der alte Adel. Und damit das auch so bleibt, ist der Unterricht so schlecht, die Kinder KÖNNEN gar nichts lernen. Das macht aber nichts, denn das weiß ja Keiner.

Bremerhaven ist kein Einzelfall, sondern bloß eines der markantesten Beispiele für den totalen Verfall. Waren in den wilden 60-ern und 70-ern Sprache und Wörter noch gepflegt, so wurde schon mit Macht an den Grundfesten gesägt. Sagte Jemand in einer Sendung “Scheiße”, war das ein Skandal. Nicht nur Wörter und Worte flogen, auch Angestellte lernten das Fliegen…

Die Sprache war damals noch gepflegt. Um einen Saal zum Kochen zu bringen, reichte es, 1x “Scheiße” zu sagen. Dieses Sakrileg, dargebracht von der Kunst, Unterabteilung Satire – Unterabteilung politische Satire, sie wagte es. Und der Saal kochte.

Um einen Saal zum Kochen zu bringen, reichte es damals, 1x “Scheiße” zu sagen. Nicht lange danach mußte man es schon mindestens 2x sagen.

Die Wirkung verebbt mit der Intensität der Wiederholung. Heute könnte man den ganzen Tag lang “Scheiße” sagen, es fiele gar nicht auf.

Heute fällt es nicht einmal auf, wenn Wörter wie “Arsch” oder noch viel, viel schimmere Begriffe benutzt werden. Ja, es fällt den Oberen der Obersten nicht einmal auf, wenn der “Dichter” eines “Liedes” mit solchen Wörtern

(https://pbs.twimg.com/media/CUKkr7lXAAAeK_N.jpg:large)

um sich wirft – er wird trotzdem zum Europäischen Song-Contest geschickt. Fast. Ausnahmsweise gab es doch noch eine Notbremsung – von außen, von den Bösen, den Ewiggestrigen, und der Dichter wurde nicht gesandt. Aber spielt DAS noch eine Rolle? Nein, der Schaden war angerichtet. Und er bleibt.

Vor drei Monaten – man hofft immer, die Politiker, die Einen regieren, seien gebildet – wurde die Bildungskatastrophe und die Sozialisationskatastrophe – man könnte adäquat “Scheiße!” ausrufen – von einem deutschen Minister, vom JUSTIZ-Minister! – in aller Deutlichkeit unausradierbar in das Buch der deutschen Geschichte geschrieben:

Auch die USA sind vom Niedergang nicht verschont geblieben. Mit dem Ende der Aera Obama und der Aera Clinton ist auch die Aera “gehobene Bildung” in den USA definitiv beendet. Rotlicht und dessen Milieu – das war noch nie so deutlich und so direkt zu sehen – ist in der Politik angekommen. Die First Lady gibt es mit fast nichts angezogen (sogar mit gar nichts?) in Farbe fotografiert und gedruckt zu bewundern. Um es mit den Worten und der Sozalisation des ehrwürdigen deutschen Staatsministers Heiko Maas, eines großen Führers und Wortführers der deutschen Justiz, der deutschen Kultur und der deutschen Sprache zu sagen: Die USA sind im Arsch.
.

Blicken wir zurück ins Alter, ins Mittelalter, sehen wir Räuber und Mörder, die durchs Land ziehen, morden und stehlen, wie es ihnen beliebt. Das Volk kann sich nicht wehren. Es ist zu schwach, es hat keine Waffen. Die Räuber und Mörder, die ehrenwerte Gesellschaft, sie nennen sich “Ritter”, sie zieren sich, sie machen Rituale – sie werden, nein, sie SIND ehrenwert. SIE sind der Adel.

Früher, da gab es den Adel. Früher. Heute gibt ihn nicht mehr. Wie aus dem Zylinderhut gezaubert heißt es heute statt dessen “die politische Klasse”. Dieser Begriff wurde von ihr selbst geprägt!

.

Frau Aydan Özoguz war damals die stellvertretende Chefin… der SPD!

Marx und Lenin würden in die Tischplatte beißen, wenn sie davon erführen.
.

Mit einer Extrakurve untergetaucht und umbenannt ist der alte Adel wieder am Ruder. Bildung für die Gebildeten. Adel vernichtet.

Justizminister Maas (SPD!) hat mit seinem nicht “#nochnichtkomplettimarsch” den Zenith überschritten. Nicht nur seinen. Und nicht nur er. Deutschland erst recht.

Die politische Klasse tut, was sie will. Sie führt sich auf wie die Raubritter des Mittelalters.

Sie tut was ihr beliebt. Die Bevölkerung wird gar nicht wahrgenommen.

Die Bevölkerung kann noch so zetern und toben. Sie kann sich nicht gegen das herrschende System wehren. Wer in den USA wollte denn schon Trump? Der Clinton wollte man “eins auswischen” und stimmte DESWEGEN für Trump. In Deutschland will man die Gabriel-Merkel-Steinmeier-Maas-“Elite” nicht. Und wählt DESWEGEN AfD.

Die Demokratie und das demokratische Wahlrecht haben einen entscheidenden Fehler: sie haben kein Veto-Recht für den Bürger. Es genügt nicht, FÜR einen Politiker stimmen zu können. Man muß auch definitiv und DIREKT *GEGEN* einen Politiker entscheiden können. Und das nicht dadurch, daß man FÜR einen anderen stimmt. Der Bürger muß BEIDES können: er muß Politiker wählen können und er muß Politiker von der Politik ausschließen können. Gäbe es das heute, so wären den USA Donald Trump und Deutschland die gesamte ehrenwerte Gesellschaft erspart geblieben.

Comments Off on Die USA sind im Arsch / Adel vernichtet! - Posted in Hochkultur,Medienfaschismus,Polit-Mafia,Raumschiff Erde, Touristenklasse,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



1x Chatbot Hochdeutsch-Köln bitte, und 1x …
Thursday 10 November 2016 @ 1:33 pm

Eddie Ahrendt und Christ Howland, die Butler, mögen Euch, liebe Freunde, noch in Erinnerung sein.

Darf man sie (beide gestorben in 2013) dereinst, in 67 Jahren (oder, wenn das Geld es will, auch früher?) akustisch wieder auferstehen lassen?
.

Bis dahin stellen wir einen Luftballon vor das Mikrofon, beamen ein Gesicht darauf (Buster Keaton eher nicht) und lauschen den Worten.

Lassen wir Hoff ohne hassle die Nachrichten vorlesen? Oder ist Boris Johnson, der immerhin ein angeheiratetes Deutsch spricht, preferabler?

Putin wäre eventuell auch nicht schlecht, als Kontrast. Auf jeden Fall ALLES, BLOSS KEINE DEUTSCHEN POLITIKER!

Endlich können wir die Tagesschau außer von den Muppets auch von anderen echten Intellektuellen sprechen lassen. [1]

Grüße aus dem Off
—–
[1]
“Audio-Editor So stellt sich Adobe ein Photoshop für Sprache vor”
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/adobe-audio-das-photoshop-fuer-sprachdateien-a-1119783.html

=====
ADDENDUM 1
Sprecher in Rundfunk und in der privaten Wirtschaft werden ihre Arbeit verlieren.

Uns steht einiges bevor. Es geht nicht nur um Sprecher, sondern auch um den kompletten Bereich “Gespräche mit Kunden” (zB im Handel), wo die Kunden schon heute [darf ich nicht sagen] werden. Da sind dann keine Menschen mehr am Telefon, sondern nur noch Blechdosen.

Die “Social Media”, schon lange geflutet mit Bots (zwischen 25 und 50 Prozent des Traffics stammen von Bots), werden mit “angeblich authentischen Mitschnitten” überschwemmt werden. Und DANN finde Einer raus, was echt ist und was nicht…!

Beispiel: Interviews und Aussagen von Politikern. Ich sage: Diese Merkel ist übrigens nicht echt. Jedenfalls nicht ganz…

Es ist alles nur eine Frage der Zeit…

Maischberger, Ilgner (und wie sie alle heißen) bei den Talkshows könnte man übrigens als erste einsparen. Es wird Niemandem auffallen… Abziehbilder, wie “Britt”, nur mit (geringfügig) anderem Wortschatz.

Es ist alles nur eine Frage der Zeit…

Und wir haben nicht mehr viel Zeit, bis der gesamte Kundenverkehr bei Handel und Industrie vollends über den Jordan ist. Dabei geht es nicht nur um die Arbeitsplätze, sondern an erster Stelle um die totale Entrechtung der Kunden, das heißt der gesamten Bevölkerung (die Bosse der Politmafia mal wieder, wie üblich, ausgenommen).

Wenn die Elizas nicht nur Email-Bots sind, sondern Einen auch noch am Telefon endgültig und vollends und total [darf ich nicht sagen], dann ist die Zeit überreif für eine RICHTIGE Revolution. Und für eine 2. Genfer Konvention, die den ganzen Elektromüll bei Todesstrafe verbietet. Irgendwo MUSS Schluß sein. Wir steuern mit voller Fahrt auf eine Rückkehr in den Feudalstaat des 17. Jahrhunderts zu. Die Politiker machen, was sie wollen.

Demokratie ist nur noch eine Farce. Die Präsidenten-Wahl in den USA ist das neueste Beispiel für den politischen Einsatz von Bots in ganz großem Stil.

Bevor ich es vergesse: Wenn die NSA in Echtzeit Telefongespräche abhören konnte … – in Zukunft kann sie die auch führen. Mit Deiner Stimme…
.

ADDENDUM 2

Ein Kollege meldet mir nach meiner Warnung diesen Link:

Selbstverständlich! Immer Volldampf voll voraus!

Schon vor etlichen Jahren wurden Schauspieler obsolet, indem man ihre Bewegungen aufnahm, danach digitale “Drahtgestelle” modellierte und denen schließlich Haut überzog, erst glatt und eben, später ballonartig, aber immer feiner werdend, mit Grübchen und Rauhigkeit und unterschiedlicher Albedo und Farbe.

Schauspieler? Wozu denn!? Wird heute alles am Computer gebastelt. Nach den ersten Schritten – noch von Hand gemacht – werden ganze Bewegungs- und Handlungsabläufe vom Computer erzeugt. Waren die ersten – noch vollständig Bild für Bild! – handgemachten Disney-Figuren auf Celluloid lebendig und hatten Esprit, sind die heutigen nur noch ekelhaftig-widerwärtigst.

Als Kunst gepriesen, werden heute im Fernsehen Videos und ganze Filme gezeigt, in denen Menschen simuliert werden. Ab morgen fallen dann die realen Menschen aus dem Raster. Die gibt es nur noch da, wo selbst der Computer zu teuer ist.

Simulierte Interviews und Statements? Alles nur für Anfänger.

Hier wird es RICHTIG interessant:

Stufe 1:

    http://www.telegraph.co.uk/technology/2016/11/08/oxford-researchers-develop-computer-program-that-can-read-lips-w/

    [*quote*]
    Telegraph Technology

    Oxford researchers develop computer program that can read lips with superhuman accuracy

    The researchers played the computer software thousands of videos to train it

    James Titcomb
    8 NOVEMBER 2016 • 9:54AM

    Big Brother may soon be watching, but as a computer program that can read your lips with superhuman accuracy.

    Scientists at the University of Oxford have developed software that can read lips correctly 93.4 per cent of the time – a level that far surpasses the best professionals.

    The researchers said the program, dubbed “LipNet”, could have “enormous practical potential”, being used to improve hearing aids, enable conversations in noisy places or to add speech to silent movies.
    However, it may also have more sinister uses, enabling mass surveillance of citizens’ speech in public via CCTV or allowing anyone to pick up on private conversations.
    […]
    [*/quote*]

.

Was bedeutet das? Nicht mehr und nicht weniger, als daß man Menschen aus der Entfernung belauschen kann. Die Politiker-Kartelle, fotografiert durch Fenster von Bundestag und Kneipen – wo sich Politiker halt rumtreiben – liefern neuen Stoff.

Stufe 2:

DIESE Videos mit Ton unterlegen, den man fein säuberlich am Computer gebraut hat…

Die Kunst besteht darin, reale Lippenbewegungen und kunsterzeugten Text zu synchronisieren.

Vor Jahrzehnten schon gab es in Science-Fiction-Romanen Roboter, die die Rolle von Politikern übernahmen. Dabei ist bereits heute die Frage, ob die heutigen Politiker noch ganz echt sind, schon lange nur noch eine rhetorische Frage…

Comments Off on 1x Chatbot Hochdeutsch-Köln bitte, und 1x … - Posted in Hochkultur,Medienfaschismus by  



“Das ist total schockierend” – der totalstmögliche Schock, jawoll!
Thursday 10 November 2016 @ 12:33 pm

Wir leben in einer schlimmen Zeit. Was noch weniger froh stimmt: Daß man JAHRELANG auf Mißstände hinweist, die erlauchten Mediengiganten (vom Modell Bonsai bis zum Femtoriesen) die Warnungen nicht nur ignorieren, sondern großkotzig die Warner auf das Übelste angreifen.

Da hat man so was richtig Schönes, um großflächig hetzen zu können – WoT, es lebe hoch, hoch, hoch! – da stellt sich raus, daß man selber der Gekleisterte ist. So ein Oberkleister aber auch; nein, wie böse die Welt doch ist.

WoT – World of Tratsch – ist nicht der einzige Image-Tapezier-und -Kleisterdienst. Auch Andere offerieren das Schienbeintreten.

Aber es gibt ja auch NOCH ANDERE: Ranking-Systeme zur Qualitätssicherung.

Einer der ersten war HON. Das war der mit den berühmten HON-Codes.

Genau. Richtig gelesen. Dieser Text ist 15 Jahre alt!

HON, das war noch Ranking ohne Ranking, einfach bloß ein “Wir sind besser, JAWOLL!!!”-Dienstsiegel.

Bei Ärzten, ganz fürsorglich, gibt es das natürlich auch – und erst recht -, damit der liebe Patient weiß, daß DIESER Arzt ein Lieber und Netter und Guter ist.

Nach einer gewissen Anlaufzeit verselbständigt sich das Ganze und es ist eine Organisation mit Brief und Siegel. Und Geld. Irgendwoher müssen die Gehälter doch kommen, die man sich gegenseitig zuschiebt, nicht wahr?

All das, alles, ist von A bis Z Schwindel. Aber auf dem Journalisten-Hühnerhof merkt das Keiner. Selbst wenn man es ihm sagt.

Alle sind ja soooooo schlau.

Wirklich. Soooooo schlau.

Siehe eine der oben angegebenen Web-Seiten:

https://netzpolitik.org/2016/datenhungrige-browserplugins-machen-politiker-erpressbar-und-bedrohen-journalismus/

htt__UPPS! Was ist in der Web-Seite?: eingebettete URLs!

Dort das Original dieses Absatzes ansehen:

    [*quote*]
    Zahlreiche Spitzenpolitiker sind in den Datensätzen der NDR-Recherche zum Datenhandel im Internet aufgetaucht. Die Panorama-Redaktion hatte für die Recherche eine Scheinfirma gegründet und vermeintlich anonymisierte Datensätze aus Browserplugins gekauft und analysiert. Mit den gehandelten Daten lässt sich das Leben von Millionen Deutschen nachzeichnen. Die Datensätze geben intimste Details aus dem Privat- und Arbeitsleben der Nutzer preis – von den sexuellen Vorlieben eines Richters bis zu den Ermittlungen eines Polizeibeamten. Und nun sind auch einige hochrangige Politiker betroffen.
    [*/quote*]

Was ist das? Ein Text. Was sieht man nicht? Daß im Text ZWEI URLs vergraben sind. Die sieht man nicht. Wo führen die hin? Das sieht man nicht. Warum nicht? Weil es so schöööhööön ist, wenn man die niiichiiicht siiiehiiit!

Da wird “Schönheit” über Sicherheit gestellt. Und SOLCHE LEUTE wollen über Sicherheit reden?

Oy vey…
.

Grüße aus der Attraktionszone [1]
.
[1] Die Ringe um den Saturn sind hunderte km breit, aber nur mehrere hundert Meter dick, dank Attraktion.

Comments Off on “Das ist total schockierend” – der totalstmögliche Schock, jawoll! - Posted in Medienfaschismus,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



Die Überaufstände der Über-Aufstände
Thursday 10 November 2016 @ 11:39 am

Liebe Freunde,

wir ertrinken im Nichts. Wir werden assimiliert.

http://www.huffingtonpost.ca/2016/10/25/self-driving-cars-employment-catastrophe_n_12641204.html

Es tut mir furchtbar leid, daß ich ausgerechnet von dem Quatschmüllhaufen Huffington zitieren muß. Ich hasse ihn wie die Pest.

Aber Fakt ist: Wir werden vom Nichts assimiliert. Die Weber-Aufstände, da hatten die Menschen noch Rückgrat. Aber heute haben sie nicht mal eins aus Gummi.

Wo sehe ich Protest gegen die Roboter-“Journalisten”? Da ist nichts.

Jetzt geht es bei den Kraftfahrzeugen um etwas wirklich öffentlich Gefährliches. [1] Und? Kein Aufstand. Jeder Fußballmist im Fernsehen hat ein größeres Echo, ja, sogar ein zweibeiniges Mentalvakuum, das nicht mal Nichtkanzler ist… [3]

Was die Alten Griechen dazu sagen würden? 2000 Jahre in den Sand gesetzt…
.

Grüße von der Küste, wo auch Rungholt abgesoffen ist…
—–
[1]
Wenn die Firmen schon so viel Geld in die Fahrzeuge investieren, ist die nächste Stufe eigentlich schon inbegriffen: Umstellen auf Container. Das heißt, daß das Innenleben des Frachtraums ebenfalls umbgebaut wird. Und die Gegenstücke, dh die Empfänger der Ladungen werden NICHT die Kleinen sondern Große sein, Firmen, die ihren Teil zum Laden/Entladen leisten werden – also Container und Bahnen für die Container. So ein Container kann, wie Festplatten im PC, Führungsschienen haben und reingeschoben werden.

Was bei den Schiffen passiert ist, wird sich wiederholen – mit kleineren Containern.

[2]
Terroristen werden solche LKWs genial finden. Die können beliebig viel in die Luft sprengen, ohne selbst mit über den buchstäblichen Jordan zu gehen…

[3]
“Es gelten gezwungenermaßen die ungültigen Gesetze der Diktatur Bundesrepublik Deutschland…”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3855

Comments Off on Die Überaufstände der Über-Aufstände - Posted in Hochkultur,Medienmafia,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



Das Selbstmordkartell
Thursday 10 November 2016 @ 11:24 am

Donald Trump beglückt die Welt mit außer-Ordentlichem. Und es gibt in den USA eine Partei, die diesen in Deutschland auf den Straßen polizeilich verbotenen Clown als Präsidentschaftskandidaten aufstellt.

Trump ist leider nicht der einzige Vollirre. Auch Journalisten, und erst recht deren “Ausbilder”, haben einen Hang zum Einzellerhirn.

Was, bitte, in diesem Intelligenzaquarium, treibt DEUTSCHE Mediale dazu, eine Trump-Inkarnation als vorbildnernden Beeinflusser (“influencer”!) nach Deutschland zu holen?:

“US-Journalismusprofessor Jarvis: Zeitungen sollten Google ihre Abonnenten nennen”
http://meedia.de/2016/10/27/us-journalismusprofessor-jarvis-zeitungen-sollten-google-ihre-abonnenten-nennen/comment-page-1/

Wenn der noch weiter hirnschrumpft, könnten CDU und SPD ihn demnächst als Kanzler nehmen. Oder post-gauckisieren. Was auch immer…
.

Der neue Wirtschaftskrieg: Internet-Versandhäuser gegen Angebotskatalogsauftragsdrucker. Falls Einer versteht, was ich meine…
.

Vor 200 Jahren war es übrigens ganz normal, daß sich ein Fürst eine Bibliothek und einen schreibernden Bücherordner hielt. Noblesse oblige…
.

Grüße aus der Welt einblättriger Zeitungen
—–
“Erdogan ist im Vergleich zu Böhmermann kein ungebildeter Idiot,”
https://numeri249.wordpress.com/2016/10/27/die-genozide-der-tuerkei/

“Eine mikroskopisch kleine Minderheit Tintenkleckser auf der einen Seite beansprucht MILLIARDEN EURO PRO JAHR und 27 Millionen Citizen-Journalists auf der anderen Seite kriegen gar nichts.”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8285

Comments Off on Das Selbstmordkartell - Posted in DreiNull by  



Wenn das Bügeleisen die Klospülung erschießt…
Thursday 10 November 2016 @ 11:10 am

Die Überschrift ist absurd? Leider nein, denn ein Haufen von Obervollidioten versieht auch primitivste Dinge mit einem Internetanschluß, am besten mit Bluethooth, WLAN oder anderen drahtlosen Verbindungsmethoden, so daß das Fehlen der Kabel die Verbindung übersehen und/oder vergessen läßt.

Es sind wirklich die irrsinnigsten Dinge, die plötzlich mitten im Internet sind.

Und dann prasselt da so ein Asteroidenschauer runter, mit Maximalgeschwindigkeit… Gute Nacht, Erde…

.

Heute schon gehackt…?

Man unterschätzt das Ausmaß der Verblödung. Ich bis vor kurzem auch. In einem Artikel, den ich leider nicht wiederfinde, waren etliche elektrische Geräte angegeben, bei denen ich nie auf die Idee gekommen wäre, daß DIE einen Internetanschluß haben. NIE!

Kamera? Daran haben wir uns schon gewöhnt. Weil es so schön einfach ist, ein Foto zu machen und gleich in die Welt hinauszuposaunen. Made by Handy.

Aber eben nicht nur “by Handy”, sondern auch mit normalen Digitalkameras. Die ersten Versionen besaßen nichts außer der Steckfassung für die Speicher-Karte (und dem USB-Anschluß für das Runterladen der Bilder, aber nur in den PC).

Äußerst pfiffige Ingenieure kamen vor einigen Jahren auf die Idee, im Volumen einer SD-Karte einen Funk-Anschluß unterzubringen. Kommt man in die Nähe des PCs, entlädt die SD-Karte per Funk in den PC. Von da an ging’s bergab…

Kühlschrank? Wurde vor einiger Zeit bekannt durch amusierte Artikel, in denen beschrieben wurde, daß der Kühlschrank seine Füllung höchstselbst über das Internet bestellen kann. Wozu er, wundersame Fügung, einen Internetanschluß bekam samt Verbindung “nach draußen”… [1]

Die Industrie hat Blut geleckt: Alles, was Strom hat, bekommt eine FERN-Steuerung. Von der Fenstersicherung über das Garagentor, von der Heizkörperthermostateinstellung bis zur Küchenentlüftung. Schöne neue Welt. Bloß nicht brav…

Der Gipfel ist der ZWANG, sich solch gefährlichen Schrott anschaffen dürfen zu müssen. Unter dem Tarnmantel der “Energieeinsparung” werden zur besseren Überwachung (“1984” läßt grüßen) die Stromanschlüsse UND ANGESCHLOSSENE GERÄTE von den Energieunternehmen “erfaßt”.

Ist das nicht wunderbar: NEUE WELTEN! Abzocken, was das Zeug hält. Der Bürger zahlt es ja. Er muß die völlig sinnlose Neuinstallation kaufen. Ja, ER muß sie bezahlen. So ist das Gesetz! Die Politiker dafür zu kaufen kostet zwar ein bißchen, aber das ist für die Industrie tägliches Klimpergeld. Peanuts…!

Abgesehen davon, daß das Parasitismus ist, ist es auch … der Overkill. Aus diesem Grund sind solche Angriffe wie dieser auf das “Internet of Things” gar nicht schlecht.

“Mögen sie die Häuser der Verantwortlichen mit 100.000 Pizzas pro Tag füllen und die Heizung auf 451°F halten!” würde man als freier Mensch ausrufen. Aber die Verantwortlichen wissen schon, warum sie sich in Berghütten behausen, ohne Telefon und sonstigen Plunder der Neuzeit…

Wohnst Du noch oder lebst Du schon?
.

PS:
[1]
Amazon und Andere haben einen “Bestellknopf”, da drückt man drauf, und schon sind die Pampers bestellt. [2]

[2]
… und neue Bestellknöpfe…

[3]
“Sie bekommen diesen Artikel nur zu lesen, wenn Sie ein Abo für 2 Jahre abschließen, einschließlich Bestellknopf und 20 Likes bei Faxenbuch.” [4]

[4]
Ja, ich weiß, ich sollte nicht so untertreiben. Aber die Realität erträgt nicht Jeder…

—-
Die Polizei meldet: Befreiung aus dem Katzengefangenenlager
http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_45624.htm

Comments Off on Wenn das Bügeleisen die Klospülung erschießt… - Posted in Hochkultur,Raumschiff Erde, Touristenklasse,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



Back to the boots
Thursday 10 November 2016 @ 10:41 am

“Man” wünscht sich, die Journalisten würden für ihre eigene Arbeit bezahlen:
http://uebermedien.de/9570/presseverlage-hoffen-auf-finanzielle-hilfe-durch-journalisten/

Eigentlich hat er schon recht, wenn er sagt, daß die Verlage das Geld als Teil ihrer Kalkulation betrachtet haben. Die Verlage sind ja im Wettbewerb mit einander und nutzen Vorteile (wie einkommendes Geld [wer hätte auch etwas GEGEN einkommendes Geld!?]), um sich im Markt zu behaupten.

Wenn dieses Geld fehlt, ja, sogar noch rückwirkend der Teppich weggezogen wird, geht es ihnen schon an die Gurgel.

Und nach dem Urteil?

Die Verlage sind nunmehr verschoben in Richtung “Autoren-bezahlte Meinungs- und Geltungsbedürfnisdarstellungs-Vermittlungsagenturen”. EIGENTLICH jedoch sollten Autoren von den EINNAHMEN ihrer ARBEIT *LEBEN* können und nicht draufzahlen müssen…

Das blauäugige Selbstwahrnehmungswesen der Verlagsregenten bedarf einer Psychotherapie.

Und wir? Wir machen uns auf zu NEUEN Ufern. Die Demokratisierung durch das Internet, vulgo die Vervolkung der Massen, bedeutet doch nichts anderes, als daß jetzt Jeder für sich und Einer gegen Alle auf der Matte steht: Alle stehen sie NEBENEINANDER am Futtertrog – und es ist nichts drin. Journalisten, Schuhverkäufer (Tankwarte gibt es wohl nicht mehr mehr), Elektriker, Schlosser, Tastenhauer, alle neben einander, neben den Verlagsmogulen, Chefredaktoren, Sekretärinnenscheuchern und Edelgefederten. Alle sind gleich.

Aber sie machen sich gleicher.

Und die Gleichergemachten, die – wie auch immer – zwangsbezahlten und protegierten, die schwimmen obenauf, jahrzehntelang, egal, welchen Müll sie auf die Menschen herniederschütten.
.

Früher hatten Fürsten und Leute mit Geld ihre intelli-gents im Haus: Die kümmerten sich um die Bildung der Kinder, sammelten, sortierten und staubten die Bücher ab, und waren zum netten Zeitvertreib für erbauliche Gespräche und – im höheren Dienst – für Amtsgeschäfte dienlich. Possierliche Hunde und Affen, des Lesens und Schreibens mächtig.

Heute hoffen die Gelehrten auf ein Erbarmen, auf ein Almosen, auf eine “donation” des vorübersurfenden Netizen, ein bißchen Intellekt hier, ein bißchen Spannung da. Wie die Minnesänger und fahrendes Volk betteln sie um Geld. So weit sind wir heute wieder gekommen: wieder zurück zu den Anfängen.
.

Grüße aus DER Provinz
—–
Bedankt Euch bei der SPD:
“Haut den Lehrern in die Fresse!”
http://www.ariplex.com/sfb/sfb_haut.htm

Comments Off on Back to the boots - Posted in DreiNull,Hochkultur,Medienfaschismus,Religiöser Wahnsinn by  



Nachrufe liegen auf Halde. Wahlsiege auch.
Thursday 10 November 2016 @ 10:25 am

Nachrufe liegen auf Halde. Wahlsiege auch:

https://twitter.com/munkelmann_/status/796259494716211200

https://pbs.twimg.com/media/CwzhHOqXcAAe3wa.jpg:large

In unsicheren Zeiten ist Kreativität notwendig:

https://twitter.com/pthibaut/status/796302332870934528

https://pbs.twimg.com/media/Cw0Ir3LXcAAceXr.jpg:large
.

Möge uns der Heilige Sankt Kurzschluß vor deutschen Wahlanalysen schützen! [2]

Grüße aus dem Vorort von New York
.

[1]
“Fast jeder zehnte Schüler ohne Abschluss” [2]
http://www.tagesspiegel.de/berlin/sekundarschulen-in-berlin-fast-jeder-zehnte-schueler-ohne-abschluss/14807210.html

[2]
Aber zum ARD/ZDF-Wahlanalytiker reicht es noch lässig…! [3]

[3]
http://www.dwdl.de/magazin/58644/uswahl_im_tv_was_ist_das_eigentlich_fuer_ein_film/

=====
Update

Da sitzt man an der besten Quelle:

Nate Silver
https://twitter.com/NateSilver538

Da kamen die ersten Horrormeldungen schon sehr früh!

Um 11:45 AM, 8.11.2016:
https://twitter.com/NateSilver538/status/796000742066753537

Rund 1/2 Stunde später: 12:21 PM, 8.11.2016:
https://twitter.com/NateSilver538/status/796009744456617985

Wenn das US-Ostküstenzeit ist, dann +6 Stunden ==> um 18:21 Uhr Berliner Zeit konnte man das schon wissen. Also lange VOR den ach so tollen deutschen Sendungen.

—–
Pferderennen mit Action-Cam. Nichts ist schneller.
“I saw it from the horse’s head!”

Comments Off on Nachrufe liegen auf Halde. Wahlsiege auch. - Posted in Hochkultur,Medienfaschismus,Medienmafia by  



Grüße von der Datenbefreiungsfront
Thursday 10 November 2016 @ 10:02 am

Aus dem Geheimen Rezeptkasten: Daten nicht verweigern!

Sondern die Idioten überfluten mit so viel Daten, daß sie überhaupt nichts wissen.

In den USA sind Datendiebe. Ganz böse Datendiebe. Die kaufen sich eine DVD mit gaaaaanz vielen Daten. Solche DVDs kann man für ein paar Dollars kaufen. Und die Daten darauf sind geklaut. Bei den Bürgern.

Die Daten auf den DVDs sind geklaut, ABER die Sammlung der Daten ist – wie schön für die diebische “Industrie”!- ein Fall für das Urheberrecht, von wegen Datenbanken und so… Also darf man sie nicht mir-nichts-dir-nichts kopieren. Nein, es geht anders: Die Daten aus den DVDs werden komplett ausgelesen. Das geht nicht immer auf Anhieb, aber mit Tricks schon.

Dann werden die Daten verwürfelt. Jeder Name, jede Straßenadresse, jede Telefonnummer, alles ist echt. Voll aus dem prallen Leben. Aber ein verwürfelter Datensatz hat die falsche Straße und die falsche Telefonnummer zu einem realen Namen. Und die echte Telefonnummer wird begleitet von einer falschen Straße und einem falschen Ort. Und von einem falschen Namen sowieso.

Dann wird der verwürfelte Datenmüll auf einen Server geladen und damit Suchmaschinen geködert. Und wenn ein ganz einfacher Bürger, so wie wir, Jemanden sucht, dann landet er bei zig Domains, die nur solche verwürfelten Daten haben. Also eine brutale Sauerei, wenn man Jemanden sucht und sucht und sucht und sucht…

Das ist die Datenbefreiungsfront. Die tut das alles mit Absicht. Das Hinterhältige dabei: daß die Daten ja ECHT sind. Das ist VIEL übler als wenn die Daten frei erfunden wären. Probieren Sie es aus. Sie werden sich wundern…

Comments Off on Grüße von der Datenbefreiungsfront - Posted in Hochkultur by  



Paul van Osdol and ‘BX Protocol’ – or: how badly can a ‘journalist’ mess up?
Thursday 3 November 2016 @ 7:33 am

WTAE of Pittsburg now has 2 videos published:
http://m.wtae.com/news/expensive-cancer-treatment-pushed-by-man-with-diploma-mill-doctorate/42333522

But what is real? What is the REAL facts behind all that?

Fact is:
It was me who informed Paul van Osdol about the “BX Protocol” fraud, already in February 2016.

Fact is:
It was me who had searched for Paul Taylor, the father of the deceased Terri Taylor, shown in the “long” (only some 6 minutes) video.

Fact is:
I had phoned with Paul Taylor and with other relatives and victims of the “BX Protocol” fraud.

Facts is:
There is a lot of material which I and some others had dug out. All that material I and some others had given Paul van Osdol MONTHS ago.
.

And what?: Paul van Osdol messes up damned badly.

Paul van Osdol messes up so damned badly that one must ask how much he was paid by Dewayne Lee Smith.

Fact is:
The videos by WTAE are nothing but a broad advertisement for the BX Protocol fraud. Why so?: One reason: Because they support the conspiracy mania which is the most valuable and most effective tool of the “BX Protocol” gangsters. And there are more very important reasons …!

Fact is:
The mounted video pieces inserted into his “report” are a well-chosen selection PUSHING AND ENDORSING the “BX protocol”.
(See the inserted clip showing Patti Champine, one of the accomplices of Dewayne Lee Smith, claiming efficacy of the “BX Protocol”.)

If I were van Osdol’s boss I would have fired him on the spot.
.

Fact is:
Paul van Osdol did not even mention Olivia Downie, the best-known victim of “BX Protocol”. Olivia died in 2012.

(See:
“Victim of Dewayne Lee Smith and his ‘BX Protocol’: Olivia Downie”
Victim of Dewayne Lee Smith and his 'BX Protocol': Olivia Downie
“Victim of Dewayne Lee Smith and his ‘BX Protocol’: Olivia Downie”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9070.0
.

Fact is:
Olivia Downie is a victim of gang member Antonio Jimenez, who runs TWO clinics in Mexico, and who since spring 2016 tries to rig up a “cancer clinic” on Samoa. That very clinic is to apply “German(ic) New Medicine”, the 100 percent lethal dreck “invented” by the German mass murderer Ryke Geerd Hamer who is responsible for HUNDREDS of dead.
(See http://www.deathsect.com)

Facts is:
Antonio Jimenez is a leading gang member of the “BX Protocol” fraudsters.

Facts is:
Paul van Osdol did not even mention that the whole stuff sold for moon prices by Dewayne Smith’s gang is useless crap, imported from Asia. It is NOT invented by Dewayne Lee Smith, it is only relabeled.

Facts is:
Paul van Osdol did not even mention that the gangsters Dewayne Smith et al is NOT in Hong Kong, but lives in Herriman, Utah. Their addresses known, and public appearances of Smith and his wife Linda Pendleton Smith, who also is a leading gang member, can be found in official local publications of Salt Lake County, Utah. All that data was given to Paul van Osdol!

(See:
‘Dr.’ Smith’ luxurious house is paid with the blood of dying patients

“‘Dr.’ Smith’ luxurious house is paid with the blood of dying patients”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8798.0)

Facts is:
Paul van Osdol did not mention that the “affiliates”, like Valerie Donaldson, Dietrich Klinghardt, Sherri Tenpenny, and others get enormous kickbacks for getting patients sign and pay for the “BX Protocol”: up to 25 percent. 25 percent of the 16995 US Dollars which a patient has to pay for the “BX Protocol” membership!
(Do note: It is only a membership! A membership for 1 year.)

(See:
“TG-1 * The Dewayne Lee Smith files, BX Protocol, Delta Institute, Utah”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=427.0

“The members and partners of the lethal BX Protocol fraud gang”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8804.0)
.

Facts is:
Antonio Jimenez and his gang of parasites, leading patients directly into death, are endorsed and pushed by some world famous screen actors:

“Worse than Dracula in the blood bank: Fran Drescher, prostitution for Jimenez”

Worse than Dracula in the blood bank: Fran Drescher, prostitution for Jimenez
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9114.0)

.
.

Paul van Osdol (at WTAE, Pittsburg) is a shame for journalism:

Video, ca 63 MB
http://www.msn.com/en-us/video/watch/expensive-cancer-treatment-pushed-by-man-with-diploma-mill-doctorate/vp-AAjI036
http://www.ariplex.com/agb/WTAE_video_on_BX_Protocol_gangsters_20161101.mp4

Video, ca 130 MB
http://www.msn.com/en-us/video/watch/cancer-treatments-effectiveness-questioned/vp-AAjI7Ty
http://prod-video-cms-amp-microsoft-com.akamaized.net/tenant/amp/entityid/AAjI7Ty?blobrefkey=103&$blob=1
.
.
Fact is:
There is more than 500 MegaBytes of compressed data ready for journalists. It was given to them on a silver platter.

Why do we do all the investigations when “journalists” like Paul van Osdol are either too damned stupid and/or are paid to cover up?
.

Aribert Deckers
—–
A 70-MegaByte truckload of facts:
http://www.bx-energy-catalyst.com

Comments Off on Paul van Osdol and ‘BX Protocol’ – or: how badly can a ‘journalist’ mess up? - Posted in Medienmafia,Scharlatanerie,tief unterhalb der mentalen Nulllinie... by  



Schweigen…
Friday 21 October 2016 @ 4:53 pm

https://andreawalterblog.wordpress.com/2016/09/22/susannchen-glaubt-nicht-alles/

Es netzt sich. Und nicht dieser Text ist das Wichtige, sondern der Nachspann:

Was man dort nicht sieht: das TG-1 oder andere Netzplätzchen. Und mich gleich gar nicht.

Es ist schon so, wie die Esoteriker schreien: “Da wird schon wieder eine Sau durch’s Dorf getrieben.”
.

Nicht nur die Esoteriker haben ihre Netzwerke, auch die Skeptiker sind eifrig dabei. Und wehe, man weist auf einen ihrer eklatanten Fehler…!
.

Das geht durchaus ins Geld. Sieht man genau hin, fallen Verstrickungen der Skeptiker-Szene und Antideisten-Szene mit Firmen auf, deren Geschäftsgebahren den hehren Idealen der Skeptiker und Antideisten so gar nicht entspricht. Und es sind keine kleinen Fuzzelmolche, die irgendwo im grauen Trüb fischen, nein, es sind “Welche von ganz oben”. Die Einen tun, und die Anderen schweigen.

Und wehe, Einer sagt was!
.

Übrigens: auch die TAZ löscht. Zum Beispiel Kommentare von mir… Siehe:

http://www.taz.de/!5289991/

Der Kommentar, um den es mir geht, der ist weg. Gelöscht. Aber das nur nebenbei, denn die Stelle hatte mir Google eben beim Suchen auch serviert. Nein, das was ich zeigen will, ist dies hier:

http://wissenschaft-medien.com/wer-heilt-hat-mehr-recht-als-wer-poebelt/

Es ist ein Kommentar zu einem Kommentar, der harsche Kommentare erntete. Welcher harsche Kommentarer erntete. Eine Kettenreaktion.

Jemand namens Weiß hatte beim SWR einen Kommentar veröffentlicht, der an der Wahrheit sehr vorbei ging.

Auf die daraufhin losbrechende harsche Kritik in Form von Kommentaren schrieb ein Gábor Paál seinerseits einen Kommentar (“Wer heilt, hat mehr recht, als wer pöbelt.”), ebenfalls uncommod, schubladig ganz unten.

Eben dieses:

http://wissenschaft-medien.com/wer-heilt-hat-mehr-recht-als-wer-poebelt/

Im Gegensatz zur TAZ hat Gábor Paál allerdings meinen daraufhin folgenden Kommentar nicht gelöscht. Immerhin etwas. Oder es war ihm egal. Oder sowas von egal. Was auch immer. Aber auch darum geht es nicht. Es geht um den Kommentar zu meinem Kommentar.

Man lese:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    [Beginn des Artikels]
    Veröffentlicht am 28. Februar 2016

    Jetzt sind wir auch mal Lügenpresse. Sonst werden ja immer nur die KollegInnen aus den Politikressorts mit wüsten Beschimpfungen bedacht und wir Wissenschaftsredaktionen gehen leer aus. Der Kommentar von Axel Weiß in SWR2 Campus zum derzeitigen Aktivismus gegen die Homöopathie sorgt nun für ein bisschen Gerechtigkeit. Endlich der langersehnte Shitstorm. Aber im Ernst:

    […]
    [Ende dews Artikels]

    [Kommentare]
    […]
    Kommentiere ?

    Aribert Deckers sagte am 29. Februar 2016 um 22:37 :

    “Gábor Paál
    (SWR)Im SWR leite ich seit November 2015 die Wissenschaftsredaktion des Hörfunks. Moderiere u. a. die SWR2-Sendungen Campus, Forum, betreue das Archivradio und die Höreraktion 1000 Antworten und arbeite an der Radio Akademie mit.”

    Sieh an, dann sind es inzwischen ZWEI, die weder von Wissenschaft noch Logik Ahnung haben, und von Homöopathie erst recht nicht.

    Nun denn, ganz langsam zum Mitdenken: Homöopathie ist ein Netzwerk von Betrugen, die sich gegenseitig decken bzw sich gegenseitig hebeln.

    “Homöopathie: Das Rätsel der “Erstverschlimmerung” gelöst”
    http://ariplex.com/folia/archives/565.htm

    “Homöopathie: Die “Potenzierung” ist entlarvt als ein Hütchenspielertrick”
    http://ariplex.com/folia/archives/570.htm

    “Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte
    Kriminalität und Korruption”

    http://ariplex.com/folia/archives/585.htm

    “Beweisstück der Anklage: Auszug aus dem Homöopathischen Arzneibuch”
    http://ariplex.com/folia/archives/643.htm

    “Beweisstück der Anklage: das Homöopathische Arzneibuch”
    http://ariplex.com/folia/archives/647.htm

    “Homöopathie ist kein Placebo!”
    http://ariplex.com/folia/archives/1350.htm

    Die Behauptung “In Homöopathie ist nichts drin” ist grundfalsch. 2012 wurde von den deutschen homöopathika-Herstellern mit “Komplexhomöopathie” mehr als die Hälfte des Umsatzes von 453 Mio Euro gemacht.

    Bei “Komplexhomöopathie” wird durchaus unverdünnte Rohtinktur eingesetzt. Von Verdünnung oder gar Potenzierung kann also keine Rede sein.

    Homöopathie ist Betrug, und nichts als Betrug, mit dem im Größtmaßstab (siehe die Umsätze) die Bevölkerung um Milliarden gebracht wird, denn die Kosten der Homöopathika sind nur ein Bruchteil der insgesamt angerichteten wirtschaftlichen Schäden. Von den gesundheitlichen Schäden einmal abgesehen, denn die Konditionierung in Schmerz ist Folter, und die medizinische Mangelversorgung ist noch ein Verbrechen obendrauf.

    Im übrigen:

    “Wenn Journalisten pfuschen”
    http://ariplex.com/folia/archives/406.htm
    .
    Kommentiere ?
    .

    Natalie Grams sagte am 1. März 2016 um 18:00 :

    Herr Deckers gehört übrigens nicht zum Netzwerk und wir distanzieren uns von vielen seiner Aussagen
    Kommentiere ?

    […]
    —————————————————————–
    [*/quote*]

.
.

Natalie Grams schrieb (als Kommentar zu meinem Kommentar) nur diesen einen Satz:

    [*quote*]
    —————————————————————–
    Herr Deckers gehört übrigens nicht zum Netzwerk und wir distanzieren uns von vielen seiner Aussagen
    —————————————————————–
    [*/quote*]

.

Nein, ich gehöre nicht dazu. Aus gutem Grund nicht. Denn Mitglieder und/oder Nahestehende dieses “Netzwerks” machen sehr grobe inhaltliche Fehler. Sie machen sie sogar unverändert weiter, obwohl ich sie (teilweise sogar in persönlichen Telefongesprächen) auf diese Fehler hingewiesen habe.

Es ist nicht so, daß das “Netzwerk” von meinen Äußerungen nichts wüßte. Nein, Natalie Grams schreibt sogar wörtlich

    [*quote*]
    —————————————————————–
    …wir distanzieren uns von vielen seiner Aussagen
    —————————————————————–
    [*/quote*]

Aber nirgendwo steht, von welchen. Nein, es wird einfach nur dieser eine Satz in den Raum gestellt. Inhaltliche Aussagen: keine.

Diese Distanzierung an der Stelle ist nicht von mir, sondern von der Seite des “Netzwerks”, von Natalie Grams, die die “Leiterin” ist von eben jenem “Netzwerk” (siehe zum Beispiel den Artikel der TAZ).
.

Eine Suche in der Web-Site des “Netzwerks” nach meinem Namen oder nach meinem Blog ergibt null Treffer:

http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/suche?searchword=deckers&ordering=newest&searchphrase=all

http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/suche?searchword=folia&ordering=newest&searchphrase=all

http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/suche?searchword=ariplex&ordering=newest&searchphrase=all
.

Inhaltliche Aussagen: null. Es wird tot geschwiegen. Auch heute noch, 8 Monate nach der obigen “Distanzierung”.
.

Wie soll man mit solchen Leuten in/aus/mit/für/wasauchimmer “Netzwerken” zusammenarbeiten können, die inhaltlich weder richtig argumentieren können oder wollen? Und die obendrein weiterhin NACHWEISBAR unwahre Behauptungen weiter verbreiten.

Im Jahr 2012, also vor 4 Jahren, betrug der Gesamtumsatz der deutschen Homöopathika-Hersteller 453 Millionen Euro. Heute sind es wohl über 500 Millionen. Also mitnichten eine Kleinigkeit.

Der Löwenanteil der Homöopathie-Szene, und es geht hier um MILLIARDEN Euro pro Jahr, liegt nicht bei den Herstellern, sondern bei den Ärzten und Heilpraktikern, die sich für den von ihnen vorgetanzten Unfug teuer bezahlen lassen. Spitzen”könner” verlangen durchaus mehr als 250 Euro pro Stunde. Aber auch die 50 Euro pro Stunde der kleinen Krauter summieren sich auf horrende Beträge, die ihnen Jahr für Jahr in die Taschen fließen.

Es geht um Milliarden. Und einfach so… wird totgeschwiegen. Ausgerechnet von Jenen, die sich als große Kritiker aufspielen.

Es sind Netzwerke.
.

PS: In den Niederlanden gibt es die

“Vereniging tegen de Kwakzalverij”
http://www.kwakzalverij.nl

,mit der ich seit Jahren zusammenarbeite. Eine hervorragende Organization, von ausgezeichneten Fachleuten seit Jahrzehnten geleitet, ebenso wie die niederländischen Skeptiker http://www.skepsis.nl

Leider (und bezeichnenderweise) gibt es in Deutschland zu der “Vereniging tegen de Kwakzalverij” kein Pendant.

Hinweisen möchte ich auch auf

Pepijn van Erp
http://www.pepijnvanerp.nl/

Insbesondere dies ist ein Leckerbissen:

http://www.pepijnvanerp.nl/2014/10/homeopaths-in-liberia-mission-ebola/

Pepijn van Erp und ein zweiter Rechercheur haben im Alleingang gezaubert – und aufgedeckt, daß Spitzen des “Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte” (DZVhÄ) maßgeblich in die Affaire des homöopathischen Wahnsinnsunternehmens ‘Mission Ebola‘ (Broussalian) verstrickt sind.

Auf solch hohes Recherche-Niveau wird man in Deutschland wohl auch in den nächsten Jahren vergeblich hoffen.

Ich bitte in den Niederlanden um Asyl.

Comments Off on Schweigen… - Posted in Hochkultur by  



Schweigekartelle
Friday 21 October 2016 @ 3:33 pm

Dr. W. nannte die URL

https://rheinneckarblog.de/17/das-schweigekartell-der-medien/114507.html

und meinte dazu: “sind zwar noch keine “Lügenpresse” aber auch nicht mehr Welten davon entfernte Sauber-Männer/-Frauen.”
.

Es sind Kartelle, wobei der Begriff “Kartelle” ja eher finanziell gedacht ist. Aber es ist nicht nur finanziell. Es geht weit darüber hinaus. Und hat – selbstverständlich – auch finanzielle Folgen, teilweise sogar erhebliche.

Es ist ein Netzwerk von Netzwerken, teils Ideologie-gesteuert, teils aus rein mentaler Unbelastbarkeit zusammengerottet. Und verrottet. Teils vernetzt, teils mit einander, teils gegeneinander. Ein wildes Gewusel. Spaghetti ist nichts dagegen.

Es ist nicht nur so, daß über gewisse Dinge geschwiegen wird, sondern daß auch, zusammengerottet, auf bestimmte Dinge und Menschen Jagd gemacht wird. Es sind nicht die (wie heißen die noch mal, “Sachsen” ?) entgleisten und völkisch verrutschten Plattweltflundern aus der Hohlen Erde, sondern auch andere Mobster. Wehe dem, der ihnen nicht paßt! Der wird zum Beispiel, was besonders en vogue ist, als “rechts” oder sogar als “rechtsradikal” diffamiert.

Wenn Jemand die Politik der #Penisfrikasseekanzlerin Merkel kritisiert, weil es völlig logisch ist, daß dieses Land keine Millionen fremder Hilfebedürftiger aufnehmen KANN, weil es sich nicht einmal selbst halten kann, und weil die Hilfebedürftigen gar nicht so hilfebedürftig sind, und weil – obendrein – die deutsche Politik zum Beispiel das Elend in Afrika entscheidend mitverursacht hat, dann ist dieser Jemand selbstverständlich “aus der rechten Ecke”.

Wenn die derart Diffamierten sich wehren, gehen die Wogen erst recht hoch, und die Maschinerie der Kartelle läuft gut geölt und verbreitet noch mehr Lügen und Intrigen und übt noch mehr Gewalt aus. Es ist Gewalt.

Es ist Gewalt.

Es ist Gewalt. Und es sind Menschen, deren Verhalten man am ehesten als Mafiosi-mäßig beschreiben würde, wenn es denn eben eine Lenkung gäbe. Aber es gibt etwas Schlimmeres als eine zentrale Lenkung: die Eigenlenkung. Gesteuert durch Ideologie und ins Hirn programmierte Unfähigkeit. Und natürlich durch finanzielle Gründe.

Daß am Beispiel “Lügenpresse” sich dieses System entlarvt, ist eine der seltenen Gelegenheiten, und daß es gegen dieses System Gegenwehr gibt, und dann auch noch massive, mit erheblichen politischen Folgen, das darf man im Buch der Geschichte eintragen.

Meist geschieht nämlich alles hinter den Kulissen. Es wird totgeschwiegen. Bis auf das, was gerade gejagt wird.

Comments Off on Schweigekartelle - Posted in DreiNull by  



Helm ab zum Gebot!
Friday 21 October 2016 @ 2:39 pm

Als Satiriker hat man es schwer, man kommt vor lauter Arbeit nicht vom Fleck. Jetzt kommt auch noch der Hessesche Unkfunk und stellt uns den Kollegen Roboter NOCH EINMAL vor. Und tut so, als ob unsere Wünsche (Wir wollen doch tatsächlich so etwas Albernes wie ‘Geld’ für unsere Arbeit – man stelle sich DAS einmal vor!) irgendein Mikrophon beeindrucken würden.
.

    Die Arbeitswilligen für 1 Euro die Stunde stellen sich bitte da vorne an, – JA, DA! – der Rest kann gehen.

    Die Arbeitseinsatzvergaben hören Sie morgen wieder zur üblichen Zeit von 3 Uhr bis 4 Uhr auf Human Resources 1. [1]

    Guten Tag.
    KLICK
    .

.

——– Original Message ——–
[*quote]
———————————————————
Tim Bendzko präsentiert den offiziellen Song zur ARD-Themenwoche “Zukunft der Arbeit”
18.10.2016 7:25
“Newsletter ARD-Presseservice” [pressestelle@ard.de]
[pressedienst@presse.ard.de]
[pressestelle@ard.de]

Tim Bendzko pr?sentiert den offiziellen Song zur ARD-Themenwoche “Zukunft der Arbeit”

“Keine Maschine” hei?t der offizielle Song zur ARD-Themenwoche “Zukunft der Arbeit”, die vom 30. Oktober bis 5. November in allen Fernseh-, Radio- und Online-Angeboten der ARD stattfindet. Tim Bendzko (“Nur noch kurz die Welt retten”) hat den Titel selbst komponiert und den Text geschrieben. “Der Titel passt perfekt zur diesj?hrigen ARD-Themenwoche”, so Manfred Krupp, Intendant des Hessischen Rundfunks (hr), zu dem Titel. “Der Song f?gt dem aktuellen Thema ,Zukunft der Arbeit’ einen menschlich-emotionalen Aspekt hinzu und sorgt daf?r, dass die ARD-Themenwoche den Menschen nicht nur durch den Kopf, sondern auch ins Ohr geht.”

Die ARD-Themenwoche geht unter anderem der Frage nach, ob der Roboter mehr Kollege oder mehr Konkurrent f?r die Arbeitnehmer wird. Der Song beleuchtet dies aus der Perspektive eines Mannes, der “keine Maschine” sein und die Menschlichkeit (“Ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut”) auf gar keinen Fall missen m?chte.

Das diesj?hrige Themenwochen-Team um den Hessischen Rundfunk, Radio Bremen und Saarl?ndischem Rundfunk fand den erst im September bei Sony Music ver?ffentlichten Song so passend, dass es den Titel nun zum offiziellen Themenwochen-Song machte. Tim Bendzko wird am Mittwoch, 26. Oktober, beim ARD-Digitalcamp in Berlin auftreten und “Keine Maschine” performen. Dort diskutieren 200 junge Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren ?ber die Zukunft der Arbeit.

Hessischer Rundfunk
Kommunikation / Pressestelle
Tel. 069 / 155 2290
E-Mail: presse@hr.de
www.presse.hr.de
Twitter: hrPresse
———————————————————
[*/quote]

—–
[1] Vor der Erfindung der genormten Container für die Schiffsfracht waren Laden und Entladen von Schiffen hauptsächlich Handarbeit. In Hafenstädten wie Bremerhaven hörten die Arbeiter morgens im Radio, welche “Gänge” wo und zu welcher Urzeit benötigt wurden. Der Rest hatte … nichts.

Comments Off on Helm ab zum Gebot! - Posted in Hochkultur,Medienfaschismus,Raumschiff Erde, Touristenklasse by  



Blechdosen…
Friday 21 October 2016 @ 2:31 pm

Freunde!
Genossen!
Blechdosen!

    [*quote*]
    —————————————————
    “New York Times” startet Chatbot zur US-Wahl.
    von Andreas Grieß

    20. Okt. 2016, 22:07

    New York Times startet auf Facebook einen Chatbot zur US-Wahl. Nutzer, die den Account abonnieren, erhalten täglich frische Umfragen zur Wahl und können dem Bot Fragen zu Neuigkeiten stellen. Verteilt werden lediglich Nachrichten aus der NYT-Redaktion, externe Links sind nicht geplant.
    —————————————————
    [*/quote*]
    mehr:
    http://www.turi2.de/aktuell/new-york-times-startet-chatbot-zur-us-wahl/

.

“Wer einmal neben der Blechdose saß”, lautete so ähnlich nicht der Titel eines Romans?

Kehrt man uns zu diesen Ursprüngen zurück?
.

Es gibt, zumindest hier und da noch wenigstens auf dem Papier, “Menschenrechte”. Man sollte die um einen Punkt erweitern:

“Ich rede nur mit Menschen. Sprachmaschinen sind grundsätzlich verboten.”
.

Grüße aus der Blechdosenrepublik

Comments Off on Blechdosen… - Posted in Medienfaschismus,Medienmafia by  



Menschinnenkinners, der Sehgang ist heute aber mächtich…
Friday 21 October 2016 @ 6:45 am

Liebe Freunde,

ach, lest doch selber:

    [*quote*]
    ————————————-
    Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Hierbei müssen wir uns ganz klar die Frage stellen, ob wir uns als Plenum ausreichend solidarisch mit den Betroffenen gezeigt oder auf den antisexistischen Bemühungen der letzten Jahre ausgeruht haben.

    Aufgefallen ist außerdem der Missbrauch des „Refugees-Fuffzigers“ durch junge Männer mit Migrationshintergrund, die in größeren Gruppen insbesondere Tanzveranstaltungen am Wochenende besuchen und den geringen Eintritt gern bezahlen um dort für Stress zu sorgen. Eine Statuskontrolle der Personen am Einlass ist jedoch in den seltensten Fällen möglich und von unserer Seite auch nicht gewünscht.

    Unsicherheit des Secu-Personals im Umgang mit Migranten aufgrund von Sprachbarrieren und Angst vor einem ungerechtfertigten Rassismusvorwurf erschwerten einige Male die Lösung von Konflikten bei Veranstaltungen. Dabei erlebten wir teilweise eine neue Qualität der Vorfälle – meist unabhängig von der Besucher_innenzahl und der Art der Veranstaltung. Entgegen unseres üblichen Vorgehens musste beispielsweise. in mehr als einem Fall die Polizei eingeschaltet werden, da das Maß an körperlicher Gewalt gegenüber den Secu-Personen nicht mehr zu handhaben war. Aufgrund dieser Überforderung kam sogar die Überlegung auf, Parties vorübergehend auszusetzen. Dabei war vonseiten des Plenums immer klar, dass keine doppelten Standards angelegt werden können. Sexistisches, homophobes, rassistisches oder antisemitisches Verhalten wird nicht akzeptiert und kann auch nicht durch Herkunft oder Sozialisation gerechtfertigt werden. Immer wieder machen Betreiber_innen des Conne Islands und anderer Projekte aber auch die Erfahrung, dass unbeteiligtes Publikum zum Problem werden kann. In vorauseilendem Antirassismus wird Einlasspersonal zurechtgewiesen, wenn Personen mit Migrationshintergrund des Platzes verwiesen werden oder es werden kulturalistische Erklärungsmuster zur Verharmlosung sexistischer Übergriffe angebracht („Woher soll er wissen, dass man hier mit Frauen so nicht umgeht?“).

    Uns zur Problemlage so explizit zu äußern, fällt uns schwer, da wir nicht in die rassistische Kerbe von AfD und CDU/CSU schlagen wollen. Die Situation ist jedoch derart angespannt und belastend für viele Betroffene und auch für die Betreiber_innen des Conne Islands, dass ein verbales Umschiffen des Sachverhalts nicht mehr zweckdienlich scheint. Wir halten eine Thematisierung der Problematik innerhalb der Linken für längst überfällig und wollen dem Rechtspopulismus nicht die Deutungshoheit in dieser Debatte überlassen. Mehrere Anläufe einer öffentlichen Auseinandersetzung zur Situation in Kooperation mit anderen Clubs wie dem Institut für Zukunft (IfZ) schlugen fehl, da es den meisten Veranstalter_innen ähnlich schwer fällt sich zu artikulieren, ohne dabei in den rassistischen Tenor einzustimmen. […]

    Der „Hilferuf“ des links-alternativen Freiburger Clubs White Rabbit Anfang des Jahres und die Reaktionen aus Presse und linken Kreisen zeigten deutlich, wie schwierig es ist, offensiv solidarisch mit Geflüchteten zu sein, rechten Stimmungen entgegenzuwirken und gleichzeitig anzuerkennen, dass mit dem Tragen eines „Refugees Welcome“-Beutels eben nicht automatisch alle Probleme und Konflikte gelöst sind.
    ————————————-
    [*/quote*]

Bei etwaigen Perceptionsschwierigkeiten bezüglich der Upper-Züs und Apercus empfiehlt sich die Gebrauchsanweisung:

.

Übrigens gibt es auch in Flensburg Punkte. Doppelpunkte. Aber sowas von Punk!

—–
“Der nicht-selbstmordgefährdete Selbstmordattentäter aus Syrien,”
https://numeri249.wordpress.com/2016/10/14/der-nicht-selbstmordgefaehrdete-selbstmordattentaeter-aus-syrien-der-sich-in-der-zelle-erhaengt-nachdem-er-sich-in-deutschland-radikalisiert-hatte/

Comments Off on Menschinnenkinners, der Sehgang ist heute aber mächtich… - Posted in DreiNull by  



Äh-Books bei Aldi…
Friday 14 October 2016 @ 8:19 pm

Liebe Freunde,

es droht nicht nur das Wochenende, sondern auch Aldi:

    “Kindle, Tolino, Aldi? Der Lieblingsdiscounter aller Schnäppchenjäger drängt auf den E-Book-Markt. Damit sägt Aldi weiter an seinem Billig-Image mit Schlachthaus-Ambiente. Irgendwie schade.”

heißt es hier:

Wichtelmännchen, es weihnachtet sehr bald,und bei Aldi schon fast seit des Sommers Mitte, sollen ja für sehr umsonstig arbeiten, und besser, man sieht sie nicht. Denn würde man ihrer ansichtig, wären sie dahin und hinfort. So wie die welken Buchpreise.

Buchpreisbindung ist das Eine, aber zu dusslig zu sein um zu erkennen, daß auch 99 Cent ein Preis sind, und sei er auch gebunden, ist das Andere, egal ob Paperback oder gebunden, oder nur preisgebunden durch den unsichtbaren Draht geschluckt…

Ach ja, eines noch: Groschenhefte waren auch mal Bücher. Bis man sie andersformatig plattformatiert hat.

Vielleicht gab es einmal eine Zeit, da man von hochwertigen Groschenheften gesprochen hat. Aber das war, wenn, dann vor meiner Zeit.

Und nach mir die Datenflut!

—–
“Der nicht-selbstmordgefährdete Selbstmordattentäter aus Syrien,”
https://numeri249.wordpress.com/2016/10/14/der-nicht-selbstmordgefaehrdete-selbstmordattentaeter-aus-syrien-der-sich-in-der-zelle-erhaengt-nachdem-er-sich-in-deutschland-radikalisiert-hatte/

Comments Off on Äh-Books bei Aldi… - Posted in Hochkultur,Medienfaschismus,Raumschiff Erde, Touristenklasse by  



Fremdfinanzierung
Friday 14 October 2016 @ 8:01 pm

Liebe Freunde,

der Sklavenmarkt blüht. Es gibt viele Begriffe, juristische Inseln und Fußangeln. Und unsichtbare Ketten – besser als elektronische Fußfesseln – halten die Sklaven am Boden. Gegenwehr ist nicht.

Man muß die Sklaven nicht einmal selbst besitzen, man kann sie sogar ausleihen, und – was besonders lukrativ ist – deren Hungerlohn fremdfinanzieren lassen, auf Kosten der Allgemeinheit:

“Report: Walmart Workers Cost Taxpayers $6.2 Billion In Public Assistance”
http://www.forbes.com/sites/clareoconnor/2014/04/15/report-walmart-workers-cost-taxpayers-6-2-billion-in-public-assistance/

Der Artikel ist aus den USA und er ist aus dem April 2014. Anzunehmen, daß sich an der Lage etwas gebessert hätte, wäre behandlungspflichtiger Gedankenplüsch.

Nein, es ist nicht besser und Walmart ist kein Einzel-, sondern lediglich der größte Regelfall.

Tacheles!: Wie sieht die aktuelle Statistik für Journalisten und Autoren in Deutschland aus?

Wieviel dessen, was Verlage, Medien und Handel umsetzen, wird de fakto aus anderen Bereichen (“Putzen gehen”) bzw direkt aus der Armenkasse (“Arbeitsamt”, “Sozialhilfe”, usw…) fremdfinanziert?
.

Grüße aus Deutschlands bekanntest tiefstliegender Tiefstprovinz

Comments Off on Fremdfinanzierung - Posted in Hochkultur,Medienmafia,Raumschiff Erde, Touristenklasse by  



Older Posts »

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin